Autor Thema: Zivilfahrzeuge Amati Postkutsche Wells Fargo Stagecoach 1:10 ++ Update 15.5.12 Fertig! ++  (Gelesen 26242 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3158
Zivilfahrzeuge Amati Postkutsche Wells Fargo Stagecoach 1:10 ++ Update 15.5.12 Fertig! ++
« am: 14. Januar 2012, 20:49:51 »
Postkutsche "Wells Fargo Stage Coach"  


Nach der Bausatzvorstellung wurde auch ein Baubericht gewünscht, also werde ich in loser Folge über den Bau berichten. Die Kutsche ist nun schon einige Monate im Bau, aber Beruf und andere (Schönwetter-)Hobbies benötigen auch Zeit.
Zwischendurch, als ich mal kein Holz mehr sehen konnte, habe ich zur Abwechslung noch zwei Instumentenpanel (und zwei Postings weiter) gebaut.

Das Dach  

Den Anfang des Bauberichts macht das Dach. Es ist eine abgeschlossene Baugruppe, die oben in der Kabine eingesetzt wird und abnehmbar bleibt.

Eine Sperrholzplatte, ein Gestell aus MDF und Leisten bilden den Unterbau.


Da das Dach doppelt gewölbt ist, werden nun schmale Streifen Mahagoni verarbeitet. Dieses Material ist aus Stäbchen zusammengesetzt und sehr rauh und unregelmäßig. Die erste Schicht ist fast komplett:


Die zweite, etwas kleinere Schicht ist drauf und verdeckt die Fugen der Ersten:


Auf die Fugen der zweiten Schicht folgen nach einem ersten Verschleifen Leisten, die an der Kante dienen nur als Anschlag:


Die Leisten sind fertig. Die Reling ist verlötet und probehalber aufgesteckt (die Form der Ätzteile passt leider auch nicht 100% zur sich ergebenden Dachform), im Original war die vermutlich aus Rundmaterial. Obwohl die Ätzteile sehr dick sind, ist es trotzdem nicht ganz korrekt. Daher habe ich die Kanten durch Feilen abgerundet, was aufgrund der Länge eine ziemlich Zeit brauchte, das Dach hat eine Länge von 21 cm.



Bei der Farbgebung habe ich auch ziemlich Lehrgeld gezahlt. Ich hatte die ersten Holzteile mit einem "modernen" Holzgrund (lösungsmittelfrei) behandelt. Ein furchtbares Zeug, wohl auch kreidehaltig. Inzwischen benutze ich nitrobasierte Clou Schnellschleifgrundierung, das Zeug ist genial! Wenn der Pinsel ausgewaschen ist, ist der Lack schon trocken und kann geschliffen werden. Er füllt sehr gut auf.
Die Reling ist mit dem Gunze Metal Primer Spray grundiert, und Dach und Reling mit Gunze mattschwarz per Airbrush gefärbt.

 
Am Ende als kleinen Ausblick in zukünftige Folgen dieses Berichts mit aufgelegtem Polster


Fortsetzung folgt ...
« Letzte Änderung: 15. Mai 2012, 23:04:09 von bughunter »

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Weme65

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1030
  • Werner M.
Re: Amati Postkutsche Wells Fargo Stagecoach 1:10
« Antwort #1 am: 14. Januar 2012, 21:03:12 »
hi,
fängt doch schon gut und interessant an  :P. Ich werde weiter dabei sein.

gruß Werner  :winken:
Unterfranke

Multi

  • MB Junior
  • Beiträge: 23
Re: Amati Postkutsche Wells Fargo Stagecoach 1:10
« Antwort #2 am: 14. Januar 2012, 21:34:20 »
Sehr schön, werde ich weiterverfolgen  :P

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6093
  • Sing, sing, sing from the gallows ...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Amati Postkutsche Wells Fargo Stagecoach 1:10
« Antwort #3 am: 14. Januar 2012, 22:20:49 »
Das fängt ja schon mal gut an :1:
Da werde ich auf jeden Fall als fleißiger Mitleser mit von der Partie sein.
Ich hole dann schon mal die Snacks :D


:winken:
Black clouds fill the skies again,
drown this world in acid rain.


And you know they’re out to get you now!

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3347
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Re: Amati Postkutsche Wells Fargo Stagecoach 1:10
« Antwort #4 am: 15. Januar 2012, 07:50:43 »
Mal was ganz anderes! :P Da klinke ich mich doch auch mit ein!

Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17246
Re: Amati Postkutsche Wells Fargo Stagecoach 1:10
« Antwort #5 am: 15. Januar 2012, 10:39:28 »
Ich mach' nicht wirklich viel in Holz, aber es kommt vor. Der Nitroschnellschliffgrund ist wirklich klasse, stinkt wie die Pest und macht Kopfweh. In letzter Zeit bin ich dazu übergegangen, zu lackierendes Holz mit normaler Modellbaugrundierung zu behandeln - Tamiya oder Gunze, was auch immer, oder auch Holts Autogrundierung. Erstens ist es Spray und es füllt genauso gut, wenn nicht besser. Zwischenschliff, ggf eine zweite Schicht und presto!

H
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3158
Update: Die Kabine
« Antwort #6 am: 15. Januar 2012, 10:53:00 »
Danke für Euer Interesse!

Die Kabine  

Jetzt geht es mit weiteren Holzteilen weiter.

Bögen aus MDF, Sperrholzrahmen und Mahagoni-Sperrholz für Front und Heck formen einen Rahmen der Kabine


Nach der Montage einer Sperrholzseitenfläche, das wird die Innenwand, folgen die Teile der Sitze. Abschließend die zweite Seitenwand:


Die lasergeformten Sperrholzprofile geben der Seitenwand ihre charakteristische Form


Das ganze noch einmal von unten, es wird dann von einer Sperrholzplatte und Mahagoniplättchen auf dem inneren Bogen verschlossen. Auf dem äußeren Bogen hängt die Kabine später. Im Original waren das mehrere Lagen Stierhäute (Leder), das auch die Federung ausmachte und den Pferden und Insassen das Quietschen ersparte. Das ist ein wirklich interessantes Konstruktionsdetail, das von Amati durch zwei MDF-Platten gelöst wurde. Das gefällt mir nicht und ich will wirkliche Lederpakete benutzen. Aber das wird wohl ein eigenes Posting, im Moment existiert davon auch erst ein Versuchsmuster.


Dieses bereits auf dem Dach benutzte Stäbchenmahagoni bildet die Außenfläche. Das war echt ein Akt! Durch den doppelten Bogen und die vielen Aussparungen ließ es sich nur schwer in die gewünschte Form bringen, alle verfügbaren Schraubzwingen, Klammern und Klemmmechanismen kamen zum Einsatz. Der Holzleim, meine Frau und ich haben gewonnen!


Eine zweite in Form gelaserte Schicht Mahagoni gab die Zierbögen, die geraden Stücke sind aus vielen Leisten. Innen sind die Schlitze von den Bogenprofilen ebenfalls durch Vierkantleisten verdeckt.


Der Kutschbock ist auch dazugekommen. Nach viel Schnellschleifgrund und Schleifen folgte eine Grundierung mit der Tamiya Surface Primer, um einen einheitliche Unterfarbe für das Rot zu bekommen (wenn ich ehrlich bin, zweimal, weil ich eine Lackierung versaut habe und das mit den Türen nicht wie geplant funktionierte - also wieder runter und neu)


An manchen Stellen hätte ich mir gewünscht, der Laser hätte mehr Reserven stehen lassen zum passend Schleifen. Wenn man jetzt zu viel wegnimmt, fehlt es dann beim Gegenstück :(

Bis demnächst ...

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

m5specht

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 539
  • Aktuelles Projekt: Warhammer 40K
Re: Amati Postkutsche Wells Fargo Stagecoach 1:10 +++ Update 15.1. +++
« Antwort #7 am: 15. Januar 2012, 10:58:47 »
Ist zwar überhaupt nicht mein Themengebiet, aber interessant wird's bestimmt.

Ich werde dran bleiben.

Grüsse Christian  :winken:

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3158
Re: Amati Postkutsche Wells Fargo Stagecoach 1:10
« Antwort #8 am: 15. Januar 2012, 12:14:48 »
In letzter Zeit bin ich dazu übergegangen, zu lackierendes Holz mit normaler Modellbaugrundierung zu behandeln - Tamiya oder Gunze, was auch immer, oder auch Holts Autogrundierung. Erstens ist es Spray und es füllt genauso gut, wenn nicht besser. Zwischenschliff, ggf eine zweite Schicht und presto!

Im Prinzip ja. Aber hier mal eine Makroaufnahme vom extrem rauhen Stäbchenmahagoni:

Ich wollte zwar keine Hochglanzoberfläche, aber da hat wirklich nur der Schnellschleifgrund geholfen :P

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3158
Das Fahrgestell
« Antwort #9 am: 15. Januar 2012, 20:02:59 »
Weiter geht's ....

Das Fahrgestell  

Jetzt geht es mit tollem, dunklem Walnußholz weiter. Das ist ein Highlight dieses Bausatzes!
Auf neueren Bildern werden ich für den Größeneindruck ein Lineal beilegen.

Das Fahrgestell besteht aus dicken Brettern, Messingdraht und Ätzteilen. Wie in den Anleitungen von Flightpath empfohlen habe ich die Ätzteile verlötet.


Abweichung zur Bauanleitung
Die Ätzteile sind an den zu biegenden Stellen dünner geätzt, im Gegensatz zur Anleitung habe ich den dünnen Teil auf der Innenseite. Sonst sind die Verstärkungsbänder zu lang! Außerdem sieht es so besser aus.


Von unten. Die beiligenden Nägel waren viel zu dick und groß, passende Nägel habe ich erst später im Netz gefunden. Hier hatte ich noch gekürzte Stecknadeln mit flachen Köpfen benutzt:



Inzwischen mit weiteren Ätzteilen versehen, mit Schnellschleifgrund und Tamiya weiß grundiert und in gelb gebrushed. Es holzfarben zu lassen hätte auch gut ausgesehen, aber dann hätte ich noch mehr von den schwarzen Laserschnittkanten wegschleifen müssen und die Verstärkungsbänder wären komplett zu lang geworden. Schade, der Bausatz ist wohl darauf ausgelegt, schnell zusammengeklatscht zu werden. Die Messingteile hätten in jedem Fall einen anderen Farbton gebraucht.


Die Hinterachse liegt oben, um den größeren Raddurchmesser auszugleichen:


Die Vorachs- und Deichselkonstruktion kommt später hier drunter, die runden Platten sind Fußtritte für die Kutscher:


Von unten ...




Und abschliessend ein kleiner Blick in die Zukunft:



Bis dann ....
« Letzte Änderung: 16. Januar 2012, 23:19:15 von bughunter »

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Dannebrog

  • lässt fünfe gerade sein
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3027
  • Michael "Mike" B. K.
    • http://www.kellerseiten.de
Schöner Baubericht.  :P  Mal was ganz Anderes!  :1:
Mit besten Empfehlungen vom Mike!
www.kellerseiten.de

Ein kanadisches Sprichwort sagt: "don´t eat yellow snow!"

Tarab

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 553
  • Der 1:87er
    • http://www.modellwelt-1-87.de/
Schöner Baubericht.  :P  Mal was ganz Anderes!  :1:

Da werden mir die Worte doch glatt aus dem Mund genommen, da schau ich gerne zu :P

WaltMcLeod

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4116
  • Sir Walter by the Grace of Palin
    • Walt's Homepage
Mehr als interessant ....... ein Zuschauer mehr  :P

:winken: Walter
         ... dahoam im schönen Oberalm

Countdown bis Wilnsdorf 2018

nuggetier

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1502
Schön nostalgisch!
Revell hatte in Vorzeiten auch mal so einen Bausatz, natürlich viel kleiner.
In 1:10 wird das ganz schön riesig.
Wieviel Pferde kommen da ran, oder hat das Teil einen Motor? ( :woist: )
Schachtelabbildung?
Fertig gebaute Modelle seit ich hier angemeldet bin: Porsche 356 B/C 1:24, ---  Umbau/Streckung ägyptische Figur "Sobek";
Angefangene Bauberichte:  "Rio Magdalena" 1:160, "Ghostbusters Cadillac", diverse "Citroen B14" 1:24, "Mississippi Queen" 1:271 http://www.modellboard.net/index.php?topic=43112.msg643463#msg643463, "Mississippi-Schauferaddampfer" 1:250, "Burgmodell" 1:400, "Odawara-Castle" 1:350, "Burg Eltz" Scratchbau 1:160, Umbau - aus '34er Ford wird ein Mercedes C

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3158
Wieviel Pferde kommen da ran, oder hat das Teil einen Motor? ( :woist: )
Schachtelabbildung?
Im ersten Posting ganz oben ist ein Link auf die Bausatzvorstellung, in der natürlich ein Kartonbild enthalten ist.

Tja, Pferde. Die sehen oft kitschig aus, erst recht in dem Maßstab. So etwas nachzuformen, traue ich mir nicht zu.

Aber ein anderer Plan:
Im Herbst habe ich im Urlaub das Mecklenburger Kutschenmuseum besucht, der absolute Hammer! Über 120 Kutschen, super restauriert. Aus Platzgründen ist die Deichsel dort oft abmontiert und lagert auf Holzböcken unter der Kutsche. :8: Das will ich genau so umsetzen, spart uns auch Aufstellfläche - die Holzböcke aus Mahagoniresten sind schon fertig. Und es erspart mir die Suche nach Pferden.

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.