Autor Thema:  Evolution 2in1 - Reinigung, Wartung, Tips... *jetzt auch als PDF;siehe 07.07.12*  (Gelesen 39792 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Spritti Mattlack

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 8728
Ich pack` PAK mich weg. ;) :D

Wolf, bitte lösche uns
A man who is tired of Spitfires is tired of life

albatros32

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 165
Ich finde die Anleitung sensationell!
Meine Evo habe ich kurz nach deren Erscheinen gekauft, mußte also leider die meisten Tipps im Lauf der Jahre selber ertüfteln ... :rolleyes:

Zum Düsenreinigen noch ein Tipp :
In Apotheken/Drogerien gibt's "Dentalbürsten", quasi winzige Flaschenbürsten in verschiedenen Durchmessern.
Die sind top zum reinigen der Düse und des Kanals, auch mit Lösemitteln wie Nitro etc. ...
Die hinteren Enden der Bürsten besten aus verdrilltem Draht, der je nach Hersteller lang genug ist, um an einem Ende in den Farbkanal gesteckt und am anderen Ende per Pinzette herausgezogen zu werden !

Postbote

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 155
  • 36043 Fulda/Osthessen
Hallo zusammen,
ich habe dann auch die Zeit gefunden meine neue Evo mit Tamiya-Farben zu testen. Mit den Ergebnissen war ich soweit zufrieden.
Danach gereinigt wie beschrieben; dachte ich. Beim nächsten Mal war die Düse (0,2) dicht, lediglich Wasser und Reiniger liessen sich sprühen. Trotz mehrerer Versuche leider ohne den gewünschten Erfolg.  :5:

Also habe ich die Düse, ohne Dichtung, kurzerhand im Tamiyareiniger über Nacht gebadet.
Am nächsten Tag einen neuen Versuch gemacht, wieder ohne den gewünschten Erfolg.  :12:

Beim Blick auf das Glas mit dem Reiniger fielen mir jede Menge "Schwebeteilchen" auf. Lauter winzige Papierfasern.  Diese stammten von der Küchenrolle die ich benutzt hatte. Ich hatte das Tuch zerissen um eine "saubere" Ecke zu bekommen. Nicht meine beste Idee.

Mit meiner Lupenbrille sah ich dann einen regelrechten Pfropfen aus Papierfasern und Farbe in der Düsenöffnung sitzen. 8o
Unmöglich dieses Trumm per Luftdruck heraus zu pusten.

Bei der Suche nach einem geeigneten Werkzeug fand ich das da:
http://www.airbrush4you.de/airbrush/reinigung/reinigungsnadeln/12-stck-spezial-duesenreinigungsnadeln/a-20114007/

Sicherlich teurer als eine neue Düse, aber trotzdem einen Versuch wert. Bestellt und nach 3 Tagen geliert.

In der Zwischenzeit hatte ich die Düse weiter im Reinigerbad liegen lassen,damit der Pfropfen aufweicht.

Die Nadeln sind wie beschrieben etrem dünn und ausserdem noch höchst flexibel. Ein verkratzen der Düse ist somit recht unwahrscheinlich.

Die OP verlief erfolgreich und deshalb gibt es für diese Teile von mir einen dicken :P.

Mit schönem Gruß
Christoph
« Letzte Änderung: 15. Juni 2015, 13:33:34 von Postbote »
Perfekt ist Mathe, und Mathe ist 'ne Körperöffnung!

Baue zur Zeit
ein paar Zombies
Panzer IIC +PanzerIID
SWS in 1:35

WaltMcLeod

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4040
  • Sir Walter by the Grace of Palin
    • Walt's Homepage
Sehen aus wie Akupunkturnadeln ..... nur teurer

:winken: Walter
         ... dahoam im schönen Oberalm

Countdown bis WD

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5742
  • Marc Schimmler
War auch mein Gedanke ...

Allerdings sind die Akupunkturnadel dicker ...

Spritti Mattlack

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 8728
Hartnäckige Verstopfungen löse ich (auch bei den Düsen der Iwatas bzw. deren Ableger) recht erfolgreich, indem ich die Düse in das entsprechende Lösemittel einlege, einwirken lasse und dann die Borsten eines Pinsels (es müssen nicht alle Borsten durch die Düse und man kann da von beiden Richtungen aus "arbeiten") durch die Düse schiebe.

Ulf :winken:
A man who is tired of Spitfires is tired of life

WaltMcLeod

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4040
  • Sir Walter by the Grace of Palin
    • Walt's Homepage
Allerdings sind die Akupunkturnadel dicker ...

Ist was dran ..... Akupunkturnadeln hab ich die dünnsten mit 0,25 mm gefunden .....

:winken: Walter
         ... dahoam im schönen Oberalm

Countdown bis WD

Postbote

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 155
  • 36043 Fulda/Osthessen
Deswegen habe ich mir diese Nadeln bestellt, die sind ja nur 0,01 mm "dick".

Das mit dem Pinsel hat bei dem Gemisch aus Papierfasern und Farbe im getrockneten Zustand nicht funktionobelt.

Mit schönem Gruß
Christoph
Perfekt ist Mathe, und Mathe ist 'ne Körperöffnung!

Baue zur Zeit
ein paar Zombies
Panzer IIC +PanzerIID
SWS in 1:35

albatros32

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 165
Das Problem habe ich mit einen Stückchen "Kupferdraht" aus einer Spule gelöst, der passt auch in die Öffnung der 0,15er Düse.
Wichtig ist immer den "Dreck" nach hinten schieben, sonst verdichtet sich das Zeug in der Düsenöffnung und hängt entweder richtig fest, oder die Düse "platzt auf" ...
Wenn's nicht so fest sitzt, hilft eine Pipette mit Reinger.
Einfach einen guten Schluck aufziehen, und dann fest von vorne auf die (ausgebaute! ) Düse drücken um den Propf rauszublasen ...

Gut ist auch BEVOR Farbe in die Airbrush kommt, erstmal einen Blick ins Gläschen riskieren!
Die Pigmente vieler Metallic-Farben, einiger Tamiya-Acryls und ganz besonders der Gunze "Weathering-Farben" sind für feine Düsen schlicht zu groß, da nützt auch alles verdünnen nichts...

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 910
  • Krawehl! Krawehl!
Zur Problematik von Dreck in der Düse (in meinem Fall Farbklumpen) kann ich das Düsenreinigungsset von Harder&Steenbeck empfehlen:



Quelle: https://www.airbrush-city.de/duesenreinigungs-set-117400-von-harder-steenbeck/a-3125/

Die Reinigungsnadel lässt sich prima (und immer schön vorsichtig) passend in den Düsenkegel einführen, behutsam drehen und der Dreck wird abgeschält. Am besten die Düse vorher schön in Spiritus einweichen. Bisher habe ich damit die Düse immer wieder restlos sauber bekommen und durch vorsichtige Handhabung bin ich mir sicher, die Düse auch nicht mechanisch beschädigt zu haben (Toi, Toi, Toi).

 :winken:
-  -  -  -  - 
In Arbeit: F-7F Tigercat, J35F Draken
Fertig: F-4K Phantom, P-51 Mustang, Fouga Magister, A-4C Skyhawk, F3H-2 Demon, TF-104G Starfighter, FJ-4B Fury, Hawker Sea Hawk

albatros32

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 165
Als Reinigungsbürste eignen sich hervorragend sogenannte "Dentalbürsten" (Stichw. Zahnzwischenraum), die gibt's in Apotheken/ Drogerien für kleines Geld ...
Der "Drahtschaft" ist meist so lang, das sich die Bürste auch auf voller Länge durch den Nadelkanal ziehen läßt ,um dort zu reinigen!
Ach ja, bei Mundhygiene zwar nebensächlich, aber diese Bürstchen sind Lösemittel (Nitro,Alk,Ethylacetat ...) fest ... :6: