Autor Thema:  Hilfe bei Bemalung eines USMC Scharfschütze in 1:16  (Gelesen 2952 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Griffon26

  • MB Routinier
  • Beiträge: 64
Hilfe bei Bemalung eines USMC Scharfschütze in 1:16
« am: 21. Januar 2016, 21:17:51 »
Hallo Modellbauer,

mein erster Post hier im Forum und gleich mal mit zwei Fragen :winken:

Ich habe mich mal an etwas neues gewagt und zwar der Bau eines Modernen Scharfschützen des USMC von der Firma Alpina Miniatures im Maßstab 1:16. Das ist mein erster Figurenbau und somit auch ein Testgebiet :6:

Bilder vom Hersteller


Das USMC nutzt ja das Desert Marpat Muster wie unten im Bild. Wie habt ihr dieses Pixelige Gewirr von Flächen denn auf eure Modelle gebracht? Pinsel oder Airbrush mit Schablone/Freihand? Ja ich weis für das erste größere Figurenmodell schon etwas heftig aber ich liebe nun mal die Herausforderung.  :6:



Ich habe auch durch die Suchfunktion des Forums einen wirklich tollen Link gefunden der das ganze auch veranschaulicht aber für Figuren in 1:35 zu sein scheint. Was ist bei 1:16 besonders zu beachten?

Jetzt wo ich schon bei Bemalung bin wie kann ich die Abnutzungsspuren des Barrett M107 wie unten im Original am effektivsten darstellen?



Um ehrlich zu sein konnte ich nicht warten und habe schon einmal den Grundfarbton zusammengemischt und aufgesprüht um die Haarspraytechnik zu probieren. Nach kurzer Überlegung kam mir der Gedanke das dieses Teil dafür etwas zu filigran sein könnte (ca 90mm lang und 3-5mm dick). Aber ich kann mich ja auch irren. :D

Gäbe es andere, sinnvollere Techniken die ich ausprobieren könnte um diese Abnutzungsspuren darzustellen?

Vielen Dank im Voraus!

Grüße
Chris
« Letzte Änderung: 21. Januar 2016, 22:43:24 von Griffon26 »
Wenn einer mit Vergnügen zu einer Musik in Reih und Glied marschieren kann, dann hat er sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark schon völlig genügen würde. - Albert Einstein

Bongolo67

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6487
  • "Tod? . . . Was wisst ihr schon vom Tod?!!"
    • Ulf Petersen - Scale Model Artist
Re: Hilfe bei Bemalung eines USMC Scharfschütze in 1:16
« Antwort #1 am: 22. Januar 2016, 08:00:40 »
Hallo Chris,

einen Tip bezüglich des Tarnmusters, der einem Kochrezept gleichkommt, kann ich Dir mangels eigener Erfahrung mit Digi-Camo nicht geben. Aber ein paar grundsätzliche Überlegungen zum Thema:

1. Die digitale Struktur des Musters mit dem Pinsel zu reproduzieren halte ich für ausgeschlossen.

2. Für komplizierte WWII-Tarnmuster bieten einige Hersteller Decals an, die man sich nach Bedarf zurechtschneiden und auf der Figur aufbringen kann. Ob es solche auch für moderne Muster gibt, kann ich nicht sagen, aber es lohnt sich, z.B. mal im Sortiment von M.A.I.M. oder Peddinghaus zu stöbern. Allerdings bezweifle ich, dass sich da was in 1:16 findet...

3. Wenn also diese beiden Möglichkeiten ausscheiden, bleibt nur noch, die Struktur des Musters zu untersuchen. Dazu würde ich mir ein geeignetes Foto ausdrucken, am Besten einen stehenden Mann. Das Bild kann gern deutlich größer als die Figur sein. Als Nächstes stellst Du die Figur an die vordere Tischkante und platzierst das Foto so weit dahinter, dass die Figur und der Mann auf dem Bild perspektivisch etwa dieselbe Größe haben und dann schau Dir mal an, wie das Muster aufgebaut ist und wie man es reproduzieren könnte. Auf diese Art und Weise konzentriert sich die Aufmerksamkeit aufs Wesentliche und verliert sich nicht in einzelnen Pixeln des Musters.

Und noch ein Wort zu dem Gewehr:
die Haarspraytechnik halte ich aufgrund der sehr kleinen Flächen ebenfalls für ungeeignet. Ich würde es stattdessen mit der Schwammtechnik versuchen. Unter diesem Stichwort findest Du hier im Board mehrere Beschreibungen.
Die Methode hat den Vorteil, dass sie auf kleinen Flächen gut anwendbar ist und durch wiederholtes vorsichtiges Auftupfen des Schwammes kannst Du jeden Zustand zwischen "Einzelne winzige Lackschäden" und "Farbe völlig abgeschabt" herstellen.

Gutes Gelingen! :P

Gruß

Ulf
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."

Griffon26

  • MB Routinier
  • Beiträge: 64
Re: Hilfe bei Bemalung eines USMC Scharfschütze in 1:16
« Antwort #2 am: 22. Januar 2016, 13:05:38 »
hey Bongolo,

vielen Dank für die Antwort :P

Ich werde mich mal auf die Suche machen um ein geeignetes Bild zu finden um wie du schon geschrieben hast das gesamte zu untersuchen und mal einen Größenvergleich zu erhalten. Über Decals werde ich auch mal mehr infos suchen vielleicht findet sich ja was :1:

Die Schwammtechnik werde ich mir auf jedenfall mal ansehen und ausprobieren. Scheint geschickter zu sein als mit einer Nadel den aufgelösten Haarspray samt Farbe abzukratzen.

Nochmals Danke.

Grüße
Chris
Wenn einer mit Vergnügen zu einer Musik in Reih und Glied marschieren kann, dann hat er sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark schon völlig genügen würde. - Albert Einstein

Sergent

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 121

GerhardB

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4175
  • Gerhard Braun Friedberg/Bayern
    • www.tigerscale.de
Re: Hilfe bei Bemalung eines USMC Scharfschütze in 1:16
« Antwort #4 am: 22. Januar 2016, 17:02:49 »
Auch wenn es nicht meine Schublade ist, würde ich zuerst die Haarspraytechnik anwenden.
Die Waffe ist groß genug um hier mit dieser Methode arbeiten zu können.
Evtl. noch die Schwammtupftechnik, wird bestimmt gut.
Das eckige Tarnmuster auf der Kleidung könnte mit selbst hergestellten Schablonen entstehen.
Vorausgesetzt du besitzt einen Schneideplotter.






... im Bunker brennt noch Licht (Walter Moers)
... tue niemanden etwas Gutes, dann tut dir niemand etwas Böses (Bennerle)

Gruß Gerhard

Griffon26

  • MB Routinier
  • Beiträge: 64
Re: Hilfe bei Bemalung eines USMC Scharfschütze in 1:16
« Antwort #5 am: 22. Januar 2016, 17:33:49 »
erstmal vielen Dank für die Antworten!

Ich werde mich mal demnächst daran machen verschiedene Dinge auszuprobieren.
Schablonen kann ich mir leider nicht selbst machen. Ich werde die Anleitung aus dem Link von Sergent einmal etwas genauer studieren und dann auch ausprobieren.

Schönes Wochenende

Grüße
Chris
Wenn einer mit Vergnügen zu einer Musik in Reih und Glied marschieren kann, dann hat er sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark schon völlig genügen würde. - Albert Einstein

Sergent

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 121
Re: Hilfe bei Bemalung eines USMC Scharfschütze in 1:16
« Antwort #6 am: 22. Januar 2016, 17:52:56 »

Griffon26

  • MB Routinier
  • Beiträge: 64
Re: Hilfe bei Bemalung eines USMC Scharfschütze in 1:16
« Antwort #7 am: 24. Januar 2016, 13:01:00 »
Den Link habe ich auch schon gefunden aber trotzdem danke.  :P

Ok viell. eine etwas dumme Frage aber was für ein Haarspray verwendet ihr?
Ich habe bis jetzt keinen gefunden wo Wasserlöslich draufstand. könnte mir jemande ein Bild oder den Namen des Produkts und der Firma nennen?

Wenn einer mit Vergnügen zu einer Musik in Reih und Glied marschieren kann, dann hat er sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark schon völlig genügen würde. - Albert Einstein

GerhardB

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4175
  • Gerhard Braun Friedberg/Bayern
    • www.tigerscale.de
Re: Hilfe bei Bemalung eines USMC Scharfschütze in 1:16
« Antwort #8 am: 24. Januar 2016, 13:23:23 »
zB. einfaches Rewe haarspray Extra Stark in der 250 ml Sprühdose.
In der 150 ml Ausführung, ist keine Dose, sondern eine Plastikausführung spritzt das zu stark.
Ist kein Richtwert, gibt noch zig andere genauso gute Haarspraydosen.





... im Bunker brennt noch Licht (Walter Moers)
... tue niemanden etwas Gutes, dann tut dir niemand etwas Böses (Bennerle)

Gruß Gerhard

Griffon26

  • MB Routinier
  • Beiträge: 64
Re: Hilfe bei Bemalung eines USMC Scharfschütze in 1:16
« Antwort #9 am: 24. Januar 2016, 19:11:28 »
Danke werde mal demnächst einkaufen gehn müssen :D
Wenn einer mit Vergnügen zu einer Musik in Reih und Glied marschieren kann, dann hat er sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark schon völlig genügen würde. - Albert Einstein