Autor Thema: Flugzeuge Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Finale 17.3.2017 * * * F E R T I G ! * * *  (Gelesen 6146 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3215
Flugzeuge Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 18.2.2017 Gurtzeug und Co
« Antwort #15 am: 18. Februar 2017, 18:41:07 »
Danke für Dein tolles Angebot Walter, aber ich weiß noch gar nicht, was ich für das zweite Modell brauche. Ich melde mich!

Gurtzeug und Co


Werde hier wieder Stoffgurte nehmen, weil auf sehr vielen Fotos im Datafile ein Gurtende aus dem Cockpit hängt.
Dabei darf man nicht vergessen, das Stützpapier abzufummeln ...



Da es gerade sehr hell war, ist mir was aufgefallen, was ich bisher bei diesen Stoffgurten noch gar nicht bemerkt hatte! Habe mal ein Bild gegen den Himmel versucht:



Ein Washing wird später diese Nähte noch betonen. Zusammengefummelt sind sie schon mal.



Zündmagnet, Gashebel und Schalter sind in der linken Hälfte montiert, ein leichtes Washing ist auch drauf.



Die Kleinteile in der rechten Hälfte sind bis auf einen Messingdraht auch aus dem Kit - das ist oob!



Hier die bereits erwähnten Sitzkissen.
Sitzpolster nicht vergessen und das auch nicht zu flach.
Tendiere zu A, wenn es zu dick ist, eventuell B. Da ich keine Abbildung vom Innenraum habe, ist es schwer einzuschätzen.



Hier liegt A auf dem Sitz:



Ein Washing betont auch hier die Details:



So ungefähr wird es bald aussehen:



Bei der Farbgebung habe ich mich an die Eduard-Anleitung gehalten, aber auch mal bei WingnutWings quergecheckt.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Peter76

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 186
    • petesmancave
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 18.2.2017 Gurtzeug und Co
« Antwort #16 am: 18. Februar 2017, 20:16:56 »
Hallo,

wie immer eine ganz tolle Arbeit. Dein Tempo auf dem Niveau ist schon bemerkenswert.

Eine Frage am Rande, wie hast du die gelöteten Teile verzinnt?

Grüße
Peter

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17300
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 18.2.2017 Gurtzeug und Co
« Antwort #17 am: 18. Februar 2017, 20:32:51 »

http://www.wwi-models.org/Photos/Ger/Alb_DIII/albseat2.jpg

Nach meinem Kenntnisstand hat sich nur ein Kissen erhalten. Ich hab da noch eine sehr unscharfe Ausnahme einer abgestürzten Pfalz, da sieht man, besser - man kann es erahnen, dass auch da die "geknöpfte" Variante drin war. Zur Dicke: Dünn können sie nicht gewesen sein - der Sitzfallschirm hat sie einfach ersetzt und die sind auch nicht sehr dünn.

Oben sieht man aber auch den Standardaufbau eines deutschen Jäger-Pilotensitzes: Rück/Seitenwand in Alu, Sitzfläche in Holz. Alu mit Leder (nur gaaaanz am Anfang), dann mit Kunstleder überzogen. Mehr oder weniger Polsterung, meist weniger. Und dann eine lose Sitzauflage, auch Kunstleder. Gabs auch ohne Knöpfe.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

dafi

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1053
    • To HMS Victory and beyond
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 17.2.2017 Cockpit
« Antwort #18 am: 19. Februar 2017, 09:56:45 »
Einiges montiert. Auf der Uhr vorn stand in der Anleitung: Option Ätzteil (mit Zeiger) oder Decal. Ich habe das Decal in das Ätzteil geklebt, dieses aufgeklebt und mit Kristal Klear verglast X(

Niederbrech - Bughunter halt :-)

Toll wie immer!

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...

... to Victory and beyond!
http://www.dafinismus.de

Postbote

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 213
  • 36043 Fulda/Osthessen
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 18.2.2017 Gurtzeug und Co
« Antwort #19 am: 19. Februar 2017, 12:40:39 »
Hurra - 'ne neue Runde staunen. :meister:

Bin dabei.

Mit schönem Gruß
Christoph
Perfekt ist Mathe, und Mathe ist 'ne Körperöffnung!

Baue zur Zeit
VW Typ 83 Reichspost
ein paar Zombies
Panzer IIC +PanzerIID SWS in 1:35

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3215
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 18.2.2017 Gurtzeug und Co
« Antwort #20 am: 19. Februar 2017, 20:46:55 »
wie immer eine ganz tolle Arbeit. Dein Tempo auf dem Niveau ist schon bemerkenswert.
Danke! Schön Peter, daß Du hier auch wieder dabei bist!
Das Tempo täuscht, bin da noch nicht auf dem Niveau eines "Weekends" ;)

Eine Frage am Rande, wie hast du die gelöteten Teile verzinnt?
Mit der chemischen Keule, gib mal "Glanzverzinnung" in die Suchmaschine Deines Vertrauens ein. Gibts z.B. von Saemann und Fohrmann.

@Hans
Tolles Foto! Mal schauen, ob ich da nochmal mache, habe auch noch was im Datafile gefunden, mehr demnächst.

Hurra - 'ne neue Runde staunen. :meister:
:) Schön, das Du wieder dabei bist, hoffentlich findest Du auch was zum Staunen!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3459
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 18.2.2017 Gurtzeug und Co
« Antwort #21 am: 19. Februar 2017, 20:50:36 »
 :klatsch: :klatsch: Das Cockpit sieht wirklich fein aus.  :1: Diese Sitzgurte kommen auch sehr gut herüber, die selbstgemachten Sitzpolster sowieso. Ich wette du wirst demnächst Knöpfchen produzieren  :D

lg
Walter
Das Geheimnis des Erfolgs ist ... anzufangen. (Mark Twain)

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3215
Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 20.2.2017 Reihensechszylinder
« Antwort #22 am: 20. Februar 2017, 20:36:07 »
Einiges montiert. Auf der Uhr vorn stand in der Anleitung: Option Ätzteil (mit Zeiger) oder Decal. Ich habe das Decal in das Ätzteil geklebt, dieses aufgeklebt und mit Kristal Klear verglast X(

Niederbrech - Bughunter halt :-)
dafi - oops, I did it again  8)
... aber hier mit Messing, da ein Kompass ja ein nichtmagnetischen Rahmen benötigt. Den hatte ich vergessen.



Aber nun zum Thema!

Reihensechszylinder


Da Small Stuff die schönen Reihensechszylinder Mercedes D.III (bisher?) nur in 1:72 fertigt, habe ich mir den Motor aus dem Kit vorgenommen.
Montiert ist er schnell, hier schwarz grundiert und mit verschiedenen Alclad Farben lackiert, das rauhe Gehäuse ist semi-matt alu.



Der Vergaser samt Ansaugkrümmer war nicht schön gespritzt, Angüsse, Grate, Formversatz ... Dabei müssen die filigranen Röhrchen ordentlich aussehen, wenn ich sie z.B. Kupfer lackiere, Schwarz gab es auch, aber das ist langweilig.
Dann habe ich ein Bild gefunden, bei dem die Krümmer mit hellem Band umwickelt waren :8:
Meinen dünnsten Faden, immer von unten sofort mit Sekundenkleber gesichert.



Gefällt mir - aber Vorsicht, immer trockenpasssen! Der Vergaser passt fast nicht unter die Haube! Habe innen von Kühlrohr noch was weggeschnitzt.
Einen rotbraun lackierten Gußast habe ich noch als Zündkabelführung für die nicht vorhandenen Zündkabel eingeklebt, ...



... ebenso auf der anderen Seite. Ach ja, der Messingknubbel vorn drauf ist aus Messing gedreht und sitzt in einem kleinen Stück alufarben lackiertem Gußast.



Den hinten flachen Auspuff habe ich geöffnet ...



... und mit Gunze rostrot lackiert. Anschließend noch mit Auspufffarbe von Alclad (die ist lasierend) lackiert. 



Real ist er nun nicht mehr so rötlich, wie es auf den Bildern scheint!



Der Auspuff ist mit Messingdrähtchen verstiftet und nur gesteckt, ansonsten definiere ich das Teil mal als fertig!









Es ist kein Contest-Motor geworden, aber dafür, daß er sogut wie komplett unter der Haube verschwindet und nur von oben zu sehen sein wird, genügt mir das so.

Ich hoffe, Euch gefällt der Mercedes!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

matz

  • Galeristen
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1853
  • LiLaLauneKlebär
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 20.2.2017 Reihensechszylinder
« Antwort #23 am: 20. Februar 2017, 21:24:26 »
Pfutt, pfutt, pfutt, drnnnnn. Gleich springt es wieder an das Motörchen.  :klatsch:
Wie immer faszinierende Details  :P :P :P.
Die Fussel an der Krümmerisolierung vielleicht mit Mattlack o.ä. noch egalisieren. Sind aber auch wieder dem Gnadenlosmakro geschuldet.  :D

matz
Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
(Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)

Flop_Se

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 174
  • Kann Spuren von Nüssen enthalten!
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 20.2.2017 Reihensechszylinder
« Antwort #24 am: 20. Februar 2017, 21:27:40 »
Wahnsinn! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Was du aus dem Bausatz rausholst ist nicht zu fassen! Echt bewundernswert deine Kreativität mit der du dich in Details
einarbeitest ohne dabei den Blick fürs Ganze zu verlieren! Sowohl das Cockpit, als auch der Motor sind allein schon
für sich ein modellbauerisches Meisterwerk! Und das in diesem Tempo! Ich bin nicht würdig! :meister: :meister:

Weitermachen! :D

Gruß Flo :winken:

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3215
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 20.2.2017 Reihensechszylinder
« Antwort #25 am: 20. Februar 2017, 22:36:09 »
Pfutt, pfutt, pfutt, drnnnnn. Gleich springt es wieder an das Motörchen.  :klatsch:
Den richtigen Sound dazu gibt es hier:


Das mit dem Fusseln-per-Mattlack anlegen probiere ich aus :P

Flo, vielen Danke für Deine netten Worte! Bezüglich Tempo - das ist auch für mich ein "Speedbau", der Stapel soll mal kleiner werden :D
Der Bausatz ist aber auch Klasse, zusammen mit dem PE-Satz!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17300
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 20.2.2017 Reihensechszylinder
« Antwort #26 am: 20. Februar 2017, 22:51:27 »
Noch ein Hinweis, ich bin mir aber fast sicher, dass du das schon entdeckt hast: Im Bausatz fehlt die Kühler-Rückleitung und die Spritleitungen vom Flügeltank. Ich sags jetzt, weil es Aufnahmen im Motor erfordert.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3215
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 20.2.2017 Reihensechszylinder
« Antwort #27 am: 20. Februar 2017, 23:17:34 »
Oh ja, da sollte ich vorn schon mal bohren.
Das im Kühler in der Tragfläche zwei Anschlüsse, aber keine Leitung im Kit ist, ist mir auch schon aufgefallen :rolleyes: Allerdings sind diese brav in die farbigen Lackieranleitungen eingedruckt :1: Eine Leitung sollte ja nach unten an die Pumpe gehen.
Die Spritleitungen wollte ich aus Kupferdrähten machen.

Apropos Kühler: die habe ich jetzt in Messing, dunkel metallisiert und in Spritzguß an der Fläche. Im Moment kann ich noch kein Vorteil der Ätzteile erkennen, evtl wenn es in Messing bleiben soll, wie beim Albatros hier:

Quelle: photobucket.com von James Fahey

Bis bald,
Bughunter :winken:

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

dafi

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1053
    • To HMS Victory and beyond
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 20.2.2017 Reihensechszylinder
« Antwort #28 am: 23. Februar 2017, 20:42:41 »
Zu deinem "Gefussel": Hast du schon Mal Fliegenfischgarn probiert?

http://wettringer-modellbauforum.de/forum/index.php?page=Thread&postID=404357#post404357

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...

... to Victory and beyond!
http://www.dafinismus.de

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3215
Re: Pfalz D.IIIa, Eduard 1:48, Update 20.2.2017 Reihensechszylinder
« Antwort #29 am: 23. Februar 2017, 23:13:05 »
Danke für den Tip dafi, die Fäden gibt es ja in vielen Farben!
Tan könnte bei mir für solche Zwecke passen, White ist wohl schon zu hell.
Beim aktuellen Modell werde ich es so lassen, ist schon verklebt. Mattlack und Rasieren hat das Faserproblem gemindert, mit bloßem Auge sieht man ja den Faden kaum.
Einige Kollegen mußten Ihre Lesebrillen zücken und habe mit Vor- und Zurückbewegen des Motors versucht zu fokussieren, um überhaupt was vom Sechszylinder zu erkennen. Von Fasern hat da niemand was gesagt X(

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.