Autor Thema: Jet Militär RS Models - Heinkel He 280  (Gelesen 633 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

padebigoru

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 478
Jet Militär RS Models - Heinkel He 280
« am: 31. Dezember 2016, 22:13:37 »
Ich habe von RS Models den Bausatz 92177, die He 280 mit Argusrohren geschenkt bekommen und war ziemlich verblüfft.

Was ich aus Abbildungen und Beschreibungen in vollen Umfang vorher nicht hatte entnehmen können: Enthalten ist der komplette Grundbausatz für eine He 280 mit - wie's scheint -  BMW003-Triebwerken. Außerdem zwei Rahmen für den Bau von jeweils 3 Argus-Pulsorohren. Folgerichtig bietet RS 3 Varianten zum Bauen an, mit 2 oder 4 oder 6 Argusrohren. Wikipedia sagt lakonisch, "Eine Umrüstung auf Pulsstrahltriebwerke Argus As 014 führte zu enormen Schwingungsproblemen": Leider kein Wort darüber, ob die 280 je mit 2, 4 oder noch mehr Argusrohren flugerprobt wurde. Ich vermute deshalb, das flugfähige Maschinen mit 2 oder 6 Argusrohren reine Papiertiger waren und blieben. Also einmal mehr die beliebten Luftwaffe-1946- bzw. 'what if'-Vögel.

Laut www.deutscheluftwaffe.de wurde nur die V1 mit 4 Argusrohren bestückt. Dort keine Angabe, ob die Maschine geflogen ist. Im Waffen Arsenal 108 sind nur 2 Strichzeichnungen, eine Farb-Seitenansicht auf der man nicht erkennen kann, ob unter der Tragfläche 1 oder 2 Argusrohre montiert sind. Außerdem eine s/w-Zeichnung, die eine Maschine mit 4 Argusrohren darstellt. Im Text heißt es nur "Für den Eigenstart einer He 280 würden 2x4 Pulsorohre notwendig werden. (Bei) ... Schleppstart mittels He 111 ... reichten vier As 014...". Ergo wäre keiner der RS-Vorschläge eigenstartfähig gewesen.

Die He 280 ist m.W. nun nicht gerade ein überdokumentiertes Luftwaffenmuster. Gibt es weniger vage Quellen, die zur Ausstattung der 280 mit Pulsstralrohren mehr hergeben? Erstens überhaupt und zweitens mit wie vielen.
Aus reiner Neugier gefragt: weiß wer, ob die Bausätze 93249 He 280V-3 und 93250 He 280V-2 genauso üppig ausgestattet sind; oder sind da nur Jumo 004 (V2) bzw. He S8 (V3) enthalten?
« Letzte Änderung: 04. Januar 2017, 10:41:02 von padebigoru »

Pewi

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 393
Re: RS Models - Heinkel He 280
« Antwort #1 am: 03. Januar 2017, 16:17:25 »
Von Heinz Mankau gibt es eine mehrteilige Dokumentation über die He 280 in Jet & Prop, kann Dir aber im Moment nicht sagen, wann das genau war.
In der Reihe Flugzeug Profile gibt es ein Heft über den Typ, das ich aber nicht kenne.

Was die Bausätze angeht, scheinen nach der RS-Seite in den Bausätzen der V-2 bzw. V-3 jeweils Teile für die Jumo 004 und He S8 enthalten zu sein, aber keine Argus-Rohre.

http://rsmodels.cz/de/modely-letadel/plastikove-modely/1-72/92150/he-280-with-jumo-004

http://rsmodels.cz/de/modely-letadel/plastikove-modely/1-72/92149/he-280-with-hes-engine

Grüße
Peter

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 16918
Re: RS Models - Heinkel He 280
« Antwort #2 am: 03. Januar 2017, 17:27:44 »
Die aktuell passenste Literatur könnte die hier sein. Aber enthält auch nur eine Projektskizze.

http://www.modellversium.de/presse/artikel.php?id=1121

Gebaut wurde die 4-strahlige Variante wohl nie.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

padebigoru

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 478
Re: RS Models - Heinkel He 280
« Antwort #3 am: 04. Januar 2017, 10:34:57 »
Das 'Flugzeug Profile' von Manfred Franzke kann ich mir vermutlich/hoffentlich ausleihen, wenn ich mal im Bekanntenkreis rumfrage.
Und wenn Ich's durchgesehen habe, werde ich evtl., je nachdem, beim VDM-Verlag nachfragen, ob die mir was von den Jet&Prop-Heften anbieten können.
Danke!

Ich habe meinen Bausatz mal mit dem Abbildungen auf der RS-Seite verglichen. Der Grundrahmen ist offenbar immer der gleiche. Also sind die Teile, die ich für die BMW-Gondeln hielt, wohl die der Jumo-Düsen, ergo keine dritte Triebwerksversion.

Bei einem so spekulativen Bausatz frage ich mich nun aber, warum hat RSnicht gleich einen Spritzrahmen mit 4 Argusrohren gemacht, um das Modell einer eigenstartfähigen Maschine mit 8 Pulsstrahlantrieben anbieten zu können? Hätte das etwa Platzprobleme unter den Tragflächen mitt sich gebracht?
« Letzte Änderung: 05. Januar 2017, 10:58:15 von padebigoru »

padebigoru

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 478
Re: RS Models - Heinkel He 280
« Antwort #4 am: 09. Januar 2017, 17:17:29 »
@ pewi

Ich kann Dir jetzt sagen, wann in J&P die He 280 dokumentiert wurde. 2004.
Beim Stöbern in der Bucht rein zufällig entdeckt und zugeschlagen: http://www.ebay.de/itm/332079072908
So kann ich mir diesen Teilbeitrag ansehen und dann entscheiden, ob ich wegen der anderen Teile des Artikels mal bei VDM nachfrage.

--------- Ergänzung---------

Aus J&P 4/04, Autor Mankau, ergeben sich einige zusätzliche Informationen, hier ein paar gekürzte Auszüge:
"- 3.3.1942:
Heinkel-Mitarbeiter besuchen Argus/Berlin-Reinickendorf wegen des Einbaus der Pulsorohre in die He 280. Ein Rohr wiegt zu diesem Zeitpunkt 50kg, Länge 3,3m (Serienausführung 3m), Schub 150 kg. Für den Eigenstart wären 8 Rohre notwendig, das würde umfangreiche Arbeiten an der 280 erfordern und kommt nicht in Frage ... Maschine soll daher 2 Rohre unter jeder Tragfläche erhalten und schleppgestartet werden. Mit den 600kg Schub 700 km/h in 3000m möglich, Flugdauer ca. 40 Minuten. ... Als zweite Lösung mit anderer Maschine sollen 8 Rohre in Paketanordnung erprobt werden *.
- 1.6.1942:
In einer Besprechung gibt Argus die erwartete Vmax mit 4 Rohren mit 760km/h in 4000m an. Mit 8 Rohren werden 941km/h erwartet, aber nur noch 13min Flugdauer erreicht ** ... Argus hat das erste Viererpaket fertiggestellt und auf dem Prüfstand ... Die Erprbung der Rohre ergab eine Betriebssicherheit von 2 Stunden ... Das Hauptverwendungsgebiet liegt wegen der Leistungscharakteristik im Bereich von 0 bis 6000m.
- 17.8.1942:
In Besprechung mit Argus wird festgelegt, Standerprobung der Rohre in Marienehe, Flugversuche in Rechlin-Roggentin. Überführungen der Maschine ohne Argusrohre im Schleppflug, LKW-Transport der Rohre."

*) Bodenfreiheit???
**) Die He 280 hatte, wegen der kleineren Zelle, eine geringere/zu geringe Treibstoffkapazität, verglichen mit der Me 262. Darauf wird von verschiedenen Autoren in ihren Veröffentlichungen wiederholt hingewiesen.
« Letzte Änderung: 13. Januar 2017, 12:33:28 von padebigoru »