Autor Thema:  Baubericht BLACK PEARL von Hachette  (Gelesen 202672 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

MadDog

  • Gast
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #30 am: 26. Oktober 2012, 19:48:33 »
Hi Christian

Es ist vielleicht wirklich etwa früh den Ständer zu bauen. Aber aktuell habe ich etwas Zeit und machte mich an den Ständer.
Auch habe ich mir Ausgabe 7 (die in der dieser Ständer drin ist) noch einmal gekauft. Quasi als Ersatz, falls ich den jetzigen total verbocke.

Die Pearl werde ich womöglich mit einem Schiffsständer verstärken / darstellen. Dieser Ständer hier dient eher der Optik.

Cu,Rob

MadDog

  • Gast
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #31 am: 06. November 2012, 07:25:00 »
Ausgabe 8

Hallo und guten morgen liebe Freunde es Holzleims ggg

Ich konnte es einfach nicht abwarten bis die Abo-Lieferung eintrifft. Also habe ich mir flott Ausgabe 8 und 9 im Zeitschriftenhandel vor Ort geholt.

Wie gewohnt zeige ich zuerst Bilder der Ausgabe :)

Heft Ausgabe 8:



Bauteile im Träger:
Tür und Wand werden später erst benötigt und bleiben im Träger bzw in einer kleinen Box ^^



Verbaut sind diese beiden Teile des vorderen Decks ja auch flott, die Passgenauigkeit ist gut. Die Teile passen ohne Probleme!



Und das war es auch schon von Ausgabe 8.

stay tuned ^^

BB, Rob

MadDog

  • Gast
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #32 am: 06. November 2012, 07:25:42 »
Ausgabe 9

Und weiter geht es mit , Tadaa... Ausgabe 9 ^^

Heft Ausgabe 9:



Bauteile dieser Ausgabe noch im Träger:



Auch diese beiden Teile sind sehr passgenau und ohne Probleme in den Rumpf einsetzbar.


(Anmerkung: alle Teile des Decks sind nicht verklebt, da ich noch überlebe ob ich diese komplett ersetze und richtig beplanke. Oder halt das vorgesehene Pappdeck verbaue)


Auch habe ich die Spanten mit Farbe versehen. Dazu nahm ich Revell AquaColor "Teerschwarz". Diese Farbe habe ich auch schon bei meiner Plastik Pearl benutzt und ich finde diese passt hervorragend zur Pearl.
(hier die Pearl auf meinem schicken Modellständer inkl Base ^^)







So mehr habe ich erst einmal nicht für euch.

stay tuned...

BB,Rob

MadDog

  • Gast
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #33 am: 07. November 2012, 11:11:28 »
Nachbearbeitung Ausgabe 8:

Mahlzeit ^^

Heute habe ich mich mal um die Spanten gekümmert.
Denn laut Anleitung muss man diese zum Bug hin schleifen um später die Leisten besser an den Planken anzubringen.



das hier ist damit gemeint:


(siehe rote Kreise. Dort liegt meine Probeleiste nur an den Ecken der Spanten auf. Das heißt somit auch verminderte Halterungsmöglichkeit für die zukünftige Beplankung)

Um die Spanten effektiv zu schleifen habe ich mir flott Probeplanken geklöppelt


Dazu muss man vorher die Leisten ca 10 Minuten in warmem Wasser einweichen, dann einfach in die Vorrichtung spannen und trocknen lassen.

Das Ergebnis sieht so aus:


So und mit dieser Probeleiste kann man sich ans schmirgeln / feilen machen ^^
Und so sieht nun der Bug aus (wurde von mir aber noch gerade eben noch feingeschmirgelt^^ , sieht man aber auf diesem Bild natürlich nicht mehr) :


Auch habe ich natürlich die Spanten neu angemalt :-)

So, das war es erst einmal wieder.
stay tuned.

BB, Rob

Frankk

  • MB Junior
  • Beiträge: 41
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #34 am: 09. November 2012, 18:00:53 »
Janz ehrlich.. Planken aus Papier....
Das lässt für die Zukunft nichts gutes hoffen, bei einem Bötchen von fast 700 Euro einfach nicht zu dulden...

Ich habe abbestellt... ich warte was sonnst noch kommt...

MadDog

  • Gast
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #35 am: 10. November 2012, 19:52:32 »
Hiho

hier mal flott ein paar Bilder der von Hachette vorgesehen Pappbeplankung







Ich finde sooo schlecht sehen die nicht aus, aber dennoch werde ich selbst Hand anlegen und das Deck selbst mit Nußbaumfunier beplanken.

Hier mal flott ein Bild, die Kaltfaltung habe ich mit einem 0,5mm schwarzen Zwirnfaden gemacht



So dann bis bald...
stay tuned

BB, Rob

standart2k

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2455
  • Let the Good Times Roll
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #36 am: 11. November 2012, 09:04:37 »
So ähnlich hab ich's auch vor. Hab gestern endlich mal angefangen, die Spanten zu setzten und werd die Tage auch mal bei meinem Bericht n paar neue Fotos reinsetzen. Ich hab allerdings vor, die Decksbeplankung aus Kaffeerührstäbchen zu machen, da 1. sowieso noch Farbe drüber kommt und man 2. am Ende durch den kleinen Ausschnitt eh nicht mehr viel sieht. Da wäre theoretsich auch das Papier brauchbar. Bin mal gespannt, ob die bei Oberdeck auch Papier verwenden oder richtig beplankt wird.
Im Bau:
-Vieles
-und noch mehr

MadDog

  • Gast
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #37 am: 11. November 2012, 09:50:20 »
Hiho

Ich habe auch richtige Leisten fürs beplanken hier gehabt. Aber dann dachte ich mir die wären etwas hoch / zu dick und man müsste einfach viel zu viel vom Deck herunterschleifen.
Daher habe ich die Funierleisten eingesetzt. Die sind sehr dünn, und nach ein- oder zweimal drüberschleifen dürften die auch gut passen :-)

Ich bin gespannt was du mit den Rührstäbchen anstellst :)
Auch mit Kaltfaltung und Fischung?

BB; Rob

standart2k

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2455
  • Let the Good Times Roll
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #38 am: 11. November 2012, 10:35:53 »
Meine Idee war/ist, die Beplankung der inneren Decks mittels der Rührstäbchen zu machen. Vom Aufbau her ähnlich wie auf der Japanischen Seite über die Pearl. Allerdings will ich da warten, bis die Teile fürs nächste Deck da sind, um eben die auch von dir angesprochene evtl. zu große Dicke abzuwarten und auch zu schauen, inwieweit da dann noch eingesehen werden kann zwecks Detailierung. Und Rührstäbchen deshalb, weil da 1000St. nur 4€ kosten und wenn da sowieso noch lauter Zeugs ins Unterdeck kommt und auch noch Trennwände, sieht man da eh nicht mehr viel von. Evtl. werd ich auch noch die Nägel mittels Zahnstocher darstellen ( Hab mir da schon 12.000St. besorgt :D, auch für die DeAgo San Felipe).

Wie dick ist den das Furnierholz?
Im Bau:
-Vieles
-und noch mehr

MadDog

  • Gast
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #39 am: 13. November 2012, 19:10:46 »
Moin Moin

wie versprochen einmal ein paar aktuelle Bilder.
Das erste Bild zeigt das Deck mit Blitzlicht fotografiert. Das Deck ist eigentlich gar nicht so rot wie es auf den Bildern erscheint.


Hier mal drei Bilder ohne Blitzlicht. Schön zu sehen dass das Deck gar nicht soooo rot glänzend aussieht wie es auf den Blitzlichtbildern erscheint :)
Auch seht ihr die Übergänge zu den Schotten (achtet auf den Boden an den Schotten^^). Diese Schotten sind nur provisorisch ins Modell gesteckt damit ihr euch eine kleine Vorstellung von meinen Überlegungen bezüglich der Planken machen könnt^^







Rechts und links habe ich nicht weiter beplankt, da dort ja die Trennwände eingesetzt werden und man vom Boden dahinter eh nichts mehr sehen wird.
Auch werde ich die Schlitze für die Gefängniszellenwände und Pfosten nicht ausschneiden (obwohl ich eines bereits aufgemacht habe).

So, das war es erst einmal. Nun bearbeite ich mal etwas die beiden Schotten und die Türen^^ Auch da werde ich entsprechendes hier niederschreiben :-)

stay tuned...

BB, Rob

@standart2k: die Funierleisten sind 0,5mm dick ^^

MadDog

  • Gast
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #40 am: 17. November 2012, 07:26:12 »
So Mahlzeit liebe Leute

gestern habe ich mir mal die beiden Trennwände an Bug und Heck gemacht.

Hier mal ein paar Bilder inkl einiger Erklärungen :)

So sehen die Bausatzteile aus. Etwas nackig finde ich ^^


Ich habe ein paar 1mm und 2mm breite Holzleistchen genommen und diese abwechselnd auf den unteren Teil der Wände geklebt (das helle wird nachher noch verschwinden^^)


Im oberen Teil der Wand habe ich Balken mit Maserung hineingeschnitten / geschnitzt:


Dann mit schwarzer Wasserfarbe eingeschmiert, kurz gewartet und wieder abgewischt:


Und eingebaut sehen die beiden Teile inkl der Türen so aus (wobei die Wände und Türen nur so eingesetzt wurden und nicht festgeklebt sind!)





So ich hoffe euch gefällt das kleine Update.

stay tuned...

BB, Rob

Bradhower

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2450
  • Robert H. Barclay (1786 - 1837)
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #41 am: 17. November 2012, 12:00:07 »
sie macht sich, die Pearl  :P

Hat das Schiff eigentlich auch eine Maßstabs-Angabe?

Gruß Marcel
Aktuelle Bauprojekte:
Papegojan 1624
Die HMS Free Spirit (Eigenentwicklung) :D - HMS Victory, HMS Ontario (1780), Schoner Hannah (1767)


MadDog

  • Gast
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #42 am: 17. November 2012, 14:33:51 »
Hiho

man munkelt bezüglich des Maßstabs ca 1:50 bis 1:55, so um den Dreh wird es wohl sein.

BB, Rob

MadDog

  • Gast
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #43 am: 18. November 2012, 09:31:40 »
Guten Morgen

gestern kamen die von mir bestellten Evergreen Profilleist(chen). Die Dinger sind 0,25mm dünn und 1mm breit. Sehen schon um Welten besser aus als meine 1x1mm Holzleisten





Als Vorlage habe ich , natürlich, die Skizze von Mellpapa genutzt.
Die Leisten passen hervorragend auf die Skizze.

Auch habe ich versucht die Nieten darzustellen. Auf dem zweiten Bild sieht man die wohl, ich denke nach Bemalung und entsprechender Alterung etc werden die gut aussehen.
Gemacht habe ich die Nieten total simpel: einfach einen Zahnstocher genommen, die Spitze in Weißleim getaucht und dann die Nieten aufgetragen :-)
Auch habe ich die Türscharniere und auch das Türschloss nicht vergessen. Zwei der ganzen Zellen werde ich mit leicht geöffneter Tür darstellen, der Rest wird wohl geschlossen bleiben :-)

Ich hoffe die Zellen gefallen euch soweit.

BB und schönen Sonntag^^
Rob

-Wirbelwind-

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 3
Re: Baubericht BLACK PEARL von Hachette
« Antwort #44 am: 18. November 2012, 16:40:13 »
Hallo
Ich finde die Planken wirklich gut gelungen,auch die Idee mit dem schwarzen Bindfaden für die Fugen finde ich Super.
Bloß frage ich mich ob Nussbaum nicht etwas dunkel ist,wäre hellgebeitzte Eiche nicht besser geeignet.
'Frank'