Autor Thema: Sonstiges Contestmodell Austro Aero Daimler Motor 120PS, WMM 1:16 Update 18.8. Finale  (Gelesen 4894 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3834
Sonstiges Re: Contestmodell Austro Aero Daimler Motor 120PS, WMM 1:16 Update 15.8. Ölung
« Antwort #15 am: 16. August 2014, 10:01:32 »
 Vielen Dank für Eure netten Kommentare, freut mich sehr! In einem Baubericht kann man manche Details doch besser zeigen als am fertigen Modell. Bin gerade nur mobil online, aber heute Abend werde ich mein persönliches Highlight an diesem Modell hier vorstellen, da könnt Ihr Euch schon drauf freuen!

Bis später,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3834
Ventilkipphebel

Heute ist ein Thema dran, in das ich viel Arbeit gesteckt habe.

Der Resinkipphebel aus dem Bausatz und laut Bauanleitung zu benutzen, allerdings habe ich auf der Ätzteilplatime noch andere Hebel entdeckt, die mir extrem gut gefallen haben:



An der Biegelinie Rücken an Rücken gefaltet wären sie allerdings viel zu dünn, daher wohl auch die Resinteilchen. Also ein Versuch, sie zu retten: getrennt, zum Aufdicken habe ich sie auf sheet geklebt:



Gebohrt (ich liebe meine ultrafeinen Cobalt-Bohrer, die gab es in 0.002mm Abstufung mal bei ebay, leider habe ich nur einige Größen):



... und erst dann das zweite Teil per 0,5mm Messing ausgerichtet und verklebt:



Nach Bearbeiten der Außenkontur ist ein Hebel fertig, sechs werden benötigt, einer steckt hier in seiner Anlenkung zum Ventilhebel:



Und wie befestigen? Die vorgesehenen Halter liegen hier jeweils unter dem Resinkipphebel. Ich habe noch nie so filigrane Resinteilchen gesehen, mit sauber angegossenen Sechskantmuttern. Allerdings bekomme ich die lackiert bstimmt nicht unfallfrei aufgeklebt (denn auf dem Zylinderkopf geht es sehr eng zu!) beim Ausrichten etc.
Fazit: also neu machen aus Messingblech, Röhrchen und M0,6 Bolzen und Muttern:



Das untere Röhrchen dient als Abstandshalter, Bohrer dienen als Löthilfe:



Das sieht doch dem Original (einem Foto auf der Rückseite der Anleitung) sehr ähnlich. Außerdem ist die Montage einfach, indem ich 0,6mm Löcher in den Zylinderkopf bohre und die Messingschrauben einklebe. Sehr robust!


Eine Serienproduktion kann allerdings nervig werden. Hätte ich nicht einen Vierzylinder bauen können? :3:



Nach der Farbgebung mit Alclad Steel



Am Ende zusammen mit den geätzten Blattfedern montiert:



Und weil es so schön ist, noch eins:



Uff, das Kapitel ist geschafft, aber trägt unheimlich zur filigranen Wirkung des Motorkopfes bei.

Bis bald,
:winken: Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Chowhound

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 436
  • Nietenzähler
    • Meine Homepage
Hallo Bughunter,
was soll ich sagen? Ich bin schlichtweg begeistert! :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Gruß
Jürgen
Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.

dafi

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1062
    • To HMS Victory and beyond



ACHTUNG ganz fiese FALLE:
Eine Makroaufnahme des fertigen Modells darunterretuschieren und als Original ausgeben ...

... natürlich, dass man keinen Unterschied feststellen kann!

Ein durchschauender dafi!
« Letzte Änderung: 16. August 2014, 20:13:55 von dafi »
... keine Angst, der will doch nur spielen ...

... to Victory and beyond!
http://www.dafinismus.de

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3834
Ein durchschauender dafi!
Oh dafi, dann muß ich aber noch fix am Einlaßventil eine Schnittdarstellung realisieren. Am fertigen Modell könnte das eine Herausforderung werden :12:

:winken: Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3834
Und für alle, die nach einem täglichen Update rufen, hab ich heute die

Doppelzündanlage

Die Resin-Zündkerzen wurden bemalt und erhielten einen Haltestift aus Messing (wie eigentlich viele Teile in diesem Bausatz), plus passender Bohrung im Zylinder



Die Zündkabelrohre des Bausatzes aus Resin haben leider die Halter an der falschen Stelle. Da sie sowieso in Messing lackiert werden sollen, habe ich aus der Not eine Tugend gemacht und komplett neue Rohre gebogen. Mit Messingblech und echten Schrauben versehen hat das ganze nebenbei noch mehr Wirkung gewonnen:



Mit den Zündkabeln versehen. Ich habe nicht den beiligenden 0,3mm Kupferlackdraht benutzt. Wenn da die Farbe abplatzt, sieht es gleich sehr auffällig aus. Daher kam verzinnter 0,3mm Schaltdraht mit erfernter Isolierung zum Einsatz.



Die Kabel sind an den Kerzen, wobei ich hier keine gescheite Idee für eine realistische Befestigung hatte.



Die Bosch-Zündmagnete erhielten noch eine Verschraubung (Messingdraht und geätzte Muttern aus dem Bausatz) und Detailbemalung. Jeder Zapfen des Zündverteilers benötigt von oben eine 0,3mm Bohrung für das Zündkabel.



Und mit angeschlossenen Kabeln, was aufgrund der Starre der Drähte eine ziemlich Fummlei war. Eventuell hätte vorheriges Ausglühen was gebracht, oder sogar dünneren Draht mit einem Zwirn umwickelt oder so, denn die Kabel waren ja damals auch mit einer Art Stoffisolierung versehen. Hier könnte man also noch was rausholen, dann wäre auch die Befestigung an den Kerzen besser lösbar:



Das war es schon wieder, ich denke mal - einen hab ich noch  :6:

Bis dann,
:winken: Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Navigator

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 212
genial wäre hier die Untertreibung des Jahres. Das Teil ist der Hammer!!!!  :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3834
Navigator, vielen Dank! Ich freue mich sehr über Euer tolles Feedback!

Finale

Zum Schluß kann ich nur noch ein paar Worte zur Lackierung und Montage verlieren.
Die meisten Teile sind auf den folgenden Bildern nur zur Probe gesteckt.

Grundiert habe ich mit der Alclad Grundierung, aber auf Resin haftet wohl keine Farbe wirklich gern. Die meisten Teile habe ich vor der Montage lackiert, das erspart einige Abklebearbeiten. Einiges muß aber doch abgeklebt werden, zum Beispiel sind die Halterahmen der Zylinder im Modell mit an das Kurbelgehäuse gegossen. Also nach Lackierung des Gehäuses abgklebt und die Stahlplatten samt Bolzen mit Alclad Steel gebrushed:


Da Kurbelgehäuse erhielt Alclad Dull Aluminium, umd die Gußstruktur zu betonen. Die Zylinder erhielten unten Steel, die Köpfe etwas Auspufffarbe (die enthält einen leichten Kpferschimmer) auf die schwarze Grundierung.



Allerdings sieht ein gleichmäßiger Farbauftrag noch relativ langweilig aus.



Dark Alu brachte einen schönen Ton, diesen Farbton mag ich sehr gern. Punktuell habe ich noch mit anderen Farbtönen gespielt, nur einen leichten Hauch.



Die Montage der Auspuffrohre, deren Lackierung mit Jet Exhaust auf einem Metallton erfolgte. Ich habe gelernt, daß man bei vielen der Alclad-Farbtöne lasierend vorgehen muß. Die Messingmuttern werden durch Ätzteile immitiert. Zwecks besserer Haltbarkeit sind alle Teile mit Messing verstiftet und in der Regel mit Sekundenkleber verklebt.



Mit Ölfarben und Feuerzeugbenzin (das greift das Alclad nicht an) habe ich relativ früh ein washing gemacht um Tiefe zu erreichen und eine Ölverschmutzung dazustellen. Ich befürchtete, am Ende nicht mehr alle Stellen erreichen zu können. Detail wie z.B. Schraubenköpfe wurden noch trockengemalt.



Kleinteile habe ich soweit möglich bereits vor dem Abtrennen lackiert, hier die Ansaugrohre und Kurbelgehäuseentlüftung



Die montagefertigen Vergaser mit Ansaugkrümmern (zum Alclad Copper habe ich etwas Pale Gold gegeben, um es etwas gelblicher, wie diese alten Kupferteile, zu bekommen.



Für die Vergaservorwärmung habe ich Messingdraht ausgeglüht und gebogen, hier bereits mit den ultrakleinen! Resinmuffen versehen:



Die Kühlwasserrohre sind die letzten Bauteile, unten von der Pumpe zu den Zylindern, und hier das obere Rohr. Die Schlauchschellen habe ich mit Messingfarbe von Revell bemalt, da man Alclad nicht pinseln kann. Der Motor wurde mit 1mm-Stehbolzen aus Messing (verzinnt) auf dem Gestell befestigt.



Und so präsentiert sich das Modell in meiner neuen Vitrine. Der Motor bekam einen kleinen Drehteller spendiert, damit er sich von allen Seiten zeigen kann:

Bei der Vorstellung der Vitrine hätte ich beinahe ein Bild mit Motor gepostet :pffft:

Wer Wilnsdorf 2015 besucht, wird dieses Modell auch live in Augenschein nehmen können, wenn nichts dazwischenkommt, eventuell klappt auch schon Fürstenfeldbruck. Bis dahin habe ich bestimmt auch eine passende Transportbox gefunden.

Schluß, Aus, Vorbei. Wieder ein Baubericht mit einem fertigen Modell beendet!
Mein ganz besonderer Dank geht noch einmal an Klaus & das Team für diesen tollen Contest. Ich hatte super Spaß beim Bau und eine tierische Vorfreude auf Eure Reaktionen. Das war mir Motivation, Alles zu geben.

Bis zum nächsten Baubericht!
Bughunter :winken:

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6348
  • Marc Schimmler
Wirklich außergewöhnlich . Diese Teile haben Ihren eigenen Charme!

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6342
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Ganz großes Kino. Der große Maßstab ermöglicht es unzählige Details nachzubilden, was Du bis zum äußersten betrieben hast.  :P :P :P
:winken:  Christian

Hafenkran Stade, Shipyard 1/72

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Bradhower

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2458
  • Robert H. Barclay (1786 - 1837)
in allen Belangen beeindruckend  :klatsch: - Danke für den aufschlussreichen Baubericht, Bughunter  :P

Grüße Marcel
Aktuelle Bauprojekte:
Papegojan 1624
Die HMS Free Spirit (Eigenentwicklung) :D - HMS Victory, HMS Ontario (1780), Schoner Hannah (1767)


Heavensgate

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1412
  • Ich weiss Alles! Vor allem besser!
    • Dioramen &  Modellbau
Absolut klasse gebaut und vorallem lackiert! Wenn man bedenkt das unter dem "Metall" nur schnödes Resin sitzt.  :P

 :winken: Jonns

Schwabe
Dioramenbau-Site
IG Schwobabaschdler
Die Schwobabaschdler

dafi

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1062
    • To HMS Victory and beyond
Und wieder ein bisschen Material zu Leben erweckt - das ist für mich die große Kunst des Modellbaus!

Eine schöne Mischung aus Bausatz und Eigenbau, und dann auch noch handwerklich auf allerhöchstem Niveau, danke für die vielen Insidertips.

Mit allem Respekt vor dem Können und den Werken der anderen, ein würdiger Spitzenplatz, meinen Glückwunsch :-)

DAniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...

... to Victory and beyond!
http://www.dafinismus.de

Shorty84

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 119
  • The sky isn't the limit...
Der helle Wahnsinn…als könnte man ihn gleich anstarten! 8o
Hab meine Kinnlade erstmal vom Boden aufheben müssen. Absolut zu Recht der Contestsieger! :P

Gruß Markus
The one who dies with the most kits wins...

In der Fertigung: 1/48 Sukhoi Su-27UB

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3716
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Danke für den tollen Baubericht! Das fertige Modell sieht ja hervorragend aus, aber zu sehen, wie Du da hingekommen bist, ist hochinteressant!

Es ist Dir hervorragend gelungen, aus dem bunten Materialcocktail ein stimmiges, sehr realistisch aussehendes Modell zu zaubern. Einsame Spitze! :klatsch: :klatsch: :klatsch:


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")