Autor Thema:  U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)  (Gelesen 13329 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1116
U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« am: 01. Januar 2014, 19:18:28 »
Grad eben den Spot im TV gesehen:
http://www.u96-bauen.de/
Für diejenigen die es noch nicht mitbekommen haben.
 ;)
« Letzte Änderung: 01. Januar 2014, 19:20:47 von toppertino »

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5876
  • Marc Schimmler
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #1 am: 01. Januar 2014, 19:38:03 »

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1116
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #2 am: 01. Januar 2014, 20:40:51 »
Ooooh  8o mein Fehler

Wolffi

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 19
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #3 am: 03. Januar 2014, 20:12:00 »
Hallo zusammen,
ich bin neu im Forum und absoluter Modellbaubeginner. (Zuletzt habe ich vor etlichen Jahren mit Begeisterung die Modellhäuschen für die Eisenbahn zusammengeklebt) Feinmotorische Bastelarbeiten mache ich eher im Elektrobereich im Job und male und zeiche ab und an gerne.
Nachdem es die HMS Victory vereinzelt nur noch bei ebay gibt wurde mir heute auf Anfrage mitgeteilt dasn auch die Black Pearl nicht mehr im Abo zu haben ist. Somit fiel mein Augenmerk auf das neue U96.
Meine Fragen:
1. welches der genannten Modelle ist eher einsteigerfreundlich? Darüber finde ich nichts.
2.Wäre es sinnvoller erst ein Komplettbausatz für 1-200 Euro zu kaufen, wobei man beim U96 ja jederzeit abbrechen kann bevor man soviel Geld investiert hat. Zudem finde ich die Literatur eine interessante Beilage und falls etwas schief läuft könnte man noch einzelne Teile (Ausgaben) durch nachordern ersetzen und somit das Modell retten.
3. Bekomme ich einen Bausatz in ähnlicher Qualiät auch später noch wenn ich jetzt nicht einsteige?
4. Handelt es sich um limitierte Stücke und könnten diese später Sammlerwert haben?

Zum Einstieg schaue ich mir grade dieses Buch an:
http://www.amazon.de/Modellbau-Werkstatt-Arbeitsplatz-Werkzeugkunde-Modellbauer-Arbeitsplatz-ebook/dp/B00ECXK3GW/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1388776231&sr=8-7&keywords=Modellbau

Für eine kleine Entscheidungshilfe wäre ich sehr dankbar.

Gruß, Wolffi
« Letzte Änderung: 03. Januar 2014, 20:15:30 von Wolffi »

MadDog

  • Gast
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #4 am: 03. Januar 2014, 20:19:42 »
Hi

also um ehrlich zu sein scheint so ein Abo-Bausatz nicht wirklich etwas für komplette Neulinge in Sachen Holz- / Metallmodellbau zu sein. Etwas Erfahrung in Sachen Holz und Metallmodellbau wäre schon sehr sehr hilfreich. Wobei ich ja die Black Pearl baue und die Pearl erst mein zweiter Holzbausatz war!

Dazu kommt das der Bau des UBoots drei Jahre (!) dauern wird. Und ob man als Neuling bei der Stange bleibt ist schwer vorher zu sagen.

Empfehlenswert ist es immer ein Einsteigermodell wie die Albatros zu besorgen. Um wenigstens in Sachen Holzmodellbau etwas voran zu kommen.
Bei diesem Bausatz ist sogar schon ein einfaches Werkzeugset enthalten.

Und da der Bau ja drei Jahre dauern wird kann es gut sein das du noch in zwei Jahren mit dem Abo einsteigen kannst. Aber das ist reine Spekulation.

BB; Rob

Wolffi

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 19
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #5 am: 03. Januar 2014, 20:43:59 »
Danke für die schnelle Antwort,
dies ist insofern interessant weil bei den Abos und der Werbung suggeriert wird das es dank der Anleitungen kinderleicht wäre.
Ich habe jetzt auch überlegt noch einfacher zu beginnen, nämlich mit Plastikmodellen.

Allerdings muss  ich schon zugeben das mich die Grösse und Detailfülle der Abomodelle schon fasziniert. Insbesondere so ein Segelschiff wäre ein richtiger Blickfang. Auch wenn das Abo nicht ganz billig ist, ich nehme mal an wenn man soetwas in gleicher Qualität fertig gebaut kaufen würde kostet das sicher um einiges mehr.

der_matze86

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 18
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #6 am: 03. Januar 2014, 23:50:03 »
Hallo Wolffi,
ich bin hier im Forum zwar bisher fast nur als Mitleser dabei, doch habe ich damals zu der Zeit die Titanic als Abobausatz gebaut.
Sie war mein erstes Holzmodell und ich hatte soweit nur wenig Probleme mit "ihr".
Ich bin der Meinung, dass wenn man feinmotorisch veranlagt ist, man diese Abobausätze eigentlich wuppen kann.

cheerio

MadDog

  • Gast
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #7 am: 04. Januar 2014, 07:22:39 »
Man wächst mit der Aufgabe ^^ Das stimmt, erst Recht im Modellbau  :D

Wenn man nichts riskiert weiß man nicht ob man es hätte schaffen können.

Also rann an den Bausatz ^^

BB, Rob

Regor

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 1
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #8 am: 04. Januar 2014, 17:15:07 »
Hallo Leute,
bin neu hier.
Ich habe die TV- Werbung gesehen und war sehr angetan. Hab ne weile Überlegt und heute am Kiosk die 1. Ausgabe für 1€ gekauft. zuhause habe ich erst mal das Prospekt angesehen.
Habe mich dann für das Abo endschieden. Der Preis und die sogenannten Geschenke sprechen für sich. Auch wenn es lange dauert bis das Modell fertig ist werde ich nie in Zeitdruck geraten. Und noch genügend Zeit für andere Aktivitäten haben.

Gruß an alle die sich an das Projekt wagen.  :winken:
Viele Grüße bis später
Regor

Wolffi

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 19
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #9 am: 04. Januar 2014, 19:54:20 »
Danke für die Meinungen,
wie auch der Vorredner bin ich von dem Modell in seiner Dimension angetan.
Ich habe das Abo bestellt, da es denke ich ein sehr günstiger Einstieg ist, der sich jederzeit beenden lässt - mit der Option eben ein richtig  beeindruckendes U BootModell zu erhalten getreu dem Motto: Wenn schon denn schon ;-)
Auch werde ich mir die ersten Ausgaben im Kiosk zusätzlich besorgen, falls gleich was schief läuft ;-)

Jetzt muß ich mich nur noch umschauen wo man die empfohlenen Werkzeuge gut u. günstig bestellen kann.



MasterP

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 10
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #10 am: 05. Januar 2014, 12:23:33 »
@Wolffi,

wenn Du Dich für ein Abo entschieden hast, dann solltest Du es auch unbedingt bis zum Ende durchhalten. Mittendrin aufzuhören ist viel zu teuer.
Der komplette Bausatz wird ca. 1000 € kosten zzgl. Kosten für sonstige Materialien, wie Farbe, Kleber etc. Darüber muss man sich im klaren sein.
Ich selber habe seinerzeit die Bismarck im Abo gebaut. Leider aber irgendwann nach der Hälfte aus Mangel an Zeit (und auch Lust) aufgegeben.
Trotzdem habe ich alle Teile bis zum Ende erhalten und aufbewahrt. So kann und werde ich das Modell irgendwann auch zu Ende bauen (meine Frau erinnert mich immer dran  :1:).

Ich wünsche uns eine tolle gemeinsame Zeit beim bauen.
Mfg
Thomas

Wolffi

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 19
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 - Vorkenntnisse im Modellbau
« Antwort #11 am: 06. Januar 2014, 13:57:06 »
Ich habe beim Verlag mal angefragt,
es wurde mir mitgeteilt das Vorkenntnisse im Modellbau empfohlen werden, da es sich um ein sehr detailiertes Modell handele.
Wie dem auch sei, ich nutze die ersten 3 Ausgaben jetzt einfach mal zum reinschnuppern. Wenn man natürlich mittendrin abbestellt muß man sich im Klaren sein das man nur noch bei ebay auf die Jagd nach fehlenden Uboot-Teilen gehen kann.

MadDog

  • Gast
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #12 am: 06. Januar 2014, 14:17:47 »
Hi

die ersten paar Ausgaben sagen leider gar nichts über den Schwierigkeitsgrad des Bausatzes aus. Denn hier verklebt man ja nur recht große Teilstücke.
Mehr ja nicht! Und das kann sogar meine 4jährige Tochter ^^  :pffft:
Ist ja für die Kleine quasi wie Puzzeln.  :winken:

Beim Beplanken etc wirds schwieriger. Aber das dürfte erst in ca 16 bis 20 Ausgaben starten.  :15:

Alles ist machbar, man muss es sich nur zutrauen.

Meine Black Pearl ist erst mein zweiter Holzbausatz gewesen. Die Beleuchtung (inkl des Lötens der SMD LEDs, Einsatz der Widerstände, Potis etc) war für mich bei der Pearl sogar das erste Mal! Aber wie schon gesagt, man sollte es versuchen. Erst dann weiß man ob man es hinbekommt oder halt nicht  :woist:

BB, Rob
« Letzte Änderung: 06. Januar 2014, 14:24:53 von MadDog »

Panther

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 807
  • Dave
    • OD-Factory
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #13 am: 06. Januar 2014, 15:47:19 »
Hi,

ich stehe diesen Abo-Geschichten sehr skeptisch gegenüber und sehe es mehr als Bauernfängerei. Gelockt wird mit einem vermeintlichen High-End-Produkt das so detailliert noch nie da war, gepaart mit absolut einfachem Handling zum günstigen Preis.

Alleine beim Preis hört der Spaß dann auch schon auf, zwischen 1000 und 3000 Euro ( je nach Abo und Projekt ) sind schlichtweg für das gebotene (meist) zu teuer.

Wenn es einfach nur groß sein soll würde ich z.B. gerade im Bereich der U-Boote auf jeden Fall mal Revell´s 1:72er Serie der Typ VII oder aber das neue, noch größere Typ IX im selben Maßstab empfehlen.

Überaus gute Qualität die, auch direkt aus der Box gebaut, ohne wenn und aber überzeugen kann. Mit knapp 1m Länge auch kein Pappenstiel, ich wüsste z.B. nicht wo ich ein Boot im Maßstab 1:48 in dieser Größenordnung sauber und einigermaßen staubgeschützt unterbringen könnte.

Also meine Empfehlung geht ganz klar zu nem "richtigen" Modellbausatz, selbst mit Farben und Kleber bist du bei unter 100 Euro, also gerade mal 10% des ABO-Preises.

MadDog

  • Gast
Re: U-96 von Hachette/Amati in 1/48 (!!!)
« Antwort #14 am: 06. Januar 2014, 15:59:40 »
Hi

die Diskussion bezüglich Sinn und Unsinn solcher Abo-Bausätze wird es immer wieder geben! Die gab es bei der Black Pearl, bei der Titanic, bei der Bismarck, bei der Souvereign of the Seas, bei dem StuKa, beim Tiger, bei . . . . usw ^^

Natürlich ist (sollte eigentlich) jedem bewusst das ein solcher Bausatz Schlussendlich recht teuer sein wird. 1000,-- Euro für diesen Bausatz ist nicht günstig. Ebenso wie für andere vergleichbare Abo-Bausätze.
Vorteilhaft hier ist dass man durch monatlich kleine Summen ein recht stolzes Modell zusammen bekommt.

Wie bei allen Massenprodukten ist es so dass 100%ige historische Korrektheiten nicht möglich sind (da bedarf es schon einiges um selbst Hand anzulegen, zu recherchieren, etc)...
Kein Bausatz, egal ob Plastik oder Holz oder sonst was, ist zu 100% historisch korrekt.

Natürlich ist das Revell UBoot in 1:72 eine Alternative. Und es gibt hervorragende Ergänzungen zu diesem Modell um z.B. auch CutOuts zu realisieren (Sektionen für Motorraum, Torpedoraum etc pp)...
Selbst wenn man alle Zubehörteile kauft ist man immer noch viel günstiger als der AboBausatz. Stimme ich vollkommen zu.

Ich habe auch lange hin und her überlegt ob ich den Bau starten soll (schon als die Testausgaben im Sommer letzten Jahres in den Handel kamen (leider nicht bei mir im PLZ Gebiet)).

Ich gönne jedem sein Abo, egal ob Schiff, Panzer, Flugzeug oder sonst etwas ^^

BB, Rob
« Letzte Änderung: 06. Januar 2014, 16:03:33 von MadDog »