Autor Thema:  Modellbaufarben und deren Verdünnung  (Gelesen 44066 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fuelli

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #30 am: 12. April 2011, 14:26:18 »
Super. Danke! Ich gehe jetzt einfach mal davon aus das die Revell Verdünnung grundsätzlich für alle Water Based Acryls geeignet ist und somit auch für die von Humbrol.
Dann werde ich das Zeug mal bestellen und meine ersten Versuche starten.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17194
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #31 am: 12. April 2011, 14:43:46 »
Nicht unbedingt. Die Revell-Verdünnung basiert auf Alkohol und einige Wasser-Acryls mögen das gar nicht. Leider kenn ich die Humbrol Acryls nicht, die gibts in meiner Ecke nicht. Was immer gut geht, ist Fensterreiniger zB Sidolin. Als Eigengebräu wäre das entkalktes Wasser plus irgendein Tensid (Seife, also zB Geschirrspülmittel) zur Entspannung des Wassers.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Fuelli

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #32 am: 13. April 2011, 09:36:21 »
Nochmals Danke. Ich würde das ja mal ausprobieren wollen ob die Humbrols mit dem Revell Verdünner funktionieren. Da kommt dann aber gleich die nächste Frage: Wenn es eine Unverträglichkeit gäbe, würde die sich dann sofort zeigen oder
könnte es auch erst zu einem sehr viel späteren Zeitpunkt noch zu negativen Effekten kommen?

Schnurx

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4758
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #33 am: 13. April 2011, 09:39:44 »
Das merkst Du normalerweise direkt beim oder sehr kurz nach dem Mischen. Die Farbe "klumpt" dann entweder oder dickt sich ein, wird "sämig", wie's im Kochbuch heißen würde.
Läßt sich so dann nicht mit der Airbrush verarbeiten. Von vorher unbemerkten Langzeitfolgen, nachdem die Farbe aufgetragen ist, ist mir nix bekannt.Halte ich auch für sehr unwahrscheinlich.

Fuelli

  • MB Junior
  • Beiträge: 44
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #34 am: 18. Mai 2011, 20:23:28 »
Hallo,

als kleines Update kann ich berichten das die Revell Aqua Color Mix Verdünnung wunderbar mit den Humbrol Acryls harmoniert. Habe jetzt meinen Erstversuch am Modell erfolgreich abgeschlossen.
Ich bin sehr zufrieden :1:

Graf

  • MB Junior
  • Beiträge: 24
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #35 am: 21. Juli 2011, 14:09:41 »
Eine Frage zu den Enamels (insbesondere Revell):
Spricht etwas dagegen die Universalverdünnung nicht zur zum Reinigen, sondern auch zu Verdünnen zu benutzen?

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17916
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #36 am: 21. Juli 2011, 15:27:44 »
Das Problem ist, dass es funktionieren aber auch daneben gehen kann und die Farben unvorhersehbare Eigenschaften entwickeln.

Wenn es ums lackieren geht würde ich immer auf Originalverdünner zurückgreifen. Die LAckierung ist das Aushängeschild eines Modells. Die paar wenigen Cent die man an der Verdünnung spart, stehen in keinem Verhältnis zu den möglichen Risiken welche das Endresutalt erheblich beeinflussen können.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft
Wolfs Modellwelt
Stand 19.02.2009, Neues Kapitel "Airbrush, Erweiterung Galerie Bf 109 E-7/trop"

edha

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 183
    • Modellmanufaktur Linz - Land
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #37 am: 29. Juli 2011, 10:13:05 »
Hallo zusammen!
Hab ich das richtig verstanden, dass ich eine mit Wasser verdünnte Tamiya-Farbe von einem Klarsichtteil mit Spiritus lösen kann ohne dass das Plastikteil davon Schaden nimmt (zB rauh od. undurchsichtig wird)?

Danke für die Hilfe!

 :winken: Harry
Grüße aus Oberösterreich


http://www.modellmanufaktur-ll.at

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17194
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #38 am: 31. Juli 2011, 21:31:32 »
Ja, das hast du richtig verstanden. Nur zu.

H
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

ExXxod

  • Gast
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #39 am: 26. November 2011, 20:17:25 »
Hi Hans,
danke vielmal!  :P  :P  :P Habs ausgedruckt und auf die Wand geklebt und jetzt immer Draufglotzen wenn nötig.
Gruss

Leopard-2

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 621
  • No brain -> no headache ;-)
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #40 am: 21. Juli 2012, 07:56:37 »
Ich würde gerne hier einmal das Thema Vallejo Model Airs anschneiden, da ich mich seit Kurzem deutlich intensiver als sonst mit ihnen auseinandersetze. Die (relativ) sprühfertige Konsistenz und die wunderbar glatte und homogene Oberfläche nach dem trocknen haben's mir angetan. Aber zum echten Problem wird das entfernen der Farbe, egal ob bei misslungenen Lackierungen oder eben beim Reinigen der Airbrush bleibt die Farbe standhaft wie ein Panzer, egal mit was ich versuche sie zu lösen.

Frische Farbe im Luftpinsel lässt sich noch mit Spiritus etc. einigermaßen lösen, verstopft dann aber sofort die Düse, da sie in Form dünner "Lappen" und Flocken ausgesprüht werden muss, was bei den feinen Düsen natürlich ratz-fatz zum Stau führt. Und selbst dann bleibt noch viel im Luftpinsel hängen, was man mechanisch mit einem Pinsel etc. entfernen muss.
Bisher haben sich weder Spiritus/Isoprop, Glasreiniger, Revell AirbrushClean noch sonst was beim reinigen bewährt. Am Vallejo-eigenen Reiniger führt wohl kaum mehr ein Weg vorbei. Wäre aber schön, wenn dem doch so wäre, da dieser eben auch nicht soooo zahlreich und vielerorts verfügbar ist.

Wenn jemand einen Tipp hat, wäre ich sehr dankbar. Meine Recherchen haben ergeben, dass wohl etliche andere Leute vor diesem Problem stehen, ohne einen passenden Lösungsvorschlag.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17194
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #41 am: 21. Juli 2012, 14:14:58 »
Alkohol vertragen sie tatsächlich nicht sehr gut. Ich spüle mit Wasser oder Wasser/Sidolin durch und die Schlussreinigung ohne Probleme mit AirbrushClean. Ist dir das zu langwierig oder zu tricky, nimm Aceton.

H
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Cayuse

  • Gast
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #42 am: 05. August 2012, 13:08:43 »
Hallo Leute,
heute habe ich versucht eine U-Boot Schraube mit der Revell Aqua Color Farbe Messing zu lackieren.
Die Betonung liegt auch "versucht". Ich bekomme einfach keine deckende Lackierung hin.
Es ist anscheinend so, daß ein klarer "Basislack" mit Metallpigmenten versetzt wurde.
Leider läßt sich dies so dermaßen saumässig lackieren, das ich über jeden Tipp dankbar wäre!

Mike


KlausH

  • -o---o-
  • Lebende MB Legende
  • ********
  • Beiträge: 13982
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #43 am: 05. August 2012, 15:25:29 »
Hi Mike,

da würde ich spontan sagen, daß die Farbe nicht gründlich genug aufgemischt wurde. Gerade bei den Aqua Metallics setzen sich die Pigmenten vehement ab, und wenn man dann nicht genug aufrührt (und ich meine Rühren, nicht nur schütteln ;) ), und ggf. noch etwas höher verdünnt, dann hast du genau den Effekt.

Schöne Grüße
Klaus

Cayuse

  • Gast
Re: Modellbaufarben und deren Verdünnung
« Antwort #44 am: 05. August 2012, 16:47:18 »
Hallo Klaus,
das habe ich mir auch erst gedacht. Aber selbst das umrühren sowie schütteln brachte keine Änderung des Auftrageverhaltens.
Kann das auch an dem Alter der Farbe liegen? Oder sind diese Metallic Farben einfach so garstig?
Hab jetzt versucht die Farbe mit Glasreiniger zu verdünnen und mit der Airbrush Pistole aufzutragen. Aber das Ergebnis ist ebenfalls "dünn".

Mike