Autor Thema:  Evolution Infinity putzen  (Gelesen 5017 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tarner

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1054
    • Modell.Land
Evolution Infinity putzen
« am: 05. März 2009, 19:23:46 »
Hallo miteinander

Ich möchte euch hier detailliert zeigen, wie man die Evolution Infinity putzt. In nur fünf Minuten ist
die edle Airbrush tip-top sauber. Los geht's:




Oberstes Gebot: Nur die Ruhe! Schööön langsaaaam ;) Alle Putzutensilien bereitlegen:
Wattestäbchen, Pipette, Verdünner, Schälchen für den Verdünner, Zahnzwischenraum-Bürstchen und ein
weiches Tuch.

Als erstes pustet man die Infinity mit dem passenden Verdünner zunächst einmal durch, bis keine
Farbe mehr rauskommt. Jetzt geht's ans Eingemachte.









In der Mitte aufschrauben. Sollte es zu fest sitzen liegt dem Lieferumfang ein Stift bei um
den Ring in der Mitte zu lösen.









Behutsam herausziehen, die Nadelspitze ist sehr empfindlich...









Den Hebel entfernen.









Der Düsensatz besteht aus drei Teilen: Nadelschutz, Luftkopf und die Düse. Alles auseinander nehmen.
VORSICHT! Die Düse ist an ihrer Spitze empfindlich. Naja, also, anpusten darf man sie schon... Spass
beiseite: Geh' einfach behutsam mit den Teilen um :)









Die Teile ins Schälchen mit Verdünner legen.









Die Düse mit Wattestäbchen restlos von der Farbe befreien.









Den Luftkopf und die Düse mit einem Zahnzwischenraum-Bürstchen restlos von Farbe befreien.
Es hilft immer mal wieder Verdünner mit der Pipette nachzugiessen. Zum Schluss mit weichem
Tuch abtrocknen und die restlichen Farbrückstände entfernen.












Die Nadel behutsam herausziehen.

HAVE A GOOD CONSTRUCTION
Vasilij "Tarner" Ratej

tarner

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1054
    • Modell.Land
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #1 am: 05. März 2009, 19:24:07 »
Die Nadel mit Verdünner tränken und die Nadel behutsam abwischen.









Mit weichem Tuch trocknen und Farbrückstände entfernen. Ich kann es nicht genug betonen:
Mit der Nadel sehr vorsichtig umgehen!









Den vorderen Teil mit Verdünner mehrmals durchwaschen...









... und mit Wattestäbchen säubern.









Soooo.... es kommen alle Löcher dran! :)











Mit weichem Tuch trocken reiben und Farbreste entfernen.









Luftkopf, Düse und Nadelschutz (!) wieder zusammenbauen und aufschrauben.










Hebel wieder einsetzen. Äh... achte darauf, dass du ihn richtig einsetzt... :)









Die Nadel (!) vorsichtig (!) einführen. Lasse dein Fingerspitzengefühl walten... äh... eben...









Den hinteren Teil vorsichtig auf die Nadel schieben und zuschrauben. Wenn du Glück hast,
dann funktioniert sie beim nächsten Mal wieder ;) Das war's! Fünf Minuten. Perfekt sauber.

HAVE A GOOD CONSTRUCTION
Vasilij "Tarner" Ratej

deleted_Account

  • Gast
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #2 am: 05. März 2009, 20:44:09 »
Danke für die tolle Anleitung.  :P :P :P  Als Alternative zu einem Tuch zwegs Nachtrocknen. Ich verwende so genannte Kosmetiktücher. Eine Schachtel kostet 90 Cent. Der Vorteil ist das es ein weiches fuselfreies Papier ist.

Gruß Maeks :woist:

Erdinger

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1942
    • Scale Plastic Aircraft Modeler
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #3 am: 06. März 2009, 19:27:17 »
Hallo Vasilij,

eine erstklassige und nützliche Anleitung hast du hier gemacht. Meinen  :respekt: für die Mühe die das mit Sicherheit bereitet hat!

Fast traue ich mich nicht, meine etwas andere Vorgehensweise zu zwei Punkten zu beschreiben zu beschreiben:

Ich schiebe die gereinigte Nadel generell "Heck" voran von vorne in den Pistolenkörper. Sowie die Nadel hinten aus dem verchromten Körper herausschaut ziehe ich die Nadel von hinten soweit heraus dass die empfindliche Spitze ganz im Körper verschwindet, so dass ich vorne die Düseneinheit aufschrauben kann. Erst jetzt schiebe ich die Nadel von hinten wieder nach vorne Richtung Düse. Auf diese Weise besteht nie Gefahr, die Spitze zu beschädigen.
Anschließend kann ich die Pistole fertig zusammensetzen. Ich habe zwar nur die Evolution 2in1, aber vom Prinzip geht das sicher genauso bei der Infinity.

Ich sehe, dass du beim Reinigen und Spülen das Luftventil am Pistolenkörper lässt. Dieses Ventil schraube ich auch immer ab, wenn Verdünner ins Spiel kommt, seit einmal der am oberen Ventilende angebrachte Dichtungsring durch Verdünnung nur etwas aufquoll. Dadurch wurde das Ventil zu schwergängig, der Hebel kam nach dem Niederdrücken nur langsam oder gar nicht mehr hoch.

Nochmals Danke für den tollen Beitrag!!

Achso, noch etwas: wie "tränkst" du die Metallnadel mit Verdünner?  :pffft:
Grüße!
Thomas 
____________________________________________________


oZZy

  • -----°V°-----
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4862
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
    • Modellboard
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #4 am: 06. März 2009, 20:40:17 »

...Ich habe zwar nur die Evolution 2in1, aber vom Prinzip geht das sicher genauso bei der Infinity.


Die Infinity ist eigentlich "nur" eine etwas verbesserte Evolution. Dadurch dass die Hebelführung bei der Infinity anders geformt ist, lässt sich der Hebelweg feiner dosieren.
Theoretisch sind alle vergleichbaren Single- oder Doubleaction pistolen gleichermassen zu reinigen. Ich hab eine alte Aerograph Super 63 und da ist es auch nicht anders. ;)

gruss
ozzy
youtube.com/watch?v=BU9w9ZtiO8I 
youtube.com/watch?v=rCg-wE1d2Q0

Der Lingener

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 4826
  • In memoriam Ulf Petersen 1967-2018
    • Modellbaufreunde Lingen
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #5 am: 07. März 2009, 00:47:50 »
Moin ihr Lieben,
ich möchte mich in zwei Punkten dem "Erdinger" anschließen:
Ich schiebe die gereinigte Nadel generell "Heck" voran von vorne in den Pistolenkörper.
[...] Luftventil am Pistolenkörper [...] schraube ich auch immer ab, wenn Verdünner ins Spiel kommt, seit einmal der am oberen Ventilende angebrachte Dichtungsring durch Verdünnung nur etwas aufquoll. Dadurch wurde das Ventil zu schwergängig, der Hebel kam nach dem Niederdrücken nur langsam oder gar nicht mehr hoch.
Genau dieses Problem hatte ich auch, nachdem meine Evolution drei Tage alt war und ich mit MOdelMaster-Farben lackierte!

Michael
http://www.modellbaufreunde-lingen.de

Nächster "Auftritt" der Modellbaufreunde Lingen bei der eigenen Ausstellung am 16. September 2018

tarner

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1054
    • Modell.Land
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #6 am: 07. März 2009, 11:14:44 »
Hallo miteinander, danke für euere Feedbacks :)
HAVE A GOOD CONSTRUCTION
Vasilij "Tarner" Ratej

Friedarrr

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 307
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #7 am: 07. März 2009, 11:19:20 »
ich schiebe die gereinigte Nadel generell "Heck" voran von vorne in den Pistolenkörper. Sowie die Nadel hinten aus dem verchromten Körper herausschaut ziehe ich die Nadel von hinten soweit heraus dass die empfindliche Spitze ganz im Körper verschwindet, so dass ich vorne die Düseneinheit aufschrauben kann. Erst jetzt schiebe ich die Nadel von hinten wieder nach vorne Richtung Düse. Auf diese Weise besteht nie Gefahr, die Spitze zu beschädigen.
Anschließend kann ich die Pistole fertig zusammensetzen. Ich habe zwar nur die Evolution 2in1, aber vom Prinzip geht das sicher genauso bei der Infinity.

Ich sehe, dass du beim Reinigen und Spülen das Luftventil am Pistolenkörper lässt. Dieses Ventil schraube ich auch immer ab, wenn Verdünner ins Spiel kommt, seit einmal der am oberen Ventilende angebrachte Dichtungsring durch Verdünnung nur etwas aufquoll. Dadurch wurde das Ventil zu schwergängig, der Hebel kam nach dem Niederdrücken nur langsam oder gar nicht mehr hoch.

Mache ich genauso!  Auch wenn es bei der EVO und Infinity kein Problem geben sollte, da sie ja einen Trichter zum einführen der Nadel haben. Weiter zieh ich nie die Nadel nach hintern raus, da so die Frabe unweigerlich durch den gesamten Nadelkanal mit gezogen wird. Nach vorne raus ist die elegantere Lösung.
« Letzte Änderung: 07. März 2009, 11:22:49 von Friedarrr »
Taiaut Taiaut

tarner

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1054
    • Modell.Land
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #8 am: 07. März 2009, 11:29:36 »
Ah! Jaaa... jetzt ist mein Gehirn eingeschaltet und ich hab' verstanden  :woist: :8: Danke für den Hinweis!
HAVE A GOOD CONSTRUCTION
Vasilij "Tarner" Ratej

Bobmoren

  • Gast
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #9 am: 30. März 2010, 17:44:37 »
Ich habe auch eine Infinity und ich Liebe sie , Kuss genau NR.10000 :klatsch:

Drache74

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 888
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #10 am: 10. März 2012, 19:27:56 »
Hee.... jetzt hab ich auch ne Infinity und find dann sowas tolles hier...nur keine Bilder mehr......  :5:

@Tarner: Hast Du die ANleitung noch irgendwo anders zufällig eingestellt?

Viele Grüße
Drache74

tarner

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1054
    • Modell.Land
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #11 am: 10. März 2012, 20:37:11 »
Hallo Drache74

Sorry, stimmt, ich habe beim Bildprovider Ordnung gemacht :) Hier gibt's die Bilder inkl. Troubleshooting: http://tarnermodell.com/2012/01/23/wie-man-seine-infinity-airbrush-reinigt/
HAVE A GOOD CONSTRUCTION
Vasilij "Tarner" Ratej

Drache74

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 888
Re: Evolution Infinity putzen
« Antwort #12 am: 11. März 2012, 14:49:55 »
Hi Tarner,

supi, danke für den Link, ich werd mich mal auf Deiner Seite einlesen  :6:

Viele Grüße
Drache74