Autor Thema:  Contestmodell 1 - maxim  (Gelesen 11429 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Warlock

  • B.A.f.H in Rente
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5080
  • Dirk Fries
Contestmodell 1 - maxim
« am: 12. Februar 2012, 16:43:09 »

10 Jahre amerikanischer U-Bootbau
oder was 10 Jahre für das Befahren der Polarregionen ausmachen

In den ZEHN JAHREN  zwischen 1944 und 1954 veränderte sich der amerikanische U-Bootbau radikal, was ich hier an zwei Booten illustrieren möchte: der 1944 in Dienst gestellten USS SENNET und der 1954 in Dienst gestellten USS NAUTILUS.
SENNET gehörte zur Balao-Klasse und war, wie alle U-Boote seit den Booten des Ersten Weltkriegs, eigentlich auf Überwasserfahrt optimiert und hatte nur begrenzte Tauchfähigkeiten. Der Hauptantrieb erfolgte über Dieselmotoren. Die Reichweite war mit diesen 11 000 Seemeilen und die Höchstgeschwindigkeit betrug 20,25 kn. Unter Wasser konnte ausschließlich mit Batterien gefahren werden, die nur für zwei Tage Energie hatten und mit denen nur 8,75 kn erreicht werden konnten. SENNET gehörte zu den Booten, deren Geschützbewaffnung mit zwei 12,7 cm und zwei  4 cm Kanonen auch noch besonders stark ausfiel – um über Wasser japanische Handelsschiffe angreifen und dabei Torpedos sparen zu können.
Die ZEHN JAHRE später in Dienst gestellte NAUTILUS war dagegen auf die Fahrt unter Wasser optimiert. Sowohl die Rumpf- als auch die Turmform wurde entsprechend geändert. Geschütze waren gar nicht mehr an Bord, als einzige Bewaffnung verfügte sie über Torpedos für Unterwasserangriffe. Der stärkste Unterschied zwischen den beiden U-Booten bestand im Antrieb: der Atomreaktor der NAUTILUS, der eine Dampfturbine trieb, ermöglichte eine sehr hohe Unterwassergeschwindigkeit. Getaucht konnte NAUTILUS 23 kn fahren und war damit schneller als SENNET über Wasser. Der Atomantrieb ermöglichte auch eine sehr hohe Reichweite unter Wasser: NAUTILUS war das erste U-Boot mit einem außenluft-unabhängigen Antrieb.
Diese innerhalb von ZEHN JAHREN (1944-54) realisierte Entwicklung von einem nur begrenzt-tauchfähigen zu einem voll-tauchfähigen U-Boot bedeutete auch, dass U-Boote neue Regionen der Welt befahren konnten.  SENNET überlebte 1946/47 im Eis der Antarktis nur mit Hilfe eines Eisbrechers knapp. Sie konnte wegen der mangelnden Reichweite unter Wasser nicht unter dem Eis wegtauchen. Dazu hatte sie das Problem, dass sich das Eis über den niedrigen Rumpf schob, so dass sie sich auch nur mit Unterstützung des Eisbrechers über Wasser halten konnte. ZEHN JAHRE später, 1957, startete NAUTILUS den ersten Versuch unter dem Eis zum Nordpol zu gelangen. Die ersten Versuche scheiterten u.a. an technischen Problemen, aber am 3. August 1958 erreichte sie den Nordpol. Ausgehend vom Pazifik war sie dabei unter dem Eis der Arktis hindurch bis zum Nordatlantik gefahren. NAUTILUS war damit das erste Wasserfahrzeug, das den Nordpol erreichte und damit demonstrierte, wozu atomgetriebene U-Boote in der Lage waren.
Die SENNET wurde aus dem Balao-Bausatz von HobbyBoss im Maßstab 1/700 gebaut. Sie erhielt ein zweites 12,7 cm-Geschütz. Die 4 cm-Flak sind von Niko Models und wurden aus Zwillingslafetten umgebaut. Außerdem wurde der Radarmast sowie die Funkantenne abgeändert, um die SENNET darzustellen. Die NAUTILUS wurde aus dem 1/700-Bausatz von WSW praktisch aus dem Kasten gebaut. Lediglich die Tiefenruder wurden gegen dünnere aus Plastikplatten ausgetauscht. Das Diorama wurde aus Gips sowie Acrylgel und –farben hergestellt.
« Letzte Änderung: 11. März 2012, 20:49:52 von Warlock »
[size=7.5pt]MB-Portfolio[/size]

HSS

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 830
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #1 am: 10. März 2012, 19:33:12 »
Gut gemacht  :P das Dio.

Komisch, hätte gedacht dass Du weiter vorne bist (ist aber nur meine Meinung).
Gruß

Harald

starship24

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2981
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #2 am: 10. März 2012, 19:50:44 »
Für uns Schiffsmodellbauer ein sehr interessantes Thema! Besonders gefällt mir die Nautilus auf dem Dio. Erinnert mich an den Bau meines Revell-Modells in den Siebzigern ...

 :winken:

Catmom

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 0
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #3 am: 10. März 2012, 20:32:27 »
Für mich persönlich gehörte dieses Dio zu den Favoriten  :respekt:

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6093
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #4 am: 10. März 2012, 23:32:25 »
Sehr schönes Dio :P

Mir gefällt die Veranschaulichung der technischen Entwicklung sehr. :1:
Vom Diesel-Elektrischen zum Nuklearantrieb in nur 10 Jahren 8o

:winken:
They say the world is coming to an end, well, it was by our own hand.
Turned out the world kept turning...


...only we ended

Bernd B.

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5168
  • 男兒當自強
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #5 am: 11. März 2012, 08:58:15 »
Tja, auch ich war doch etwas sehr überrascht über den Platz, den dieses Modell "erringen" konnte  - für miich war es ein Favorit. Ach was, DER Favorit. Allein schon wegen der Umsetzung der Vorgabe "Zehn Jahre" in einem realen, gut nachvollziehbaren Vergleich zweier Technologien/Konstruktionen. Ganz klar (in meinen Augen) die beste, weil eben auf den Punkt genaue, Interpretation des Wettbewerbsthemas.

Schade, dass nicht mehr Leute so dachten ... aber die feuchte Fraktion hat es wohl per se schwerer, schätze ich.

KlausH

  • -o---o-
  • Lebende MB Legende
  • ********
  • Beiträge: 13975
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #6 am: 11. März 2012, 09:07:38 »
Hi Lars,

die Umsetzung find ich exzellent, alleine schon das "Eis" ist echt der Hingucker. Auch die Idee passt gut zum Thema.

Ich hoffe, das gute Stück mal in Natura sehen zu dürfen!

Schöne Grüße
Klaus

 

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3386
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #7 am: 11. März 2012, 09:12:11 »
Auch für mich war das Dio einer der Favoriten, hat es doch einen sehr schönen Bezug zum Contestthema. :klatsch: Der 9. Platz überrascht mich daher genauso!

Nichtsdestotrotz: eine Superidee in Bezug auf das Thema und toll umgesetzt! :P

Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6065
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #8 am: 11. März 2012, 09:20:32 »
Die Idee fand ich klasse, auch die modellbauerische Umsetzung ist gelungen.
Das Problem bei 1/700 Schiffen liegt in meinen Augen gerade bei U-Booten darin, dass sie sehr einfach gestrickt sind. Von Ausstellungen kennt man viele Modelle, die zusätzlich mit Ätzteilen aufgewertet werden. Lars verzichtet aus persönlicher Überzeugung im Normalfall darauf. Ich vermute, dass er gerade deswegen im Modellbauerischen einige Abzüge hatte.

Ich hoffe, dass ich das Dio in Wilnsdorf live sehen kann. :P
:winken:  Christian

In der Werft:Papegojan, 1/72 von Shipyard

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

starship24

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2981
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #9 am: 11. März 2012, 09:44:56 »
... aber die feuchte Fraktion hat es wohl per se schwerer, schätze ich.

Außer es wird mal wieder eine Bismarck, Tirpitz, oder Scharnhorst präsentiert ...


 :winken:

Bernd B.

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5168
  • 男兒當自強
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #10 am: 11. März 2012, 09:49:22 »
Außer es wird mal wieder eine Bismarck, Tirpitz, oder Scharnhorst präsentiert ...

Ganz so schwarz sehe ich es nun auch nicht - es darf auch eine HMS Victory sein ... :D

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5927
  • Marc Schimmler
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #11 am: 11. März 2012, 11:34:07 »
Ich finde Dein Beitrag ist eigentlich ein schöner Beleg dafür wie unterschiedlich die Interessen im Board sind.
Modellbauerisch sind Deine winzigen Schiffe für mich hier oberste Liga und ich hätte daher vermutet, zumal die Idee 10 Jahre toll umgesetzt war) dass Du viel weiter oben landest.

Für eine wirklich tolle Idee  :winken:

starship24

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2981
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #12 am: 11. März 2012, 12:08:43 »
Bernd B. Anders ist die Sache natürlich in Foren, die sich rein mit Schiffsmodellbau befassen ...

 :winken:

Bohemund

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 813
  • (Modell/Jahr)>1=Stress
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #13 am: 11. März 2012, 13:46:03 »
Das hat mich jetzt wirklich überrascht. Ich habe diesem Dioarama meine zweithöchste Wertung gegeben und habe ganz fest an eine Platzierung unter den ersten 3 gerechnet. Aber so ist das wenn man von den eigenen Interessen ausgeht...

Hier jetzt noch mal meine persönlichen Glückwünsche an Maxim für dieses wirklich tolle Stück Handwerk!

Gruß,
Torben

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3477
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Contestmodell 1 - maxim
« Antwort #14 am: 11. März 2012, 14:00:54 »
 :P Interessantes Dio und wie winzig das alles ist.
Was mir persönlich nicht ganz so gefallen hat, war die styroporartige Darstellung vom Eis. Dadurch kamen für mich die Boote auch nicht so ganz zur Geltung wie sie es verdient hätten.

lg
Walter
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)