Autor Thema:  Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72  (Gelesen 7746 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2316
  • Mir doch egal!
Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« am: 25. Juni 2012, 14:27:12 »
Mach2 ist ein vielgeschmähter Name und wirkt auf manchen Modellbauer abschreckend. Mich persönlich reizt aber gerade die Herausforderung, aus diesen Plastikklumpen ein ansehnliches Modell zu zaubern.
Die DC-4 bzw. C-54 reizt mich schon lange, und in meinem Kopf ist das Modell samt Diorama bereits fertig.
Die meisten Teile müssen zwar entgratet und nachbearbeitet werden, scheinen aber von der Form her stimmig zu sein. Positiv ist, daß hier endlich mal einteilige Propeller drin sind und daß man 5 verschiedene Decalvarianten hat. Ferner kann sowohl eine alte DC-4 mit der einfachen Einstiegstür als auch eine spätere mit Frachttür dargestellt werden, last not least hat man die Wahl zwischen der kurzen als auch der etwas längeren (Radar-)Nase.

Der Karton ist riesengroß!



Der Spritzling mit dem Rumpf:


...und von der anderen Seite:



Der andere Spritzling:



einmal umgedreht:





Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.
Die Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch zu wenig Alkohol.

cookiemonster

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3189
  • Duncan Cook
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #1 am: 25. Juni 2012, 14:36:48 »
Das sieht ja garnicht so schlecht aus.
Ich freue mich bereits das Modell fertig zu sehen.
Gibt es einen Baubericht?

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2316
  • Mir doch egal!
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #2 am: 25. Juni 2012, 14:36:58 »
Einige Details zeige ich Euch noch einmal in der Nahaufnahme:

Die Engine Cowlings scheinen mir von der Form her nicht zu stimmen:



Zum Glück muß man die Propellerblätter nicht, wie bei einigen anderen Kits vo Mach2, einzeln an der Nabe befestigen. Eifriges Entgraten ist hier aber unerläßlich.



Die sogenannten Klarsichtteile:



Eine Schritt-für-Schritt-Bauanleitung gibt es bei Mach2 nicht. Daß man die linke mit der rechten Rumpfhälfte verkleben muß, wird als bekannt vorausgesetzt. Nur einige Hinweise hinsichtlich verschiedener Versionen werden hier gegeben.





Der schön gemachte Decalbogen, der recht viele Versionen vorsieht:



Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.
Die Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch zu wenig Alkohol.

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2316
  • Mir doch egal!
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #3 am: 25. Juni 2012, 14:38:42 »
Ja, Cookie, in ein paar Jahren!
Obwohl der Hersteller groß "Mach2" auf seine Kartons schreibt, mach ich immer nur eins zur Zeit.

Grüße von Gilmore
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.
Die Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch zu wenig Alkohol.

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2316
  • Mir doch egal!
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #4 am: 25. Juni 2012, 14:56:25 »
Ein' hab' ich noch, ein' hab' ich noch!
Ich zeige Euch noch ein paar typische Mach2-Kinken, die von Kit zu Kit unterschiedlich ausfallen können, im Detail:

Hier ist außen am Rumpf ein Grat, wo mag der herkommen, hat die Form an der Stelle einen Riß? Außerdem ist im Bereich der Fenster das Plastik ganz weiß. Es scheint mir, als ob das erkaltete Teil mit Gewalt der Form entnommen worden ist.


Auch auf der Innenseite finden sich solche Grate. Sie lassen sich zwar leicht entfernen, lassen aber auf recht rudimentäre Produktionsverfahren schließen.


Und die letzte Frage, wie immer: Was kostet ein  solches Vergnügen? Mein stationärer Händler hat mir dafür 48,95 € abgenommen. Dafür hat man auch wirklich lange etwas davon, bis das Modell fertig ist.

Viele Bastelgrüße von Gilmore
« Letzte Änderung: 25. Juni 2012, 15:00:08 von Gilmore »
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.
Die Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch zu wenig Alkohol.

WaltMcLeod

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4343
  • Sir Walter by the Grace of Palin
    • Walt's Homepage
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #5 am: 25. Juni 2012, 15:00:13 »
Mein stationärer Händler hat mir dafür 48,95 € abgenommen.


 8o    ..... da muss man wirklich Hardcore Fan sein, oder?



:winken: Walter
         ... dahoam im schönen Oberalm

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2316
  • Mir doch egal!
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #6 am: 25. Juni 2012, 15:12:11 »
... abbadajibbet:
Bessere Engine Cowlings gibt es von www.HaHen.de unter der Artikel-Nr. 72007 für 29,95€.

@Walter: Nein, man muß nur mit Schleifmitteln und anderen zerspanenden Arbeiten vertraut sein. Das Nettogewicht (Teile ohne Gußäste) des Bausatzes reduziert sich nach Entgraten, Schleifen, Feilen usw. auf ca. 50%. Das ist alles. Und wenn etwas nicht paßt, wird es eben passend gemacht, mit Hilfe von Plasticart, Milliput, Spachtelmasse, Sägen und Feilen. Immer noch einfacher als Scratchen! Und Deine Projekte sind ja auch nicht die leichtesten, mit deiner Flugente und den wunderschönen VW-Bus-Dioramen, die du hier schon gezeigt hast.

Grüße von Gilmore
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.
Die Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch zu wenig Alkohol.

Hangar19

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 176
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #7 am: 25. Juni 2012, 17:21:08 »
Hier ist außen am Rumpf ein Grat, wo mag der herkommen, hat die Form an der Stelle einen Riß?
...
Auch auf der Innenseite finden sich solche Grate.

Mein Exemplar weist diese Grate nicht auf. Ist vielleicht nur ein Einzelfall...

Grüße,

Christoph

Schwalbe 262

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 229
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #8 am: 28. Juni 2012, 13:03:49 »
Erst mal vielen Dank für die Bausatzvorstellung!

Was soll man zu Mach 2 sagen.... für meinen Geschmack exzellente Modellpolitik, aber gruselige Ausführung!

Mein Exemplar der "Skymaster" macht einen etwas besseren Eindruck. Auf jeden Fall sind bei mir keine "Narben" am Rumpf und am Leitwerk vorhanden. 

Weiß jemand im Board, welche Propeller man alternativ verwenden könnte? Ich bin mir nicht sicher, ob man bei dem "Zurechtschnitzen" der im Bausatz beiliegenden Luftschrauben ein wirklich gutes Ergebnis erzielen kann....

Gruß Marcus  :winken:

Alex

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4241
  • Achtung! Spitfire!
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #9 am: 28. Juni 2012, 13:08:32 »
Plastikklumpen? Man erkennt ganz eindeutig die Formen eines Flugzeuges! ;)

Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

Skyfox

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3646
  • Wyrd bið ful aræd...
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #10 am: 28. Juni 2012, 13:13:48 »
...aber nur mit viel Liebe... :pffft:

Jürgen, Du machst das schon - kann man ja an der Do 26 erkennen, was Du alles aus den Mach2 Kits 'rausholen kannst  :1:

 :winken:
Skyfox
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

Russfinger

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2940
  • in memoriam Ulf Petersen 1967 - 2018
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #11 am: 28. Juni 2012, 15:26:20 »
Tatsache  :1:
Nicht zu vergessen die Vickers gleichen Herstellers wo Jürgen die Fenster mehr oder weniger handgeschnitzt hat.  8o
"Kaufen Sie Mach2 werden Sie zum Helden"...

Aber eine Frage hätte ich noch: Der stationäre Händler, ist der im Heußweg?

 :winken:

Russie


No Kit left behind!

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2316
  • Mir doch egal!
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #12 am: 28. Juni 2012, 18:33:34 »
So isses, Russie!
Der Modellbauladen mit Schwerpunkt zivile Luftfahrt, als Modellbahnladen getarnt.

Und der hohe Preis des Kits hilft auch gegen das Zucken in den Armen beim Basteln, die Wegwerfbewegung wird dadurch wirkungsvoll unterdrückt.

Grüße von Gilmore
« Letzte Änderung: 28. Juni 2012, 18:37:41 von Gilmore »
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.
Die Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch zu wenig Alkohol.

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2316
  • Mir doch egal!
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #13 am: 30. Juni 2012, 14:29:48 »


Weiß jemand im Board, welche Propeller man alternativ verwenden könnte? Ich bin mir nicht sicher, ob man bei dem "Zurechtschnitzen" der im Bausatz beiliegenden Luftschrauben ein wirklich gutes Ergebnis erzielen kann....



Ich muß da mal nachforschen, ob es bei den "Costumizern" bessere Props gibt. Rein vom Aussehen könnten die der B-17 Flying Fortress passen, aber genau kann ich es noch nicht sagen.

Grüße von Gilmore
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.
Die Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch zu wenig Alkohol.

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2316
  • Mir doch egal!
Re: Douglas DC-4/C-54 von Mach2 in 1:72
« Antwort #14 am: 02. Juli 2012, 15:49:12 »
Ich hab mal ein bißchen gegoogelt, um passende Propeller zu finden. Die der B-17 sind mit ca. 3,50m Durchmesser zu klein. Ich habe zwar nirgends einen Hinweis auf den richtigen Propdurchmesser finden können, aber nach Zeichnungen müßten sie ca. 4 bis 4,10m groß sein. In einer technischen Beschreibung stand: Hamilton Standard, 23E50 hub, 6507A-0 blades.
Auf einem Foto einer Avenger im Museum stand auf den Blättern exakt letzteres drauf. Nach langem Suchen fand ich wieder keine Durchmesser-Angabe, aber konnte es anhand von Zeichnungen ermitteln. Resultat: 4,09m müßte der Quirl groß sein.
Bloß bei welchem Zubehörhändler bekommt man diese Teile in  1:72? Für die Avenger wird es sicher Nachrüstsätze en masse geben. Wäre nett, wenn jemand, der sich da auskennt, mir da Tips geben kann.

Grüße von Gilmore
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.
Die Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch zu wenig Alkohol.