Autor Thema: Militär Kampfpanzer T-72B UN Einsatz Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) ** FERTIG **  (Gelesen 6679 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ice

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 822
Militär Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35) - upd 29.01.
« Antwort #15 am: 29. Januar 2017, 21:53:27 »
Einmal kurz in den Thread geluschert und gleich was tolles über Ätzteilverarbeitung gelernt - da bleibe ich dran! :klatsch:
...wurde leider gelöscht. Darum bitte hier klicken: Profil bei scalemates.com

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3459
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Schön dass Ihr alle dabei seid und noch einen Platz gefunden habt  :winken:

Richtig, der Bau von Andy Moore hat mich so beeindruckt, dass ich mir gleich den Bausatz bestellt habe.
Suche momentan nach afrikanischen Soldaten in 1/35, möglichst in entspannten Posen. Stellt sich als schwierig heraus.

Bohemund, der Takom Bausatz ist auch auf meiner erweiterten "TO-DO" Liste  :D lass es uns wissen wenn du über etwas Bemerkenswertes stolperst  :D Das Modell von Andy Moore ist jedenfalls 1A geworden. Für alle die diesen BB noch nicht kennen, es gibt 3 Teile davon guckst du hier:  http://www.themodellingnews.com/2016/07/review-ptiii-andy-finishes-takoms-35th.html

Bei afrikanischen Figuren in 1/35 wirds schwer, mir fällt da auf die schnelle nur Warriors mit seinen African Tank Crew Sets ein. Keine Ahnung ob die noch irgendwo im Handel erhältlich sind http://misc.kitreview.com/figurereviews/warriors35505reviewbg_1.htm

BRAVO6 hat auch einige farbige Soldaten aus der Vietnam Zeit, könnte man vielleicht umbauen.
Sonst gibts im Set von Trumpeter "Modern US Army Logistics Supply Team: 5 Soldiers (1/35 figures, Trumpeter 00429)" eine Figur.
Da der Körper eher nebensächlich ist könnte man auch Dr. Frankenstein spielen  :D und Köpfe von Hornet auf verfügbare Körper setzen http://www.dersockelshop.de/bare-heads-african-style-1-35_hornet_hh05.html

lg
Walter
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)

Bohemund

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 813
  • (Modell/Jahr)>1=Stress
Vielen Dank, Walter!  :P
Ich denke um das "Frankensteinisieren" werde ich wohl nicht herum kommen. MAIM bietet auch Kopfsets (klingt pervers) mit afrikanischer Physiognomie an. Ich setze mich mal an einen BB ran.


Scale35

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 160
  • We love to MB you :-)
Dann werde auch ich mich hier mal Stressless mäßig zurücklehnen  :D

CallMeOlli

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 569
Count me in Walter!

Das wird spannend, wenn ich so an deine anderen tollen UN-BBs denke  :1:.

Gruß Olli


" The moral of the story is I chose a half measure when I should have gone all the way. I'll never make that mistake again. No more half measures, Walter."

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3379
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Wie Ihr sicher mitbekommen habt ist bei mir gerade Modellbauhochsaison  :1:
Das ist uns bereits ganz vage aufgefallen. Was hast Du übrigens zwischen den Red Arrows und dem T-72 alles gebaut? :6: :D

Ernsthaft: der BB enthält wieder alles, was ein typischer Flugwuzzi-BB enthalten muss! :P Und da ich ja meist das Glück habe, Deine Fahrzeuge live betrachten zu können, ist es für mich doppelt spannend, wie solch geniale Modelle entstehen.

In diesem Sinne: überflute uns mit Updates, wir sind g**l darauf. :1:


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3459
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Ui,  8o ... die Modellbauvorbilder haben sich auch unter die Zuschauer gemischt, jetzt werde ich nervös ... aber schön dass Ihr dabei seid.  :P

Was hast Du übrigens zwischen den Red Arrows und dem T-72 alles gebaut? :6: :D
...
In diesem Sinne: überflute uns mit Updates, wir sind g**l darauf. :1:
Karl, zwischen den Fliegern und dem Panzer war ich Modellbaushopping. Bei dem hohen Bauausstoß ist es recht mühsam für Nachschub zu sorgen.
Keine Angst, es wird keine Updateflut geben, sondern ich werde gemütlich vor mich hin bauen und mir Zeit nehmen.   :winken:

lg
Walter
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3459
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Weiter gehts mit der Unterseite der Wanne:
Viele Bauteile für die Wannenseite/Laufwerk müssen ausgetrennt und versäubert werden. Der Detailreichtum ist schon erstaunlich.



Aber es der Deteilreichtum hat seinen Preis ... es müssen viele Einzelteile auf unterschiedlichen Spritzlingen gesucht werden. Dafür stehen über 20 Spritzlinge zur Auswahl. Es hilft schon mal die Buchstaben der Spritzlinge optisch hervorzuheben ;-)



Obwohl ich versuche am Basteltisch eine alphabetische Reihenfolge der Gussäste auszulegen komme ich mir vor wie ein Disk ähem Gussastjockey und am Ende lande ich doch im Chaos.  :D



Bevor es zur Hocheit der Ober- und Unterwanne kommt wird das Fahrerperiskop auf der Frontplatte eingeklebt und einige Löcher verspachtelt und verschliffen. Die Löcher sind im Bausatz für Klebestellen der ERA-Blöcke vorgesehen, meine Vorbildfahrzeug hat dort aber keine Blöcke montiert. Für die kleinen, flachen Löcher verwende ich immer den sebstgemachten Spachtel aus aufgelösten Evergreen Streifen. Der Spachtel verschmilzt mit dem Bausatzplastik und lässt sich so verschleifen dass am Rand keine Krümel ausbrechen.



Die Oberseite der Wanne ist 3teilig, die Passgenauigkeit ist mäßig und bei der Turmöffnung gabs eine Verformung. Um diese zu beseitigen habe ich Plastic Sheet eingeklebt.



Der Vorderteil verursacht die meisten Probleme. Wenn man hier nicht milimetergenau anpasst und Gussungenauigkeiten verschleift hat man am Ende die Probleme am Heck. Die Zwingen waren nötig um den aufgebogenen Vorderteil in Position zu halten.



Aber auch am Heck musst geklammert werden.



Die Räumschaufel und die Montagepunkte für zusätzlich montierbaren KMT Minenpflüge sind gut und korrekt wiedergegeben. Vorsicht nur bei diesem Teil A1-22. Es passt nicht und man muss schnipseln.





Man kann die Räumschaufel auch in abgesenktem Zustaund bauen, z.B. bei Aushebearbeiten für eine Deckung.



Kommen wir zum Laufwerk und den Schwingarmen. Diese sind, bis auf 1-2 ungenau wackelige Milimeter, nicht beweglich vorgesehen. Für mich kein Problem, da das Fahrzeug auf einer ebenen Fläche stehen wird.



Probleme bereiten mir jedoch die Gelenksteile die auf der Rückseiter der Schwingarme montiert werden. Der angegossene Montagepunkt passt überhaupt nicht ... meine Brachiallösung: Passstifte abschneiden und einfach stumpf ankleben ... "passt scho". :D





Laufrollen
Dem Bausatz liegen sowohl die 6speichigen als auch die 8speichigen Laufrollen bei ... das ist ein schöner Zug von Trumpeter! Die Laufrollen werden mit diesen "Poly-Caps" Plastikröhrchen zusammengeklebt und können dann jederzeit wieder vom Schwingarm abgenommen werden. Die Detailierung der Laufrollen ist wirklich gut, (sogar auf der Rückseite!) und man muß keine teuren Resinrollen hinzukaufen.



Hier noch ein Vergleich einiger T-72 Laufrollen:
rechts oben: Trumpeter 8speichig aus dem Bausatz
rechts unten: Trumpteter 6speichig aus dem Bausatz
links oben (grün): Tamiya
links unten (grau): MR Model



Ein Streitpunkt unter Modellbauern sind manchmal diese segmentierten Linien am Rand der Gummiauflagen (Trumpeter rechts im Bild). Manche Modellbauer behaupten diese Linien gäbe es nicht ;-) Diese entstehen jedoch bei der Produktion der Gummiauflagen für die Laufrollen. Es gibt viele Vorbildfotos an denen diese Linien sichtbar sind (auch bei gebrauchten Laufrollen http://www.dishmodels.ru/wshowp.htm?p=1660&id=62281). Aber es gibt auch Gummi von Laufrollen an denen das nicht sichtbar ist ... wohl Produktionsbedingt.

Bei mir bleiben jedenfalls diese Linien. Ich möchte trotzdem gebrauchte Rollen darstellen und schleife dazu die Laufflächen ab. Erstens haben diese jeweils 3 häßliche Angüsste und zweitens einige unschöne Sinkstellen oder Formungenauigkeiten in der Mitte.


 
Um den Rollen das gebrauchte Aussehen zu verleihen werden aus dem Gummi einige kleine Stücke geschnitten. Möglichst unregelmäßig und auch nicht auf allen Rollen, das sieht sonst komisch aus.



Aufgrund der Menge an Laufrollen und dem typischen Trumpeter Plastik gestalten sich die Schleifarbeiten recht zeitaufwändig. Nach 3 Stunden Arbeit und einer leichten Blase am Daumen ist es geschafft ... und der Arbeitsplatz ist heftig verstaubt  :D



Der Lohn ... eine fertige Unterwanne ...



Ketten
Im Bausatz sind 5 Spritzlinge mit gegossenen Kettengliedern vorhanden. Diese sind nicht "funktionell" sondern müssen fix zusammengeklebt werden. Der Haufen an Einzelbauteilen verspricht viel Spaß. Pro Kettenglied müssen 3 Angüsse abgeschnitten und versäubert werden. Ich denke man könnte die Trumpeter Kettengleider auch funktionell gestalten indem man diese aufbohrt.



Da ich bei den letzten Panzermodellen mit Plastikketten sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe (siehe M60A3 Baubericht  :5: ) werde ich auf alle Fälle eine Metallkette verbauen. In meinem Fall hatte ich ein Ausstellungsschnäppchen vorrätig ... die Friul ATL-11 T-72 Kette. Hier der Vergleich zwischen Trumpeter und Friul:





Der Knackpunkt bei der Verwendung von Zubehörmarkt Ketten ist die Frage, ob diese korrekt in die Zähne des Treibrad passen. Bei der Friul Kette liegen für diesen Teil zusätzliche Treibräder aus Weißmetall bei. Es sind die korrekte Anzahl von Zähnen (14) vorhanden und auch das Plastic Poly-Cap passt in die Friul Teile.
Siehe oben Trumpter / unten Friul:



Aus meinem letzten T-72M Projekt sind noch ein paar fertige Kettenglieder vorhanden, also flugs ans Testen. Und wie man sieht passen die Friul Ketten perfekt in die Zähne des Treibrad vom Trumpeter Bausatz. Da das Trumpeter Treibrad besser detailiert ist kommt es bei mir zur Verwendung.




Jetzt bleibt nur noch die ungeliebte Aufgabe ca. 186 Einzelglieder zu versäubern, aufzubohren und zu verkleben ....

... manche hassen es ...



... und manche lieben es ...  :3:




Schöne Modellbaugrüße
Walter
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)

mumm

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2986
  • Peter Justus
Re: Kampfpanzer T-72B im UN Einsatz am Balkan (UNTAES) (Trumpeter 1/35)
« Antwort #23 am: 04. Februar 2017, 17:47:08 »
Nicht mein Gebiet, aber wenn unter Walters Händen friedliches Schwermetall in weiß geformt wird, kann man immer was Lernen. Grund genug, das Projekt zu verfolgen

So in etwas ging´s mir auch durch den Kopf, deshalb drängle ich mich mal dazu...

Peter  :winken:

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3215
Das ist ja schon ohne die Kettenglieder eine Kleinteilorgie 8o Und erst recht mit 8o 8o Das wird ja wohl nur noch von einem gewissen japanischen Flugzeugträger getoppt :pffft:
So ein Kettenglied erinnert mich finster an die Zeit der Grundausbildung, da lagen die Teile irgendwie überall im Objekt und auf dem Übungsplatz rum und mußten zwecks sportlicher Ertüchtigung von A nach B und am nächsten Tag von B nach A transportiert werden - im Hochsommer durchaus auch gern mal unter Vollschutz! Was habe ich die Teile verflucht!
Da dürften Deine Weißmetallteilchen deutlich leichter sein :1:

Viele Grüße,
Bughunter
[IRONIE]
PS: das ist ein Modellboard, da wird gebaut und keine Kleinteile künstlerisch arrangiert wie auf den letzten beiden Bildern! In der Zeit hättest Du doch mindestens zwei Glieder versäubert und wir hätten nicht so lange auf das nächste Update warten müssen :12:
[/IRONIE]

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3459
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Frank, der Kleinteilanteil bei den neuen Bausätzen ist manchmal schon etwas beängstigend. Ich weiß nicht ob die Erhöhung der Einzelteile wirklich der Detailierung dient oder die Anzahl der Teile als Verkaufsargument gesehen wird :pffft:

Und was die Kettenglieder betrifft ... vielleicht musste dein Kompaniekommandant in seiner Freizeit Friul Einzelkettenglieder zusammenkleben und wollte das Trauma auf diese Weise abarbeiten  :D

Bis zum nächsten Update könnte es schon ein wenig länger dauern ... das herumschieben der Kettenteile macht einfach zuviel Spaß  :D :D

lg
Walter

« Letzte Änderung: 05. Februar 2017, 13:18:40 von Flugwuzzi »
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)

AHR

  • MB Junior
  • Beiträge: 22
  • We love to MB you :-)
Ja Hallo,

wollte mich hier mal zu Wort melden. Bin Baff von der Anzahl der Teile und dann noch die Metallkettenglieder. Da wird bestimmt was Tolles draus.
Kriegen wir noch ein weiteres Kettenglieder-Foto? :3: Bitte! :D

Jensel1964

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2241
  • Hoisdorf - Stormarn - Schleswig-Holstein - Erde
Räusper....hüstel...ich bin der Typ, der still in der Ecke sitzt und den Baubericht ehrfürchtig verfolgt.  :winken:
Das mal wieder so ein Überraschungsei-Baubericht:
"Ich will ein tolles Modell sehen.....und was lernen....und Lust zum Bauen kriegen...und Lustig soll es sein..."
"Da hab' ich was für Sie.... 8)"
Danke dafür!
Ich gehe dann mal wiederin meine Ecke und staune....
Jens  :winken:

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3379
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
 :3:

Wer braucht schon Smileys, wenn man Friul-Ketten hat. Ich geh' jetzt in den Keller und hol mir davon paar Schachteln. :6:

Aber vorher noch: klasse Fortschritte! :P


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Bongolo67

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6491
  • "Tod? . . . Was wisst ihr schon vom Tod?!!"
    • Ulf Petersen - Scale Model Artist
Hallo Walter,

bei dem Bau bin ich gern dabei. :1: :P

Gruß

Ulf
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."