Autor Thema: Schneiden, Sägen, Bohren etc. Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer  (Gelesen 31152 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Reveller

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1132
Schneiden, Sägen, Bohren etc. Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #225 am: 25. Juli 2017, 15:55:40 »
Hey Pucki,

schön dich zu lesen.

Ja der Trick, hat denn - wenn ich mal so frei fragen darf - eine solche ausfürhliche Tabelle - wo steht, welche einstellungen für welches MAterial,-und dicke genommen werden kann? Ist da etwas im Internet zu finden oder auch direkt bei euch, lieb gefragt?!

Nein, derzeit arbeite ich nicht mit Passmarkern, das komm später mit der PixScan Technik dran, träume ja davon mir Papercraft Bögen so randnah auszuschneiden, dass ich diese gleich nur zusammenkleben brauch, habe da einen tollen den ich gern gebaut hätte.... :-(

Mit der Software muss ich mich noch reinfuchsen und das alles aufdröseln. Arbeite ja noch mit dem Silhouette Studio. Scheint aber nicht sehr zu performen...
Loading for Start Modeling in 2k18
███████▒

pucki

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 690
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #226 am: 25. Juli 2017, 16:16:28 »
Naja ich hab die Software ja wie oft erwähnt, gegen Corel ausgetauscht. Corel ist einfach eine andere Klasse. Leider brauchst du eine Profi-Version die Visual-Basic-for-Apps unterstützt, aber dafür reicht die Corel X4 völlig aus. Vielleicht bekommst du die ja irgenwo günstig. .Benutzt du den die neuste  4.x Version von  Silhouette ??  Glaub mir die 3.x ist wesentlich langsamer. Die Software hat auf meinen 8 Kerne / 32 GB Ram Rechner ab ca. 500 Objekte mächtig Stress. Und 500 Objekte sind NIX  :D Immerhin ist fast jeder Strich ein Objekt.

Kleiner Hinweis am Rand. Die 50 Euro teuere Design-Editon von Silhouette ist auch nicht schneller sie hat allerdings den Vorteil das sie mehrere Ebenen unterstützt. Was bedeutet du kannst eine Drucker-Ebene haben und eine Schneideebene und kannst dann entscheiden was du tun willst.

Was deine Frage angeht zu einer Tabelle. Da wirst du kaum was finden. Der Grund ist eigentlich logisch. Es gibt einfach zu viel Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften. Das fängt schon damit an, das du ein Abziehfolie von unterschiedlichen Herstellern eine unterschiedliche Stärken etc. hat.

Deshalb auch der Rat mit einer eigenen Tabelle zu arbeiten. Da kannst du reinschreiben von welchen Hersteller welche Artikel-Nr. welche Messerstärke (am Messer einzustellen) welchen Andruck und welche Geschwindigkeit (beides Software) für das Material am besten ist.

Ach ja. Leute wie du  :winken: sollten sich mal ein Video über Transferfolie ansehen. Ist ein wirklich lieb gemeinter Tipp  :winken: :winken:

Ich persönlich schneide sehr wenig für die Modellbau aber schon 100erte von Etiketten für alles mögliche. Inkl. Umgebaute Musikkassetten ;) Das einzige Etikett was ich habe ist ein A4 Bogen (100 Stück ca. 10 Euro). Alles was ich brauche schneide ich damit.

Passmarker brauchst du nur wenn du mit 2 verschiedenen Geräten (Farbdrucker und Schneideteil) arbeitest damit das sauber passt.

Ach ja. Wenn du mal ein Objekt beschriften willst dann kauf dir für den Stifthalter. Ich habe den auch und habe dann einen Faserschreiber (KEIN KULI) da rein gefummelt. Dazu einfach den Stift mit billigsten Klebeband dicker machen das er in den Halter passt. Auf diese Weise kannst du deine Teile sogar beschriften. Du musst den Teil nur sagen das es zwischen 2 Ebenen halten soll damit du wechseln kannst. ;)

Gruß

   Pucki




Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

Reveller

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1132
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #227 am: 25. Juli 2017, 17:09:03 »
Corel, ja, darüber habe ich sinniert, mal sehen ob ich die irgendwie günstig erhalte....
Also verstehe ich das richtig, die X4 ist diese Profiversion die du empfiehlst?
Natürlich habe ich sofort auf die neue 4.0 geupdatet, die 4.1 soll laut Cameo-Maus bald kommen denke ich mal...

Ja da gebe ich dir selbst als neulinmg recht, 500 objekte sind nichts... an die 20.000 wären schon hilfreicher.

Ok, dann wird probieren nur über studieren gehen und werde mal eine ExcelTabelle erstellen....müssen! Habe mir gestern mal sheet besorgt von meinem örtlichen Architekturbedarfs-Dealer :-D

Du wirst lachen, die habe ich ja bereits (Siehe Ferrari F10 Baubericht) und grade ebend ist die Oramask 810 vom DHL Boten gebracht worden. Damit geht doch bestimmt was gutes...
Loading for Start Modeling in 2k18
███████▒

pucki

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 690
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #228 am: 25. Juli 2017, 17:18:30 »
Corel, ja, darüber habe ich sinniert, mal sehen ob ich die irgendwie günstig erhalte....
Also verstehe ich das richtig, die X4 ist diese Profiversion die du empfiehlst?

Nein das verstehst du falsch.  Die Corel X4 ist eine ältere Version die ich auch habe. Ältere Versionen sind in der Regel Preiswerter. https://www.hobbyplotter.de/shop/pi.php/Silhouette-connect-online.html  <- Da ist das genauer erklärt. Ist übrigens der Lieferant für das Plugin zusätzlich zur Corel-Verson extra brauchst. Du kannst dort dann eine Trail-Version runterziehen von den Plugin.

Die Profi-Version erkennt man daran das sie Makro fähig ist.  Markos passieren auf Visual-Basic für APPS (oft auch VBA genannt).  Die übliche 100 Euro Home und Student Version ist NICHT geeignet. !!!!

Gruß

  Pucki
« Letzte Änderung: 25. Juli 2017, 17:24:53 von pucki »
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

Reveller

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1132
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #229 am: 25. Juli 2017, 18:18:54 »
Kompliziert... so softwareverständnis habe ich auch wieder nicht...  :2:
Loading for Start Modeling in 2k18
███████▒

pucki

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 690
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #230 am: 25. Juli 2017, 18:34:36 »
Ist ganz einfach.

Wenn die Corel-Version als "Home and Student" ausgelegt ist, ist sie für unsere Zwecke ungeeignet = Mist.

Das Problem ist eigentlich immer das selbe. Was will man mit der Software machen.  Für einfache Arbeiten ist die beiliegende Software ausreichend.  Man darf halt nicht vergessen. Der ganze Shop von Silhouette ist auf BASTELN für FRAUEN ausgelegt nicht so professionell wie wir das machen. ;)

Bei den Sachen die man da kaufen kann /Teilweise auch für lau sind nur ein  paar Objekten nötig die Teile herzustellen. Falls du ein Code hast für x Euro bei deinen Teil kannst du den ja mal ausgeben. ;) Ist so eine Rubbelkarte.  Und dich da umsehen.

Gruß

   Pucki



Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

Darklighter

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 107
  • We love to MB you :-)
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #231 am: 12. Oktober 2017, 13:18:56 »
Habe auch so ein Gerät (ursprünglich zum Schneiden von Wänden für Modellbahnhäuser gekauft) und nun ein paar Fragen zum Schneiden von Masken:

1. Habt ihr schon mal probiert, Masken für Decks von 1:700-Schiffen zu schneiden? Dachte daran, dass Deck einzuscannen und daraus dann ne Maske zu konstruieren.
2. Habt ihr schon mal probiert, Masking Tape (z. B. von Kip) damit zu schneiden?
3. Ich lese heraus, dass ihr hauptsächlich Oramask 810 verwendet. Wo bekommt man die am günstigsten in kleinen Mengen? Auf die Schnelle habe ich 20 cm x 10 m für ca. 18€ gefunden, was aber ein bisschen viel Folie wäre.
4. Habt ihr Tipps zur Erstellung von Masken für Tarnmuster? In der Bauanleitung / auf Fotos hat man ja nur Projektionen. Also Flächen am Modell messen und dann die eingescannten Muster entsprechend verzerren?
Gruß
Markus

GerhardB

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4068
  • Gerhard Braun Friedberg/Bayern
    • www.tigerscale.de
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #232 am: 12. Oktober 2017, 17:41:58 »
3.
20cm x 10m ist schon eine kleine Menge, das reicht auch nicht ewig wenn du viel mit dem Plotter arbeitest.
Lieber etwas zuviel als zuwenig Folie auf Lager !
Die Oramask gibt es bei A..... oder in der Bucht zu kaufen.



... im Bunker brennt noch Licht (Walter Moers)
... tue niemanden etwas Gutes, dann tut dir niemand etwas Böses (Bennerle)

Gruß Gerhard

Darklighter

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 107
  • We love to MB you :-)
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #233 am: 13. Oktober 2017, 00:09:34 »
Da habe ich das Angebot auch gefunden. ;)
Kann man die denn ruhigen Gewissens auf Acrylfarbe kleben? Bei ihm hier hat der Kleber der Folie wohl die Farbe angelöst: http://cs.finescale.com/fsm/modeling_subjects/f/2/t/173602.aspx Lag's an der Folie oder dem Anwender?
Gruß
Markus

pucki

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 690
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #234 am: 13. Oktober 2017, 14:18:59 »
Da habe ich das Angebot auch gefunden. ;)
Kann man die denn ruhigen Gewissens auf Acrylfarbe kleben?

Dazu kann man keine Aussage machen. Weil das in meinen Augen von vielen Faktoren abhängt. Die wichtigsten sind.
1.) Hersteller
2.) Durchtrocknungsgrad
3.) Allgemeine Haftung der Farbe auf den Untergrund
4.) Kleber der Folie und Andruck
5.) Dicke der Farbschicht. (Je dicker je besser) und keine Nassen in der Farbschicht ;)

Mein Tipp den ich auch sehr oft nutze.  Male die Gießäste an. Das was man normal als Müll bei einen Bausatz weg wirft. Lasse sie trocknen und teste dann an den "Müll" ob was funktioniert.  Ich persönlich habe immer jede Menge davon rumliegen, weil ich oft Objekte gerne lackiere solange sie noch im Rahmen sind. Der Grund ist, das ich dann ein Griff habe den ich versauen kann, und die Objekte meist an den späteren Klebestellen im Rahmen gefestigt sind. Das erspart mir viel Arbeit.

Wenn du anders arbeitest nimm hab den Nackten Rahmen und male ihn an.  Die Rahmen sind ja mit den selben Material wie die Objekte (ist ja ein Guss) und die Farbe ist auch die selbe.  Ergo : Perfekte und Aussagekräftige Testumgebung.

Gruß

    Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3524
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #235 am: 13. Oktober 2017, 16:07:53 »
1. Habt ihr schon mal probiert, Masken für Decks von 1:700-Schiffen zu schneiden? Dachte daran, dass Deck einzuscannen und daraus dann ne Maske zu konstruieren.
2. Habt ihr schon mal probiert, Masking Tape (z. B. von Kip) damit zu schneiden?
3. Ich lese heraus, dass ihr hauptsächlich Oramask 810 verwendet. Wo bekommt man die am günstigsten in kleinen Mengen? Auf die Schnelle habe ich 20 cm x 10 m für ca. 18€ gefunden, was aber ein bisschen viel Folie wäre.
4. Habt ihr Tipps zur Erstellung von Masken für Tarnmuster? In der Bauanleitung / auf Fotos hat man ja nur Projektionen. Also Flächen am Modell messen und dann die eingescannten Muster entsprechend verzerren?

1) bisher nicht gemacht, aber sollte funktionieren.
2) Ja, hab Tape von Tamiya und KIP auf die Schneidematte geklebt und dann durch den Silhouette gejagt. Hat gut funktioniert. Nur bei kleinen Schriften bekommt das Schleppmesser mit den Klebebändern Probleme, dafür ist die dickere Oramask Folie besser geeignet.
3) gibts auch in 5 Meter hier: https://www.airbrush-city.de/schneideplotter/maskierung-stencil-burner/maskierfilm/oramask-810-schablonenfolie-leicht-haftend-31cm-x-5m/a-161476/
4) Ich lege dünnes Papier oder Klebefolie aufs Modell. Zeichne das Tarnmuster mit einen Stift auf Papier/Folie. Nehme das ab und scanne das ein, dann hab ich die korrekten Masken für die Rundungen.



Kann man die denn ruhigen Gewissens auf Acrylfarbe kleben?
Ja, hab mit Tamiya und Gunze/Mr. Hobby keine Probleme gehabt. Lifecolor ist problematisch und löst sich leichter ab. Vallejo/Revell hab ich nicht probiert.
Bei allen Farben ist wichtig die Farbe vorher durchtrocknen lassen!

lg
Walter
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)

Darklighter

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 107
  • We love to MB you :-)
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #236 am: 13. Oktober 2017, 18:17:18 »
@Walter: Vielen Dank für die Infos. Ich verwende hauptsächlich Tamiya-Farben. Folie ist bestellt (und zwar dort: http://www.plotterfolie.de/de/werbetechnik/schablonenfolien/oramask-810/oramask-810-stencil-film.html ; hoffe, der Laden taugt was).

@Pucki: Klar, testen sollte man auf jeden Fall. Aber bevor ich für 20€ Folie bestelle, die ich bei genereller "Inkompatiblität" nicht wieder zurückgeben kann, frage ich lieber erstmal nach euren Erfahrungen. ;)
Gruß
Markus

Darklighter

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 107
  • We love to MB you :-)
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #237 am: 24. Oktober 2017, 18:48:10 »
Argh, Oramask 810 bestellt, 810S geliefert bekommen. Der Kleber bei der S-Variante ist auf Lösungsmittelbasis. Sollte ich im Hinblick auf die Verwendung mit alkoholbasierten Tamiya-Farben lieber auf die Nicht-S-Variante bestehen?
Gruß
Markus

Romeo Delta

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 146
  • We love to MB you :-)
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #238 am: 24. Oktober 2017, 19:42:13 »
...
Die Profi-Version erkennt man daran das sie Makro fähig ist.  Markos passieren auf Visual-Basic für APPS (oft auch VBA genannt).  Die übliche 100 Euro Home und Student Version ist NICHT geeignet. ...
Ein Widerspruch in sich: Profi-Version und Visual BASIC in einem Atemzug.

Trotzdem ist das alles hier schon sehr interessant. Ich brauche für meinen Heli einige Abzeichen und Beschriftungen in weiß oder mit weißem Hintergrund. Da wären zum Beispiel die Aufschrift 'MARINES' auf dem Heckausleger, bestimmt 5-6 cm lang. Oder die Seriennummer auf der Heckflosse, mehrere amerikanische Hoheitsabzeichen oder drei große 'Pik As' mit weißem Rand. Das alles gibt es nicht im richtigen Maßstab zu kaufen.

Ich könnte zwar Decals auf weißer Folie drucken, aber es wird kein Spaß, sie dann sauber auszuschneiden. Kleinere Beschriftungen sind auf diese Weise wohl auch nicht drin. Schablonen zum Lackieren wären hier also wirklich eine Lösung. Die Frage ist jetzt, wieviel ich dafür für den Plotter und die Software investieren müsste.

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3524
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Silhouette Portrait - Schneidplotter für Modellbauer
« Antwort #239 am: 24. Oktober 2017, 22:14:08 »
Der Kleber bei der S-Variante ist auf Lösungsmittelbasis. Sollte ich im Hinblick auf die Verwendung mit alkoholbasierten Tamiya-Farben lieber auf die Nicht-S-Variante bestehen?
Hab bisher nur die Nicht-S-Variante verwendet, daher leider keine Erfahrung damit.

Schablonen zum Lackieren wären hier also wirklich eine Lösung. Die Frage ist jetzt, wieviel ich dafür für den Plotter und die Software investieren müsste.

Der Portrait Cutter kostet derzeit so um die 165 Euronen.
Wegen der Software lass dich nicht verunsichern. Schriften, Nummern, Grafiken wie ein Pik As gehen mit der mitgelieferten Software Silhouette Studio® Software völlig problemlos und supereasy. 
Ich hab inzwischen viele  Sprühmasken für Modellbau (Beschriftungen für Flugzeuge, Panzer, SCIFI und Sockel) mit Silhouette Studio gemacht. Zum starten für modellbauübliche Arbeiten reicht das allemal und wenn du in ein paar Monaten das Bedürfnis nach komplexeren Entwürfen hast kannst du immer noch Geld in Software investieren.  :1:

lg
Walter
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)