Autor Thema: Flugzeuge Revell F-16 1:32 Tigermeet  (Gelesen 3214 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Legion1966

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Flugzeuge Revell F-16 1:32 Tigermeet
« am: 02. Februar 2017, 16:30:22 »
Hallo Freunde, ich möchte euch an meinem neuen Projekt teilhaben lassen, welches dieses ist:



Kurz ein paar einleitende Worte zum Bausatz...
Der hat schon über 20 Jahre auf dem Buckel, damals hatte ich den mal und ooB gebaut. Is aber schon lange, lange her, grins. Was dieses Modell angeht hatte ich nun beim ersten Betrachten den Eindruck, das da ein 1:72ger aufgeblasen  wurde auf 1:32. Erhabene und versenkte Gravuren, einteilige Haube, keine Details im Cockpit außer dem Steuerknüppel und etwas erhabenen Kreisen und Quadraten als Instrumente, für die entsprechende Decals beiliegen. Da gab es schon mehr bei Matchbox-Modellen zu sehen.  :15:
Auch sieht man deutlich, daß die Formen der F-16-Elektronik-Version  entlehnt wurden. Einzigst der Schleudersitz, immerhin bestehend aus 4 Teilen, weiß einigermaßen zu überzeugen.  Hier mal die Teile des Minimal-Cockpits:



Recherchen zeigten mir ein reichhaltiges Angebot an Aftermarket-Angeboten, von denen ich auf einige zurückgreifen werde, - zwar hauptsächlich für die von Akademy und Tamiya, aber ich bin zuversichtlich das einigermaßend passend hinzukriegen. Aus dem Bausatz als Basis möchte ich eine Maschine bauen, die auf der Airbase Spangdahlem hier in der Eifel stationiert war und unter anderem Kampfeinsätze im Kosovo flog. Entsprechende Decals hab ich schon ausfindig gemacht. Nachfolgend ein Bild, wie ich die Pylone bestücken will, die Beladung vom Bausatz wandert in die Grabbelkiste:



Nun kurz ein wenig zur Geschichte des Vorbildes:
Das 52.TFW wurde im Dezember '71 auf dem Flugplatz Spangdahlem aufgestellt, damals noch mit F-4C- und D's. Ab April 87 begann dann die Umstellung auf die modernere F-16C/D. Diese übermahmen dann die Hunter/Killer-Aufgabe. 1990 wurde das Geschwader als Teil von Operation Desert-Storm in den nahen Osten verlegt, wo dann um die 3900 Einsätze geflogen wurden. Auch im Irak und Bosnien waren die 52.ten erfolgreich. Der einsitzige Jagdbomber gehörte neben der A-10 zum täglichen Erscheinungsbild am Himmel hier in meiner Region  :D  :D  :D.

Tja - und dann stieß ich mein meinen Nachforschung auf Bilder wie dieses hier...


(Quelle: https://www.cybermodeler.com/aircraft/f-16/images/maint_frouch_22.jpg)

Lädt ja förmlich ein, davon was auf Sctrachbasis anzugehen. Wird ein bißchen schwierig durch die horizontale Teilung des Rumpfes, aber ich werd mal sehen, was da realisierbar ist. Wird auf jeden Fall eine Herausforderung, und ich liebe Herausforderungen  :3:  :3:  :3:

Als Erstes hab ich mal die beiden Kanzelteile voneinander getrennt, und um die Haube geöffnet darzustellen, muß ich durch die merkwürdige Aufteilung von dem Klarsichtteil am Rumpf noch entsprechende Teile aussägen und am Kanzelrahmen festkleben:



Üblöicherweise ging ich das das detaillose Cockpit an. Damit DAS gut aussehen soll, gehört eigentlich alles aufgebaut, bis hin zum Schubhebel. Also bestellte ich mir erstmal den Eduardsatz 32523. Zwischenzeitlich sägte ich zunächst das, was die HUD-Box sein soll, am Instrumentenbrett ab, verschloß die Lücke mit einem Stück Sheet, gefolgt von verspachteln und verschleifen. dann hab ich passende Sheetstücke aufeinander geklebt, passend geschnitten und das Eduard-Atzteil dafür draufgesetzt.



Eine Trockenanpassung von der Cockpitwanne an das Rückenteil ergab eine krasse Lücke der Seitenkonsolen zum Bauteil 34. da war es nötig auch wieder mit Sheet aufzufüllen. Die Seitenkonsolen hab ich mit Resteteilen aus dem Ebay-Konvolut der A7 von Trumpeter hingekriegt, diese hab ich so modifiziert, daß sie auf die beiden blanken Flächen paßten. außen ein paar kleine Nuten ausgeschnitten und den Platz für den Schubhebel, den ich auch gescracht hab.

Dazu aber demnächst mehr.

Liebe Grüße

Berni

 
« Letzte Änderung: 14. Februar 2017, 16:57:50 von 104FAN »

mumm

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2622
  • Peter Justus
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #1 am: 02. Februar 2017, 16:57:54 »
Cool, Bernie, du hast es ja schon angekündigt, und ich schaue dir gerne wieder zu.
Das wird bestimmt ein toller Anblick neben deiner F4...

Peter  8o

Legion1966

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #2 am: 02. Februar 2017, 17:30:53 »
Hi Peter, toll das du wieder dabei bist. Beim Rasenden Falken von Revell hab ich ja schon mal scratchen geübt, das hier sollte ein kleines Meisterstück werden. Momentan versuch ich das Eduard-Set 32052 aufzutreiben, aber nirgendwo ist es zu finden. Kleiner Rückschlag, so wird das Cockpit erst mal nicht wirklich fertig. Nuja... ich hoffe auf ein kleines Wunder, grins

Le Geröllheimer  :D

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3161
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #3 am: 02. Februar 2017, 22:02:31 »
 :P Schönes Projekt hast du dir da vorgenommen Berni. Ich schieb mir einen Sessel zurecht und schau dir zu.
Viel Spaß und Erfolg mit dem Oldie  :D
lg
Walter
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)

Legion1966

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #4 am: 03. Februar 2017, 22:05:40 »
Servus Walter. schön von dir zu lesen und danke - ich hoffe doch, daß ich den alten Vogel moderner aufpeppen kann.

Dann mach ich mal weiter, wo ich kürzlich aufgehört hab, nämlich bei der Wanne:



Nach hinten hab ich die Seitenkonsolen verschlossen und nach vorne hin hinter dem Instrumentenbrett noch blickdicht gemacht. Fehlen nur noch Seitenruderpedale und Abschlußplatte, damit man nicht weiter reinschauen kann in den Rumpf.
Die Instrumente der Seitenkonsolen sind hier festgeklebt, einzelne Instrumentenblöcke hab ich mit leichten Sägearbeiten optisch voneinander getrennt, wird nur noch versäubert. Den Hebel vom Throttle hab ich in diesem Stadium auch schon fertig gescratcht und an seinen Platz geklebt.

Nachdem alles soweit durchgetrocknet war, brachte ich Farben ins Spiel. die Schrägen zum Instrumentenbrett hin bekamen Ätzteile ab, die ich auf entsprechend dünnes Sheet geklebt und dieses angepaßt hab. Nachdem problemlos die anderen Ätzteile ihren Platz gefunden hatten, hob ich einzelne Knöpfe mit Hellgrau und Weiß ab - Rot und Gelb kamen auch sporadisch zum Einsatz. Bedingt durch die simplem Bauteile mußte ich Kompromisse bei der Originalgetreue eingehen, aber beim Betrachten der Wanne war ich eigentlich zufrieden. Das ist jetzt wieder nix für Nietenzähler, aber es schaut auf den ersten Blick mal nach F-16 aus   :6:



Jetzt fehlt nur noch der eigentliche Griff vom Schubhebel. Dafür hab ich mir ein Stück Gußast mit dem Dremel in die typische Form  geschliffen. Ans Ende kamen noch zwei Knöpchen aus gezogenen Gußast, dann wurde er angeklebt und gut aushärten lassen. Mit Mattschwarz und leichtem Drybrushing in Anthrazit komplettiert er die Wanne. Der Anschlußschlauch für die Sauerstoffmaske kommt in den runden Adapter hinten an der linken Konsole.





Die restlichen Details kommen dann sobald die Seitenwände fertig sind.
Mehr aus Neugier hab ich den Schleudersitz bemalt, eigentlich auch, um einen Gesamteindruck der Cockpitsektion zu kriegen. Hier findet man wirklich die meisten Details am Bausatz, und nach farblicher Behandlung sieht er schon ganz brauchbar aus. aber ich habe vor, ihn durch einen aus Resin zu ersetzen, denn der Sitz sollte optisch auch gut zum fertig Gesamteindruck beitragen (obwohl man in Versuchung kommen könnte, ihn mit etwas mehr Details zu versehen und zu verwenden).





Die Nahaufnahme ist grausam, ich komm da mit was nach, grins...



Das nächste Bild zeigt das Cockpit. Ich war beim Auspacken fasziniert von der hier vorherrschenden Detailorgie,   :D  :D.
Nackisch wie Adam und Eva... Da gehts dann weiter mit dem Scratchen. Davon dann bald mehr.
Schönes Wochenende euch

Berni

Legion1966

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #5 am: 07. Februar 2017, 13:08:24 »


Hier besteht definitiv Verbesserungsbedarf. So sollte ein 1:32ger nicht aussehen. also ran an die Kiste und Details drangemacht...



Schon besser. Die Seitenwände kriegen dann auch noch Struktur und werden scratch aufgebaut:



Die nächsten Schritte vergehen damit, hier etwas aufzupeppen, was mir für meinen Geschmack gut gelungen ist. Die Cockpitseiten hab ich mit schmalem Sheet noch aufgefüttert. Ein paar Kabel ergänzen die Rückwand. Dann kam Farbe ins Spiel, zuerst Mattschwarz, und dann Drybrushing mit Anthrazit. Ich gehe an Modellen sehr sparsam mit Schwarz um, und vermeide es eigentlich so gut es geht. Das Anthrazit bringt meines Erachtens beim trockenbürsten die Strukturen realistischer heraus als zum Beispiel aufgehelltes Schwarz. Damit ist das Cockpit soweit fertig bis auf den Schleudersitz.





Dafür, daß hier vorher gähnende Leere geherrscht hat, find ich das Cockpit nun schon ganz okay. Die typischen F-16-Merkmale sind zu identifizieren, oder nicht?

Weiter geht es mit den Tragflächen. um hier mehr Leben reinzubringen, hab ich Landeklappen und insbesondere die Vorflügel abgetrennt, was mich bei den vielen Zähnen der Slats zwei Klingen gekostet hat. Davon mehr im nächsten Update. Bis dahin:
Habt Spaß

Le Berni
« Letzte Änderung: 07. Februar 2017, 13:10:42 von Legion1966 »

Legion1966

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #6 am: 09. Februar 2017, 13:55:07 »
Nun sind die Flügel dran, hier ist auch etwas Aufwand gefragt, um etwas mehr Leben in das Modell zu kriegen. Mit Leichtigkeit sind die Landeklappen abgetrennt, aber dann gehts los. Erfreulicherweise sind die Vorflügel durch eine vertiefte Gravur vom Hauptflügel abgesetzt, diese hab ich erst mal mit Wasserfarbe etwas sichtbarer gemacht. Danach habe ich die Innenseiten dieser Gravur entlang ordentlich dünner geschliffen, um mir den nächsten Schritt etwas leichter zu machen. Da gehts es drum, sorgsam möglichst senkrecht mit der Klingenspitze die Zähne zu lösen, Stück für Stück. Schon ein Stück Arbeit bei den vier Bauteilen. Sieht dann wie folgt aus:



Nachdem nun alle 4 Teile der Slats erfolgreich separiert wurden, mußte ich die nur noch realistischer dünner schleifen entlang der gezahnten Kante. Danach wurden sie ordentlich versäubert und miteinander verklebt. durch die komische aufteilung von Tragflächen und Rumpfübergang ist an den Landeklappen auch etwas Arbeit nötig, wenn ich sie später abgesenkt darstellen will...



Später dann wieder mehr.

Liebe Grüße

Berni

Legion1966

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #7 am: 14. Februar 2017, 16:28:03 »
Nachdem ich dann zusammengeklebt habe, was zusammen gehört, machen die Flügel schon einen guten Eindruck. Damit die Vorflügel abgesenkt festgemacht werden können hab ich einfaches Papier stark gerollt, abelängt und an den vorderen Tragflächen die Lücke längs damit verschlossen. Das Ganze präsentiert sich dann so:



Der Schleudi von Quickboost ist auch eingetroffen. Feiner und besser detailliert als das Bausatzteil kriegt auch er Grundbemalung.



Nachem der Sitz fertig bemalt und gedrybrusht war, kam wieder meine schwarze Wasserfarbe zum Einsatz, um etwas Tiefe in die Geschichte zu bringen und vor allem die Sitzgurte zu betonen. Die Gestellschienen hinten hab ich aus Papier gemacht, dann fand er seinen festen Platz im Cockpit. Nach dem Festtrocknen konnte ich sodann den Anschluß für Sauerstoff und Funk etwas drapieren, und mit diesem Schritt ist das Cockpit erst mal fertiggestellt.





Dafür, daß hier vorher kein Detail war, sieht es schon mal mehr nach F-16 aus. nicht unbedingt für die Nietenzählerfraktion, aber ich finde, das Ergebnis ist allemal besser als ooB.

Nun gehts wirklich ans Eingemachte - und das heißt Innereien. Nachdem ich einige Bilder durchgegangen bin, hab ich festgelegt, was ich offen darstellen will. Das Modell wird nach einer kleinen Inspektion aussehen, übertreiben will ich es nicht. Den ersten Schritt machte ich am Lufteinlauf, der aus drei Teilen besteht. Entsprechend aussägen und die Elektronikboxen dann aus Sheet zusammensetzen. Danach kam Weißglänzend von Revell drüber:



Jetzt ist es filigrane Arbeit, die ganzen Apparaturen, Schläuche, Aggregate und das ganze Gefimmel nachzubauen. Da laß ich mir schön Zeit.
Demnächst erzähle ich mehr darüber. Bis dahin

Tschaui  :winken:


 

« Letzte Änderung: 14. Februar 2017, 16:31:32 von Legion1966 »

Flop_Se

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 166
  • Kann Spuren von Nüssen enthalten!
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #8 am: 14. Februar 2017, 21:45:20 »
Tolles Vorbild hast du dir da ausgesucht und sogleich einen amtlichen Start hingelegt! :klatsch:
Ich hol mir Chips und Bier und schaue dir weiter zu!

Gutes Gelingen! 8)

Gruß Flo

Legion1966

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #9 am: 15. Februar 2017, 01:20:04 »
Danke Flo, für deinen Kommi. Bedingt durch sein Alter wird das Modell mit Sicherheit kein Superhammer, aber als Basis und als Herausforderung wohl ein gutes Projekt. Immerhin hab ich das Bild vom fertigen Vogel im Kopf, es muß stimmig sein. Dazu beitragen werden neue Resinfahrwerkschächte samt Metallfahrwerk inklusive belasteten Reifen, und die Gun-Bay samt Vulcankanone. Intake-Cover ist auch obligatorisch und mit einem Auslaß-Cover muß ich nicht unbedingt auf eine Resinschubdüse zurückgreifen. Einstiegsleiter und die Waffenbestückung aus dem Trumpetersatz sollen dann mit den Eindruck entstehen laßen, als würden noch bestimmte Systeme vor dem Einsatz durchgecheckt.







Mach's dir bequem, Flo - Walter und Peter rücken noch etwas  zusammen, grinslach  :3:

old rookie

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 297
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #10 am: 15. Februar 2017, 01:47:12 »
Hi!  :winken:
RATTENSCHARF bis dato, zum neidisch werden.... ;(   :6: Im Ernst, gefällt AUSSERORDENTLICH GUT, ich mag so eigene Veränderungen am original Bausatz. Woraus hast Du denn den Sauerstoffschlauch im Cockpit gemacht?

Gruß,
Robert

Legion1966

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #11 am: 15. Februar 2017, 02:38:00 »
Hey @rookie,
da wer ich doch glatt ein wenig rot auf den Wangen, grins. Danke für deinen Beitrag. Was den Sauerstoffschlauch angeht, der entstand aus 2 Komponenten: ein Stück normaler überschüßiger Draht vom Millenium-Falken-Beleuchtungs-Set und dünne Plastikschnur von der Hachette Bismark, die eig für die Reling verbaut werden sollte. Damit hab ich den Draht umwickelt, mit ein wenig Sekundenkleber fixiert und dann bemalt, mit Revell 48 und aufgehellt trockengepinselt. Vom Durchmesser paßte das so ziemlich. Ließ sich dann auch gut in die richtige Lage biegen, wie auf den Bildern zu sehen.
Was Bausätze und Veränderungen angeht, bin ich deiner Meinung. Out of Box kann jeder, ebenso wie Tamiya oder Academy. Wenn man will, kann man wohl an jedem Bausatz etwas finden, das sich verbessern läßt, ist eine Frage vom Aufwand, den man betreiben will. Als ich den Bausatz ausgepackt hatte und begutachtete, wurde mir klar das ich die F-16 nicht so statisch laßen wollte wie sie so daherkam. Danach schaute ich mir an, was es so an Zurüstsätzen gab. Wenn ich schon die Vulcankanone samt Munitrommel sichtbar einbaue, schadet es auch nicht, ein wenig von der Technik unter der Haut zu präsentieren. Darum geht es dann in den nächsten Beiträgen. 7 Wartungszugänge hab ich geöffnet, wenn die fertig sind, entscheide ich dann ob noch was dazukommt oder es dabei bleibt.  :D  :pffft:
Falls du dabeibleibst, würde mich am Ende deine Meinung sehr interessieren, rookie.

Tschüs'n   :winken:

Berni


Legion1966

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #13 am: 15. Februar 2017, 11:55:09 »
Hier ist der aktuelle Stand geöffneter Wartungsklappen. Jene für die Vulkan gehe ich erst an, wenn das Resin-Set in meinem Briefkasten liegt:




Man beachte den schnöden Hauptfahrwerksschacht. OoB kommen hier leiglich zwei Abschlußteile vorne und hinten (mit angegoßenen Hauptstreben), 3 Spanten und ein mittiger Längsspant rein... :rolleyes:  ;(  :2:

...und die fast fertigen Tragflächen. Die Slats kommen erst dran, wenn die Flügel verklebt wurden:



Bis bald

Der Geröllheimer   :winken:

 
« Letzte Änderung: 15. Februar 2017, 11:59:55 von Legion1966 »

Legion1966

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 417
Re: Revell F-16 1:32 Tigermeet
« Antwort #14 am: 22. Februar 2017, 11:10:09 »
Kleines Update..

Es geht vorran mit der unteren Rumpfschale:



Le Geröllheimer