Autor Thema: Flugzeuge Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"  (Gelesen 1696 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Flop_Se

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 100
  • Kann Spuren von Nüssen enthalten!
Flugzeuge Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« am: 30. November 2016, 18:51:31 »
Guten Abend allerseits! :winken:

Da mir mein erster Baubericht so viel Spaß bereitet hat und die Motivation stehts aufrecht erhalten hat und ich zudem noch einige Tips und Meinungen von den Profis erhalten hab, werde ich Euch wieder mit einem Baubericht belästigen! :D
Auf dem Tisch liegt die Eduard Fw190 in 1:48.
Der Bausatz liegt "schon" ein dreiviertel Jahr bei mir rum und ich hatte lange Zeit etwas Bammel davor, da man durchaus sehr durchwachsene Erfahrungen darüber lesen kann. Die einen sagen, er fällt fast von selbst zusammen, andere haben ihn irgendwann in die Tonne getreten! :7: Nun ja, ich werde mich daran versuchen und mich zur Sorgfalt zwingen, denn der feine Bausatz hat es, denke ich verdient! Die Details sind wirklich sehr eindrucksvoll ausgeführt und läßt einen in froher Erwartung auf ein vermeintlich tolles Endergebnis.
Es handelt sich um den Profi-Pack, mit den bekannten Beigaben in Form von Ätzteilen, Abdeckmasken und vielen Decals, die den Bau von vier verschiedenen Maschinen zulassen.
Ich hab mich, wie es der Titel ja schon vorweg nimmt, für die "Rote Dreizehn" von Karl Bär entschieden.
Leider hab ich wenig bis gar keine originalen Vorbildfotos zu der Maschine gefunden, also hab ich einfach mal drauf los gebaut! :1:
Ich würd mich freuen, den ein oder anderen hier als Gast begrüßen zu dürfen und freue mich auf Eure Kommentare und Anregungen, auch wenn es bestimmte der ...zigste Baubericht zu diesem Typ ist! ;)

Loa gings wie üblich mit dem Cockpit und da gings auch gleich mit einer Hand voll Ätzkram los. Es galt einiges an Kleinkram anzubringen.
Verwendet hab ich dazu Uhu Sekundenkleber als Gel.
Was auffällt, dass die Ätzteile einen recht deutlichen Blaustich haben, das ist etwas unglücklich, da es nicht wirklich das RLM66 trifft das ins Cockpit gehört. (Auf den Bildern kommt wegen des Lichtüberschuss nochmal schlimmer raus)
Das Cockpit wurde zuerst geschwärzt, dann in RLM66 lackiert, bekam eine Schicht Bodenversiegler und danach ein leichtes Washing und ein paa rwenige Lackabplatzer.
Der Sitz wurde der gleichen Behandlung unterzogen und bekam seine Gurte verpasst, bevor er ins Cockpit wanderte.
Das ganze soll jetzt schön trocknen, bekommt noch ein paar Pigmente und den abschließenden Mattlack.

Genug geschrieben, hier die Bilder zur ersten Baustufe:

Grüße, der Flo :winken:

Bohemund

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 703
  • (Modell/Jahr)>1=Stress
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #1 am: 30. November 2016, 19:50:41 »
Moin!

Mit einer Focke-Wulf 190, dazu noch einer so schicken wie der von Eduard, langweilst Du hier niemanden kaum jemand.
Ich hab die Kiste hier im Board gebaut (siehe Portfolio) und werde Dir gerne helfen alle mir noch bewussten Untiefen zu umschiffen.

Da Du gerade beim Cockpit bist fange ich auch gleich damit an. Um Dir später eine Menge Ärger bei Brandschott, Waffenschacht, Motor und Abdeckung zu ersparen (die hängen alle voneinander ab), solltest Du das Cockpit beim Einkleben in die Rumpfhälften nicht bis ganz noch vorne in die Nuten am Cockpitboden einschieben, sondern Dich an der hinteren Rundung der "Hutablage" orientieren. Möglichst weit hinten ist die beste Wahl, da sonst das Instrumentenbrett mit dem Schott kollidiert, das drückt dann wiederem den Waffenschacht nach vorne... -Du kannst es Dir denken.

Darauf hatte Eduard neben anderen Tipps selber mal hingewiesen:
 
Zitat
  •   Check the position of the completed cockpit interior to the fuselage halves. Especially the back (upper) part of the cockpit tub must be aligned exactly with line on the fuselage halves. Also the weapon bay must be carefully positioned.
   •   Another important point is the wing spar (part I16) installation. In this step (page 5 of the instructions), first glue part K20 into the wing, and then add part I16. This sequence will guarantee that the wing spar will be exactly vertical to the wing bottom. This is crucial for wheel well assembly and the whole wing geometry.
   •   Another sensitive point is the engine mount installation. In this point, find the exact position of the part K18 on the reverse (inside of the fuselage) side of the part H12 (wheel well). K18 fits exactly to the notch in the H12. If you glue K18 carefully to the given position, the engine block will easily assume the correct position when it is glued to the engine mount.
   •   The locating holes for the main wheels are quite large. This is because the wheel fits to the axle at an angle.
Use the instruction picture (page 10) to determine the exact angle of the wheel to the undercarriage leg.
   •   While we are talking about the undercarriage, when you will assembly the K7 (u/c leg) to the H1 (u/c cover), the location pins on the leg will give you exact position of the hatch (H1) to the leg. This is similar to the assembly of the u/c to the wing – glue the leg to the fine locating position in the wheel well, and immediately add J30/J37 to the position in the wheel well and on the u/c leg (there is a fine location pin on the leg which fits to the small hole on the end of the tow bar). It will give you exact position of the undercarriage to the wing. This is a different system compared to other manufacturers' kits, but it delivers surprisingly good result.

Viel Spaß!  :winken:

Flop_Se

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 100
  • Kann Spuren von Nüssen enthalten!
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #2 am: 30. November 2016, 20:33:30 »
Herzlich willkommen! :1:

...und danke für deine sehr hilfreichen Infos, ist doch toll wenn man gegenseitig voneinander profitieren kann! :P
Deine Fw 190 ist wirklich sehr beeindruckend! :klatsch:
Wie hast du das Gras für die tolle Base hergestellt?

Grüße

Flop_Se

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 100
  • Kann Spuren von Nüssen enthalten!
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #3 am: 01. Dezember 2016, 21:49:21 »
Guten Abend allerseits! :winken:

Nach den tollen und sehr hilfreichen Tips von Bohemund (großes Dankeschön an dieser Stelle nochmal, dass du mich nicht ins Messer hast laufen lassen! :D ) und eingänglichem Studium seines tollen Bauberichts :P (der nebenbei höchst amüsant geschrieben war :1: ), hab ich mich dann heute an die Problemzonen des Bausatzes gewagt. Ich hab einiges abgekupfert, aber auch so meine eigenen Ideen mit eingebracht. Der berüchtigte Feuerschott wurde erstelhllt und die Waffenschachtabdeckungen in den Flügeln, für die geschlossene
Darstellung wurden angepasst, unter Zuhilfenahme der "Eduard-TOP-SECRET-Parts! :D

Es folgen ein paar Bilder und Grüße :winken:

Flop_Se

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 100
  • Kann Spuren von Nüssen enthalten!
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #4 am: 06. Dezember 2016, 17:48:27 »
Guten abend :winken:

trotz wohl eher nicht wirklich großem Interesse hab ich heute trotzdem ein kleines Update zu vermelden.
Nachdem die kleinen Unzulänglichkeiten des Bausatzes in froher Erwartung einer guten Passform erledigt wurden, hab ich mich den Nietenreihen der Fw 190 angenommen.
Eduard hat zwar viele schöne Details in die Waagschale geworfen, trotzdem wollte ich die Oberflächen etwas lebhafter gestalten
und hab versucht die fehlenden Nietenreihen zu ergänzen.
Vorlagen dazu hab ich mir im Internet besorgt.
Außerdem ist mir peim trockenpassen der Fahrwerksschächte aufgefallen, dass es dort wohl ein paar Übergänge zu spachteln gibt,
aber das wird der weitere Baufortschritt zeigen! :1:

Nun noch zwei Bilder...

Nikolausige Grüße, Flo :winken:

Floppar

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2441
  • Kaltenkirchen
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #5 am: 06. Dezember 2016, 17:51:18 »
Da schaue ich doch auch mal zu


Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.
Oscar Wilde

Harry

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 714
  • Mööööööp
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #6 am: 06. Dezember 2016, 20:54:30 »
Schaut bisher echt gut aus! Bin gespannt wie es weiter geht...

Flop_Se

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 100
  • Kann Spuren von Nüssen enthalten!
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #7 am: 06. Dezember 2016, 21:03:38 »
Schauen ja doch noch ein paar zu! :D

Seid gegrüßt! :winken:




Viquell

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2362
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #8 am: 06. Dezember 2016, 22:03:45 »
Moin Flop_Se   :1:

ich bestaune dein Schaffen immer wieder gern, echt klasse gemacht  :P

Für die Nietenreihen 2 Vorschläge ; Dymoband als "Richtungshilfe" , mit Bleistift vorgezeichnet geht doch ab und an was daneben,
https://www.conrad.de/de/dymo-band-lt-metallic-12mm-gruenschwarz-776835.html  natürlich ist die Farbe gleich, nur die Dicke sollte passen  :D
und als 2. der "Nietenroller", da würde ich sehr schnell nach etwas aus Metall Ausschau halten, der Trumpeter ist nicht das wirkliche Werkzeug
Schau nach einem Roller mit kleineren Zahnkränzen, damit kann man dann auch Kurven oder Klappen neu gestalten
http://www.hsc-modell.ospan.de/product_info.php?products_id=17234
sowas in der Machart erleichtert vieles am Modell  ;)


Ansonsten Respekt zur Entscheidung für die A Version von Edu, die hat echt einige Klippen die den Spass schnell zur Verzweiflung werden lassen  :1:

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

Flop_Se

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 100
  • Kann Spuren von Nüssen enthalten!
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #9 am: 07. Dezember 2016, 10:26:47 »
Hallo Jens! :winken:

Schön Dich auch hier begrüßen zu dürfen. :P Bezüglich des Nietenrollers werde ich jetzt erstmal mit dem mir zur Verfügung stehendem arbeiten.
Das klappt soweit auch bis jetzt ganz gut, bis auf die von Dir bereits angesprochenen Nachteile des China-Rollers.
Aber grundsätzlich ist der für Flächen ganz nett!
Da man den nicht wirklich gut führen kann an zum Beispiel einem Dymo-Band, weil er schlicht unten zu breit ist, fällt diese Variante da eher aus mit dem Trumpeter.
Ich hab die Linien vorher mit Bleistift und ner alten "American-Express" aufgebracht und dann die Nieten freihand gezogen.
Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis aber eigentlich ganz zufrieden, aber mit Sicherheit gehts mit "Deinem" Werkzeug besser, da geb ich Dir vollkommen recht! :P

Grüße, Flo

DerXL

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 381
    • Axel's Site
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #10 am: 07. Dezember 2016, 15:15:39 »
Auch bei mir ist Interesse an diesem Baubericht, obwohl ich noch nichts geschrieben hatte.
Ich hab noch eine A-8 lauf Lager und werde daher deinem Baubericht (und auch das Bericht von Bohemund) im Auge behalten.
Axel.

-----------------------------------------------
Im Bau : Corvette C5-R Le Mans 2003 #53

Bohemund

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 703
  • (Modell/Jahr)>1=Stress
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #11 am: 07. Dezember 2016, 17:14:23 »
Moin!

Bei mittlerweile fast 500 Klicks würde ich mir keine Gedanken über mangelndes Ineresse machen. Ich bin auch ein recht schreibfauler Boardler.
Ich freue mich sehr Dir bisher so geholfen zu haben. Das Nachziehen der Nietenreihen habe ich mir für die kommende Ede 190 auch zur Aufgabe gemacht. Bin noch nicht sicher ob wie Du mit Nietenrad oder die Aufklebe-Nieten von HGW.
Die Lücken am Fahrwerkschacht würden mich interessieren, hast Du davon ein Bild?

Furianer

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 141
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #12 am: 07. Dezember 2016, 19:23:27 »
Ich genieße in aller Stille, als reiner Bodenkämpfer hätte ich auch nichts sinnvolles beizutragen. Trotzdem gefällt mir der Baubericht bisher.

Flop_Se

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 100
  • Kann Spuren von Nüssen enthalten!
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #13 am: 08. Dezember 2016, 20:40:47 »
Guten Abend alle zusammen! :winken:

Dann scheint das ja alles doch nicht umsonst zu sein! :D Denn schließlich reichts wenn ja einer die Fehler macht! Darum zeig ich Euch meine! :pffft: Zwei sind mir sogar selbst aufgefallen, also Obacht! :D

Ich habe im Spachteleifer die Landeklappen-Stöße von unten zugespachtelt, nur um später festzustellen, dass da Spalte sein müssen, da meiner Meinung bei den Landeklappen nur die unteren Flächen wegklappen. Hab das danach dann wieder eingraviert! :1:

Außerdem hab ich Held die Waffenschachtabdeckungen zusammen mit der Flügeleinheit schon verklebt, ohne dass ich vorher den Rumpf eingesetzt hab. Also entweder wirds dann beim einsetzen ein Gefummel vor dem Herrn, oder ich muß schlimmstenfalls die Abdeckungen wieder raustrennen, aber das wird dann schon irgendwie hinhauen! :P

Im Anhang ist dann noch das gewünschte Bild, wozu ich leider keine vernünftige Referenz gefunden hab, leider nur andere Modelle zum Vergleich.
Meiner Meinung nach ist der Spalt (wenn reell vorhanden) zumindest nicht maßstabsgerecht wenns nur verklebt ist. Ich werde also versuchen es wenigstens ein wenig abzumildern und etwas zu kaschieren. Ist nur leider ziemlich eng der Platz in den Fahrwerksschächten, darum ist das Potential von Schleifarbeiten sehr begrenzt, zum einen eben durch den Platz, zum anderen durch mein Talent. X( Ich werde also Vorsicht walten lassen! :10:

Grüße, Flo

Viquell

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2362
Re: Fw 190A-7 (Eduard) 1:48 "Rote Dreizehn"
« Antwort #14 am: 08. Dezember 2016, 21:17:10 »
Moin Flo  :1:

Ein Link als Arbeitshilfe zur Fw 190 , in dem Fall A4/A5 , wobei Konstruktionsdetails zum Teilbis zur A9 Gültigkeit haben

http://www.avia-it.com/act/profili_daerei/libretti_velivolo/pa_altri_lib.velivoli/roberto_marzi/Fw-190_Part_9A.pdf

Gruß Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit