Autor Thema:  Il-14P, Amodel, 1/72  (Gelesen 1345 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BAT21

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 905
Il-14P, Amodel, 1/72
« am: 30. Dezember 2016, 20:02:18 »
Il-14P  


Modell:  Il-14P
Hersteller:  Amodel
Maßstab:   1/72
Art. Nr. :   72254
Preis ca. :  35 €








Beschreibung: 

Die Iljuschin Il-14 (russisch Ильюшин Ил-14, NATO-Codename: Crate) ist ein sowjetisches Kurz- und Mittelstrecken-Verkehrsflugzeug. Sie war der verbesserte Nachfolger der Il-12.

Das Flugzeug wurde als Ersatz für die Iljuschin Il-12, dem Nachfolgemuster der Li-2, welche eine in der Sowjetunion unter Lizenz gefertigte Douglas DC-3 war, entwickelt. Der Erstflug fand am 13. Juli 1950 statt. Die Il-14 ist eine zweimotorige, als Tiefdecker ausgelegte Propellermaschine. Das Flugzeug wird sowohl für zivile wie auch für militärische Zwecke, z. B. als Frachtflugzeug, eingesetzt. Der Großteil der 1122 produzierten Maschinen wurde bis 1958 in der Sowjetunion von Iljuschin gefertigt. 80 Maschinen wurden in der DDR vom VEB Flugzeugwerke Dresden als Il-14P gefertigt. In der Tschechoslowakei wurde das Flugzeug unter der Bezeichnung Avia 14 gebaut. Später wurden die Avia 32 aus der Il-14M, die Avia 14-32A mit strukturell verstärktem Rumpf und höherer Abflugmasse sowie die Avia 14 Salon entwickelt. Von 1958 bis 1962 wurden insgesamt 203 Avia 14 hergestellt.


Weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Iljuschin_Il-14


Schachtelinhalt: 

Nach der Il-14M liefert Amodel unter der Artikelnummer 72254 jetzt auch die P-Variante der Il-14.
Typisch für Amodel wurden die Plastikteile im Short Run Verfahren hergestellt.
Oberflächendetails gibt es als Gravuren. Diese sind nicht immer sauber ausgeführt.
Weiterhin gibt es allen Teilen Grat, der vor dem Verkleben entfernt werden muss.
Neben den Plastikteilen gibt es noch ein Abziehbilderbogen und die Bauanleitung.

So sieht dann der Schachtelinhalt aus:






















Die Klarsichtteile sind leider etwas trübe. Vielleicht kann mit Polieren hier etwas nachgeholfen werden?




Die Bauanleitung im typischen Amodel Stil:










Für die Bemalung schlägt Amodel leider nur eine Variante der Aeroflot vor.
Hierfür gibt es eine farbige Anleitung:




Die notwendigen Abziehbilder haben auf einem Bogen Platz gefunden.





Fazit:  

Für die Vorbildauswahl kann man Amodel mal wieder gratulieren.
Leider hinterlässt der Bausatz aber ein zwiespältigen Eindruck:
Auf dem Karton ist eine IL-14 mit 6 Fenstern abgebildet. Der Bausatz hat aber 7 Fenster im Bereich der Passagierkabine.
Hmm? Wurde jetzt tatsächlich der korrekte Rumpf der P-Variante in den Karton gepackt?
Auf der Suche nach der Originalgröße bin ich in meinen Büchern auf zwei verschiedene Längenangaben gestoßen.
Keine Ahnung, ob der Bausatz mit ca. 30 cm Rumpflänge jetzt korrekt ist?
Vielleicht kann sich ja mal ein Experte zu Wort melden...


+  Vorbildauswahl
+  Preis

-  Bau erfordert etwas mehr Aufwand
-  Nicht alle Gravuren sauber ausgeführt
-  Nur eine Bemalungsvariante

 :winken: 

Flugi

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 414
    • FFMC
Re: Il-14P, Amodel, 1/72
« Antwort #1 am: 01. Januar 2017, 18:45:30 »
..... Leider hinterlässt der Bausatz aber ein zwiespältigen Eindruck:
Auf dem Karton ist eine IL-14 mit 6 Fenstern abgebildet. Der Bausatz hat aber 7 Fenster im Bereich der Passagierkabine.
Hmm? Wurde jetzt tatsächlich der korrekte Rumpf der P-Variante in den Karton gepackt?
Auf der Suche nach der Originalgröße bin ich in meinen Büchern auf zwei verschiedene Längenangaben gestoßen.
Keine Ahnung, ob der Bausatz mit ca. 30 cm Rumpflänge jetzt korrekt ist?
Vielleicht kann sich ja mal ein Experte zu Wort melden...

Auch wenn solche Bausätze die Mehrheit hier nicht wirklich interessieren, folgendes dazu.
Die Il-14P hat eine Rumpflänge von 21,31m. Das entspricht im Maßstab 29,5972 cm. Damit kann zumindest ich leben.
Die Il-14M ist 22,31m lang, also einen Meter länger. Macht ein Unterschied im Maßstab von gerundet, 14 mm.
Die Fenster sind korrekt. Es gab die "P" mit links 1+1+Notausstieg+4 Fenster=7 und die "P" mit links 1+1+1+Notausstieg+4 Fenster=8.
Bedeutet, das erste Fenster nach dem Cockpit ist mitgezählt und dann kommen einmal 6 oder einmal 7 Fenster hintereinander.
Beides sind aber P´s, wie Passagier.
An sonst, alles Gute im neuen Jahr.   :)
« Letzte Änderung: 03. Januar 2017, 13:51:53 von Flugi »

c.b.ramone

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 103
Re: Il-14P, Amodel, 1/72
« Antwort #2 am: 01. Januar 2017, 19:20:04 »
Vielen Dank für die (wie immer) Top-Besprechung...fast alle "Zweifel" wurden beseitigt und der Bausatz wird definitiv gekauft!!!

RLHDLW

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 714
    • Aviation Images - Aircraft in Detail
Re: Il-14P, Amodel, 1/72
« Antwort #3 am: 31. Januar 2017, 08:00:39 »
Danke fúr den aufschlussreichen Blick in den Karton. Wie bei anderen Bausätzen von Amodel sind die Kabinenfenster nur bedingt brauchbar. Hinsichtlich der Form ist keines wie das andere, bei den Rahmen im Rumpf ist das ähnlich. Zudem reichen die Angüsse mitunter bis auf die Fensterfläche. Kann man auf den Fotos sehr schôn sehen.  Das zu korrigieren erfordert einen erheblichen Aufwand und einiges an Erfahrung.
« Letzte Änderung: 31. Januar 2017, 08:03:58 von RLHDLW »


Jeder tut, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut.

Aviation Images - Aircraft in Detail
http://www.b-domke.de/AviationImages.html

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1868
Re: Il-14P, Amodel, 1/72
« Antwort #4 am: 31. Januar 2017, 14:11:49 »
Mal wieder ein Bausatz, der einiges an Versäuberungen und Passproblem-Beseitigen erfordert. Und dazu ein Zivilflieger. Mit anderen Worten: das wäre was für mich! (habenwill, mitdenfüßenscharr...)
Danke für die Vorstellung! Und Danke auch an Flugi für die Erläuterungen zu den Unterschieden zwischen den Versionen.

Radial engines do not leak oil,
they 're just marking their territory
* von pistonengineprincess