Autor Thema:  Feldbahn-Diorama  (Gelesen 9598 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lars

  • MB Routinier
  • Beiträge: 68
Parkeisenbahn
« Antwort #15 am: 15. Februar 2013, 10:22:30 »
Moin,

Wenn du eine Parkeisenbahn mit den alten Porsche-Loks suchst, wirst du hier fündig:
http://www.stadtimmodell.de/shop.html?page=shop.browse&category_id=54
Es wurde auch mal ein Motorisierungssatz angekündigt. Vielleicht passt aber auch der neue von Busch.
Richtig verbogene Feldbahngleise gab es früher von Burmester.
Der hatte aber auch ein wunderbares Pendelachsfahrwerk für seine Triebfahrzeuge, das damit fertig wurde.
Leider ist der aber vom Markt verschwunden  :2:

Viele Grüße
Lars

padebigoru

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 506
Re: Feldbahn-Diorama
« Antwort #16 am: 19. Februar 2013, 14:25:00 »
@ Lars:
Grundsätzlich das richtige Ding.
Aber ich denke mehr an die 1950/60er Großmessen-Version dieser Vehikel - ohne Schienen - die, mit ihren wassergefüllten Gummirädern (wegen des Gesamtgewichts so eines Zuges) und ihrem Fahrgeräuch, garnicht Porsche-356-ähnlich, sondern à la VW-Käfer/Bulli, weil von einem Käfer- bzw. VW-Industriemotor vorangetrieben. Die z.B. auf den Messegeländen in B (u.a. Funkausstellung [seinerzeit noch nicht internatzjonal]/Grüne Woche/Industrieausstellung) oder H (u.a. Industriemesse/Messegelände, Luftfahrtschau/Flughafen) die abgeschlafften Besucher von Halle zu Halle zu Freigelände kutschierten. Angeblich soll's diese Vehikel zu besagter Zeit auch bei Messen in HH und F gegeben haben.

Was die Schienen angeht: in meiner Vision braucht dar garnichts drauf zu fahren, sondern nur herumzustehen. Die Gleise können nicht nur, sondern sollen nach meiner Vorstellung in mindestens zwei von drei Dimensionen krumm, rostig bis zum geht nicht mehr, die Preßblech-Schwellen löcherig sein, mit ungleichem Abständen bzw. Holzschwellen ge- und zersplittert. Der Schienstrang stückweise vielleicht auch eben mal frei durch die Luft führend, nur die Schwellen zwecks minimalen Halts  mit "Stützsäulen" aus gestapelten Gebraucht-Ziegeln unterfüttert. Eben so, wie man das damals in natura auch auf den zu enttrümmernden Grundstücken erblicken konnte; als kein Prüfheini von dem Dampfkessel-Verein und erst recht kein Ogott-Ogott-Betroffenheits-Kasper wegen der fehlenden Sicherheit Schreikrämpfe bekommen hat. Lediglich der Schienenabstand sollte schon einigermaßen gleichbleibend sein, damit (gedacht natürlich) die Loren nicht alle Nase lang entgleisen.
Mal diesen Sommer abwarten, wie die von Auhagen in Nürnberg auf der 2013er Messe angekündigten Feldbahngleise aussehen werden.

---------

@ Alle:
Ich hoffe immer noch darauf, daß sich hier jemand meldet, der Infos hat, wo man Bilder solcher Brecher findet (oder wie auch immer diese Unikümmer damals genannt wurden). Und/oder jemanden, der was dazu sagt, ob es sowas als 1/87-Modell gibt bzw. mal gegeben hat!
« Letzte Änderung: 19. Februar 2013, 15:38:34 von padebigoru »