Autor Thema:  MDD F-4J Phantom II VF-84 "Jolly Rogers" (1:48 von Academy) * fertig! *  (Gelesen 9407 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1012
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: MDD F-4J Phantom II VF-84 "Jolly Rogers" (1:48 von Academy)
« Antwort #15 am: 15. Oktober 2015, 10:07:41 »
Da sieht vielversprechend aus. Sauber gespachtelt und geschliffen – das ist ja so gar nicht meines...  :rolleyes:

Ich bin gespannt, wie es bei Dir weiter geht. Für ist es mich sehr interessant, hier die Unterscheide zwischen meiner Hasegawa-Phantom und der von Academy live mitzuerleben. Denn den Academy-Diesel habe ich auch noch auf Lager und eine Phantom im US-Navy-Kleid fehlt mir definitiv noch im Regal.

 :winken:


Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1078
    • Modellboard-Portfolio
Re: MDD F-4J Phantom II VF-84 "Jolly Rogers" (1:48 von Academy)
« Antwort #16 am: 15. Oktober 2015, 11:41:25 »
Herzlichen Dank!

(...) schön zu sehen dass du deswegen nicht rumjammerst sondern die Sache anpackst  :1:

Was auch wirklich halb so wild ist, denn insgesamt ist die Passgenauigkeit dieses Modells wirklich hervorragend. Vielleicht nicht ganz auf Tamiya-Niveau, aber viel fehlt nicht. Teilweise handelt es sich um "Spalten", die ich vor wenigen Jahren mit gutem Gewissen unbehandelt gelassen hätte. Hinzu kommt, dass ich mir ein paar Problemchen auch selbst eingehandelt haben könnte, weil ich mich nicht an die vorgegebene Reihenfolge der Bauanleitung gehalten habe.

Da sieht vielversprechend aus. Sauber gespachtelt und geschliffen – das ist ja so gar nicht meines...  :rolleyes:

Eigentlich mag ich die Spachtelei und Schleiferei inzwischen sehr gerne. Das dauert zwar ewig lange, ist aber vielleicht gerade deshalb für mich unglaublich entspannend. Mit voller Konzentration an solchen Details rumzufrickeln macht bei mir definitiv den Kopf frei! :D

Daher habe ich überhaupt kein Problem damit, auch mal an Stellen heranzugehen, die es vielleicht gar nicht nötig hätten ... ;)

Eine Sache habe ich noch vergessen zu erwähnen. Als ich die Lufteinläufe vorbereitet habe, hatte ich irgendwie das Gefühl, dass sie zu kurz sind, und gleichzeitig die erste Verdichterstufen zu klein dargestellt wurden:



Ich habe nicht nachgemessen und auch nicht weiter darüber nachgedacht, und auf dem Foto kommt es mangels einer Vergleichsmöglichkeit nicht so richtig zum Ausdruck. Andererseits sind die inneren Einläufe schon sehr kegelförmig wiedergegeben. Es ist zwar schon einige Zeit her, dass ich mal den Kopf in den Lufteinlauf einer Phantom gehalten habe, aber so spitz zulaufend habe ich die Luftkanäle nicht in Erinnerung:



Das Schöne ist aber, dass jetzt, wo die Lufteinläufe fertig sind, alles genau richtig aussieht. Die Einläufe wirken tiefer, als sie tatsächlich sind, und damit passt auch wieder die Größe der Verdichterräder. Ich habe mal die wahrgenommene Tiefe mit der tatsächlichen per Augenmaß verglichen und kam auf deutlich mehr als einen Zentimeter Unterschied. Ich gehe mal davon aus, dass das die Absicht der Modellentwickler gewesen ist.

Einen Fehler einzubauen, der dann per optischer Täuschung keiner mehr ist, finde ich schon sehr beachtlich!  :respekt:

Viele Grüße, Christian
« Letzte Änderung: 01. September 2017, 13:09:45 von Hobbybastler »

Frank74

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1601
  • safe the riNg
Re: MDD F-4J Phantom II VF-84 "Jolly Rogers" (1:48 von Academy)
« Antwort #17 am: 15. Oktober 2015, 12:01:49 »
Hi,

sehr schön hier fortschritte zu sehen und zu sehen wo es nicht richtig passt (passen könnte).
die Ausführung deiner Spachtelarbeiten ist  :P :P

Frank
Im Bau: RWB 930 'STELLA ARTOIS' ; DeAgo Millenium Falke

Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1078
    • Modellboard-Portfolio
Re: MDD F-4J Phantom II VF-84 "Jolly Rogers" (1:48 von Academy)
« Antwort #18 am: 15. Oktober 2015, 22:50:10 »
@Frank: Auch an Dich ein herzliches Dankeschön!

Gestern und heute habe ich die Tragflächen fertiggestellt. Wer die Landeklappen abgesenkt darstellen will, sollte die Lücke zwischen Ober- und Unterschale schließen - auf dem Bild leider etwas unscharf. Vorgesehen ist das nach Bauanleitung nicht, und ich werde es bei dieser Phantom auch nicht machen:



Ansonsten keine Probleme. Die Spachtelmasse konnte in der Tube bleiben, lediglich ein wenig Feinschliff per Deckweiss konnte nicht schaden. Die Naht zwischen den Oberschalen der Tragflächen und dem Rumpf ist übrigens jeweils auf der ganzen Länge formschlüssig, sie öffnet sich nur etwas nach außen, was ich eben mit Deckweiss abgemildert habe. Duch die vollständige Verklebung wird das halten, da keine Verformungen auftreten sollten. Die bereits lackierten gelben Spitzen der Außenflügel habe ich vor dem Ankleben maskiert, das war einfacher.









So langsam beginnt das nach Flugzeug auszusehen, und zwar ein ziemlicher Brocken!  :D

Dieses mal etwas weniger Text, ich wünsche eine angenehme Nacht! :10:

Viele Grüße, Christian
« Letzte Änderung: 01. September 2017, 13:10:57 von Hobbybastler »

Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1078
    • Modellboard-Portfolio
Re: MDD F-4J Phantom II VF-84 "Jolly Rogers" (1:48 von Academy)
« Antwort #19 am: 10. Januar 2016, 22:43:57 »
Hallo!

Nach einer doch etwas längeren Pause habe ich an diesem Wochenende wieder Zeit und Lust gefunden, um an dem Luftdampfer weiterzuarbeiten. Ziel war, das Cockpit fertigzustellen und die Futzelei mit den Ätzteilen abzuschließen.

Als erstes habe ich das HUD gebaut - eine super Verbesserung gegenüber dem Bausatzteil, das einfach nur eine dicke und viel zu flach stehende Scheibe an dieser Stelle ist:





Weiterhin ging´s an die Sitze, und bei der Gelegenheit konnte ich auch schon mal die Räder des Hauptfahrwerks vorbereiten. Nach der Lackiervorbereitung ...



... habe ich einfach die Spraydosen geschwungen, und nach etwas Verschmutzung mit Plaka-Farbe und einem Bleistift konnte ich die Naben an die Reifenhälften kleben:





Die Sitze habe ich zunächst schwarz lackiert, und die Teile mit den Auslösern für den Schleudersitz gelb:



Den Rest dann per Pinsel, und die Sitzgurte habe ich mit Tape-Streifen angedeutet:



Zusammengesetzt sieht es dann so aus, zusammen mit den fertigen Rädern:



Nach den letzten Ätzteil-Kleinigkeiten ...



... konnten die Sitze dann auch direkt in´s Cockpit. Die Arbeitsplätze sind fertig. Für mich ein wichtiges Zwischenergebnis, da ich die Cockpit-Fummelei nicht so wirklich mag!





Leider sieht man nach der Verglasung der Büros nicht mehr wirklich viel vom Cockpit. Aber allein das HUD war es wert! :D





Die Klarsichtteule sind schon dünn und klar, ein kleiner Grat in der Längstachse musste allerdings vorsichtig entfernt werden. Zur Verbesseung des glasartigen Asussehens habe ich den Teilen ein Tauchbad in Mr. Metal Primer gegönnt. Viele nehmen dafür Future, wobei ich damit schlechte Erfahrungen gemacht habe. Lange Trocknungszeit und trotzdem nachher Probleme beim Abkleben, dashat mich von Future an dieser Stelle weggebracht. Mit Mr. Metal Primer sind die Teile nach wenigen Stunden absolut ausgehärtet und können bedenkenlos angefasst werden.

Die Klebestellen sehen jetzt etwas wild aus, aber da muss ich dann halt nochmal ran. Die Spachtelmasse wartet ...

Ich hoffe, dass das nächte Update nicht wieder so lange dauert. Ich werde mich bemühen! ;)

Viele Grüße, Christian
« Letzte Änderung: 01. September 2017, 13:12:16 von Hobbybastler »

PzGren

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 396
Re: MDD F-4J Phantom II VF-84 "Jolly Rogers" (1:48 von Academy)
« Antwort #20 am: 11. Januar 2016, 18:21:43 »
Hatte den Phantom Groupbuild gar nicht mehr auf dem Schirm, daher bin ich jetzt erst auf deinen BB gestoßen. Gefällt mir sehr, was ich hier sehe. Sehr saubere Arbeit, die du zeigst. Da bleib ich gespannt dran!

Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1078
    • Modellboard-Portfolio
Re: MDD F-4J Phantom II VF-84 "Jolly Rogers" (1:48 von Academy)
« Antwort #21 am: 11. Januar 2016, 22:58:43 »
@ PzGren: Danke!

Der Groupbuild ist ja eigentlich schon vorbei, und ich bin erst sehr spät eingestiegen und nicht passend fertig geworden ... ;)

Heute habe am Modell nur die Verglasung etwas besser an den Rumpf angepasst und vorsichtig verspachtelt und verschliffen (grau) sowie kleine Spalten mit Deckweiss verschlossen (weiss).





So sieht´s imho besser aus und sollte auch dicht sein, damit nachher kein Lack in das Cockpit hineinnebelt. Ein bißchen Schleifstaub scheint auch in das Cockpit gelangt zu sein, das kann ich jetzt nicht mehr ändern. Vermutlich hätte ich das auch mit mehr Sorgfalt beim Anpassen der Klarsichtteile hinbekommen und damit den Aufwand reduzieren können, aber nachher ist man ja bekanntlich immer schlauer ...

Die Segmente der Kanzelverglasung waren übrigens die bisher am schlechtesten passenden Teile des Bausatzes, aber okay. Da habe ich schon schlimmeres erlebt. ;)

Bis dann und viele Grüße, Christian
« Letzte Änderung: 01. September 2017, 13:13:56 von Hobbybastler »

Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1078
    • Modellboard-Portfolio
Re: MDD F-4J Phantom II VF-84 "Jolly Rogers" (1:48 von Academy)
« Antwort #22 am: 12. Januar 2016, 23:27:45 »

Guten Abend!

Nächster Schritt war die Maskierung.

Zünachst die Lufteinläufe, die ja von innen weiss bleiben sollen. Das habe ich mit Streifen von Tamiya-Tape gemacht, die ich noch mit etwas Holzleim verklebt habe:





Für das Glashaus habe ich ein Maskier-Set von Eduard verwendet. Eine echte Erleichterung!



Für die folgende Lackierung mit grauer Grundierung - die auch gleich für die Innenfarbe der Cockpitstreben sorgt - habe ich auch die Intakes grob abgeklebt. Die brauchen jetzt noch keine graue Farbe. ;)

Jetzt konnte ich die Qualität der Spachtelstellen am Cockpit überprüfen und dort ein wenig nacharbeiten. Einfarbig sieht man da einfach mehr als vorher. Und auch auf den Fotos, da geht noch etwas.





Eigentlich bin ich jetzt soweit mit den Lackiervorbereitungen durch. Ich habe die Anleitung nochmals durchgesehen, und alles, was jetzt noch fehlt, kann ich besser nach der Lackierung montieren. Also werde ich jetzt versuchen, das Teil anständig weiß zu machen! :)

Danke für´s schauen und viele Grüße,
Christian
« Letzte Änderung: 01. September 2017, 13:14:51 von Hobbybastler »

Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1078
    • Modellboard-Portfolio



Hallo!

Beim Grundieren zeigte sich wie vermutet der große Nachteil des mehrfarbig gespritzen Bausatzes: Gerade für die weiße Unterseite und die obere Seite der Steuerflächen waren sehr viele Durchgänge erforderlich, um einen einheitlichen Deckungsgrad hinzubekommen. Ich habe nicht genau mitgezählt, aber so fünf- oder sechsmal habe ich die Tamiya-Sprühdose draufhalten müssen:





So sollte es jetzt aber hoffentlich gehen!  :D

Bis dann, Christian
« Letzte Änderung: 01. September 2017, 13:16:05 von Hobbybastler »

Frank74

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1601
  • safe the riNg
Hi,

sieht gut aus :P

Frank
Im Bau: RWB 930 'STELLA ARTOIS' ; DeAgo Millenium Falke

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4067
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Hallo Christian ... sieht wirklich sehr schön und absolut sauber aus. Die Makrofotos sind beeindruckend, da bin ich froh dass meine Kamera das nicht kann  :D

Das mit den unterschiedlichen Farben ist schon unangenehm. Bei krassen Farbunterschieden grundiere ich einfach mit schwarzer Farbe.

lg und weiter so
Walter
MACHEN ist wie WOLLEN ... nur viel besser!

DerXL

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 419
    • Axel's Site
Eine sehr schöne Phantom baust du hier. :P
Der Cockpitbereich, und vor allem das HUD, sieht echt toll aus. 8o

Da bekomme ich glatt lust auch mal eine Phantom zu bauen...
Axel.

-----------------------------------------------
Im Bau : Corvette C5-R Le Mans 2003 #53

Taylor Durbon

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 874
  • Ettlingen bei Karlsruhe
Eine meiner vielen Schwachstellen ist as anpassen der Klarsichtteile. Toll wie du das machst  8o!

Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1078
    • Modellboard-Portfolio



Guten Abend, und herzlichen Dank! :winken:

Die Makrofotos sind beeindruckend, da bin ich froh dass meine Kamera das nicht kann  :D

Na ja, hat auch den Vorteil, dass ich manchmal auf den Bildern Dinge sehe und nacharbeiten kann, die mir live gar nicht aufgefallen sind. ;)

Zitat
Das mit den unterschiedlichen Farben ist schon unangenehm. Bei krassen Farbunterschieden grundiere ich einfach mit schwarzer Farbe.

Das wäre die Lösung gewesen!  :meister:

Wahrscheinlich hätte mir eine graue Grundierungsschicht mehrere Lagen weiss erspart. Muss ich mir für später merken. Danke für den Tip!  :P

Eine meiner vielen Schwachstellen ist as anpassen der Klarsichtteile. Toll wie du das machst  8o!

Ich habe mir das so angewöhnt, weil ich da eigentlich gar nichts falsch machen kann, etwas Vorsicht und sorgfältiges Abkleben vorausgesetzt.
Und dann sind die Ergebnisse auch fast verlässlich reproduzierbar, wie auch bei meinem aktuellen Zweitmodell, einer T-38:









Aber zurück zur Phantom:

Das Seitenleitwerk habe ich fertiggestellt, dank der exzellenten Decals von Cartograf kein großes Problem. Ein bißchen haben sie unter meinen Versuchen gelitten,
auf welchen Weichmacher sie am besten reagieren. Mr. Mark Softer ist zu stark, was zu kleineren Beschädigungen geführt hat, die ich per Pinsel wieder beigefrickelt habe.
Das Zeug von Revell ging, aber am besten haben die Weichmacher von Daco funktioniert.





Bevor ich an´s Abkleben für die graue Oberseite gehe, werde ich die Phantom noch etwas länger ruhen lassen. Die weisse Lackierung sollte auf jeden Fall richtig
durchgetrocknet und -gehärtet sein, bevor ich sie mit Maskierband malträtiere.

Mehr in den nächsten Tagen! :D

Viele Grüße, Christian
« Letzte Änderung: 01. September 2017, 13:17:07 von Hobbybastler »

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3843
Gerade hier reingestolpert - Klasse verarbeitet!  :P
Sehr saubere Verglasungen, weiter so!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.