Autor Thema:  Verzogener Rumpf  (Gelesen 693 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

RalfS

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 359
Verzogener Rumpf
« am: 11. Dezember 2012, 16:44:37 »
Hallo,
ich baue am IG-Waterline-Projekt mit und steuere die USS Meredith bei.
Siehe hier: http://www.modellboard.net/index.php?topic=36722.0
Leider hat sich der Rumpf beim Zusammenbau schwer verzogen.
Hier ein Bild der Banane:


 

Kennt hier jemand eine Lösung, wie man die Sache wieder geradebiegen kann?
Einlegen in heißes Wasser dürfte ausfallen, da die Ätzteile der Reling mit UHU-Coll verklebt wurden, der vermutlich wasserlöslich ist.

 :winken: Ralf  
« Letzte Änderung: 11. Dezember 2012, 16:48:26 von RalfS »

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Verzogener Rumpf
« Antwort #1 am: 11. Dezember 2012, 17:02:14 »
Voll der Bananendampfer :D.


Das Wasser soll ja nur das Resin (ich hoffe es ist Resin) erwärmen. Gleiches müsste ja auch mit einem Fön funktionieren. In wie fern die Farbe darunter leidet kann ich nicht beurteilen.

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

maxim

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5816
  • Reling-Verweigerer
Re: Verzogener Rumpf
« Antwort #2 am: 11. Dezember 2012, 17:07:05 »
Nein, es ist ein Polystyrol-Rumpf, der Hitze-empfindlicher als ein Resinrumpf sein sollte.
Im Bau: französischer Eisbrecher L'Astrolabe (Masters of Military)


RalfS

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 359
Re: Verzogener Rumpf
« Antwort #3 am: 11. Dezember 2012, 17:47:25 »

Ja, das ist ein Dragon/Cyber-Hobby Livermore & Monssen Bausatz.
Kann sich der Verzug ergeben haben, weil es keine Wasserlinienplatte nach unten als Abschluß gibt?