Autor Thema:  Victory von DeAgostini  (Gelesen 118351 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

modellbau.fan

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #30 am: 15. August 2010, 10:11:13 »
... hey, so wie sich das hier anhört wird es ja ne Menge Bauberichte geben!  :klatsch: Je mehr dies gemeinsam machen ... um so mehr kann man sich motivieren bei einer Hängepartie weiterzumachen.  :P

Aber ... @Riecan:
Zitat
Daher meine ich ist es relativ egal ob ich ein Eindecker oder Dreidecker, ein Einmaster oder Viermaster baue.

... und ebenso zu betrachen den nicht großen Maßstab von 1/84 ...

Sorry, aber das ist zu blauäugig.  :7: :pffft:

CU modellbau.fan  :winken:

El Supremo

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 376
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #31 am: 15. August 2010, 12:11:56 »
Also ich halte einen kapitalen Dreidecker für ein Anfängermodell nach wie vor für ungeeignet. Ich will ja nicht ausschließen, dass ein Wunderkind dieses Modell auf Anhieb hinbekommt. Jedenfalls würde ich mir das Ding - trotz jahrelanger Modellbauerfahrung - nicht antun wollen.

Beabsichtigt DeAgostini übrigens wirklich im Ernst, das Modell nach Puzzle-Prinzip zu fertigen? Allein die einzelnen Spanten bestehen aus lauter Kleinteilen zum Zusammenstecken. Genauso das "Kielholz": bis nach achtern zig Einzelsegmente. Damit nicht genug, suggerieren die Bilder, dass das Ganze von vorn nach achtern zu bauen ist. Will sagen, die Spanten werden in den Vordersteven gesetzt, bevor man weiß, ob der Kiel überhaupt gerade zum Heck verläuft. Kennt jemand diese vielgliedrigen Holzschlangen für Kinder, die man so lustig hin und her schütteln kann? Daran muss ich denken.

Im Ernst. Unter einem stabilen Bausatz stelle ich mir das Kielholz aus einem Stück vor. Die Spanten lose eingesetzt und erst nach Ausrichten der Teile verleimt. Oder nehme ich Falsches an, ihr Holzwürmer?
'Gewöhnliche Sterbliche gebrauchen die Anrede "El Supremo"'

Le Superbe/Heller: http://www.modellboard.net/index.php?topic=31728.0
Frégate Vestale 1756: http://www.modellboard.net/index.php?topic=31798.0
Wapen von Hamburg im Diorama: http://www.modellboard.net/index.php?topic=31804.0
Victory (Revell) im Diorama: http://www.modellboard.net/index.php?topic=31991.msg449900#msg449900
Bounty (Revell) im Diorama: http://www.modellboard.net/index.php?topic=31997

Sebastian

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #32 am: 15. August 2010, 13:32:49 »
Ich als anfänger im holz sektor, hab mir nun auch ein abo bestellt. Man sieht ja obs klappt und kann das ganze ja einfach beenden.

Bei den spanten wird in der anleitung übrigens erwähnt, dass man diese noch nicht verleimen soll.
Andere ähnliche bausätze funktionierten ja auch, obwohl kiel aus mehreren bauteilen bestand. Beim originalbausatz ist es ja auch so.

Bradhower

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2451
  • Robert H. Barclay (1786 - 1837)
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #33 am: 15. August 2010, 13:36:33 »
man wird es sehen - vielleicht empfiehlt es sich, dann hier einen extra Bereich zu schaffen, wo dieser Abo-Bausatz diskutiert und vorgestellt werden kann. Gab es seinerzeit bei der Bismarck ja auch. Sofern sich natürlich dann im Endeffekt genug Interessenten für dieses "Bauprojekt" finden lassen würden. So wie ich den Eindruck habe, sind anscheinend doch einige nicht von dieser Serie abgeneigt - da würde sich vielleicht zu gegebener Zeit ein entsprechender Threadbereich anbieten :)
Aktuelle Bauprojekte:
Papegojan 1624
Die HMS Free Spirit (Eigenentwicklung) :D - HMS Victory, HMS Ontario (1780), Schoner Hannah (1767)


Albrecht

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #34 am: 15. August 2010, 14:00:45 »
Was ich sagen will: diese Victory zum Sammeln ist ja wirklich schmuck und so, aber jeder arrivierte Holzwurm rät einem Anfänger in Holz zum Bau von etwas Übersichtlichem, wie z.B. einer kleinen Brigg oder einer Ketsch. Herbert ist zwar gerade im Urlaub, aber der wäre sicher der Erste, von dem sich solches vernehmen ließe.
Moin Männer, nix für ungut aber worin liegt der Unterschied bei Bau einer Brigg oder eines Dreideckers??
Die Arbeitstechniken sind die gleichen, Das Material ist das gleiche usw. Der einzige Unterschied der mir jetzt einfallen würde ist das der Arbeitsumfang an einem Dreidecker größer ist und man länger am Modell sitzt.
Bestimmt scheitert der ein oder andere an der Fülle der Arbeiten. Aber ist nicht der Weg das Ziel?
Ich habe früher auch nur in Plastik gebaut und wollte einfach mal auch ein Holzmodell herstellen. Die letzten Jahre habe ich mehrere Modelle in Holz gebaut. Mein erstes ist eine englische Fregatte gewesen. Kein reales Vorbild, einfach nur Just for fun. Mal sehen wie es wird. ach ja eine San Felipe habe ich noch nachgeschoben. Hi Hi....auch wenn das Panart Modell hier schon für Aufruhr gesorgt hat. Mich juckts nicht.
Hallo.... für mich als Einsteiger in den Holzmodellbau hats gereicht, ich bin zufrieden. Und ob irgendjemand in den Tiefen des Internet herumnörgelt das ist falsch und das ist historisch nicht richtig und das muss so sein und nicht anders, interessiert mich nur am Rand. Konstruktive Kritik, jederzeit sehr gerne. Aber nicht nur in der Theorie, dann will ich vom Kritiker auch eigene Modelle sehen.
Und wenn er es besser gebaut hat als ich, freue ich mich für Ihn.
Letztendlich sind wir alle erwachsen und sollten für uns selbst entscheiden können und nicht immer nur nicken wenn andere vorbeten. Und für alle die 1000 euro mal nicht so aus der Portokasse ziehen können ist die Agostini Sammelmöglichkeit eine feine Sache. Auch wenns nicht der Caldercraft Kit ist und alle Ihn anbeten. was solls, dann macht man aus dem Agostini Kit das beste.
In diesem Sinn Gruß Albrecht





« Letzte Änderung: 15. August 2010, 17:42:35 von Albrecht »

Sebastian

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #35 am: 15. August 2010, 14:07:58 »
Man darf aber auch die zielgruppe nicht vergessen, und die ist (erkennbar an dvd und auf einfachheit getrimmte anleitung) aber nunmal eher der anfänger, als der profi.

Naja, warten wir einfach mal ab.

El Supremo

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 376
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #36 am: 15. August 2010, 14:52:07 »
Zitat
Und ob irgendjemand in den Tiefen des Internet herumnörgelt das ist falsch und das ist historisch nicht richtig und das muss so sein und nicht anders, interessiert mich nur am Rand.


Ich und nörgeln? Im Gegenthum. Ich leiste nur meinen Beitrag als Mitglied dieses Forums, von der Warte meines Verstehens und Betrachtens. Übrigens muss ich mir nach wie vor streng verkneifen, an den nächsten Kiosk zu gehen und mir dieses Sammeldingens zu holen. Nein, ich werd's nicht tun...

Zitat
Konstruktive Kritik, jederzeit sehr gerne. Aber nicht nur in der Theorie, dann will ich vom Kritiker auch eigene Modelle sehen.

Is ja jut. Genügt diese unaufgetakelte Fregatte aus Karton, anzuzeigen, dass mein Verstehen nicht allein theoretischer Natur ist? Übrigens ein definitives Anfängermodell. Weitere supreme Bauberichte anhängig in meiner Signatur.







'Gewöhnliche Sterbliche gebrauchen die Anrede "El Supremo"'

Le Superbe/Heller: http://www.modellboard.net/index.php?topic=31728.0
Frégate Vestale 1756: http://www.modellboard.net/index.php?topic=31798.0
Wapen von Hamburg im Diorama: http://www.modellboard.net/index.php?topic=31804.0
Victory (Revell) im Diorama: http://www.modellboard.net/index.php?topic=31991.msg449900#msg449900
Bounty (Revell) im Diorama: http://www.modellboard.net/index.php?topic=31997

modellbau.fan

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #37 am: 15. August 2010, 15:09:57 »
Hallo Albrecht,

Zitat
Konstruktive Kritik, jederzeit sehr gerne. Aber nicht nur in der Theorie, dann will ich vom Kritiker auch eigene Modelle sehen.

Ich denke wir haben alle gewisse Arbeiten die wir in unserer Signatur mit anzeigen...  ;)

Ich persönlich freue mich auf endlich mal viele interessante (Holz-)Bauberichte, aber wie sagt man so schön "Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung." ... und ich persönlich bin nach wie vor der Meinung, dass die Victory mit ihrem Maßstab kein optimales Startmodell ist ... Sammlermodell hin oder her. Aber zum Glück ist das jedem seine eigene Sache.

CU modellbau.fan  :winken:


Sebastian

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #38 am: 15. August 2010, 15:23:44 »
Die Frage ist, was ist ein gutes Startmodell? Und bietet dieselbe Erfahrung am Ende?
Kunststoff ist für mich da nicht wirklich vergleichbar, ich hab schon vieles aus Kunststoff zusammengebaut und da besteht vieles im Grunde nur aus Kleben und anmalen/bekleben ;).

Holz braucht da ganz andere Erfahrungen.
Und bezahlbare Holzmodelle in vernünftigen Maßstab, habe ich noch nirgends gefunden...

Zur Not legt man das Projekt eben erstmal wieder auf Eis und macht irgendwann anders weiter.

Der Abt

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #39 am: 15. August 2010, 15:39:02 »
Hi Albrecht!

Zitat
Konstruktive Kritik, jederzeit sehr gerne. Aber nicht nur in der Theorie, dann will ich vom Kritiker auch eigene Modelle sehen.
Obwohl ich hier zu diesem Thema noch nichts geschrieben habe wurmt mich doch deine Aussage. Eine Meinung ist dir also nichts wert wenn sie nicht durch einen noch so dusseligen Baubericht -der was bitte aufzeigen soll?- Gewicht bekommt!
Wäre es nicht klüger Hinweise und Kritik auf ihre Glaubwürdigkeit zu prüfen bevor man solche Beiträge ganz ignoriert?
Sind Foren nicht zum Austausch von Informationen geschaffen worden?
Ich verfolge auf verschiedenen Foren Beiträge zu diesem Bausatz und habe ein wenig den Eindruck gewonnen das es Interessenten an diesen Bausatz gibt die sich nicht wirklich im klaren sind was sie da letzendlich für ihr Geld bekommen. Ich will den Bausatz bestimmt nicht schlecht reden aber selbst mir als Unwissenden -da ohne Baubericht :blaw:- fallen einige Kritikpunkte auf die diesen Bausatz  für mich unteressant machen würden. Und nein, ich fange jetzt nicht an diese Punkte aufzuzählen. Warum auch als Jemand der hier keinen Baubericht pflegt liest das jetzt wohl ohnehin niemand. :blabla: :blabla: :blabla: :3: :winken:

Sebastian

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #40 am: 15. August 2010, 15:47:49 »
Mich persönlich würde schon interessieren, was die Kritik Punkte sind ;).
Ich kenne nur einen und das ist die Verlagerung der Produktion nach China. Solche Probleme kann man aber meistens dann selbst beheben.

Im englischen Supportforum, scheinen die meisten jedenfalls zufrieden zu sein.

Der Abt

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #41 am: 15. August 2010, 16:22:21 »
Hi Sebastian!

Zitat
Mich persönlich würde schon interessieren, was die Kritik Punkte sind .
Ich kenne nur einen und das ist die Verlagerung der Produktion nach China. Solche Probleme kann man aber meistens dann selbst beheben.
Woher das Teil kommt ist mir völlig schnuppe. Warum sollten Bausätze aus China zwangsläufig schlechter sein?
Das bleibt wohl abzuwarten. Was mich aber am Bausatz stört sind die vielen Details die ich verbessern oder austauschen würde wollen.
Die zähle ich jetzt aber bestimmt nicht auf. Erstens möchte ich keinen den Spaß verderben, und keineswegs wegen Erbsenzählerei verurteilt werden, zweitens interessiert es manche ohnehin nicht weil sie möglicherweise mit dem gelieferten Teilen so zufrieden sind.
Für mich gibt es wesentlich bessere Bausätze zu vergleichbaren wenn nicht sogar im ganzen gesehen günstigeren Preisen. Wie gesagt wenn man all die Kleinigkeiten verbessern/austauschen wollte die mir aufgefallen sind. Das anscheinend keine doppelte Beplankung vorgesehen ist könnte für Anfänger ein Nachteil sein. Ebenso die Größe und der zeitliche Arbeitsaufwand für einen Dreidecker machen den Bausatz auch in meinen Augen nicht zum geeigneten Anfängermodell.
Schön an dem Bausatz ist das man die Geschützdecks wohl vollständig wird ausbauen können.  Die beigelegte Besatzung ist sicher ein Bonuspunkt wert usw. usf.

Zitat
Im englischen Supportforum, scheinen die meisten jedenfalls zufrieden zu sein

Das habe ich nicht alles gelesen aber die Frage ob die Kupferplatten für den Unterboden dabei sind wurde jedenfalls sehr heftig diskutiert.


Also ich verstehe die Euphorie um den Bausatz nicht wirklich. Aber es gibt natürlich Argumente wie Ratenkauf usw. die für den Kauf dieser Serie sprechen also nachvollziehbar sind. Vom Preisleistungsverhältnis her wie ich es verstehe gibt es aus meiner Sicht bessere Alternativen. Ich wünsche jedenfalls allen die sich entschliessen diesen Bausatz zu bauen viel Spaß und mögen keine größeren Probleme auftreten.

Grüße

LTGARP

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 450
    • www.blookonzept.de
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #42 am: 15. August 2010, 16:24:12 »
...also ich kann albrecht schon ein wenig verstehen. es gibt eben immer wieder (wenn auch nur vereinzelt) leute, die nur ins forum schreiben und  von denen man noch wirklich GAR NIX gesehen hat. das geht ok, weil man irgendwo rausliest, dass die jungs schon ahnung haben. aber ich möchte das einfach mal mit 'ner bewerbung vergleichen.
wenn sich bei mir im unternehmen jemand vorstellt, möchte ich auch arbeitsproben oder ein zeugnis sehen.
dann gibt es ja auch noch den alten spruch: Kritiker sind wie eunuchen. sie wissen wie's geht, können es aber nicht.
grüsse, roland
Aktueller Baubericht:
H.M.S. VICTORY von Heller 1:100
http://www.modellboard.net/index.php?topic=30348.0

Sebastian

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #43 am: 15. August 2010, 16:31:44 »
@Der Abt
Das Problem ist nicht China, aber angeblich soll auch die Qualität darunter gelitten haben, wo die Produktion umgestellt wurde ;).

Ich persönlich kaufe mir den Bausatz ja nicht nur wegen dem Holz.
Eben die Zugaben wie die Figuren oder auch die Berichte in der Zeitung gehören doch auch dazu... Das vergessen aber viele immer mit einzurechnen...

Man kann das Schiff ja schon auf Fotos bewundern und da finde ich eigentlich alles in Ordnung. Sicherlich, nicht alles 100 % wie in echt. Aber das erwarte ich auch nicht.
Und die fehlenden Kupferplatten würden mich auch nicht stören. Allein schon dadurch weil das Schiff größtteils ohne gezeigt wird.
Aber DeAgostini will ja dran arbeiten. mal sehen, vllt kriegt man die ja günstig nachzukaufen...


Zum Thema Anfänger.
Sicherlich der Maßstab ist schon recht ungewöhnlich, dass könnte wirklich ein Grund sein.

Und beim Zeitaufwand sollte man sowieso nicht erwarten, dass man mit Heft 120, dass ganze dingen fertig hat.
Egal ob 1 Deck, 3 Decks oder 20 ( ;) ) Decks.

Ich persönlich hab leider noch keine bezahlbare alternative gefunden. Preislich komme ich bei allen auf einen ähnlichen Preis.
Naja warten wir einfach mal ab.

Das gute an so einem Sammelwerk ist ja, dass man eben nach und nach die Teile kriegt und rechtzeitig merken sollte, dass es nicht funktioniert.
Und man immer abbrechen kann.

Bei einem kompletten Bausatz, sitzt man dann auf einen 600 € teuren Bausatz und kommt nicht weiter und gibt auf.


Aber aktuell stehe ich eh schon vor einem problem ;).
Male ich das dingen an, oder lasse ich es in holzoptik?! ;)
« Letzte Änderung: 15. August 2010, 16:37:34 von Sebastian »

barun

  • Gast
Re: Victory von DeAgostini
« Antwort #44 am: 15. August 2010, 16:39:25 »
Hallo ,
nun als ich die werbung im tv gesehen habe , machte ich mich sofort auf die suche im internet und so bin ich auf dieses forum gestoßen , zuerst habe ich nur gelesen und jetzt habe ich mich angemeldet ,
damit ich mit Euch diskutieren kann und vielleicht lerne ich auch etwas  :).
was ich noch sagen möchte , ich überlege mir schon seit 3 tagen ob ich das abo abschließen soll oder nicht denn irgendwie hätte ich richtig lust so ein schiff zu bauen , aber würde gerne eure meinung
lesen ob ich es machen soll oder nicht , zuerst zu mir ; ich habe bis jetzt gar keine erfahrung im modellbau , vom beruf bin ich aber feinmechaniker und arbeite fast jeden tag mit säge , feile , bohrmaschine usw. , also damit sollte ich eigentlich keine probleme haben , die erste ausgabe habe ich schon gekauft und es gefällt mir sehr.
in diesem forum vermisse ich tipps und tricks für anfänger , z.B. welche lektüre ist am anfang hilfreich oder notwendig , welche werkzeuge benötigt man am häufigsten , was jetzt die victory betrifft , welche farben man braucht für dieses schiff usw. , das wären so die ersten fragen von mir , vielleicht passt es nicht hier rein aber ich schreibe es trotzdem.
leider kann ich nichts mehr dazu sagen ob dieses bausatz qualitativ gut oder schlecht ist , teuer oder billig , da ich anfänger bin, für jede hilfe und rat bin ich dankbar.
gruß barun