Neuigkeiten:

Autor Thema:  Revell 05144 Schlachtschiff BISMARCK, limitierte PLATINUM EDITION (2016) 1:350  (Gelesen 3317 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 343
Hallo Bastelfreunde,

da den Bausatz hier im Forum noch keiner vorgestellt hat, werde ich dies jetzt tun.
Es geht um das ultimative Modell überhaupt, das legendäre Schlachtschiff „BISMARCK“.

Im vorigen Jahr kam nun der bereits 10 Jahre alte Revell-Bausatz No. 05040 als limitierte „PLATINUM EDITION“ raus. Er erhielt die neue Nummer 05144 und es wurden jede Menge Extras mit reingepackt:

-   3 große Ätzteilplatinen
-   sämtliche Geschützrohre sowie die Masten aus gedrehtem Messing
-   selbstklebende Holzdecks
-   Metallankerketten

Da ich die Revell-TIRPITZ bereits hinter mir habe (Baubericht) und ich sowieso irgendwann das berühmte Schwesterschiff noch auf dem Schirm hatte, musste ich für unschlagbare 140,- Euro zugreifen.

Heute ist der Bausatz nun angekommen und ich habe ihn gleich in Augenschein genommen. Schon der Karton macht äußerlich echt was her mit seiner zum Teil spiegelnden Schrift.

Im Inneren ist die Verpackung Revell-typisch aufgebaut, die großen Teile sind fixiert, die Spritzrahmen in Folie verschweißt, wie immer mehrere in einer. Die Zurüstteile sind separat in Beuteln verpackt.

Als Anleitung gibt’s die neu aufgepeppte Standardanleitung vom Ursprungsbausatz 05040 und zusätzlich einzelne recht hochwertige Farbabbildungen für die neuen Teile. Auf den ersten Blick ist die Fülle dieser Zurüstteile überwältigend ?(, bei näherer Betrachtung kommt die eine oder andere Ernüchterung.

Am Ursprungsbausatz hat sich nichts geändert, das Deck hat im Heckbereich immer noch den alten Herstellungsfehler mit den zu großen Plankenfugen (Bild 10), wie schon im Jahre 2007. Der Rumpf weist einige Gradstellen auf (Bilder 20 bis 22), die aber sicher mittels Spachtel und Schleifpapier behoben werden können. Ansonsten weisen die Plastikteile die gewohnt gute Qualität der neueren Revell-Bausätze auf und ich gehe aufgrund meiner Erfahrung mit dem TIRPITZ-Bausatz von einer guten bis sehr guten Passgenauigkeit aus.

Selbstredend gibt es neben einem Decalbogen auch eine separate doppelseitige Bemalungsanleitung (2 Varianten: Herbst 1940 und der Tag des Untergangs 27.Mai 1941). Anzumerken wäre hier, dass die erste Variante eher März/April 1941 zeigt, den im Herbst 1940 war noch längst nicht die gesamte Ausrüstung an Bord.

Also auf den ersten Blick der ultimative Bausatz eines ultimativen Vorbildes.  :klatsch: :klatsch: :klatsch:

ABER: :(

Wenn man sich mit den Ätzteilen genauer befasst, wird man leider feststellen, dass einige Bereiche unzureichend oder gar nicht mit einer Aufwertung bedacht sind, die da wären:
-   Barbettenlüfter an den Türmen B und C.
-   Sämtliche Kutter (Oberteile und Ruder)
-   Die Bootsdavits für die Kutter
-   Sämtliche Bootsauflieger
-   Fallreeps
-   Steigeisen am Rumpf
-   Geländer mittlere Artillerie und schwere Flak

Diese Teile wurden in den Eduard-Ätzteilsätzen 35035 und 35036 durchaus bedacht. Darum wundert es doch sehr, dass solche Bereiche bei einer PLATINUM-EDITION ignoriert wurden. Gerade im Falle der Barbettenlüfter ist das aus meiner Sicht ein No-Go ;(.
Das heißt, ich bin schwer am überlegen, ob ich mir die beiden Eduardsätze noch zulege (nochmal 45 Euro!)
Dafür sind andere Teile extrem filigran vorgesehen, siehe z.B. die Vierlingsflak im Bild 8.

Mit dem Holzdeck wird der erwähnte Verarbeitungsfehler am Heck bereinigt sowie auch die Sache mit dem falschen bzw. nicht beplankten Deck unter den Ankerketten am Bug.

Übrigens ist auch ein Plastikteil beschädigt; siehe Bild 18: verzogen (orange) und gebrochen (blau). So etwas sollte nicht sein, der Ärger hält sich zwar in Grenzen, da die Reling eh ausgetauscht wird. Aber man sieht, verpackungstechnisch ist auch noch Luft nach oben.


Fazit:
Ein sehr schöner, detaillierter, hochwertiger Bausatz mit einer Unmenge Zubehörteilen, welche aber im Fall der Ätzteile nicht durchgängig vorgesehen sind, was die Freude doch ein wenig trübt.
Aber trotzdem für den Preis sehr empfehlenswert!

Euer Marco
 :winken: :winken: :winken:
« Letzte Änderung: 26. Mai 2017, 20:05:40 von marco_1973 »
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Update Tirpitz 1:350
Über mich
Portfolio

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 343
Fotos Teil 2
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Update Tirpitz 1:350
Über mich
Portfolio

USronald

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 528
  • Look on my homepage!
    • Team USA Ronald Halma
Marco, danke fur dein sehr ausfuhiger bericht! :P
Gruss, Ronald

- Meine 1:55n3 ACW anlage: http://youtu.be/I3qV380BOnw

- www.metusajunction.blogspot.nl

Marstec

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 570
  • Frag wenn du was wissen willst.
Danke dafür  :klatsch:
An manchen Tagen gewinnt man,an manchen verliert man.