Autor Thema: Baubericht Projekt U96 - Modellbausatz 1:48  (Gelesen 19230 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klenkes

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 140
    • diekartoffelkaefer
Baubericht Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #30 am: 24. Januar 2014, 09:05:50 »
@Rob Ich hab tatsächlich beim letzten noch ein Heft ergattert...ich hatte selbst nicht mehr dran geglaubt. Aber ansonsten hätte ich deine Tipp beherzigt  :klatsch:

@Piet Willkommen in der U96 Modellbauwelt  :winken:
Grüße aus der Kaiserstadt
-klenkes-

Bautagebuch: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48

Klenkes

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 140
    • diekartoffelkaefer
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #31 am: 24. Januar 2014, 22:21:09 »
Hallo liebe Bastelfreunde,
alle Mann auf die Modellbaustation  :klatsch:



Nachdem ich beim letzten mal die Holzbauteile aus Ausgabe 3 vorbereitet habe, sollten diese heute nun verbaut werden. Mit dem Hauptspant 3 ging es weiter mit dem Bau der rechten Rumpfhälfte (dunkelgrüner rechter Bereich).





Es ist genauso wie in den bisherigen Ausgaben, die einzelnen Spanten werden mit den Zapfen in die Einkerbungen eingebracht. Dort werden sie ebenfalls mit einem Winkelmaß ausgerichtet. Also quasi nach dem selbigen Muster wie bisher, etwas unspektakulär dieses mal.





Im Gegensatz zur Bauanleitung habe ich den Hauptspant 3 noch nicht mit dem Hauptspant 2 verbunden. Dieses werde ich erst später tun, wenn die Gewissheit mit den Spaltmaßen übereinstimmt. Denn auch in dieser Ausgabe waren die einzelnen Holzteile zwar alle passend, aber hatten dennoch "Spiel" in ihrer Position. So auch an den Verbindungsstellungen der drei Hauptspanten. Im Forum gab es da schon eine Diskussion wie viel "Spaltmaß" erlaubt ist, denn sonst wird das U-Boot am Ende "länger" oder "kürzer" wenn man die Spaltmaße korrigiert. Solange das ungeklärt ist, bleibt es erstmal separat. Tut ja nicht weh.

Hier seht ihr ein solchen Spaltmaß, ich habe es bisschen mehr verleimt und auch mit Kartonage unterfüttert. Jedenfalls da wo es Sinn machte. Am Ende waren die Bauteile alle verleimt und im rechten Winkel ausgerichtet.





Die Bauaufsicht war ebenfalls zufrieden erstmal. Nun ging es weiter an meiner "Helling". Dazu hatte ich mir ein 120cm langes Brett besorgt, worauf die Bauträger künftig fixiert werden wenn es an den Seitenteilen des U-Bootes rangeht. Mit einer langen Schiene habe ich so zumindest eine Ausrichtung fixiert, und kann später (sofern es nötig ist) noch Klemmen und Halterungen anbringen.







Somit die drei ersten Ausgaben alle verbaut, am 05.02.2014 sollte die nächste Lieferung erfolgen mit den Ausgaben 4 - 6. Beim letzten mal hatte ich die Netzsäge und die Bügel geborgen (was ja für mich eine Premiere war). Nun, stolz wie Oskar musste ich im nachhinein feststellen das ich die Knickfalz wohl andersrum gebogen hatte. Ein Aufmerksamer Erbauer hatte darauf hingewiesen. Nun, also machte ich mich auf dem Weg die Ausgabe 2 noch einmal zu besorgen (was garnicht so einfach war - restlos Ausverkauft). Aber ich hatte dennoch Glück bei einem Local-Hero, wo ich die letzte Ausgabe noch erwerben konnte. Daraus folgt das ich die beiden Bügel noch einmal biegen werden (dann hoffentlich richtig). Das werde ich dieser Tage noch über die Bühne bringen  :6:



Zum Abschluss der bisherige Bau in seiner vollen Länge.





So, das war es dann für heute. Als nächstes befasse ich mich wieder mit den Ätzteil Bügel, die ich nun hoffentlich richtig herum biege!   :winken:
Grüße aus der Kaiserstadt
-klenkes-

Bautagebuch: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48

Klenkes

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 140
    • diekartoffelkaefer
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #32 am: 09. Februar 2014, 20:16:23 »
Ja guten Tach hier,

ich warte und warte auf die nächsten Ausgaben...in der Zwischenzeit hab ich die Hauptspanten 2 und 3 zusammengeleimt. Das biegen der Bügel für die Netzsäge hab ich wiederholt, es sieht komischerweise genauso aus wie die ersten !!??
Die "naht" ist wieder zu sehen, obwohl ich es diesmal andersrum gebogen habe. Seltsam. Ich lass es jetzt so, wenn es ans anbringen geht muss ich mal schauen ob man davon nochwas sieht oder nicht.

Nun warte ich das endlich die Lieferung kommt....seufz.....  :woist:
Grüße aus der Kaiserstadt
-klenkes-

Bautagebuch: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48

KnightDragon

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 16
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #33 am: 09. Februar 2014, 21:06:14 »
Hi @Klenkes hoffe du hast Teil 128 noch nicht fest geklebt und wen doch das die Löcher 100% übereinstimmen

PS wen sich jemand beschweren will das Modell ist mit über 1000,- € zu teuer der kann sich mal das U-Boot anschauen http://www.zinnfigur.com/product_info.php?&products_id=10129558&osCsid=cq1i8l69hg812lmb94at18h0l7&page=1&sort=4d&ID=1802 es ist 1/32
"Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen."
Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit.
Der Dämon steigt zum dunklen Himmel auf.
Angst und Tot folgen seinem Schattenlauf.

Klenkes

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 140
    • diekartoffelkaefer
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #34 am: 09. Februar 2014, 21:39:30 »
Doch, hab Bauteil 128 verklebt und die Löcher stimmen 100%. Sie wie zwischen Hauptspant 1 und 2 auch  :1:

Grüße aus der Kaiserstadt
-klenkes-

Bautagebuch: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48

Klenkes

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 140
    • diekartoffelkaefer
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #35 am: 14. Februar 2014, 08:16:58 »
Hallo liebe Bastelfreunde,
alle Mann auf die Modellbaustation  :klatsch:


Endlich, nach dem langen Warten ist das Paket gestern eingetroffen mit den Ausgaben 4 bis 7. Neben den Heften gab es diesmal die vier Besatzungsmitglieder als Geschenk mit beiliegend. Ausgabe 4 wurde sodann geöffnet und die Bauteile befreit. Ich habe mir übrigends jetzt angewöhnt die Baupläne auszudrucken. Diese werden auf der hachette Webseite zur Verfügung gestellt, und sogar schon mit Ausblick auf Heft 11. So muss ich nicht die Bauanleitung aus dem Heft “knittern” sondern kann sie direkt abheften.





In der Ausgabe 4 war es diesmal Übersichtlich, es gab drei weitere Hauptspanten für den rechten Teil des Hauptspant sowie drei Verstärkungen. Wie immer mussten die Bauteile zuerst markiert werden, danach wurden sie mittels einer kleiner Feile und Schleifpapier geschliffen.





Hauptspant 4, die beiden anderen Hauptspanten 39 und 40, zwei Verstärkerteile 128 und ein Verstärkerteil 42. Viel zu tun gab es hier nicht, die Bauteile wurden gemäß der Bauanleitung miteinander verleimt und verbunden. Dabei musste man sorgfalt walten lassen, denn die Verstärkungen mussten passgenau über die vorhanden Löcher deckend verklebt werden. Ebenso mussten die Verstärkungen genau sitzen, da neben ihnen (in einer späteren Ausgabe) direkt ein Querspant verbaut wird. Hier einen Fehler zu machen kann später “nervend” sein.


 


So sieht das ganze dann in seiner Vollendung aus, es blieb nur Verstärkerteil 42 übrig. Der zusammen geleimte Hauptspant 4 wird nun mit der zuvor gebauten Rumpfstruktur verbunden. Zwischen Hauptspant 3 und 4 wird nun das Verstärkerteil 42 verklebt, deckungsgleich über das Loch. Zusammengesetzt sieht man nun was für eine Ausmaße das Boot nun angenommen hat.





Das ganze sieht dann für den heutigen Tag erst einmal so aus. Ausgabe 5 wartet auf seinen Einsatz, mal sehen wann ich damit weiter machen kann.







Hier einige weitere Bilder des heutigen Bautages



Frisch eingepackt die Besatzungsmitglieder



Und auch ganz schön schwer.



Meine Bauaufsicht überwacht das ich nichts vergesse, gelingt nicht immer  :pffft:



Langsam nähern wir uns am Ende des hinteren Teils



Die Verstärkerteile müssen exakt sitzen


Das wars mit dem heutigen Baubericht, die Ausgabe 5 wartet ausgepackt zu werden.   :winken:
Grüße aus der Kaiserstadt
-klenkes-

Bautagebuch: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48

Bongolo67

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6414
  • "Tod? . . . Was wisst ihr schon vom Tod?!!"
    • Ulf Petersen - Scale Model Artist
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #36 am: 14. Februar 2014, 11:11:57 »
Leute, ganz ehrlich, nehmt diese Figuren und haut sie umgehend in die Tonne!
Die sind von der Machart so mies, dass sie das ganze Modell runterziehen würden. Da ist die Modellierung schon so grobschlächtig, dass auch das Übermalen dieser Ü-Ei-Figurenbemalung nichts rausreißen wird. :2:

Dann lieber gar keine Figuren!

Gruß

Ulf
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."

Hansen75

  • MB Junior
  • Beiträge: 39
  • Alles wird gut!
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #37 am: 14. Februar 2014, 11:17:56 »
genau das denke ich auch, die gehören eher in die abteilung spielwaren für kinder ab 8 jahren :6:. sorry, wenn sich das hart anhört, aber es ist so!
« Letzte Änderung: 14. Februar 2014, 11:19:29 von Hansen75 »
:winken: LG aus dem Saalekreis :winken:
- Sven -

auf Kiel gelegt: U96 in 1:48 von Amati
vor Stapellauf: Bismarck in 1:200 von Amati
in Dienst gestellt: U99 in 1:125 von Revell, seit 2 Jahren im Trockendock wegen Kollisionsschäden, verursacht durch meinen Kater

Klenkes

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 140
    • diekartoffelkaefer
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #38 am: 14. Februar 2014, 14:14:47 »
Bis die Entscheidung fällt ob und wie verschwinden sie eh erstmal im Karton. Ich bin auf die Alternativen gespannt, vor allem auf das kreative Selbstmodelieren  :D
Grüße aus der Kaiserstadt
-klenkes-

Bautagebuch: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48

nobby

  • MB Routinier
  • Beiträge: 86
  • Ja Watt Denn
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #39 am: 14. Februar 2014, 15:29:57 »
Hallo @ all
Auch ich bin der Meinung das die Figuren kein Klassiker sind,werde sie wohl so auch nicht benutzen.trotzdem möchte ich darauf hinweisen das es eine Zugabe für Abobesteller war.Und besseres gibt es immer,nur mal so erwähnt :5:
mfg nobby

Klenkes

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 140
    • diekartoffelkaefer
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #40 am: 17. Februar 2014, 21:58:11 »
Hallo liebe Bastelfreunde,
jetzt sagen Sie nicht es ist schon wieder Modellbautag!  :D

Doch! Heute habe ich mir Ausgabe 5 vorgeknöpft, und wie zuvor wiederholte sich größtenteils die Arbeit. In der fünften Ausgabe waren nun vier weitere Querspanten, zur Fortsetzung der Arbeiten an der rechten Rumpfhälfte, sowie den hintersten Hauptspant des rechten Abschnitts. Wiederum wurden die Teile zuvor nummerisch markiert, aus der lasergefrästen Platte herausgelöst mit einem Cutter sowie zum guten Schluss mit einer Feile und Schleifpapier behandelt.





Das Schleifen macht mal so keinen Spaß, aber es muss ja sein. Wenn ich bedenkte wie ich am Anfang dieses Projektes geschliffen habe, dann können sich mittlerweile die Ergebnisse durchaus sehen lassen (jedenfalls für meine Verhältnisse). Das feilen mit den herkömmlichen Plastikfeilen habe ich aufgegeben, jetzt habe ich eine kleine Feile aus Metall, damit geht es nun Ratzfatz. Ebenso das 180er Schleifpapier auf einen Klotz ummantelt, und schon fallen die Späne wie die....also normal. Das sieht dann bei den vier Querspanten und dem Hauptspant am Ende so aus:





War das Einsetzen und Einkleben von Querspant 24 noch ein Kinderspiel, gestaltete sich Bauteil 25 als Wiederspenstiger. Natürlich mussten die Querspanten wie zuvor im Winkel ausgerichtet werden, aber das Bauteil 25 wurde zusätzlich noch an 24 geklebt. Und das passend und Deckungsgleich zu den beiden vorherigen Quersspanten. Optisch sah das gut aus, es war deckungsgleich und ließ auch nicht verrücken. Dreht man das Boot jedoch um, sah es unten jedenfalls so aus als würde es nicht so passen wie es passen sollte! Hmm. In den beiden Bildern seht ihr was ich meine:




Deckungsgleich und passend zwischen 4 und 42




Von unten sieht das nicht so aus, ein kleiner Spalt bleibt offen und es sitzt auch nicht passend



Tja, soll mir das jetzt Sorgen machen? Würde es "unten" passend sein, wäre es "oben" nicht deckungsgleich. Also lass ich es mal so. Die restlichen Querspanten 26 und 27 gingen wieder leicht von der Hand. Kleben, einsetzen, ausrichten im Winkel, und warten das der Leim trocknet.





Als finaler Abschluss des Tages kam nun der rechte Hauptpant zum EInsatz, der ausgerichtet mit dem restlichen Rumpf verbunden wurde. Das soll nun austrocknen, denn später werden weitere Querspanten den Hauptspant fixieren. Das Boot, bzw das Skelett, hat jetzt schon eine stattliche Ausmaße von knapp 115,5cm. Beachtlich, diese Dimension die es langsam annimmt.



Noch ein paar Bilder:














 
Grüße aus der Kaiserstadt
-klenkes-

Bautagebuch: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48

nobby

  • MB Routinier
  • Beiträge: 86
  • Ja Watt Denn
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #41 am: 17. Februar 2014, 22:29:11 »
Hallo klenkes  :winken:
sieht doch schon sehr gut aus :klatsch:
aber nicht zu viel schleifen. :2:
mfg nobby

Klenkes

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 140
    • diekartoffelkaefer
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #42 am: 18. Februar 2014, 10:22:45 »
Nee zuviel geschliffen wird nicht  :n??:
Grüße aus der Kaiserstadt
-klenkes-

Bautagebuch: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48

nobby

  • MB Routinier
  • Beiträge: 86
  • Ja Watt Denn
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #43 am: 18. Februar 2014, 14:31:25 »
ok klenkes :klatsch:
dann sollte ja alles im grünen bereich sein.
ich schleife auch die nur an von hand. :1:
benutzt du eigendlich eine maschine zum schleifen,oder auch in handarbeit. :D
mfg nobby :P

Klenkes

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 140
    • diekartoffelkaefer
Re: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48
« Antwort #44 am: 18. Februar 2014, 16:28:34 »
Alles Handarbeit  :V:
Grüße aus der Kaiserstadt
-klenkes-

Bautagebuch: Projekt U96 - Modellbausatz 1:48