Neuigkeiten:

Autor Thema: Schiffe Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - Galeriebeitrag online!  (Gelesen 210884 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

f1-bauer

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3201
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Schiffe Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1215 am: 30. Juli 2015, 11:50:15 »
Ich habe dem Karl schon mal für die Alterung geraten "in Salzwasser einlegen, mit einer Halogenlampe bestrahlen und den Fön anschmeissen (für die pazifischen Winde  :pffft:)" aber irgendwie zieht der Karl da nicht so richtig  :ziel:

Gruß
Jürgen  :winken:

unilee

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 839
  • Zu klein, gibt es nicht, nur zu Blind ;-)
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1216 am: 30. Juli 2015, 19:11:26 »
Hallo Karl dann wird meine Kaga sehr lebendig werden Pntos bringt ein Pe set raus
Bin immer offen für Vorschläge die mich verbessern können!

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1217 am: 31. Juli 2015, 07:51:01 »
Was Du vielleicht noch machen könntest, wäre, analog zu Militärfahrzeugen dem Licht stärker ausgesetzte Flächen aufzuhellen... 8o :ziel:
:D Wenn die Akagi mal in 1/35 rauskommt... ;)

... "in Salzwasser einlegen, mit einer Halogenlampe bestrahlen und den Fön anschmeissen ...
Das Salzwasser kochend? Halogen ganz nah am Plastik? Fön auf höchster Stufe und noch näher am Plastik? Immer diese ungenauen Ratschläge... :2: :6:

@uni: Du kannst es wohl auch nicht lassen... :D ;)


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Modellhans

  • MB Junior
  • Beiträge: 32
  • Karton-Schiffsmodelle als Funktionsstandmodelle
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1218 am: 31. Juli 2015, 09:33:52 »
Hallo Karl

Ich dachte immer "Karton-Modellbau" von solch großartigen Modellen ist eine Herausforderung.
Aber nach dem lesen deines Bauberichtes gibt es auch noch andere Herausforderungen.  *dummi*
Es ist ein sehr schönes Modell geworden und durch sehr viel Eigeninitiative aufgewertet. :meister:
Wenn ich wieder  einmal einen "Ausflug" in die Plast-Modell-Sparte mache, ist mir dein Name im Gedächtnis, da es bestimmt nicht dein letztes Modell war. :woist:

Viele Grüße
Hans
Nimm dir Zeit für deine Freunde, sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde.

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1219 am: 31. Juli 2015, 14:08:05 »
Danke, Hans! :winken:

Vor den Karton-Modellbauern kann man nur größten Respekt haben! Das ist eine Kunst für sich! :1:

Und ja, es werden noch weitere Modelle folgen. Nach drei Schiffen hintereinander (wenn man das Wrack der Titanic noch als Schiff bezeichnen möchte) wird's aber zur Abwechslung mal in eine andere Richtung gehen.


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3837
  • Peter Justus
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1220 am: 31. Juli 2015, 14:20:58 »
...wird's aber zur Abwechslung mal in eine andere Richtung gehen.



 :7:

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4614
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1221 am: 31. Juli 2015, 21:25:52 »
 :P Jako dobro!  :klatsch:  :klatsch:
Puno pozdrava ...  :15: oh sorry .... bin noch ganz im Urlaubsmodus  :D

lg
Walter
MACHEN ist wie WOLLEN ... nur viel besser!

unilee

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 839
  • Zu klein, gibt es nicht, nur zu Blind ;-)
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1222 am: 01. August 2015, 06:07:07 »
Hallo Karl woher kommt es wohl das ich meine Modelle mit Pe bestücke, bis der Notarzt kommt?!?!Ich habe einen Sehr guten Lehrmeister,das habe ich alles von dir gelernt. :3: :7: :3: :7:
Bin immer offen für Vorschläge die mich verbessern können!

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1223 am: 01. August 2015, 07:24:26 »
@Peter: falscher Thread? :D

@Walter: Hvala lijepa! (oder so ähnlich :pffft:). :D

@uni: nana, nicht alles kommt von mir. :n??: Die Neigung zum Modellbaumasochismus ist angeboren. ;)


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3837
  • Peter Justus
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1224 am: 01. August 2015, 07:57:08 »
@Peter: falscher Thread?

Nö, Ente passt immer... X(

unilee

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 839
  • Zu klein, gibt es nicht, nur zu Blind ;-)
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1225 am: 01. August 2015, 14:28:59 »
Haha du bist dran schuld und hast den Masochismus zumindest in mir dann erweckt!  :7: :7:
Bin immer offen für Vorschläge die mich verbessern können!

HWB

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 767
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1226 am: 11. August 2015, 11:29:18 »
Wow, meinen Respekt. Solch eine filigrane Arbeit bei der Größe.
Zitat
die Steigleiter...sie steht zu weit ab
:D Das hat mich jetzt erheitert. Wahrscheinlich unfreiwillig, aber doch... ;)
Holger

Im Bau: holländische Fregatte "Wapen van Edam" von 1644

In Planung:
HMS Royal Katherine 1664 Eendracht 1654

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 35. Update
« Antwort #1227 am: 11. August 2015, 12:44:43 »
Herzlichen Dank! :winken:

Die Detaillierung bei der Größe ist natürlich eine Herausforderung, andererseits macht's aber Spaß und sich bezahlt - vor allem wenn's halbwegs gelingt. :1:


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3928
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 36. Update
« Antwort #1228 am: 05. September 2015, 14:07:45 »
36. Update


Die nun bevorstehende Arbeit hat etwas von Selbstkasteiung an sich: das Ersetzen der Träger an der Unterseite sämtlicher Plattformen, die da so an die Rumpfseiten genagelt werden, durch feineres Material. :pffft:

Aber wo man durch muss, muss man durch. Also beginne ich einmal mit 2 Plattformen von mittlerer Größe. Als erster Schritt wird die Unterseite des Teiles eingescannt, und die Maße der Träger abgenommen. Das alles wird vorerst auf einem Blatt Papier festgehalten:


Der nächste Schritt wäre dann schon das Übertragen der Maße auf dünnes Sheet und das Ausschneiden der Träger. Wenn man aber die Anzahl der umzubauenden Plattformen bedenkt – es sind so an die 19 Stück, wenn ich mich nicht verzählt habe – müsste man schon zaubern können, wenn man bis Weihnachten damit fertig werden will.

"Zauberei" ist jedoch schon mal ein gutes Stichwort. Ich werde mir Unterstützung von jemanden holen, der da ein Ass auf dem Gebiet ist. Er ist einigermaßen bekannt und heißt Harry! Harry Plotter:

Von diesem Schneidplotter gibt es von Walter/Flugwuzzi übrigens eine erstklassige Vorstellung.

Nun sollte die Herstellung der Träger keine Hexerei mehr sein. Aufgrund der Abmessungen werden in der Plottersoftware die Träger konstruiert. Ebenso werden die Durchbrüche in den Trägern als Kreise mit 0,18mm Durchmesser eingezeichnet:


Hier sind alle Träger für die beiden Plattformen schon fertig gezeichnet:


Nach dem Schneidevorgang sehen die Teilchen so aus:


Jetzt können wir die Originalträger entfernen. Zum Schluss wird die Oberfläche noch mit dem Schleifpen geebnet, dabei geht's auch den Auswerfern an den Kragen:


Da die "Löcher" in den Trägern vom guten Harry quasi nur angekörnt wurden, ist ein Aufbohren dieser Öffnungen notwendig:

Danke übrigens an Marc/Universalniet für den Tipp mit dem Ankörnen bei unserem Gespräch in Wilnsdorf, hat allerprächtigst funktioniert! :P

Geschätzte 300 Löcher später (für 1 Plattform) können wir nun endlich die ersten Träger montieren:


Nach der Fertigstellung der allseits beliebte Vorher-Nachher-Vergleich.
Vorher…


… und nachher:


Und noch eins von der Seite:

So… nur mehr 17 weitere Plattformen… :rolleyes:

Bevor es an's Lackieren geht, richte ich noch sämtliche Kleinteile, die auf den Plattformen montiert werden, her. Keine große Sache, bis auf die 25mm MG's, deren Läufe aufgebohrt werden wollen:


Davon sind insgesamt 14 Stück anzufertigen. Bei dieser Menge und einem Rohrdurchmesser von unter 0,6 mm ist händisches Aufbohren – sagen wir mal - etwas risikobehaftet. Da die Mündungen eine konische Form haben, ist ein einfaches Ersetzen durch Röhrchen auch aus dem Spiel. :pffft: Also stellt sich die bohrende Frage, wie wir das Risiko von unzentrischen oder schiefen Bohrungen minimieren können.

Na, schaun' wir mal. Vielleicht ist uns die Glücksfee ja hold.

Alsooooo, ich schnapp mir mal eine Injektionsnadel mit 0,8 mm Außendurchmesser und probier, ob da das MG-Rohr möglichst spielfrei reinpasst:

Tut es! Die gute Glücksfee scheint also tatsächlich im Bastelzimmer anwesend zu sein und hat zugeschlagen!

Vielleicht ist sie heute ja in Spendierlaune, denn es wäre spitze, wenn sich eine weitere Nadel fände, die in die 0,8-er Nadel passen würde:

Wow! 8o Nicht schlecht, Herr Specht! Die scheint ja heute wirklich gut drauf zu sein! Eine Nadel mit 0,55mm passt exakt! :9:

Ok, man soll sein Glück ja nicht überstrapazieren, aber es wäre ganz, ganz toll, wenn jetzt in die 0,55 mm-Nadel ein 0,3 mm Bohrer passen würde:

Unglaublich, aber wahr! Der Bohrer passt exakt! 8o 8o 8o

Und somit zentriert die kleine Vorrichtung den Bohrer, führt ihn schön parallel zur Längsachse des Laufes und wir können unsere Läufe aufbohren, ohne dass der Bohrer aus dem Zentrum wandert oder ähnlichen Blödsinn anstellt. Hier das Ergebnis:


Etwas schlecht zu erkennen, aber Öffnungen werden ja noch mit mattem Schwarz ausgemalt.

Der kleine Helfer kommt auf jeden Fall in die Modellbauwerkzeugkiste, den kann ich sicher noch öfters gebrauchen:


Wie man sieht, muss der Modellbauer auch einmal Schwein haben, und deswegen gibt's heute auch saftige Koteletten. Mahlzeit!



Bis zum nächsten Update, :winken:

Karl
« Letzte Änderung: 14. Juli 2017, 10:30:37 von Puchi »
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Heavensgate

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1434
  • Ich weiss Alles! Vor allem besser!
    • Dioramen &  Modellbau
Re: Japanischer Flugzeugträger AKAGI (Hasegawa, 1/350) - 36. Update
« Antwort #1229 am: 05. September 2015, 14:13:09 »
Puchi, Puchi, der Wahnsinn schlägt wieder zu!  :D  Kannst du noch zeigen, wo diese Platformen am Modell hinkommen? Stehe gerade auf dem Schlauch.

 :P :P :P

 :winken: Jonns


PS: ich liebe es, Werkzeug selbst zu bauen  :D
Schwabe
Dioramenbau-Site
IG Schwobabaschdler
Die Schwobabaschdler