Autor Thema: Flugzeuge Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 29.3.2017 Fahrwerksmontage  (Gelesen 5162 mal)

HI-Lok, wefalck und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dafi

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1004
    • To HMS Victory and beyond
Flugzeuge Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 7.1.2017 Fahrwerk in scratch
« Antwort #30 am: 08. Januar 2017, 09:37:33 »
Lieber Wuzzi, sei froh, dass es Winter war als Buggy bei euch weilte und er nicht wusste, wie viele Bäume in eurer Umgebung noch die Kerben der Kautschukgewinnung aufweisen ...

Lieber Buggy, wie immer hochoberphantastischstgeil!!!

XXXXDAn

PS: Bild aufgenommen ca. 8,5 km von Puchis Adlerhorst :-)
« Letzte Änderung: 08. Januar 2017, 15:31:02 von dafi »
... keine Angst, der will doch nur spielen ...

... to Victory and beyond!
http://www.dafinismus.de

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5743
  • Marc Schimmler
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 7.1.2017 Fahrwerk in scratch
« Antwort #31 am: 08. Januar 2017, 09:51:09 »
Ne der war schon vor Euch da ..........

Frank, großes Kino ......... wie immer!  :9: :9: :9: :9:

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5894
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 7.1.2017 Fahrwerk in scratch
« Antwort #32 am: 08. Januar 2017, 10:37:59 »
sehr schönes Update :P
:winken:  Christian

In der Werft:HM Sloop Fly, 1776 - Maßstab 1/32

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Koffeinfliege

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1358
  • Aachen - Köln
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 7.1.2017 Fahrwerk in scratch
« Antwort #33 am: 08. Januar 2017, 10:50:59 »
Einfach unfassbar, mit welcher Sauberkeit Du in der Größe arbeitest. Wenn man selber in der Größe etwas gescratcht hat, wird einem das erst so richtig bewusst.
Allein die Flügelstreben aus Holz – ich hätte schon keine Ahnung, wie ich die festhalten sollte, ohne dass sie beim Schleifen ständig verrutschen.
Allergrößten Respekt für Deine Arbeiten!

dafi

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1004
    • To HMS Victory and beyond
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 7.1.2017 Fahrwerk in scratch
« Antwort #34 am: 08. Januar 2017, 13:21:36 »
"Ne der war schon vor Euch da .........."

Ach deswegen die frischen Anschnitte, hatte mich schon gewundert :-)

XXXDAn


PS: Das muss aber noch bei seinem letzten Besuch zu den Fokker-Zeiten passiert sein. Denn Kautschuk aus österreichischen Bäumen darf vom Puristen nur für die Kaiserlich-Österreichische bzw. -Deutsche Luftwaffe verwendet werden. Für Inselpneus ist dieses Rohmaterial natürlich ein NoGo!

« Letzte Änderung: 08. Januar 2017, 18:01:07 von dafi »
... keine Angst, der will doch nur spielen ...

... to Victory and beyond!
http://www.dafinismus.de

bughunter

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2787
Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 8.1.2017 Fensterinnenleben
« Antwort #35 am: 08. Januar 2017, 18:50:18 »
@all: Dankeschön :meister:

wenn du für die Gummiräder an deinen Gummibaum gehst und diesen anzapfst um deine eigene Gummimischung zu erzeugen,
Die Gedankenübertragung macht mir Angst!
Im Ernst: ich war neulich am Gummibaum und mußte dran rumschnippeln, um das alte Teil mangels Platz entsorgen zu können. Dabei habe ich mir ein Fleck in den Klammotten geholt, den ich mit nichts wegbringe. Gegen Iso und Feuerzeugbenzin ist das Zeug resistent. Wie bekommt man so einen Fleck raus?

Boah ist das fies - der Typ kann auch noch löten... :5:
Das ist doch spätestens seit den hStripdown-Modellen mein Markenzeichen :)


Allein die Flügelstreben aus Holz – ich hätte schon keine Ahnung, wie ich die festhalten sollte, ohne dass sie beim Schleifen ständig verrutschen.
Mit den Fingern! Das sind die besten Pinzetten/Schraubstockbacken!
Bei den kurzen Streben war es allerdings grenzwertig, aber die normalen kann man gut halten und auf der anderen Seite schleifen.


Fensterinnenleben

Erstmal war ich Jürgen für den Zweit-LeRhone noch ein Foto schuldig:
ok, der Prop mit versenkter Nabe ist neu, aber der Gnome ist immer wieder der gleiche  :5:



weil du immer wieder eins draufsetzt ... Sichtfenster mit Innenleben :D  :D :D
Das Innenleben fehlt ja noch.
V1.0 war schwarzer Gußast auf 1,3mm abgedreht, mit Ätzteilrest komplettiert (rechts) - im Fenster eingelegt zu wuchtig.
V2.0 dann auf 1mm gedreht, 4 Scheibchen abgeschnitten und mit einem verzinnten Ätzteil (ganz rechst) der Demoiselle (0,1x0,27mm) Halter gebogen.



Nicht ganz original, aber besser bekomme ich das nicht hin. Seiten mache ich noch grau und hinten den Holm Holzbraun.



Eine Kleinigkeit kann ich noch zeigen: wie biegt man ein flaches Rohr?
Für ein Ablaufrohr unter dem Rumpf brauchte ich ein flaches Rohr. Habe mein größtes Messingrohr (1,8mm) flach gedrückt, aber das knickte dann fast an den Bögen! Meine Lösung waren wieder die schaftlosen Bohrer, hier 3 Stück 0,6mm:



Und dann mit einer Pinzette oder was ähnlich keilförmigen die Bohrer, am Besten von beiden Seiten, auseinanderdrücken, damit eine schöne Rundung entsteht.



Und schon hat man ein passendes Röhrchen, die Umrandung ist aus dem Bausatz.



Das war nur ein Mini-Update, weil mich heute mein NAS (Diskbox als Fotolager) mit blinkenden Fehler-LEDs begrüsst hat :5: [PANIK: Die Fotos!!!] und ich erstmal die Box-Software neu isntallieren und einrichten mußte. Ergebnis: Alle Fotos wieder da, da HDs nicht angefasst, schweißabwisch.

Die Zeit der Fortschritte ist vorbei, ab morgen hat mich das Arbeitsleben wieder.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

mumm

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2417
  • Peter Justus
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 8.1.2017 Fensterinnenleben
« Antwort #36 am: 09. Januar 2017, 06:13:48 »
Zitat
Erstmal war ich Jürgen für den Zweit-LeRhone noch ein Foto schuldig
Immer wieder erstaunlich wie gut mancher mit Photoshop umgehen kann.... :7:

Das Innenleben der Fensterchen sieht ja herzallerliebst aus, bist du bis Ende April mit dem Teil fertig?  :pffft:

Peter  :klatsch:
Denk immer daran: Wenn du dich brauchst - du bist immer in der Nähe.

wefalck

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 915
  • panta rhei - Alles fließt (Heraklit)
    • Maritima & Mechanika
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 8.1.2017 Fensterinnenleben
« Antwort #37 am: 09. Januar 2017, 10:12:57 »
Frage: diese Sichtfenster, sind die original oder museale Einrichtungen ?

Übrigens: Messing-Rohr wird ja durch Ziehen hergestellt. Beim Ziehen verdichtet sich Messing und wird hart. Wenn man das Rohr vor dem Verformen ausglüht und abschreckt wird es weich (anders als Stahl, der beim Abschrecken ja härtet).

bughunter

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2787
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 8.1.2017 Fensterinnenleben
« Antwort #38 am: 09. Januar 2017, 19:58:29 »
Das Innenleben der Fensterchen sieht ja herzallerliebst aus, bist du bis Ende April mit dem Teil fertig?  :pffft:
Aufgrund des diesjährigen Zeitrasters im Wochentakt FFB-Ostern-Wilnsdorf möchte ich bis zur Ausstellung in Fürstenfeldbruck fertig sein, aber wenn es 2017 wieder sechs Modelle werden sollen, werde ich hoffentlich schon früher fertig sein.

Frage: diese Sichtfenster, sind die original oder museale Einrichtungen ?
Die Fenster dienten dem schnellen Check der Querruderanlenkung auf Seilriss, von der Rolle gesprungen etc. Bei Problemen konnten sie dann die Fenster entfernen (auf zwei Rippen geschraubt) und hatten Zugang.
Bei der Camel ist das auch so, beim Eduard Kit sind dafür gespritzte Klarsichtteile vorgesehen, mit einem Rahmen aus einem Decal. Von Part gibt es ein Set für die Eduard-Camel (da wird also schon der Tuner getunt) und dort sind die Scheiben und Rahmen enthalten, bei denen ich mich hier bedient habe. Die Größe passt zum Plan im Datafile.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3017
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 8.1.2017 Fensterinnenleben
« Antwort #39 am: 09. Januar 2017, 23:10:52 »
Gegen Iso und Feuerzeugbenzin ist das Zeug resistent. Wie bekommt man so einen Fleck raus?

Falls die Gedankenübertragung gerade Störungen hat übermittle ich die gedachte Information hier im Thread :D
 ... Latexmilch hab ich mal mit "im Tiefkühlfach einfrieren und Flecken dann mechanisch herausbröseln" wieder wegbekommen. Vielleicht reagiert die Milch vom Gummibaum da auch drauf.

lg
Walter

PS. Das Sichtfenster und die Innereien sehen echt fein aus und der Tipp mit dem biegen des Rohrs ist wieder mal Gold wert  :klatsch: :klatsch:
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3191
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 8.1.2017 Fensterinnenleben
« Antwort #40 am: 10. Januar 2017, 08:06:14 »
Werte Modellbauer!

1000 Verspannungen am Rumpf und den Flügeln sind für Sie nicht fordernd genug?

2000 Spannschlösser reichen Ihnen auch noch nicht für genügend Nervenkitzel?

Nein?

Dann machen Sie es wie bughunter! Bauen sie auch die Seilzüge in den Flügeln! Das bringt sie garantiert um den Verstand!

 ;) ;) ;)

Alter, alter, was soll ich da noch dazu sagen! Bei der letzten PV hat man das Dir eigentlich noch nicht angesehen. Aber jetzt mach ich mir Sorgen...

Im Ernst: super Updates mit vielen tollen Ideen und Tipps! :klatsch: :klatsch: :klatsch:


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


bughunter

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2787
Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 13.1.2017 Holzbrett für Instrumente
« Antwort #41 am: 13. Januar 2017, 23:43:39 »
Keine Sorge Karl, solche Anfälle sind in der Regel harmlos und gehen wieder vorbei  8)


Holzbrett für Instrumente


Heute sind die Decals von Pheon eingetroffen, sehr feines Zeug!

Eine zwölfseitige A5-Brochüre mit Infos zu Bausätzen (und deren Korrekturen), Farben, Verarbeitung der Decals und Informationen zu den jeweiligen Originalen.
Drei Seiten auf Hochglanzfotopapier in sehr hoher Auflösung die 13 möglichen Lackierungen sowie eine Seite auf normal Papier gedruckt ein Update dazu (neuere Auflage).



Ein Decalbogen in A4-Größe und ein kleiner dazu. Als Bonus sind weitere "Sopwith" Company Logos für die Seitenleitwerke weitere Flieger aka Triplane, Baby, Camel ... dabei, die in einem speziell angelegten Font gedruckt sind.



Nicht ganz günstig, aber wenn sie sich auch noch so gut verarbeiten lassen, wie der erste Eindruck ist, dann wäre es top!


Dann habe ich mal eine Experiment gestartet!
Kann man ein Instrumentenbrett in 1/48 in Echtholz herstellen?

Ein Stück Birnenfurnier dünner geschliffen und bearbeitet.



Nach dem Grundieren und Lackieren folgte die Decalisierung, da ich Instumentendecals von Airscale hatte (bisher unbenutzt). Das Typenschild ist selbstgedruckt (vor langer Zeit) auf Bare Metal Foil.



Von HGW gibt es tolle Rähmchen, drei mal die gleichen Ätzteile (von Eduard hergestellt), einmal silbern, einmal messingfarben und einmal geschwärzt.



Mit Micro Kristal Klear aufgeklebt und dabei gleich Gläser erzeugt. Leider ist mir der Kleber ausgekommen :5:
Der leere Rahmen links ist zum Festklemmen der Flieger-/Taschenuhr.



Das Instrumentenbrett aus dem Kit kann ich immer noch benutzen, allerdings sind dort durch den Film dahinter alle Instrumente schwarz. Meine Holzversion ist nach einem Farbfoto (mit den verschiedenen Rahmen und Instrumenten) aus dem Datafile, allerdings waren die Instrumentenbretter je nach Hersteller unterschiedlich und Modifikationen im Einsatz waren auch üblich. Der Schalter unten ist auch Messing mit Neusilberhebel. Das Kristal Klear trocknet noch ...



Welches gefällt Euch besser?

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3191
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 13.1.2017 Holzbrett für Instrumente
« Antwort #42 am: 14. Januar 2017, 07:49:45 »
Nun ja, wenn ich die Maserung des rechten Brettes hochskaliere, wäre sie wahrscheinlich schon recht grob. Und Echtholz ist halt Echtholz. Von daher: stimme ich für die Eigenbauversion!

Aber: ist das linke Brett höher als das rechte? Oder sieht das nur so aus, weil es halb auf dem 1-Cent-Stück liegt?


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


mumm

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2417
  • Peter Justus
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 13.1.2017 Holzbrett für Instrumente
« Antwort #43 am: 14. Januar 2017, 08:16:40 »
Ich würde mal das selbstgemachte nehmen, Holz ist halt Holz...
Wenn´s wirklich zu dick sein sollte schleifst du das halt noch ein wenig ab  :pffft:

Peter  :winken:

Der leere Rahmen links ist zum Festklemmen der Flieger-/Taschenuhr.
Und die Uhr ist bestimmt bereits in Arbeit, voll funktionstüchtig?
Denk immer daran: Wenn du dich brauchst - du bist immer in der Nähe.

FS35237

  • MB Routinier
  • Beiträge: 86
Re: Sopwith Pup, Eduard 1:48 - Update 13.1.2017 Holzbrett für Instrumente
« Antwort #44 am: 14. Januar 2017, 17:47:10 »
Ich würde auch die DIY Variante verwenden.
Auf die Taschenuhr freue ich mich auch schon.  :3:

Schönes Bastelwochenende  :winken:
Claus
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.