Neuigkeiten:

Autor Thema: Flugzeuge Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72, Update 3.8.2017 Oberursel  (Gelesen 5183 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4529
Flugzeuge Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72, Update 3.8.2017 Oberursel
« am: 22. Juli 2017, 22:35:52 »
Fokker D.VIII Stripdown

Nach dem kürzlich fertiggestellten Projekt Pfalz D.IIIa Dreidecker habe ich an den Holt flares des im Bau befindlichen Nightfighters rumgelötet. Irgendwie hatte ich keine Lust auf diesen Doppleldecker, aber auf Löten!

Vielleicht erinnert sich ja noch jemand an meine Stripdowns in 1:72 ? Aus dieser Reihe ist noch nicht alles fertig, also los!

Ein 20 Jahre alter Bausatz, frisch verschweißt! Sowas ist Sammlerobjekt, as kann man doch nicht Öffnen!



Doch. Danke übrigens an matz, der mir diesen Bausatz als letztes fehlendes Kit der Reihe vor einiger Zeit verkauft hat :winken:



Was ist drin? Zuerst Plastik, ne Fokker in 1:72 halt ...



Jede Menge Ätzteile, hier Rahmen 1 mit Rumpf etc



Teil 2 enthält hauptsächlich Tragflächen und Streben.



Ein kleiner Resinguß mit den Körpern zweier MG 08/15 ist auch dabei, ebenfalls Folie.



Eine Biegehilfe ist durchaus auch als Aufrichthilfe der Rippchen brauchbar



Die Holme werden Rücken an Rücken gefaltet und segmentweise eingeschoben. Dazu ist die schöne gerade Fläche mehrfach abzuknicken und wieder zurückzubiegen.Leider hab ich mich verzählt und angefangen, den Holm nicht mittig, also versetzt einzulöten :5: Das Entlöten hat das Ganze nicht einfacher gemacht .... :12:
Dadurch gibt es von unterwegs nicht sooo viele Bilder.



Auch die Rippen der Querruder habe ich in der Biegehilfe aufgerichtet.



Auch der winzige Holm läßt sich so leichter einschieben.



Schnell festlöten, bevor er an das Teppichmonster verlorengeht!



Anschließend habe ich die Querruder an die Tragfläche gelötet.



Auf der Unterseite habe ich noch kleine Bleche in Aussparungen gelötet, die später die Streben vom Rumpf aufnehmen.



Nach dem Abwaschen des Lötlacks und Versäubern der Lötstellen ist die Tragfläche nun bereit für die Holzlackierung.



Das Teilchen hat nicht viele Teile, ist kein Doppeldecker, fast keine Verspannung - das verspricht schnellen Fortschritt.
Ich hoffe, ich darf auch hier wieder ein paar Zuschauer begrüßen :meister:

Viele Grüße,
Bughunter
« Letzte Änderung: 03. August 2017, 20:49:28 von bughunter »

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6662
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #1 am: 22. Juli 2017, 23:23:35 »
Dann nehme ich mal Platz und freue mich auf Deine Baufortschritte
:winken:  Christian

in der Werft: HMS Triton 1/36, Kogge 1/72
auf dem Zeichenbrett: HMS Triton, 1771

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

FlyingCircus

  • Galeristen
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5959
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #2 am: 23. Juli 2017, 00:21:11 »
War die Tragfläche nicht im Original mit Holz beplankt? Ich kann mir nicht vorstellen das die Holzbeplankung bei montierten Flügelgerüst aufgebracht wurde. :winken:

„Ich weiß, dass Sie glauben, Sie wüssten, was ich Ihrer Ansicht nach gesagt habe. Aber ich bin nicht sicher, ob Ihnen klar ist, dass das, was Sie gehört haben, nicht das ist, was ich meinte.“ Alan Greenspan

Haupti

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 181
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #3 am: 23. Juli 2017, 00:25:15 »
So sieht meine persönliche Modellbauhölle aus  :7:

Ich schaue gespannt zu und staune

Bücker181

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 162
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #4 am: 23. Juli 2017, 00:56:07 »
Oha  8o

Des wird wieder spannend. Da setz ich mich doch gerade mal dazu  :1:

Grüsse,
Kai

Puchi

  • Gast
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #5 am: 23. Juli 2017, 08:32:09 »
Servus, Frank! :winken:

Schön, wieder den Bau einer "Nackerten" von Dir mitverfolgen zu können. Ist natürlich abonniert! :1:

Bin schon gespannt, was da so alles von Dir ersetzt bzw. ergänzt wird.


Liebe Grüße,

Karl

p.s.:
Dazu ist die schöne gerade Fläche mehrfach abzuknicken und wieder zurückzubiegen.
Na, solang sie's aushält... :pffft:

Marderkommandant

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 970
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #6 am: 23. Juli 2017, 09:49:07 »
Hammer! Da bleib ich dran!  8o

Mit den besten Wünschen für ein gutes Gelingen,
Andreas
Als der Herr am siebten Tag über die Erde wandelte und Sein Werk betrachtete, stellte Er fest, dass die Steine zu weich geraten waren. Darauf schuf Er den Panzergrenadier.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4529
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #7 am: 23. Juli 2017, 10:20:17 »
@all
Herzlich Willkommen in der Show!

War die Tragfläche nicht im Original mit Holz beplankt? Ich kann mir nicht vorstellen das die Holzbeplankung bei montierten Flügelgerüst aufgebracht wurde. :winken:
Ja, die Tragfläche war mit Holz beplankt. Natürlich wurden alle Baugruppen von dem Zusammenbau fertiggestellt, das gilt auch für die Stoffbespannungen. In diesem Sinne sind alle Stripdown "falsch", sie zeigen dem Betrachter eben nur, wie es unter der Haut aussah.
Ganz fiktiv könnte man sich diesen Aufbau vorstellen, wenn man während des Baus des Prototypen versucht hat, ob alle Teile inklusive der Streben zusammenpassen :6:

So sieht meine persönliche Modellbauhölle aus  :7:
:7: :7: Nein, ich habe für den Bau keinen Pakt mit dem Teufel geschlossen :n??:

Bin schon gespannt, was da so alles von Dir ersetzt bzw. ergänzt wird.
Was mir gar nicht gefällt, ist der Motor. Da ist ein total falscher Typ aus dem Kit der E.III übernommen worden. Aber ich denke, ich habe da schon eine Idee ...

Bis demnächst in diesem Theater!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3853
  • Peter Justus
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #8 am: 23. Juli 2017, 11:36:19 »
Wenn die Herren ein wenig zusammen rücken würden...
Der Onkel würde auch gerne noch zuschauen  8o

Peter  :D

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4529
Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72, Update 23.7.2017 Holzlackierung
« Antwort #9 am: 23. Juli 2017, 20:40:53 »
Peter, für Dich treuen Leser findet sich doch immer ein Plätzchen!


Holzlackierung


Und weiter geht es mit erster Farbe.

Die Metallteile habe ich zuerst mit Gunze Mr. Metal Primer grundiert und dann in "Wood Base" lackiert.



Ebenso die anderen Bleche, die ebenfalls holzfarben aussehen sollten.



Dann alle "Holzteile" mit Ölfarbe Raw Sienna lackiert, da ich es eher hell haben wollte.



Ebenso die Tragfläche, da wußte ich nicht mehr, wo ich die anpacken sollte. So mußte sie auf vier Zahnstocher.



Hatte da noch einen zweiten Bausatz eines abgebrochenen Baus, des ich geschenkt bekommen habe. Bei diesem Bausatz war das Messing behandelt und läßt sich nur sehr schlecht löten. Aber für die Speichen passt es super!



Die Räder habe ich innen ausgebohrt und gefeilt. Von der Neuauflage der Dr.I Stripdown hatte ich noch das tolle Speichenbiegetool, daß hier noch einmal zum Einsatz kam.



Die MG-Mäntel habe ich auf einem Bohrerschaft gerollt und von unten verlötet. das Ätzteil für die Front war nur einmal im Kit, aber zum Glück hatte ich den Zweitbausatz. Als Läufe habe ich 0,4mm Neusilber mit einem kurzen Stück 0,6mm an der Mündung.



Der Rumpf ist auch zusammengefaltet und verlötet, anschließend noch das Höhenleitwerk und danach das Seitenleitwerk mit eingelötet.



Hier noch einmal als Makro:



Unten ist auch der Sporn eingelötet:



Zwei Streben sichern auch gleich das Höhenleitwerk vor dem Verbiegen.



Für das Innenleben habe ich auch einige Teile verlötet:



Als nächstes werde ich den Rumpf lackieren und dann die Einbauten vornehmen. Dazu ist der Rumpf vorn noch offen.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Postbote

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 713
  • 36043 Fulda/Osthessen
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #10 am: 23. Juli 2017, 21:19:58 »
Uiuiui, bin spät dran. Aber vielleicht rutscht Ihr doch noch ein Stückchen zusammen?
Danke schickt schon :6:
So ein Stripdown-Fliegerchen von Bughunter laß ich mir latürnich nicht entgehen.

Mit schönem Gruß
Christoph
der die Kinnladenbinde schon mal angelegt hat...
Perfekt ist Mathe, und Mathe ist 'ne Körperöffnung!

Baue zur Zeit
Eddies Spitfire

eydumpfbacke

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2263
  • Exercitatio potest omnia->Germanys Next Top Modell
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #11 am: 23. Juli 2017, 21:24:35 »
auch ich schaue gerne und gespannt zu
Es grüßt der Reinhart :santa:

Pille: Eins muss ich sagen, Sie erstaunen mich immer wieder.
Spock: Ich mich auch, Doctor.

FS35237

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 108
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #12 am: 24. Juli 2017, 21:54:51 »
Wow, das wird wohl ein "Turbobau", so wie du loslegst.

Ich schau dir auch mal über die Schulter... :winken:

Grüße
Claus
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4810
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72
« Antwort #13 am: 26. Juli 2017, 11:33:18 »
Für mich waren diese  72er Stripdowns  immer schon respenkteinflößend ... tolle Filigranarbeit die du zeigst  :klatsch: :klatsch: ... da sieht man gerne zu (und denkt sich, wie macht der Bughunter das nur  :D)

LG von jemand der nicht mal in 1/35 ein grobes Schutzgitter löten kann  :3:
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4529
Fokker D.VIII Stripdown, Eduard 1:72, Update 26.7.2017 Rumpflackierung
« Antwort #14 am: 26. Juli 2017, 21:18:10 »
Herzlich willkommen, Ihr seid noch nicht zu spät zum Finale :winken:

Wow, das wird wohl ein "Turbobau", so wie du loslegst.
Ja, es läuft verdammt gut! Wenn die rote Pfalz schon ein Speedbau in einem Monat war, könnte das hier ein "Modell-der-Woche" werden :6:


Rumpflackierung


Beim letzten mal habe ich noch vergessen, das Sitzgestell einzulöten. Das war allerdings etwas schmaler als der Rumpf innen :rolleyes: Mit Lötzinn war es aber kein Problem, den Spalt zu überbrücken. Es war nur etwas schwierig, das Gestell solange in Position zu halten, daher erst angepunktet, dann auf der anderen Seite sauber verlötet, und zum Schluß nochmal zur ersten Seite.



Für einen sicheren Halt der oberen Fläche habe ich auch die Streben an den Rumpf gelötet, nur die untere Stütze mußte offen bleiben, da sie in das seitlich "Holz-"Teil greift



Probe mit aufgelegtem Rumpfdeckel - passt. Das ganze Gestell habe ich dann nach einem Spiritus-Washing mit Mr. Metal Primer gepinselt.



Anschließend habe ich Gunze H70 Graugrün gespritzt.



Die Arbeit danach war schwierig - ich habe alle Kreuze, die ja die Spannseile andeuten, mit Gunze H213 Stainless gepinselt. Außen geht es noch, aber innen ist es ein Fummelei, weil man mit dem Schaft das Modell verschiebt (oder verbiegt, wenn man es versucht festzuhalten). Wenn man sich auf die Pinselspitze konzentriert, geht es doch.



Vom Fahrwerk hatte ich ein Bild vergessen. Der untere Flügel ist Kunststoff, die geätzten Streben sitzen an einem Blech. Die Streben habe ich mit Lötzinn etwas aufgedickt, sind nun auch stabiler. Die Achsstummel waren okay für die vollen Rädchen, aber natürlich zu kurz für die Speichenrädchen. Daher neue Achsen aus 0,8mm Neusilberrohr eingeklebt, und hier vor der Grundierung geschützt.



Zum Schluß habe ich Fahrwerk, Rumpfdeckel und die Tragflächenstreben mit Gunze H423 Dunkelgrün gesprüht.



Am Freitag ist der Baustart eine Woche her, hoffentlich ist bis dahin die Ölfarbe gehärtet, damit ich nicht ausgebremst werde!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.