Autor Thema:  Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D  (Gelesen 4722 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MadPlast

  • Gast
Hallo allerseits,

meine DSLR Pentax K10D fristet bislang bei mir ein eher recht stiefmütterliches Dasein. Ich hatte mir die Kamera vor Jahren mal zugelegt, bin jedoch nie so richtig mit ihr warm geworden. Zu schwer zu groß, dass waren die Argumente sie immer in der Tasche respektive zu Hause zu lassen. Das soll sich jedoch in Zukunft ändern denn sie soll ein treuer Begleiter/Werkzeug meiner Bauberichte werden. Ausschließlich suche ich für diesen Grund ein preisgünstiges Makro Objektiv. Mit im Set war damals das Pentax-FA SMC  1:3.8-5.6 28-200mm IF&Al Objektiv.

Können mir die DSLR Experten in dieser Hinsicht eine Kaufempfehlung aussprechen, oder einen Tipp in Richtung Preis/Leistungssieger geben? Oder reicht für diese Zwecke gar das vorhandene Zoom Objektiv? Leider sind meine Kenntnisse in Sachen Fotografie eher bescheiden.

Für Eure Hilfe vorab schonmal vielen Dank  :winken: .

Viele Grüße Matthias

MadPlast

  • Gast
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #1 am: 22. Oktober 2016, 11:39:46 »
Hallo,

ich habe herausgefunden das mein Telezoom einen maximalen Abbildunsmassstab von 1:6 aufweist, für Detalaufnahmen im Makrobereich dann doch eher ungeeignet. Ich werde mich jetzt mal eingehender mit dem Thema beschäftigen.

In diesem Sinne
Viele Grüße Matthias

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2035
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #2 am: 22. Oktober 2016, 13:44:05 »
Ein für die Modellfotografie hervorragendes Objektiv ist das Sigma 50mm Macro mit Lichtstärke 2,8. Kein Zoom, aber dafür bis Abb.-Maßstab 1:1, damit kann man selbst kleine Briefmarken formatfüllend aufnehmen. http://www.digitalkamera.de/Objektiv/Sigma/50_mm_28_EX_DG_Macro/10301.aspx.
Ebenfalls gut geeignet das Sigma 17-70 mm / 2,8-4. Der Abbildungsmaßstab ist dann 1:2,9, etwas weniger Macro, (1:3, für Modellfotos völlig ausreichend), dafür mit etwas Zoom, kann somit auch für andere Zwecke verwendet werden. Beide Objektive sind jedenfalls um Längen besser als das "Suppenzoom" 28-200 mm und zudem kleiner und leichter.
http://www.digitalkamera.de/Objektiv/Sigma/17-70_mm_F28-4_DC_Makro_OS_HSM_Contemporary/39333.aspx
Von Tamron gibt es jeweils vergleichbare Objektive.
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.

MadPlast

  • Gast
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #3 am: 22. Oktober 2016, 21:10:40 »
Hi Gilmore,

das 50mm Sigma ist genau das wonach ich gesucht habe, top Daten mit sehr guten Preis-Leistungsverhältnis  :P . Vielen Dank für diesen Tipp.

Viele Grüße Matthias

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1073
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #4 am: 22. Oktober 2016, 21:34:28 »
Hallo Matthias,

ich hatte zusätzlich zu meiner K20D mal ein Pentax Makro 50mm/2.8,
aber bei der Modellfotografie keine wirklichen Vorteile ermittelt und es daher verkauft.
M.E. braucht man keinen Abbildungsmaßstab von 1:2 wenn man 1/35er auf Bildschirmen darstellt,
auch kann man heute Bildausschnitte einfacher als zu KB-Filmzeiten herstellen.

Ein Fotozelt mit Leuchten halte ich dagegen für eine sinnvolle Anschaffung.

Viele Grüsse

MadPlast

  • Gast
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #5 am: 22. Oktober 2016, 22:45:09 »
Hi Ralf,

tja meine Idee dahinter ist, die Details eines Modells am besten/schärfsten wiedergeben zu können, daher dachte ich wäre ein geeignetes Makro-Objektiv die beste Möglichkeit. Jetzt bin ich etwas ratlos ...

Viele Grüße Matthias

MadPlast

  • Gast
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #6 am: 23. Oktober 2016, 15:22:05 »
Hallo Ralf,

so habe mich jetzt mal ein wenig sammeln können und bin zu folgenden Entschluss gelangt, ich denke ein Makro-Objektiv hat den entscheiden Vorteil das Motiv formatfüllend abzubilden, wohingegen ein herausgeschnittener Bildausschnitt qualitativ nicht mithalten kann. Auch kann der gewünschte Bildausschnitt nicht auf der exakten Tiefenschärfe liegen und ist somit ein Bild für den Papierkorb. Hier der passende Artikel dazu; http://photoguide.tiono.com/showpage.php?chp=2 (einfach bis zum Ende des Artikels scrollen).

Ich habe jetzt mit dem Zoom-Objektiv und Stativ einige Versuche unternommen, denke jedoch ein Optimum damit ist einfach nicht zu erreichen. Ein passendes Lichtzelt inklusive Beleuchtung habe ich bereits auf dem Zettel.

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1073
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #7 am: 23. Oktober 2016, 16:34:52 »
Hallo Matthias,

klar ist von Grundsatz her ein Makro die maximal mögliche Lösung, aber dennoch ist folgendes zu bedenken.

Die K10D löst trotz ihres Alters mit 3.872 x 2.592 Pixeln auf. Dies liegt deutlich über der Auflösung von Monitoren, den zugelassenen Bildergrössen in Foren usw.. Das sollte man bei formatfüllenden Aufnahmen von 1/35er Figuren und/ oder Details im Hinterkopf haben.
Bedenke mal, wie groß die Figur aus deinem Beispiel auf einem PC-Monitor ist.  ;)
Und wenn Du die Bilder eh verkleinern würdest, bräuchtest Du vorher die hohe Auflösung nicht.
Die Schärfentiefe steht mit der Auswahl eines Ausschnitts nicht im Zusammenhang.

Die Kombi DSLR mit Makro wäre bei Modellfotografie im Prinzip nur zuhause, d.h. nur mit gutem/ viel Licht und Stativ, nutzbar. Als Festbrennweite für Fotos zwischendurch auf Ausstellungen ist sie m.E. nicht flexibel genug.

Willst Du denn grundsätzlich bei der DSLR bleiben? 
Mit dem Kauf eines Makros legst Du Dich ja im Prinzip fest, denn ist die K10D ja nicht gerade neu
und ein neuer Body kommt auch mal auf Dich zu.
Welche Kamera nimmst Du denn jetzt zu Ausstellungen mit?

Ich würde erstmal das Zoom, das immerhin Abbildungsmaßstab. 1:4,3 ermöglicht, im Zusammenhang mit einem Fotozelt/ -leuchten austesten.

Grüsse



MadPlast

  • Gast
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #8 am: 23. Oktober 2016, 19:42:09 »
Hallo Ralf,

also vorab vielen Dank für die Erklärung zur Auflösung der Kamera, wie gesagt bin ich in der Beziehung ein Wanderer im Tal der Ahnungslosen  :pffft: .

Also mein Plan schaut jetzt wie folgt aus; ich werde mir erstmal ein ordentliches Lichtzelt inklusive Beleuchtung zulegen und an dieser Stelle mit Beispielbildern berichten.

Viele Grüße Matthias

VoodooRacer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2070
  • "Walking Dead-Survivor"
    • Ein Teil meiner Arbeiten auf MV
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #9 am: 26. Oktober 2016, 09:56:51 »
Ich mag mich irren, aber ist so ein Makro nicht eher nur in bestimmten Sparten des Modellbaus verwendbar (also in sehr kleinen Maßstäben)??? Immerhin kommen so auch "Schwächen" zum Vorschein, die der Betrachter mit normalen Auge nie erkennen würde. Wie sieht es hier mit der Totalen einen Bildes aus (zb. Modell 1/72 mit kleiner Vignette)?

Meine Erfahrungen haben mir bisher die Erkenntnis gebracht, dass vorwiegend zwei Sachen für gelungene Bilder sehr wichtig ist: eine gute Ausleuchtung und ein gutes Bildbearbeitungs-Programm, welches ev. Rotstiche/ Weißabgleiche etc. ausgleichen kann. Da erziele ich mit einer normalen Cam zum Teil die besten Bilder...

Für meine Spiegelreflex habe ich bis dato immer noch nicht das passende Objektiv gefunden, mit dem ich meine Modelle (vorwiegend im Maßstab 1/72) vernünftig ablichten kann, trotz zig Versuchen mit diversen Einstellungen etc. Entweder habe ich Unschärfen, oder Rotstiche, oder die Farben stimmen einfach nicht. Dabei benutze ich gute Tageslichtlampen und hatte damit bei meiner alten Cam kaum Probleme...

So greife ich momentan sogar auf meine kleine (aber neue) Kompakt-Cam (Sony HX-50)zurück, mit der ich weitaus besser Ergebnisse erziele als mit der Spiegelreflex (Sony Alpha 58)...
Im Bau (natürlich 1:72)    
- im 28mm-Figurenbereich: "Return of the living dead"-Diorama...

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1073
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #10 am: 26. Oktober 2016, 10:25:33 »
Hallo,

ja, durch den kleineren Sensor haben Kompaktkamera gegenüber den DSLR physikalisch den Vorteil
einer größeren Tiefenschärfe bei Makro- /Nah-Aufnahmen und schneller AF-Zeiten bei gutem Licht (Kontrast-Autofokus).

Außerdem haben die Kompakten immer nutzerfreundliche Programm-/ Szene-Automatiken.  ;)

Grüsse

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17253
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #11 am: 26. Oktober 2016, 10:50:25 »
Ja, aber eben alles Automatik. Meine Erfahrung ist, dass man mit Kompakten oder Bridges ganz gut über die Runden kommt, aber die neueren stellen ja sogar automatisch auf Makro. Was den viertel-Profi eher irritiert als hilft.

Für gute Modellaufnahmen brauche ich: Viel Licht, indirekt und direkt und eine Kamera, bei der ich die Blende von Hand einstellen kann. Eigentlich ist es wurscht, ob ich dann die Belichtungszeit einstelle und den Blendenwert angezeigt bekomme oder die Blende fix einstelle und die Kamera die Zeit auswählt. Stativ ist dringend zu empfehlen. Licht mache ich durch zwei 500 Watt Billig-Baustrahler von Obi, die ich indirekt gegen die Decke richte oder direkt mit weissem Backpapier davor als Diffusor. Lichtzelt habe ich, aber das Ding aufzubauen und Platz frei zu räumen nervt mich.
Makro habe ich für die DSLR, nehme ich aber nicht, da es halt ein Fixes Objektiv ist, man ist halt durch ständigen Zoom-Einsatz gewohnt, sich einen Bildausschnitt zu wählen. Automatisch besser werden die Bilder dadurch keinesfalls, das Tiefenschärfe-Licht-Problem bleibt ja. Ich finde das Makro recht unpraktisch und verwende es praktisch nie. Ausser im Freien, in the wild, wozu es eigentlich auch gedacht ist.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

BV141

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 340
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #12 am: 26. Oktober 2016, 11:08:13 »
Ich gebe allen hier recht, dass Kompaktkameras wesentlich einfacher zu bedienen sind - Schärfentiefe ist wg. des kleinen Sensors deutlich besser. Allerdings ist die Auflösung selbst einer alten DSLR (ich benutze immer noch hauptsächlich eine Canon 40D und gedenke diese auch weiterhin zu benutzen) um ein Vielfaches besser. Auch eine Vollformatkamera besitze ich, mit der ich allerdings nicht so oft fotografiere - Portraits und Panoramas ausgenommen.

Mein Haupthobby Mykologie (Pilze) bedingt fast ausschliesslich Makrofotografie. Deswegen besitze ich eine ganze "Batterie" Makroobjektive für Canon (Canon 60mm, Tokina 35mm, Tamron 180mm, Tamron 90mm sowie ein Canon Lupenobjektiv MP-E 65mm). Leider ist das Tokina 2.8 Makro das am wenigsten scharfe von allen. Trotzdem nutze ich es am meisten, was aber den bei Pilzen besonderen Eigenheiten geschuldet ist (ich komme sehr nahe ran und muss weniger Gras etc. aus dem Weg räumen - wegen der kurzen Brennweite). Die anderen 3 sind superscharf, das Tamron 180mm/3.5 ist mir deutlich zu lang - nur für Insekten nutze ich es hin und wieder.

Das beste Makro in meinem Stall ist erstaunlicherweise das Tamron 90mm/2.8 mit einem wunderschönen Bokeh.

Ich weiß jetzt nicht, welche dieser Objektive für die Pentax erhältlich sind - die Canons sicher nicht.

Freunde von mir nutzen sowohl das Sigma 50mm, mehr jedoch das Sigma 105mm/2.8. Das 105mm Sigma hat einen exzellenten Ruf - allerdings ist bei Objektiven immer eine gewisse Streuung zu beobachten. Das heisst, dass nicht alle identischen Objektive eines Herstellers gleich scharf sind. Bei Festbrennweiten hält sich die Streuung jedoch i.d.R. in Grenzen. Bei Zooms ist das leider völlig anders.

Kurzum, für Modellfotografie ist ein Makro sicher kein Muss, bessere Bilder sind damit jedoch nach einer gewissen Einarbeitungszeit durchaus möglich. Ich würde deshalb wärmstens empfehlen, vor dem Kauf entsprechende Seiten zu lesen und sich mit dem Konzept der Makrofotografie vorab vertraut zu machen. Hier in diesem Forum http://www.makro-forum.de/ lässt sich ein schöner Überblick gewinnen, was mit Makros erreichbar ist. Modellfotografie unterscheidet sich zwar in Manchem von Naturfotografie, die Basisregeln bleiben aber gleich.

Was das Licht angeht - nichts schlägt die Fotografie im Tageslicht - also draussen. Am besten abends oder frühmorgens (sogenannte "blaue Stunde") Drinnen braucht es halt einigen Zusatzaufwand und ist immer ein Kompromiss, den man aber aus Zeitgründen natürlich oft eingeht.

VoodooRacer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2070
  • "Walking Dead-Survivor"
    • Ein Teil meiner Arbeiten auf MV
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #13 am: 26. Oktober 2016, 11:10:33 »
Im Makro-Bereich meiner Cam (stellt sich nur dann ein, wenn man auch sehr nah am Modell ist) wirken die Bilder oft verzerrt. So erziele ich die besten Resultate, wenn ich weiter vom Modell weg arbeite (ca. 0,5-1m), ohne Zoom und dann anschließend die Bilder beim Bildbearbeitungsprogramm passend zurecht schneide. Bei 21 MegaPixel konnte ich da bisher keinen großen Qualitätsverlust feststellen...
Im Bau (natürlich 1:72)    
- im 28mm-Figurenbereich: "Return of the living dead"-Diorama...

VoodooRacer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2070
  • "Walking Dead-Survivor"
    • Ein Teil meiner Arbeiten auf MV
Re: Brauche Euren Rat in Sachen Makro Objektiv für Pentax K10D
« Antwort #14 am: 26. Oktober 2016, 11:31:49 »
Ich habe mal als Beispiel drei Bilder meiner aktuellen Arbeit angehängt (Maßstab 1/72). Vorgangsweise, wie beschrieben...







Die Frage ist: wie weit würde mir hier ein Makro-Objektiv weiterhelfen? Bisher war und bin ich der Meinung gewesen, dass man das Makro vorwiegend für Details gebrauchen könnte (zB. wenn ich Einzelheiten des Panzers hervorheben will, wie Räder. MGs etc.). Ebenso frage ich mich, wie weit mir ein Makro bei Aufnahmen der ganzen Vignette helfen würde?
Würde ein Makro bei Aufnahmen dieser Art überhaupt Sinn machen???
Im Bau (natürlich 1:72)    
- im 28mm-Figurenbereich: "Return of the living dead"-Diorama...