Autor Thema:  Nutrocker 1:76 Baubericht  (Gelesen 13094 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Frank-Holger

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1477
  • Modelleur aus Leidenschaft, sterbe für gutes Design, horror aller Art und klasse Essen!
Nutrocker 1:76 Baubericht
« am: 08. Juli 2009, 12:04:03 »
So. Habe nunmehr begonnen, den Nutrocker in 1:76 zusammenzubauen. Da ich einiges an Superdetailing durchfürhren wollte, und auch im bescheidenen Rahmen vom Ursprungsmodell abweiche, galt es zunächst mal, alle möglichen Kleinteile zu sammeln, die eventuell im Modell Verwendung finden sollen.

Es ist geplant, den Turm mit einer neuen Laserwaffe auszurüsten, einige Details anzubringen, Kitdetails noch etwas aufzuwerten und hier einen Schacht unter den Turm in den Tank zu installieren. Ferner werden eine oder mehrere Klappen am Tank herausgesägt, damit ein großzügiger Blick in die Maschinerie desselben möglich ist. Hierzu wird allerlei Gerät und mögliche Verkabelung, Leitungen usw. scratch gebaut.

Leider ist der Tank unbemannt, sonst hätte ich noch liebend gern eine aufgesessene Crew und jede Menge Ausrüstung außen angebracht (wie bei den manchmal stark überladenen Vietnam AFVs), aber das erschien mir dann doch unlogisch, also lasse ich es hier mal weg. Hebe ich mir dann für den Sandstalker auf! So wird der Nut eben in einer Wartungsszene gezeigt werden. Hier die ersten Bilder:

Eine Übersicht der Teile, die gerade in Arbeit sind:



Andere Ansicht. Für den Scheinwerfer habe ich ein 1:35 Teil aus einem Lionroarbausatz verwendet:



Detailfotos des Schachtes. Die Hülle ist ein altes Revell 1:32 Eagle Triebwerk, das GENAU unter den Turm passt:





Neues Lasergeschütz im Bau:



Soweit bis jetzt. Parallel wird der Tankrumpf aufgesägt, damit Platz für die Innereien ist!

Frank
« Letzte Änderung: 08. Juli 2009, 12:26:35 von Frank-Holger »
Prickelwein, der ist fein,
solls ein Entenwasser sein!

ZbV3000Germany

  • Gast
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #1 am: 08. Juli 2009, 12:36:36 »
Na das sieht ja schon mal Klasse aus  :P

Aber bist Du dir sicher das hier zu bringen? Wenn dein Nut jetzt neben Plastikers Falken stehen würde, im MB meine ich, vielleicht würde sich der eine oder andere Modellbauer noch hierher ins SF-Board finden und vielleicht am Ende ein Ma.K.-Fan werden  :6:

Kannst ja mal drüber nachdenken, das Verschieben können die Mods bestimmt machen  :)

Frank-Holger

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1477
  • Modelleur aus Leidenschaft, sterbe für gutes Design, horror aller Art und klasse Essen!
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #2 am: 08. Juli 2009, 12:45:03 »
Ja, dann verschieben wirs eben. Für MaK kann man nie genug tun!

Frank
Prickelwein, der ist fein,
solls ein Entenwasser sein!

ZbV3000Germany

  • Gast
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #3 am: 08. Juli 2009, 12:48:23 »
Finde ich Klasse von Dir Frank, jetzt nur noch einen netten Mod fragen  :)

elend

  • Gast
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #4 am: 08. Juli 2009, 12:52:54 »
Das schaut aber klasse aus. Das Zeug innen im Schacht gefällt mir. Sieht aus, wie aus einem Guss. :klatsch:

Frank-Holger

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1477
  • Modelleur aus Leidenschaft, sterbe für gutes Design, horror aller Art und klasse Essen!
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #5 am: 08. Juli 2009, 13:28:29 »
Danke Elend (übrigens, wie kommst Du zu diesem Nick???)! Die Sachen sind alle aus der Grabbelkiste. Es kommt noch einiges dazu, damit es noch technischer ausschaut. Die Maschinerie im Tank selber wird etwas anders ausschauen.

ZbV: Ich kann das auch nochmal so in Bauberichte einstellen.

Frank
Prickelwein, der ist fein,
solls ein Entenwasser sein!

elend

  • Gast
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #6 am: 08. Juli 2009, 13:32:34 »
@Frank: Es gab' mal eine Band mit dem Namen elend. Und wenn ich mich so im Spiegel betrachte, muss ich sagen, dass ich den Nick wirklich hervorragend gewählt habe. :klatsch:

Hast du für den Schacht 1/72 Teile benutzt? Oder 1/35? Ich bin ja gerade im Begriff meine Banshee zu detailien und tu mich etwas schwer damit. Selbst 1/72 Teile sind irgendwie noch viel zu groß und oft sieht es nicht aus wie... als würde es dahin gehören. :2:

ZbV3000Germany

  • Gast
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #7 am: 08. Juli 2009, 13:36:36 »
Frank, ich habe gesehen, dass Du den Beitrag nochmals in die Bauberichte gesetzt hast. Alle Antworten von mir kommen jetzt dort  :winken:

Frank-Holger

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1477
  • Modelleur aus Leidenschaft, sterbe für gutes Design, horror aller Art und klasse Essen!
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #8 am: 08. Juli 2009, 13:38:20 »
Der Maßstab spielt fast keine Rolle beim Superdetailieren. Ich habe im Schacht Plastikprofile (ok, die sind maßstabslos quasi) und Teile von etlichen Bausätzen, hauptsächlich in 1:35 und 1:72. Du mußt beim Auswählen aufpassen, daß die verwendeten Teile möglichst filigran sind, klein und trotzdem detailiert. Du kannst auch verschiedene Teile zu einem neuen zusammensetzen und dieses dann verwenden. Bei Verkabelungen achte auf möglichst kleine Durchmesser (Bleidraht um 0,1 und 0,2mm oder haufeinen Kupferdraht. Mit dem kannst Du auch ganze Kabelbäume im kleinen Maßstab machen). Was noch wichtig ist: Wenn Du größere Teile verwendest, arbeite in Lagen! Sprich, erst das große Teil und in weiteren Schichten dann immer kleiner werden.

Tolles Zubehör findest Du im Eisenbahnhandel, Zurüstsätze für Autos und Militär in 1:87 sind auch mordsmäßig ergibig. Das Wichtigste m. Er. ist, daß es nur funktionell AUSSCHAUEN muss, interessant und detailiert. Und, daß man die Teile nicht sofort als das erkennt, was sie sind. Es ist relativ tödlich, wenn Dir einer sagt, Geil, Du hast da Felgen von einer Corvette oder Laufrollen von einem Tiger Panzer genommen. Das kann man zwar nicht immer umgehen, aber versuchs einfach!

Frank
Prickelwein, der ist fein,
solls ein Entenwasser sein!

Frank-Holger

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1477
  • Modelleur aus Leidenschaft, sterbe für gutes Design, horror aller Art und klasse Essen!
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #9 am: 08. Juli 2009, 13:39:00 »
ZbV, alles klar. Dann können wir die Diskussion dann grundsätzlich dort fortführen.

Frank
Prickelwein, der ist fein,
solls ein Entenwasser sein!

Snowman

  • Gast
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #10 am: 19. Juli 2009, 17:18:46 »
Super!
 besonders der Turm-Schacht hat mich überzeugt -
 und wenn ich ehrlich bin,
 kann ich die meisten Deko-Teile richtig benennen
 noch überhaupt den Maßstab erkennen.

Frank-Holger

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1477
  • Modelleur aus Leidenschaft, sterbe für gutes Design, horror aller Art und klasse Essen!
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #11 am: 20. Juli 2009, 20:43:50 »
Willy, schau mal unter Bauberichte. Da gibts etlich updates. Wir haben das quasi verschoben.

Frank
Prickelwein, der ist fein,
solls ein Entenwasser sein!

ZbV3000Germany

  • Gast
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #12 am: 26. Juli 2009, 22:47:45 »
Hier noch ein paar Bilder zu dem wohl derzeit besten Nutrocker kit, welchen es gibt. Einfach auf die kleinen Ordner klicken  :)

Frank-Holger

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1477
  • Modelleur aus Leidenschaft, sterbe für gutes Design, horror aller Art und klasse Essen!
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #13 am: 27. Juli 2009, 00:05:47 »
Hähä, der hat aber keine Inneneinrichtung! Spass beiseite, wirklich erstklassig. Für weitere Auswertung abgespeichert (vor allem der Turm ist geil, und das Gerödel am Heck).

Frank
Prickelwein, der ist fein,
solls ein Entenwasser sein!

Frank-Holger

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1477
  • Modelleur aus Leidenschaft, sterbe für gutes Design, horror aller Art und klasse Essen!
Re: Nutrocker 1:76 Baubericht
« Antwort #14 am: 01. August 2012, 11:41:54 »
Uffa, hier ist es auf jeden Fall auch mal weitergegangen, etliche Details wurden hinzugefügt und das Ding nähert sich SO LANGSAM der Fertigstellung! Ein paar Fotos des bisherigen Standes der Dinge:






Alles soweit scratch. Vorne ist auch schon ausgeschnitten und ich habe angefangen, Maschinen einzubauen. Irgendwann kann dann auch bemalt und "gebased" werden.

Frank
Prickelwein, der ist fein,
solls ein Entenwasser sein!