Autor Thema: Funktionsmodellbau Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend  (Gelesen 3719 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Funktionsmodellbau Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« am: 26. August 2013, 19:53:29 »
So, wie im Projekte Thread angekündigt wollte ich euch mal an meinem neusten Projekt ein wenig teilhaben lassen. Ich gebe zu das Ganze ist nicht unbedingt die Hauptsparte des MB´s da das Einzige das in Richtung Kunststoff geht Teflon sein wird aber evtl. ist ja doch das Interesse da und ein paar wagen den Blick über den Tellerrand.

Als erstes mal ein paar Eckdaten zum Motor. Der Hub wird ca. 12mm betragen und der Ø des Kolbens bzw. Zylinders ist 8mm. Oszillierend bedeutet das der gesamte Zylinder drehbar gelagert wird und sich somit im Ganzen vom Einlass zum Auslass bewegt und wieder zurück. Doppelwirkend bedeutet das von beiden Seiten des Kolbens Druck eingespeist wird, somit hat man keine Leerfahrt die sinnlos Leistung verbraucht.

Ich versuche beim Bau so oft wie möglich auf die Drehmaschine zurück zu greifen und evtl. die Technologie so anzupassen das man nur eine Drehmaschine braucht. Ob das umsetzbar ist kann ich aber derzeit noch nicht einschätzen.

Heute möchte ich euch zeigen wie ich die Steuerplatte des Zylinders anfertige. Diese ist später die Reibefläche die Einlass und Auslass des Drucks steuert.

Zuerst wurde per Fräser der Außendurchmesser des Zylinders zentral in 12mm Messingvierkant eingefräst.


Danach habe ich das Werkstück per Säge abgetrennt.



Nun wurden die spätere Reibfläche und die Kanten des Radius bearbeitet. Ein großes Problem hierbei ist das exakte Ausrichten des Werkstückes damit alles Plan sitzt und später auch im Winkel steht. Hierfür verwende ich alles was zur Verfügung steht. In dem Fall der Radiusbearbeitung bot sich ein Drehmeisel zum Ausrichten an welcher Plan zwischen Futter und Werkstück geschoben wurde.



Vor dem Start der Drehmaschine ist dieser aber unbedingt wieder zu entfernen!




Zum ausrichten der anderen Seite bot sich der Schaftfräser an mit dem ich den Radius gefräst habe



Zum überprüfen des Laufs der Planfläche wird einfach ein winziger Span genommen, wird überall gleichmäßig Material abgetragen passt der Planlauf.

 

Nachdem die beiden Enden nun an die Länge des Zylinders anpasst wurden ist das Teil soweit fertig und kann entgratet werden.

 





Ich habe mal den Zylinder in den Radius gelegt. Fazit: passt alles  :D.

Später werden die Teile weich verlötet, es fehlen noch die Bohrungen für Ein- und Auslass und die Welle die den Zyl. später festhält.

« Letzte Änderung: 27. August 2013, 18:04:05 von KlausH »

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

Dannebrog

  • lässt fünfe gerade sein
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3027
  • Michael "Mike" B. K.
    • http://www.kellerseiten.de
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #1 am: 26. August 2013, 21:20:32 »
Hui-mal was völlig Anderes! Da bin ich dabei!  :P
Mit besten Empfehlungen vom Mike!
www.kellerseiten.de

Ein kanadisches Sprichwort sagt: "don´t eat yellow snow!"

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3834
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #2 am: 26. August 2013, 22:25:41 »
Das schau ich mir auch gern an! Bietet sich hier nicht Hartlöten an, wenn später Dampf im Spiel ist?

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #3 am: 26. August 2013, 23:25:27 »
Das schau ich mir auch gern an! Bietet sich hier nicht Hartlöten an, wenn später Dampf im Spiel ist?

Das Hartlöten beschränkt sich eigentlich nur auf den Kessel da dort durch eine Butan Beheizung Temperaturen von bis zu 400° entstehen. Der Aufwand lohnt sich bei allen anderen Bauteilen eigentlich nicht da eine weich gelötete Naht die maximale Temperatur des Dampfes von 150° ohne Probleme verträgt. Hartlöten birgt auch immer die Gefahr eines Verzugs der Bauteile, gerade bei den präzisieren Werkstücken wie Zylinder und Co. verzichtet man da gerne drauf....ganz von dem finanziellen Faktor abgesehen, Silberlot ist ja auch nicht gerade billig ;).

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3716
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #4 am: 27. August 2013, 07:15:25 »
Hammer! Auf den BB hab' ich die ganze Zeit schon gewartet! :klatsch:

Ich misch' mich mal unter die "über-den-Tellerrand-Blickenden"! :1:

Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Flakfreund

  • Gast
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #5 am: 27. August 2013, 07:54:22 »
Na das ist was für mich.

Das verfolge ich doch gern!

 :klatsch:

Gruß Uwe

Bongolo67

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6487
  • "Tod? . . . Was wisst ihr schon vom Tod?!!"
    • Ulf Petersen - Scale Model Artist
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #6 am: 27. August 2013, 10:05:14 »
Ah, mal wieder jemand, der sich an echtem Metall versucht. :P
Das lass ich mir doch nicht entgehen!
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."

fdrake123

  • MB Routinier
  • Beiträge: 86
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #7 am: 27. August 2013, 10:32:07 »
ist abonniert...

KlausH

  • -o---o-
  • Lebende MB Legende
  • ********
  • Beiträge: 14030
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #8 am: 27. August 2013, 17:57:40 »
Sehr cool, bin dabei!!!  :1:

Schöne Grüße
Klaus

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #9 am: 28. August 2013, 17:41:07 »
Na dann, willkommen an Bord.

Heute habe ich mich mal daran gemacht den Kolben zu bauen. Dieser sollte in meinem Fall unbedingt aus Teflon sein da ich dadurch auf einen Öler und teures Dampfmaschinen Öl verzichten kann. Teflon ist in den gebrauchten Mengen auch noch relativ günstig zu bekommen, ich habe für ein 250mm langes Stückchen ca. 3€ bezahlt. Dazu kommt noch das ich das Gefühl mag das ein wenig Raumfahrt in meinem Zylinder steckt :D.

Teflon hat aber auch Nachteile, diese Nachteile sind an manchen Stellen nur sehr schwer zu kompensieren. Einer der Nachteile ist, das Teflon an nichts haftet. D.h. man kann es mit nichts fixieren außer man greift auf mechanische Sachen wie Nuten, Schrauben, Stege usw. zurück. Des weiteren hat Teflon einen extremen Wärmeausdehnungskoeffizienten. Um diesen auszugleichen muss die übliche Bauform eines Kolbens vom Reisbrett verbannt werden.

Um der Ausdehnung entgegen zu wirken und trotzdem noch eine Abdichtung bei allen Temperaturen zu erreichen empfiehlt es sich Lippen anzudrehen welche so flexibel sind das sie nicht blockieren aber trotzdem dem Druck stand halten.

Hier eine kurze Skizze:


Also zuerst ein Stückchen Teflon pass genau auf den Zylinder InnenØ drehen
 

Danach aus Richtung Futter (also Z+ für die Zerspanies hier ;)) den Freistich drehen. Durch die Hitze und den Druck bildet sich dann die Lippe. Man kann diese aber auch durch Zerspanen des InnenØ herstellen, dauert eben länger ist dafür aber präziser.
 

Meine Abstechmethode bei Teflon ist ein wenig unkonventionell, funktioniert aber Astrein und spart wertvolles Material.


Hier nun die zwei Teile des Kolbens welche per Gewinde in der Mitte miteinander und mit dem Pleul verbunden werden.


Für einen kleinen Test wurden beide Teile man auf einem Griff eine Feile fixiert...


...und in den Kolben eingeführt, scheint alles anzuliegen und auch leicht zu laufen. Ob es nun wirklich 100% passt und die Lippen die richtigen Dimensionen haben werde ich aber erst beim ersten Test mit Dampf merken :(. Wenns nicht klappt ist ein oller Messingkolben auch noch schnell gebaut ;).



Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

MaFi12353

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 609
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #10 am: 28. August 2013, 18:33:02 »
huhu
geiles Kino, da schau ich gerne über den Tellerrand,
Abbo gezogen und Stuhl rangerückt !!  :P :P :P
Dear Elrond,
In your last Letter you said not to dig too deep or we might run into Balrogs. What in the Name of Mithril underpants is a Balrog?

Your Buddy,
Durin

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3834
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #11 am: 28. August 2013, 18:49:47 »
Einer der Nachteile ist, das Teflon an nichts haftet.
Uff. Und wie bekommen die das Zeug auf der berühmten Pfanne fest? :D SCNR

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #12 am: 28. August 2013, 18:53:35 »
Wiederholung des vorangegangenen Beitrags entfernt - Bongolo67

Soviel ich weiß kann man Teflon nur verkleben wenn man es Ätzt. Wie sich der Prozess im genauen abspielt weiß ich jetzt nicht, da bleibt nur Wiki fragen ;).
« Letzte Änderung: 28. August 2013, 22:57:53 von Bongolo67 »

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3716
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #13 am: 28. August 2013, 19:32:59 »
Da ich vom Dreherhandwerk so gut wie keine Ahnung habe, mach' ich jetzt schon mal diesen: 8o Obwohl ich irgendwie das Gefühl habe, dass es noch dicker kommen wird!

Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #14 am: 28. August 2013, 20:03:06 »
Nach dem heraustrennen der Teile aus dem Gussast......:D, Spaß beiseite...



So das Kind hat in den Schlaf gefunden und ich konnte es mir nicht nehmen lassen alle Teile mal versuchsweise zusammen zu stecken um zu testen ob der Kolben ordentlich läuft.

Ja er läuft! und das sogar verdammt gut, man kann im oberen Bereich an der Zylinderabdeckung richtig merken wie der kleine Kolben die Luft komprimiert, so soll es sein!

Die Abdeckungen sind übrigens noch nicht fertig, da gab es bis jetzt noch nichts interessantes zu Berichten deswegen habe ich sie euch vorenthalten. Ich warte noch auf eine Lieferung Bohrer und dann kommen die guten Stücke auf den Teilkopf.

Hier der Versuchsaufbau, ich habe mal einen Kronkorken als Größenvergleich beigelegt da die Dimensionen ohne Maßstabsangabe sicher schwer abzuschätzen sind ;).


Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...