Autor Thema:  3D-Druck - die bittere Wahrheit  (Gelesen 30707 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

FREDO

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1042
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #30 am: 17. August 2013, 10:30:38 »
Naja, für den Preis fahr ich dann mal besser in den Urlaub, ist mehr Erholung...  :pffft:
06120-4  Beste Grüsse ;)

Tramspotters

  • MB Routinier
  • Beiträge: 85
    • Tramspotters Webseite
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #31 am: 17. August 2013, 11:58:10 »
Was heißt denn hier "es geht los" ? Für mich ist dieses Thema schon vor über 1,5 Jahren losgegangen: http://www.tramspotters.de/?p=339

Ich habe zwischenzeitlich über 20 verschiedene Straßenbahnmodelle in 3D konstruiert, die ich dann über Dienstleister habe drucken lassen: www.shapeways.com oder www.i.materialise.com

Es ersetzt keine andere Technik, zuvor habe ich diese mit Scratchbuildung gebaut und dann in Resin abgegossen oder Messingmodelle gebaut. Wie jede Bautechnik hat sie ihre Vor- und Nachteile und ist auch nicht das Allheilmittel, wie uns die Medien manchmal suggerieren wollen.

Der Bau eines Fahrzeugs erfolgt nun bequem vom Sofa aus am Rechner:


101_verlängert_1 von Tramspotters.de auf Flickr

Man erhält dann den Rohling


Unbenannt von Tramspotters.de auf Flickr

oder


Unbenannt von Tramspotters.de auf Flickr

den man mit den bekannten Methoden weiterbearbeiten kann wie man möchte, bis man das fertige Modell hat:


IMG_3035 von Tramspotters.de auf Flickr


Unbenannt von Tramspotters.de auf Flickr


Unbenannt von Tramspotters.de auf Flickr

Wenn ihr auf meine Homepage www.tramspotters.de oder auf Facebook www.facebook.com/tramspotters.de schaut, könnt ihr noch mehr Modelle sehen, die in 3D Druck entstanden sind.


Tschoe, Guido

Alex

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4124
  • Achtung! Spitfire!
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #32 am: 17. August 2013, 13:29:07 »
@Guido: die sehen wirklich schick aus! Interessant wäre es, den Unterschied zu sehen zwischen einem Druck bei den "Profis", und einem Druck zu Hause, auf dem beworbenen Drucker. Das ist der springende Punkt. Darum geht es ja genaugenommen bei diesem Thread ;)

Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!

Tramspotters

  • MB Routinier
  • Beiträge: 85
    • Tramspotters Webseite
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #33 am: 17. August 2013, 14:33:57 »
Hi Alex,

ein Druck zu Hause ist derzeit für mich kein Thema. Solche Geräte bekommt man mittlerweile für 800 Euro, aber da ist zum einen die Qualität deutlich geringer und bis sich das amortisiert hat, ist das Gerät hoffnungslos veraltet. Da gebe ich den Druck lieber in Auftrag, reklamiere falls was nicht in Ordnung ist und freue mich dann am guten Ergebnis. Man muss nicht alles selber machen.
Tschoe, Guido

nuggetier

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1510
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #34 am: 20. August 2013, 16:00:19 »
Kürzlich sah ich im TV einen kurzen Bericht zu solchen 3-D-Geräten.
Da wurde zwar "nur" ein Stück Baumstamm als Vorlage genommen um davon dann in kleinerem Maßstab eine Vase herzustellen.
Das Ergebnis war in jeder Beziehung perfekt, die Baumrinde sah absolut originalgetreu aus.
Selber wüßte ich jetzt nicht was ich da drucken lassen möchte.
Fertig gebaute Modelle seit ich hier angemeldet bin: Porsche 356 B/C 1:24, ---  Umbau/Streckung ägyptische Figur "Sobek";
Angefangene Bauberichte:  "Rio Magdalena" 1:160, "Ghostbusters Cadillac", diverse "Citroen B14" 1:24, "Mississippi Queen" 1:271 http://www.modellboard.net/index.php?topic=43112.msg643463#msg643463, "Mississippi-Schauferaddampfer" 1:250, "Burgmodell" 1:400, "Odawara-Castle" 1:350, "Burg Eltz" Scratchbau 1:160, Umbau - aus '34er Ford wird ein Mercedes C

FREDO

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1042
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #35 am: 20. August 2013, 19:09:38 »
Nunja, wie lange braucht man a) als Fachmann b) als ungeübter Laie für solch einen Entwurf???

Spätestens daran scheiden sich die Geister...
06120-4  Beste Grüsse ;)

Tramspotters

  • MB Routinier
  • Beiträge: 85
    • Tramspotters Webseite
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #36 am: 20. August 2013, 21:55:42 »
Für so eine 3D Konstruktion benötige ich zwischen 5 und 25 Stunden, je nach Modell und Umfang.
Tschoe, Guido

FREDO

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1042
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #37 am: 21. August 2013, 01:21:34 »
Vermute mal als a), der du das schon öfter gemacht hast, oder sogar aus dem Beruf kommst. Als ungeübter Laie wird man sich wohl erstmal einige 100 Stunden mit dem Proggi und seinen Feinheiten auseiandersetzen müssen...
06120-4  Beste Grüsse ;)

Black_Knight

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 185
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #38 am: 21. August 2013, 13:23:20 »
Nunja, 5 Stunden finde ich schon fast zu wenig. 25 Stunden sind bei dem, was ich als Detaillierungsgrad erkennen kann okay. Je mehr Details man in so ein Modlel einbaut, desto länger dauert es auch. Aus meiner Erfahrung sitze ich persönlich an einem 1:35 Modell eines modernen Militärfahrzeuges je nach Funktionsfähigkeit und Detaillierungsgrad deutlich über 100 Stunden und ich bin durchaus vom Fach.

Viele Grüße

Tobias

nuggetier

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1510
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #39 am: 21. August 2013, 14:07:40 »
Jetzt weiß ich wofür ich solch ein 3-D-Gerät einsetzen würde:
Modelle von Burgen !

So wie dieses hier z:B: Burg Stolzenfels

Fertig gebaute Modelle seit ich hier angemeldet bin: Porsche 356 B/C 1:24, ---  Umbau/Streckung ägyptische Figur "Sobek";
Angefangene Bauberichte:  "Rio Magdalena" 1:160, "Ghostbusters Cadillac", diverse "Citroen B14" 1:24, "Mississippi Queen" 1:271 http://www.modellboard.net/index.php?topic=43112.msg643463#msg643463, "Mississippi-Schauferaddampfer" 1:250, "Burgmodell" 1:400, "Odawara-Castle" 1:350, "Burg Eltz" Scratchbau 1:160, Umbau - aus '34er Ford wird ein Mercedes C

FREDO

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1042
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #40 am: 21. August 2013, 15:57:13 »
Ups; da werd ich wohl beim traditionellen Scratch nach Drei/Vierseitenzeichnung bleiben, da hab ich das Modell schneller auf dem Tisch als nur entworfen...
06120-4  Beste Grüsse ;)

Tramspotters

  • MB Routinier
  • Beiträge: 85
    • Tramspotters Webseite
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #41 am: 21. August 2013, 18:48:32 »
@Fredo:

ne, nicht a). Ich habe sowas nicht gelernt. Mit 2D Cad arbeite ich schon länger, da ich damit auch Ätzkonstruktionen entworfen habe. 3D Design habe ich mir mit Sketchup selber beigebracht.

@Black_Knight:
Es hängt davon ab, was man konstruiert. Ein einfaches Modernes Fahrzeug ohne große Rundungen und Details ist in der Tat schnell konstruiert. Der Vorteil ist natürlich, dass man Grundkonstruktionen, z.B. für Fahrwerke immer wiederverwenden kann. Auch Varianten von Fahrzeugen wie z.B. bei dem Essener Großraumwagen aus der 30er Jahren sind sehr schnell geschehen. Andere Fahrzeuge haben es auch "in sich". Wenn ich mir mal verbissen habe, dann hilft nur aufhören und nach 3 Tagen wieder anfangen. Dann geht´s meistens sehr schnell weiter ;-)
Tschoe, Guido

Black_Knight

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 185
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #42 am: 21. August 2013, 20:16:04 »
Die Aussenkonturen sind das kleinere Problem, das größere sind die Details und diverse Funktionalitäten. Vor allem die passenden Maße machen ein modernes Militärfahrzeug sehr aufwändig.
Ich denke das ist aber nicht mit einer deiner Strassenbahnen vergleichbar, denn die sind ja nur für dich konstruiert, die Modelle von mir sind für die breitere Masse gedacht und mssen deshlab gewissen Ansprüchen genügen. Aber als Fazit kann man definitiv sagen, dass die 3D konstruktion nicht so einfach ist wie es aussieht und es wird auch sicher niemand mal eben so beherrschen.
Im Übrigen ist im professionellen Breich mehr möglich als man an Auflösung von Shapeways und Co bekommt, da können dann auch kleine Reifenwulste sehr gut dargestellt werden ;)

Viele Grüße

Tobias

Tramspotters

  • MB Routinier
  • Beiträge: 85
    • Tramspotters Webseite
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #43 am: 21. August 2013, 21:53:25 »
Hallo Tobias,

ich baue vorrangig die Modelle für mich, aber lasse auch andere daran teilhaben und gebe die Möglichkeit, diese dann als Rohlinge bei Shapeways oder i.materialise zu erwerben. Was dann einer daraus baut, ist seine Sache. Ein Bekannter altert z.B. die Modelle immer, ich hingegen habe sie immer schön gepflegt ;-)

Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch noch besser geht, aber das ist ja auch immer eine Frage des Preises. Für ein Urmodell kann man natürlich auch mehr investieren, aber für meine Zwecke reicht es bislang völlig aus. Wenn Qualitätskontrolle oder Service noch besser werden, bin ich begeistert :-)

Tschoe, Guido

WolfBenrath

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 626
  • - Freundschaft -
Re: 3D-Druck - die bittere Wahrheit
« Antwort #44 am: 23. August 2013, 23:21:09 »
Habe mich heute mal mit der 3D-Druckerei beschäftigt. - Bin seit längeren auf der Suche nach Panzer im Maßstab 1:160 ...
Habe einige Druckereien in meiner Nähe gefunden, die so etwas anbieten. Preise usw. muß ich noch erfahren, da ich nicht dazu kam, da sich auf meinem PC das Anti-Viren Programm von "Kingsoft" in chinesisch (tolle Symbole) festgesetzt hatte und nichts half, es wieder zu entfernen. - Habe 3h gebraucht um es wieder zu entfernen, und dabei Win7 "lieben" gelernt. (War sogar als Admin nicht zu entfernen, wobei das erste Problem war, erst einmal den Admin unter Win7 einzuschalten...)
Als kostenlose Vorlagen hab ich einige tolle Panzer-Modelle gefunden:
http://sketchup.google.com/3dwarehouse/search?q=panzer&styp=m&scoring=t&btnG=Suchen

Wer sich das 3D-Drucken mal ansehen will:
http://www.computerbild.de/videos/Ultimaker-FreeSculpt-3D-Drucker-Test-8572361.html

- Noch einen Tipp: Das Kingsoft-Antiviren-Programm kam wohl mit, als ich ein Sketchup-Viewer installiert habe...
Erst mal wieder "einlesen" !