Autor Thema:  AZModel 1/72 Mitsubishi K3M3 "Pine"  (Gelesen 313 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

springbank

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1055
  • Gina 05.1999 - 01.2017
AZModel 1/72 Mitsubishi K3M3 "Pine"
« am: 23. Dezember 2016, 20:26:24 »
Mitsubishi K3M3    


Modell:  Mitsubishi K3M3
Hersteller:  AZModel
Maßstab:   1/72
Art. Nr. :   7278
Preis ca. :  20,00€




Vorbild 

Die Mitsubishi K3M3 geht auf die K3M1 aus dem Jahre 1929 zurück und wurde von der Japanischen Marineluftwaffe in großem Umfang als Schul-und Transportflugzeug geordert und eingesetzt.
K3M2 erhielt als Ersatz für den Lizensierten Hispano-Suiza 12 Zylinder V Motor einen 340PS Hitachi Sternmotor.
Es gab auch eine zivile Variante von denen einige auch noch nach dem Krieg flogen.
Die K3M3 (Type 90 Schulungsflugzeug Model 2) war die letzte und meistproduzierte Version mit einem 580PS starken Kotobuki Kai2 Sternmotor und es wurden über 300 Exemplare dieser Variante produziert. Im Krieg wurden gut zwei Dutzend K3M3 in K3M3-L umgerüstet, die vor allem für Sanitätsflüge und Ersatzteiltransporte im Einsatz waren.

Die zivile Version erhielt die Bezeichnung MS-1.



Beschreibung: 
Ein weiterer Bausatz aus der AZModel "seltene Japaner" Schmiede..  :D
Der Bausatz enthält ca. 50 excellent gefertigte im ShortRun-Verfahren hergestellte Graue Teile auf 3 Spritzlinge verteilt.
Dazu einen sehr schön in Resin gegossenen "Kotobuki" 9-Zylinder Sternmotor.
Die Teile stellen sich wie gesagt sehr sauber und sehr schön detailliert auf den Rahmen dar und ermöglichen den Bau der letzten Serienversion die wie die K3M2 (ebenfalls von AzModel Nr. 7273 erhältlich) exclusiv für die IJN produziert wurde-der K3M3. Für die K3M3 ist der kleine Extrarahmen vorgesehen da sich Heck und Motorverkleidung vo den Vorgängern unterschied.
Die Bauanleitung ist wie üblich bei diesen Tschechenbausätzen eine Doppelt bedruckte DinA4 Seite die absolut keine Fragen offen lässt.
Der umfangreiche und 1a gedruckte Decalbogen macht den Bau einer von 3 Alternativen möglich.

Glasteile gibt es nicht- dafür sind Seitenfenster und die kleinen Windschutzscheiben in Form von Folie  mit vorgedruckten Rahmen enthalten.


Schachtelinhalt: 







Fazit:  
Wunderbar das man heute auch so seltsame um nicht zu sagen "Hässliche" Konstruktionen im 72er Masstab zur Auswahl hat - und das in wirklich mehr als nur ordentlicher Qualität.
Kein Vergleich mehr zu den Anfängen der Short Runbausätze aus Tschechien Ende 80er Anfang 90er Jahre. Ich persönlich habe eine Schwäche für Zweite Reihe Flieger der verschiedenen Luftwaffen, die ofmals im Hintergrund wertvolle Dienste
leisteten. Und genau dieser Gruppe von Modellbauern, die zudem Erfahrungen mt Multimediakits mitbringen, legen ich u.a. diesen Bausatz ans Herz.

+  Vorbildauswahl
+  Sehr schöne Details und Gravuren wiedergegeben auf den Bauteilen.
+  Wenig bis gar keine Rückstände oder Werkzeugmarker

- nüscht


Gruß
Daniel
« Letzte Änderung: 23. Dezember 2016, 22:37:46 von springbank »

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3221
Re: AZModel 1/72 Mitsubishi K3M3 "Pine"
« Antwort #1 am: 23. Dezember 2016, 22:30:27 »
Cooles Teil !
Die habe ich noch aus Resin aber leider ohne Decals..

springbank

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1055
  • Gina 05.1999 - 01.2017
Re: AZModel 1/72 Mitsubishi K3M3 "Pine"
« Antwort #2 am: 23. Dezember 2016, 22:43:27 »
Hi,

jo hat was..vor allem die Fensteranordnung damit der Pilot auch was nach schräg unten bzw. zur Seite sieht ausser Tragfläche :D

Gruß
Daniel

Russfinger

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2725
  • Geheimer Polystyrol Senator
Re: AZModel 1/72 Mitsubishi K3M3 "Pine"
« Antwort #3 am: 23. Dezember 2016, 23:03:26 »
Danke für die Bausatzvorstellung.
Wirkt ein wenig wie die Spirit of St. Louis, vor allem das Fahrwerk, einfach mal die Fenster wegdenken.

 :winken:

Russie


No Kit left behind!

springbank

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1055
  • Gina 05.1999 - 01.2017
Re: AZModel 1/72 Mitsubishi K3M3 "Pine"
« Antwort #4 am: 23. Dezember 2016, 23:17:57 »
Moin Michael,

eine gewisse Ähnlichkeit ist vorhanden aber der Urtyp K3M1 wurde von einem Sopwith Konstrukteur für die japanische Marine entworfen
http://forum.valka.cz/files/k3m1_944.jpg

Die Japner waren von dem Entwurf allerdings wenig angetan vor allem was Stabilität in der Luft und Flugleistung anging...und legten selbst nochmal den Zeichensift an.

Gruß
Daniel