Autor Thema:  Alternative zu Tamiya Grundierung ?  (Gelesen 17488 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

bmwornothing

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 10
Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« am: 05. Oktober 2014, 11:46:03 »
Servus,

gibt es eine Alternative zu Tamiya Grundierung?

Hab AUTO K Racing Universall Grundierung im Keller, wollte damit Plastik Teile grundieren vom King Hauler.
Entchromte Platikteile!!!

Soll ich die Finger davon lassen oder kann ich die bedenkenlos verarbeiten, will mir nicht die Teile versauen.

Hat jemand Erfahrung mit AUTO K Racing Grundierung (Universall Grundierung)

Danach wird Original Tamiya Lack aus der Dose benutzt.


Danke...

GerhardB

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4047
  • Gerhard Braun Friedberg/Bayern
    • www.tigerscale.de
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #1 am: 05. Oktober 2014, 13:49:16 »
Kann eigentlich nur Primer/Grundierung von Vallejo empfehlen.
Schwarz aus der Spraydose oder als Mittel für die Airbrush.

http://www.vallejo-farben.de/primers/page/f11.html

Grundierung aus dem Baumarkt da weiß sicherlich ein anderer Experte mehr dazu  :P

Gruß Gerhard




... im Bunker brennt noch Licht (Walter Moers)
... tue niemanden etwas Gutes, dann tut dir niemand etwas Böses (Bennerle)

Gruß Gerhard

toty7584

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1554
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #2 am: 05. Oktober 2014, 16:29:55 »
Die Dosen  von Citadel sollen sehr gut und  ergibig sein aber die  haben auch ihren Preis  mit 12-15€.

mit der Baumarkt  Grundierung solltest du bedenken  ein Auto ist groß. Was bedeutet die Grundierung wird etwas dicker sein  und du hast eine  gröbere Oberfläche wiederum was heißt je nachdem  mußt du nachher  noch  mal  schleifen.  Wenn du Pech hast  sind deine Gravuren auch stark gefüllt da das zeug  dicker ist.

Gruß Thorsten
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2014, 16:35:55 von toty7584 »

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17255
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #3 am: 05. Oktober 2014, 17:20:45 »
Tamiya grundierung ist die einzige, die hundertprozentig tamiya spray aushält. Alles andere vorher testen!
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Frank74

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1514
  • safe the riNg
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #4 am: 05. Oktober 2014, 19:40:28 »
AutoK ist Mist! ich komme mit der nicht zurecht. ich benutze die von DUPLI oder Motip oder Tamiya oder CITADEL.

Frank
Im Bau: RWB 930 'STELLA ARTOIS' ; DeAgo Millenium Falke

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 823
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #5 am: 05. Oktober 2014, 21:44:56 »
Marabu Buntlack als Grundierung benutzen.
Ergiebig, haftet auf jedem Untergrung und verträgt sich mit Modellbaufarben.
400ml Sprühdose kostet je nach Bezugsquelle 6 - 8 €

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17255
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #6 am: 06. Oktober 2014, 11:59:22 »
Die Frage ist nicht wirklich so drängend, welche Grundierung gut ist, sondern eigentlich, ob diese Grundierung dann die extrem scharfen Tamiya Sprays aushält. Gerade bei Marabu hätte ich da meine Zweifel. Auch was die Sprühfeinheit anbelangt, kommt an Tamiya gleich anschliessend Revell (die NEUEN!! Dosen), Citadel, Vallejo heran. Aber auch hier würde ich testen, ob die die Tamiya Sprays aushalten.

Allerdings habe ich immer so meine Zweifel wg des zwanghaften Grundierens. Tamiya graue Grundierung ist ja kein Filler, sondern erst mal nur Farbe, seidenmatt. Ich würde, wenn ich keine Grundierung hätte, dann halt einfach die Schlussfarbe als Grundierung nehmen, einfach eine Schicht mehr, die Grundschicht halt prüfen und ggf mit 1000er Papier etc anschleifen.

H
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Frank74

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1514
  • safe the riNg
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #7 am: 06. Oktober 2014, 13:06:00 »
Hi,

ich will ja nicht wiedersprechen, aber eine Grundierung soll nicht auffüllen, sondern eine Verbindung zwischen Farbe und Untergrund herstellen. Zum auffüllen gibt es spezielle "Filler".
Deswegen immer eine "normale" Grundierung (Dupli / Motip) oder Citadel oder Tamiya für Auto/LKW Modelle benutzen. Alles andere würde ich sein lassen (Jahrelange Efahrung mit vielen Rückschlägen)
es soll auch LEute geben, die mit der AutoK klar kommen. Ich halt nicht.

Frank
Im Bau: RWB 930 'STELLA ARTOIS' ; DeAgo Millenium Falke

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17255
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #8 am: 06. Oktober 2014, 14:28:31 »
Zitat
Tamiya graue Grundierung ist ja kein Filler

Sag ich doch?  ?( :D
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

mause

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 981
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #9 am: 06. Oktober 2014, 16:24:51 »
Grundierung ist für mich ein Fremdwort  :D

<°JMJ-

Frank74

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1514
  • safe the riNg
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #10 am: 07. Oktober 2014, 06:01:42 »
@Hans

stimmt. da hatte ich was falsch gelesen.

Frank
Im Bau: RWB 930 'STELLA ARTOIS' ; DeAgo Millenium Falke

Haupti

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 132
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #11 am: 10. März 2015, 22:06:02 »
Ich nutze zum grundieren immer Primer aus dem hiesigen Halfords (sone art britische/irische Version von ATU in Deutschland) http://www.halfords.ie/motoring/paints-body-repairs/specialist-decorative-paints/halfords-primer-grey-spray-300ml.
gruss von der windigen Grünen Insel

daniel

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1993
    • Scale Details
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #12 am: 10. April 2015, 01:00:50 »
Ich nehme immer Standox 2K Füller. Ist mit Abstand das Beste was ich bisher testen durfte. Ich baue Maßstäbe 1/43-1/8 und habe noch nicht geschafft mir irgendwelche Details zuzusuppen, allerdings fülle ich die Farbe vorher in die Airbrush und verdünne je nach Maßstab und ob ich nur Grundieren oder noch ein wenig füllern will mit Universalverdünner. Darüber gehe ich dann mit mehr oder weniger alles an Farben was der Markt hergibt. Der Hauptgrund warum ich besagten Füller nehme ist das wirklich gut zu kontrollierdende Füllern und das man es super schleifen kann. Bei sehr vielen anderen Grundierungen/Füllern ist es vorgekommen das der Lack splittert beim schmiergeln.
Bei ebay kostet ne Dose glaube ich um die 10€ und hält sehr lange...allerdings kann man das Zeug im Modellbau nicht aus der Dose verwenden.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17255
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #13 am: 10. April 2015, 10:32:31 »
@Haupti: Halfords Grundierung ist wirklich super, sie st sehr gut verträglich auch bei "empfindlichen" Plastiksorten und hält auch Tamiya Spray aus. Seit sie allerdings (vor Jahren) die Sprayköpfe auf "drehbar, mit länglichem Spraystrahl" gewechselt haben, sollte man diesen nicht verwenden, sondern tauschen. Leider aber ist Halfords in D immer schwieriger zu bekommen.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1073
Re: Alternative zu Tamiya Grundierung ?
« Antwort #14 am: 10. April 2015, 11:04:14 »
Hallo,

Ich nehme immer Standox 2K Füller.
....
Bei ebay kostet ne Dose glaube ich um die 10€ und hält sehr lange...allerdings kann man das Zeug im Modellbau nicht aus der Dose verwenden.

das ist doch ein 2-Komponenten-Produkt, also Lack und Härter, deshalb habe ich dazu 2 Fragen:
Wie bekommst man das getrennt aus der Spraydose?
Gemischt in der Dose müsste man das Produkt ja innerhalb von 24 Stunden verbrauchen, oder?

Grüsse
« Letzte Änderung: 10. April 2015, 11:06:46 von jackrabbit »