Autor Thema:  3D-Druck - die bittere Wahrheit  (Gelesen 30089 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tormentor

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3885
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #135 am: 18. Mai 2015, 17:45:05 »
 :meld:

Ich bin auf der Suche nach Vorbildfotos über einen Papierbausatz des M23 gestolpert, rein theorethisch sollten die Papierflächen ja prima Schablonen darstellen. Könntest du die Flächen zeichnen und faktisch virtuell zusammenfügen? Dann noch Wandstärke dazu und fertig ist das Ding. Vorteil wäre ja, die Schablonen haben genau die richtige Größe, d.h. kein langes Rechnen und probieren mit verschiedenen Maßen.

Ich versuche das derweil mal von Papier auf Plastik zu übertragen und nachzubauen, vlei geht das sogar noch besser.

 :winken:




mause

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 981
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #136 am: 19. Mai 2015, 10:10:34 »
Wenn die Schablonen am Original Modell passen, wieso nicht?

<°JMJ-
« Letzte Änderung: 19. Mai 2015, 10:28:15 von mause »

Koffeinfliege

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1432
  • Aachen - Köln
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #137 am: 15. Oktober 2015, 13:01:43 »
Auf der SMC in Eindhoven konnte man sehr fein gedruckte Teile bewundern: