Autor Thema: Schiffe Zwei Seiten einer Medaille - Zerstörer in Norwegen `38/`40 (GHQ / 1:2400)  (Gelesen 1285 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5946
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Die kleinen Bausätze von GHQ führen bei mir mit jedem Anlauf dazu, wieder ein wenig komplexer werden zu wollen.
Wenn auch nicht einfach nur um der Komplexität willen. :n??:
Die großen Einheiten aus meinem Bestand sind alle gebaut, zahlreiche Darstellungsmöglichkeiten ausprobiert und umgesetzt worden.
Somit konnten alle gemachten Erfahrungen mit Gelände und Gebäudebau, Pflanzendarstellung und Einbettung des Modells in eine Szenerie hier zusammenfließen.

Ich habe mich dazu entschieden, bei diesem Modell/Diorama zwei Zerstörer zu verbauen.
Einen Typ 1934 sowie einen Typ 1936.
Beide in einer eigenen Umgebung, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Darstellen wollte ich einen Sachverhalt, um den (hoffentlich) jeder weiß, der aber m.M.n. nur allzu häufig außer acht gelassen wird.
Jensel1964 hat es da so treffend auf den Punkt gebracht, dass ich mir erlaube ihn hier einmal in Auszügen zu zitieren: :meister:
Zitat
(...) den Unterschied zwischen Krieg und Frieden anhand EINES Bildes zu zeigen (...)
(...) die Fragilität des Friedens aufzuzeigen und darzustellen, dass dieser friedliche Zustand kein Normalzustand ist und es diesen zu bewahren gilt (...)

Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, den Kontrast zwischen einem friedlichen Freundschaftsbesuch in einem Land sowie einem Seegefecht bei dessen späterer Besetzung darzustellen.
So kann man die eine Szenerie durchaus als "locus amoenus" bezeichnen, während die andere durchaus als "locus terribiles" anzusehen ist.
Die eine Szene soll ein wenig an eine "Postkartenidylle" erinnern, während demgegenüber die andere den vollen Schrecken eines Seegefechts aufzeigt.

Nun genug der Vorrede (man merkt, dass es mir wichtig ist, denke ich:pffft:) hier die Bilder:





Der Ort ist an kleines, norwegisches Dorf angelehnt, mit schön bunten Häusern, welches sich an die Wand eines Fjords schmiegt.
Während der Zerstörer auf Reede vor Anker liegt, laufen ein paar Fischerboote aus.
Die Bewohner des Dorfes gehen ihrem Tagesgeschäft nach, während die Besatzung des Zerstörers mit dem Boot zum Landgang übersetzt um Land und Leute kennenzulernen.
Hinter der Kirche röhrt ein Elch im Gebüsch, während ein paar Seevögel die Fischer begleiten.

Hier dann der Versuch, ein wenig näher heranzugehen:



Die Farben sind alle etwas heller gehalten und knalliger, die Botanik ist schön üppig und umfangreich, um die "Postkartenidylle" zu unterstreichen.

Und einmal der Größenvergleich mit der 1€-Cent-Münze:








Hier dann ein Zerstörer im Gefecht, bei der Besetzung Narviks.
Geschütze A, C, D & E feuern, Geschütz B hat einen Treffer bekommen und schweigt.
Mehrere Treffer sind über den Rumpf verteilt, sowie noch zwei Torpedotreffer samt Blasenspur mittschiffs/achtern.
Ein paar Beinahtreffer samt Wassersäule gabeln den Zerstörer ein, während in den Maschinenräumen zwei Brände toben und er über den Bug untergeht.

Auch hier ein paar Nahaufnahmen:



Die Farben sind dunkler und gedeckter, die Botanik nicht üppig und grün.
Das Wasser ist ebenfalls dunkler und die See rauher um so den Eindruck und den Gegensatz zu verstärken.

Und einmal der Größenvergleich mit der 1€-Cent-Münze:





Hier einmal letztlich beide Szenen zusammen auf ein paar Bildern, so weit das bei der Grundauslegung möglich ist:







Größenvergleich mit 1:350 & 1:700


Sowie einmal ein "Gruppenfoto":



Abschluss:
Bei beiden Szenen habe ich mich bewusst der "Übertreibung" in der einen oder anderen Hinsicht bedient um den Unterschied zwischen beiden Geschehnissen zu unterstreichen.
Seien es die knalligen Farben oder die vielen Treffer/Einschläge.
Unterstützt werden soll diese Darstellung noch von der Tatsache, dass beide "Grundrisse" sich recht ähneln, aber doch halt eben unterschiedlich sind.

Ich hoffe, dies ist mir gelungen und weiß Euch in der modellbauerischen Umsetzung zu gefallen.

Natürlich sind mir Fragen, Anmerkungen und Kommentare sowie Kritik willkommen.

:winken:
« Letzte Änderung: 07. Januar 2017, 19:47:02 von Graf Spee »
Open your scars and the sky opens wide.
See a new world in your eyes


Belive in yourself and you will survive.

Scale35

  • MB Routinier
  • Beiträge: 89
  • We love to MB you :-)
Tolle Story kreativ umgesetzt, faszinierend dieser Micro-Maßstab  :klatsch: .

Floppar

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2504
  • Kaltenkirchen
Wieder mal nur genial!  8o
Hoffe es beim nächsten Stammtisch bestaunen zu dürfen!  :1:


Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.
Oscar Wilde

darkmoon2010

  • Globaler Moderator
  • MB Star
  • *****
  • Beiträge: 1002
Sehr schöne Umsetzung einer klasse Idee  :P :P :P
Thomas  :winken:

Surrender is not an option
--------------------------------

--------------------------------
Modellbaustammtisch Nürnberg

Zapata

  • MB Routinier
  • Beiträge: 75
Klein aber fein!!! :P
Glück ab!

maxim

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5105
  • Reling-Verweigerer
Das ist eine sehr interessante Idee, die gut umgesetzt ist!

Das wäre sehr spannend in Originalgröße zu sehen - von Maßstabsvergleich her, ist es hier auf meinem Bildschirm deutlich vergrößert.
Schwerer Kreuzer HMS Exeter (Samek)


Jensel1964

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2024
  • Hoisdorf - Stormarn - Schleswig-Holstein - Erde
Eine Vorbemerkung:
Wir hatten hier im Board vor einiger Zeit das Thema der Darstellung der Schrecken des Krieges.
So wie eine Farbe erst durch einen entsprechenden Kontrast, bzw. einen Schatten leuchtet, wird der Zustand des Friedens erst im Vergleich mit dem Zustand des Krieges "leuchtend". Unsere Großmütter und Großväter kannten diesen "Schatten" und waren sich des Wertes und der Besonderheit des Friedens dadurch bewusst.
Je weiter diese Schrecken im eigenen Land zurück liegen, desto normaler scheint einem dieser Zustand. Aber das ist er eben nicht. Da reicht es, mal in die Nachrichten zu gucken. Das klingt unglaublich profan, aber letztendlich sollte jeder mal seine eigene Rhetorik auf den Prüfstand stellen ("Dann muss der Russe mal in die Schranken gewiesen werden...."  :pffft:). Ich schließe mich da nicht aus.
Ein anderer, weniger hochtrabender Ansatz: Je länger eine Beziehung/Ehe andauert, desto weniger besonders erscheint es einem, dass dieser wunderbare Mensch existiert. Ist halt normal, dass er/sie/es da ist. Ist es aber nicht. Wir alle sähen ohne diesen Menschen echt alt aus.  (Zeit für eine entsprechende Ansage beim Partner, bei der Partnerin ggf.  auch der Mutti  ;) )

Das alles hast Du Mathias,  in einem wirklich winzigen Bild perfekt, z.T. "postkartenidyllisch", umgesetzt. Vom Modellbauerischen her ist das Dioram schon ein echter Kracher. Ich meine, Elche in 1:2400 8o). Aber Deine Intention, mit diesem Mittel des Dioramas etwas auszusagen, eine Botschaft rüberzubringen, ist absolut beeindruckend und macht Dich zu einem ganz besonderen Modellbauer.  :respekt: :respekt: :respekt: :respekt:
Ich freue mich auf Deine nächsten Werke.
Jens  :winken:

P.S.: Bitte startet hier jetzt keine politische Diskussion, okay.  :1:

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5946
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Freut mich, das Diorama / die Modelle gut gefallen. :1:
Und um ehrlich zu sein, da ist auch einiges Zeit und Arbeit reingeflossen.
Gerade die Seite mit dem Dorf war ein wenig arbeitsintensiver als ich angenommen hatte.

Es findet sich halt immer wieder was.
Oder man wird angestachelt wie bei dem Elch, gell Jens? ;)
Wobei ich sagen muss, dass Deine kleiner Exkurs mal wieder den Nagel auf den Kopf trifft. :P

Ich denke mal, dass ich es heute noch schaffen werde, ein paar Fotos zwecks Größenvergleich zu machen.
Ich habe ja noch einen 1:350er Zerstörer hier. (Hätte ich auch gleich dran denken können...)

:winken:
Open your scars and the sky opens wide.
See a new world in your eyes


Belive in yourself and you will survive.

Marderkommandant

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 497
Wahnsinn der Winzling - und eine tolle Idee klasse umgesetzt!
Als der Herr am siebten Tag über die Erde wandelte und Sein Werk betrachtete, stellte Er fest, dass die Steine zu weich geraten waren. Darauf schuf Er den Panzergrenadier.

ice

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 747
Tolle Idee, noch bessere Umsetzung! :klatsch:

Aber mit den beiden Torpedos und den ganzen Einschlägen wirklich ein ordentlicher Overkill. 8o
...wurde leider gelöscht. Darum bitte hier klicken: Profil bei scalemates.com

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5946
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Auch Euch beiden ein  :love:-liches Dankeschön. :1:

Ich habe bei der Gelegenheit oben noch mal zwei Bilder ergänzt.
Einmal mit Zerstörern in 1:350 & 1:700 sowie ein "Gruppenfoto".

:winken:
Open your scars and the sky opens wide.
See a new world in your eyes


Belive in yourself and you will survive.

bughunter

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2688
Der Meister der Winzigkeit 8o
Unfassbar viele Details in dieser Minigröße! Hoffentlich staubt niemand mal irgendwann die Modelle ab, denn dann würde es alles als "Staubkörner" entsorgt werden!
Vielleicht sehe ich ja mal etwas davon live :winken:

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Graf Spee

  • Abbadahabichscratch
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5946
  • You cannot kill what you did not create...
    • Modellbaustammtisch Hamburg
Ich denke, dass sollte dieses Jahr in Wilnsdorf was werden. :1:

:winken:
Open your scars and the sky opens wide.
See a new world in your eyes


Belive in yourself and you will survive.

matz

  • Galeristen
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1767
  • LiLaLauneKlebär
Auch hier hast Du die Grenze zwischen profanem Miniaturbasteln und hoher Modellbaukunst wieder deutlich überschritten. Die geniale Umsetzung im kleinstmöglichem Maßstab bringt die Idee wirklich überzeugend auf den Punkt. Ein Dio das nicht nur eine banale Situation darstellt sondern eine Nachricht transportiert ist jeden Aufwand wert. Danke dafür.
Mir bleibt nur: "Chapeau"

matz
Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
(Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 5726
  • Marc Schimmler
Mathias,

ich kenne die Idee ja schon ein paar Tage länger, trotzdem muss ich sagen, dass sie mir erst bei der Fertigstellung ins Auge "gesprungen" ist.

Grandios umgesetzt und durch den Kontrast wirklich stark in der Aussage. Dass das dann auch noch in dem Winzigzigzig-Maßstab geschieht ...


 :respekt: :respekt: :respekt: