Autor Thema: Jet Militär Rückbau: MiG-25A auf I-155 P-5 in 1:48 - on hold-  (Gelesen 678 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lozenge

  • MB Routinier
  • Beiträge: 60
  • Langsamkeit ist das, was ich erlernen muß.
Jet Militär Rückbau: MiG-25A auf I-155 P-5 in 1:48 - on hold-
« am: 24. Juni 2017, 18:45:47 »
Hallo Leute,
die MiG 25 (im Westen “Foxbat“ im Osten “Die Scheune“ genannt) hat einen Prototypen der im 1:48 Modell noch satte 74,58 mm länger ist! Aber wo verbergen sich diese Längungen? Gerne möchte ich die alte Revell MiG-25 in die silbergraue I-155 P5 zurückbauen... nur wie?

http://www.directupload.net/file/u/68760/dm2z8a52_jpg.htm

Ein paar Daten
Die Rumpflänge ohne Pitotrohr wird angegeben mit
I-155-P5 / Mig-25P
23,30 m / 19,72 m
Die Spannweite vergrößert sich beim Prototypen auf
14,10 m zu 14,02m
was an den  aufgesetzen Stabilisationselementen an der Flügelaußenkante liegen kann.

Das habe ich bislang an Zeichnungen (So wie ich Christian vestanden habe reicht es aus, die Bilder auf eine eigene Domäne hochzuladen, um Ärger hier unten zu vermeiden):

http://www.directupload.net/file/u/68760/5l3mwcgq_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/u/68760/imeanj9b_jpg.htm
Ein paar Zeichnungen.

http://www.directupload.net/file/u/68760/bsfjo82h_jpg.htm
Eines der wenigen Photos der P5 Variante, ad ich auftreiben konnte.


Hier der Fortschritt der I-155 und der I-155 P5 -

Wobei die I-155 als Basis der Wympel R40


(@ Annobium Punktatum: So okay?)
 wenn ich diese ausdrucke und im Kopierladen auf 1/48 skaliere, sollte ich doch die Unterschiede zum (stets recht schlecht beleumundeten) Revellmodell erkennen können?

Oder bin ich da auf dem Holzweg?



Ich warte noch auf etwas Fachliteratur aus den U$&A zur Fuchsfledermaus und hoffe darin ein paar Details zu finden.
Aber vielleicht ist einer von Euch ja mit Zahlen, Daten und Fakten bewaffnet, die mir weiter helfen könnten.

Hier ein Bild des Zustandes des Revellrumpfes als Vorlage zur I-155 bevor ich sie zersäge (eine kleine Proxxonkreisäge existiert  :D als Leihgabe).


Fragt die Fachwelt,
Lozenge
« Letzte Änderung: 27. Juni 2017, 21:40:05 von Lozenge »
Gruß von Lozenge
__________________
Warum soll ich keine Modelle in meine Regale stellen?
Andere müßten sich Highscores ausdrucken,
um sich zu erinnern, wie sie ihre Zeit verbrachten!

Lozenge

  • MB Routinier
  • Beiträge: 60
  • Langsamkeit ist das, was ich erlernen muß.
Re: Rückbau: MiG-25A auf I-155 P-5 in 1:48
« Antwort #1 am: 25. Juni 2017, 14:03:34 »
Hier die Unterschiede zwischen den Einzelnen Prototypen und der ersten Serienmaschine - aus der Veränderung des Seitenruders kann eine Längung um 3.780mm nicht mommen - wo sind die denn nun versteckt  :5: :5: :5:  ???

Zumindest stimmen die Seitenleitwerksenden  schon mal!!!  :D

...und die Farbgebung ist auch eindeutig:

http://www.directupload.net/file/d/4763/87mrhiu8_jpg.htm



Edit Wolf: Bild wegen Urheberrechtsverstoß entfernt. Wir bitten um Beachtung der Forenregeln, welche hier wiederholt nicht beachtet wurde.
« Letzte Änderung: 04. Juli 2017, 13:07:16 von Wolf »
Gruß von Lozenge
__________________
Warum soll ich keine Modelle in meine Regale stellen?
Andere müßten sich Highscores ausdrucken,
um sich zu erinnern, wie sie ihre Zeit verbrachten!

Lozenge

  • MB Routinier
  • Beiträge: 60
  • Langsamkeit ist das, was ich erlernen muß.
Re: Rückbau: MiG-25A auf I-155 P-5 in 1:48
« Antwort #2 am: 27. Juni 2017, 21:39:17 »
Nachdem ich Literatur gewälzt habe, muß ich zugeben, daß die erhabebnen (!!!) Trennliniuen  wohl so ziemlich alle wegkönnen und ich das Seitenruder verkleinern und die  untenliegende Flosse deutlich vergrößern müßte. Das traue ich micr aber nicht zu - daher gehe ich hier "onhold".
Gruß von Lozenge
__________________
Warum soll ich keine Modelle in meine Regale stellen?
Andere müßten sich Highscores ausdrucken,
um sich zu erinnern, wie sie ihre Zeit verbrachten!