Autor Thema:  REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700  (Gelesen 1762 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Marstec

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 511
  • Frag wenn du was wissen willst.
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #15 am: 02. August 2017, 12:04:20 »
Was eine Baussatzvorstellung, da steckt ne menge arbeit drin, danke dafür  :P :klatsch:
An manchen Tagen gewinnt man,an manchen verliert man.

aSingleSpore21

  • MB Routinier
  • Beiträge: 79
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #16 am: 03. August 2017, 14:26:45 »
Bitte. Immer gern.

Ist schon angekündigt: Revell 6459.
https://www.scalemates.com/kits/1085848-revell-85-6459-imperial-star-destroyer

Ich habe da jetzt keine näheren Infos, aber ich würde wie c.b.ramone und vonMackensen1914 im Extra-Thema, stark davon ausgehen dass es einfach die offizielle amerikanische Verpackungsversion ist.

Zitat
Revell war da wohl vorsichtiger und hat den evtl. Vorwurf einer Irreführung umgehen wollen und lieber den tatsächlichen Bausatz vorne abgebildet. 
tja, dann machen die es jetzt doch genauso frech wie Zvezda...

Die schreiben da tatsächlich Master Series und Level 5 drauf. Ein schlechter Witz...   :7:  -aber geht bei denen ja sowieso nur noch nach Teileanzahl.
Schätze der wird auch entsprechend das das gleiche kosten, $ 100-120.
Der Hammer wäre natürlich wenn die den jetzt auch korrigiert hätten oder Zusatzteile reinpacken.



« Letzte Änderung: 03. August 2017, 14:30:26 von aSingleSpore21 »

tengel

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2330
    • http://www.scaleautofactory.com
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #17 am: 03. August 2017, 18:46:56 »
Auf alle Fälle hat man auf der US-Verpackung 3 Teile mehr gezahält - 110 zu 113.
Die Bauanleitung ist 1:1 die gleiche wie in der DE-Ausführung.


Best Regards
Torsten
The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

scaleautofactory

c.b.ramone

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 118
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #18 am: 03. August 2017, 20:30:01 »
http://www.culttvmanshop.com/Deluxe-Star-Destroyer-Master-Series-12700-from-RevellZvezda_p_3849.html


130$ offizieller Preis 115$ Vorbestellpreis.

(Ich denke mit der angeblichen Euro bzw deutschen nicht Special Edition hat wohl der ein oder andere etwas viel Optimismus [Wunschdenken]bewiesen 🙄😛😁...hat wirklich jemand geglaubt, dass ein lizensierter zvezda in Deutschland günstiger wird wie in Russland 🙄?)
« Letzte Änderung: 03. August 2017, 20:33:07 von c.b.ramone »

aSingleSpore21

  • MB Routinier
  • Beiträge: 79
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #19 am: 04. August 2017, 13:09:30 »
Danke, c.b.ramone.
Hatte auch nochmal nachgesehen. Also ist definitiv einfach die amerikanische Verpackung für den Kit. Aber wohl auch in limitierter Stückzahl und seit Juli da verfügbar.
Bei der Teileanzahl gehe ich davon aus die haben wohl vorher die drei inneren Rahmen nicht mitgezählt, also nur die sichtbaren Teile. Hatte selber aber auch nicht nachgezählt.

Das der Kit hier ohne Beigaben nochmal erscheint oder angekündigt ist hatte hier glaub ich keiner behauptet, oder war ein Missverständnis. Durch Export ist er außerhalb Russlands überall teurer. Aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht gerade gering dass es irgendwann so kommt. Hat Revell schon mehrfach gemacht. Ich denk mal spätestens zu 50 Jahre Star Wars hauen die ihn wieder raus.

c.b.ramone

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 118
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #20 am: 04. August 2017, 14:35:45 »
"Das der Kit hier ohne Beigaben nochmal erscheint oder angekündigt ist hatte hier glaub ich keiner behauptet, oder war ein Missverständnis. Durch Export ist er außerhalb Russlands überall teurer. Aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht gerade gering dass es irgendwann so kommt. Hat Revell schon mehrfach gemacht. Ich denk mal spätestens zu 50 Jahre Star Wars hauen die ihn wieder raus."



Wurde natürlich nicht hier angesprochen, aber in anderen Beiträgen und anderen Foren hielt sich diese Behauptung hartnäckig. Vor allem von Leuten denen der Preis der aktuellen Auflage zu teuer war.
Da mich leider solche endlosen Preisdiskussionen mitlerweile arg aufregen ( niemand wird gezwungen diesen oder jenen Preis auzugeben) musste ich das Thema nocheinmal ansprechen bzw klarstellen.  :D

Wollte hier niemanden angreifen...ich finde nur, dass in letzter Zeit zu oft Behauptungen in Umlauf gebracht werden, welche in keinster Weise, sei es mit Quellen oder Links, bewiesen bzw nachvollzogen werden können.

hakkikt

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 673
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #21 am: 04. August 2017, 17:54:28 »
Bei meinem Link zu scalemates war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens, my bad. Nicht mal ein Jahr später wäre wohl zu schön gewesen. :) 

Aber daß der ISD in 1:2700 nochmal kommt, wird wohl niemand ernsthaft bezweifeln... alles kommt wieder, außer die Form geht zu Bruch. IMHO am ehesten von Revell und ohne Pseudobeigaben, aber vielleicht auch von Zvezda direkt, oder von einem anderen Lizenznehmer. Ungewiß die Zukunft ist. :)
Was jedenfalls nicht passieren wird, ist: "NIE wieder wirds in DE einen ISD in 1:2700 zu kaufen geben!"
Ich hab in dieser Runde beim ISD gepaßt, das Gesamtpaket war mir nicht gut genug; und ich bereue es nicht.

aSingleSpore21

  • MB Routinier
  • Beiträge: 79
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #22 am: 04. August 2017, 19:23:57 »
ok, dann wäre das geklärt.  Der wird bestimmt irgendwann wiederkommen. Nur das der dann günstiger wird glaub ich leider nicht.

Hoffen wir das die helle Seite stark genug ist dass vielleicht doch noch einer von Bandai kommt. Selbst wenn der dann bestimmt noch teurer wird, aber da wärs weniger überzogen.

Marco Scheloske

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2379
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #23 am: 04. August 2017, 20:36:44 »
Kritik in Hinsicht Details, Form an sich, Konstruktion etc. ist an Revell falsch gerichtet - es wurden keine Formen übernommen, sondern wie bereits bei der Zusammenarbeit mit Moebius Models die Spritzlinge fertig übernommen und lediglich neu verpackt.

Wie Tengel und TWN schon schrieben legt der Lizenzgeber Details etc. fest, je nach Höhe der bezahlten Gebühren. Und die Frage nach "kauft man eher ein schlechtes oder gutes Modell" hat aich selbst beantwortet, denn sowohl die Zvezda Originalversion als auch die umverpackten Revells wurden den Händlern aus den Fingern gerissen. Da hat wohl jemand den richtigen Riecher von Investition und Verkaufsfähigkeit gehabt.
Gruß aus MG und "Just glue it!"
Marco (Triliance.de), "The Baseman"


hakkikt

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 673
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #24 am: 04. August 2017, 22:45:20 »
Da hast du sicher recht, Marco. Das haben sie gut kalkuliert.
Ich hab noch keinen 1:2700er ISD in einem Laden überhaupt gesehen, die waren wohl alle weg, bevor ich noch zu schauen begonnen habe; aber der "Master" (=ex-FineMolds) Falke im Laden hier um die Ecke ist schon runtergesetzt.

aSingleSpore21

  • MB Routinier
  • Beiträge: 79
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #25 am: 05. August 2017, 16:34:58 »
ich kann es nicht beschwören, aber ich glaube die Revell-Version war nicht mal online bei Revell lieferbar, geschweigedenn dass die in Geschäften ankamen. Soweit es mir meine Händler gesagt haben war zu weiten Teilen schon alles durch Bestellungen vorausverkauft.


@Marco Scheloske / @tengel
Hier hat auch niemand Revell verantwortlich gemacht. Die Kritik ist praktisch durchgehend an die Entwickler gerichtet.   
Ihr habt mir euren Erklärungen zu dem System Recht. Es ist ein Übel das wir akzeptieren müssen, aber ich für mich zumindest nicht als relativierenden Aspekt sehe.
Zvezda hätte es mit Sicherheit besser gekonnt/gewollt, oder auch nicht, oder es wurde durch Disney/Lizenzbedingungen vorgegeben.
Das Modell hätte bestimmt noch schlechter sein können, und trotzdem hätten es sich verkauft. Weil wir einfach zu lange "gedurstet" haben. Und das wissen die Verantwortlichen.
Marketing-technische Raffiniertheit und guter Absatz fließt hier aber nicht mit ein. Ist das wirtschaftlich geschickt und plausibel so zu taktieren? - Klar. Ist es im Sinne der Qualität des Produkts und gut für den Kunden? - Eher nicht.


Das die Konzerne Gewinn machen wollen und müssen ist ihnen nicht übel zu nehmen. Aber wie sie es tun und dafür die Qualität dann billigend leidet, schon. 
Denn das Resultat ist, dass die alleinige und eigentliche Funktion und Sinn eines solchen Bausatzes schon von Anfang an wissentlich manipuliert, bzw. die erreichbare/wünschenswerte Leistung/Qualität für den Kunden unterdrückt wird, der am Ende dafür zahlt. Ob durch die Lizenzgeber verursacht oder die Entwickler, oder als irgendeine Folgeerscheinung.
Die Preise werden immer höher, aber die Qualität zieht nicht entsprechend mit. Bei einem solchen System können für uns immernur halbgare Sachen raus kommen. Das uns dann mal nach einer solchen Durststrecke ein Sternenzerstörer präsentiert wird heißt nicht, dass man (evtl. durch Verknappung) auch Oberklasse-Preise verlangen darf oder eine durchwachsene Qualität bringt - weil man es halt mittlerweile so macht wie man es macht und wir es leider so gewöhnt sind. Und das ist zur Unsitte geworden (selbst bei "Kinderartikeln") und muss man nicht unkritisch akzeptieren.

Ob man diese Verhältnismäßigkeiten als hinnehmbar und ausgeglichen empfindet oder wie sehr man jetzt gewisse Kriterien für sich einstuft ist jedem selber überlassen.
Ich bewerte in erster Linie für mich das was ich bekomme und vor mir sehe, nicht wie viel Kompromisse ich mir mutmaßlich aufgrund irgendwelcher Lizenz-Umstände im Hintergrund für mein Geld erkaufen darf.

TWN

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 340
  • In magnis et voluisse sat est
    • SFMForum
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #26 am: 05. August 2017, 16:59:51 »
@singlespore, klar kann und soll man Kritik üben und wenn mir ein Produkt nicht zusagt, kaufe ich es nicht. So gesehen sind solche Besprechungen sicherlich sinnvoll. Aber als Modellbauer habe ich auch immer die Möglicheit selber tätig zu werden und mir ein Modell ganz nach meinen Geschmack zu schaffen, was übrigens in der Szene gar nicht so selten ist. Wenn Du mal sehen möchtest, was da so möglich ist, besuche mal 2018 die Space Days in Darmstadt. Ob das nur das "Dursten" ist warum sich solche Produkte verkaufen, da bin ich mir nicht sicher. Es gibt auch Menschen, die sind mit dem Angebotenem durchaus zufrieden, aber das muss jeder selber für sich entscheiden. Bei Lizenzartikel wird sich diese "Problematik" mMn auch weiterhin so zeigen.

Noch kurz dazu, die SDs konnte man auch in Geschäften kaufen, beim Müller z. B. gab es sie.
« Letzte Änderung: 05. August 2017, 17:01:28 von TWN »
Ex nihilo aliquid fit

tengel

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2330
    • http://www.scaleautofactory.com
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #27 am: 05. August 2017, 20:17:06 »
Übrigends, die angebliche Öffnung des Abfallschachtes am Heck des Aufbaus ist auch nicht bei jedem Film-Modell zusehen.
Hier kann ma das deutlich sehen, auch die benutzten Halogen-Lampen für die Antriebsbeleuchtung:


Quelle: Star Wars Chronicles
Best Regards
Torsten
The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

scaleautofactory

Marco Scheloske

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2379
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #28 am: 06. August 2017, 00:27:19 »
Abfallschacht: Ich gehe als "in universe"-Erklärung sowieso schon immer davon aus, dass diese Öffnung ein Aussenschott hat und nicht ständig offen ist...
Gruß aus MG und "Just glue it!"
Marco (Triliance.de), "The Baseman"


Marco Scheloske

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2379
Re: REVIEW - Zvezda/Revell Star Wars Imperial Star Destroyer 1:2700
« Antwort #29 am: 06. August 2017, 00:30:00 »
@aSinglespore21: Du hast in deine. Bericht mehrfach geschrieben, dass Revell zu wenig Details geplant hat, dass Revell die Formen nicht korrigiert hat etc.

Daher meine Richtigstellung, dass Revell weder mit der Planung, noch der Konstruktion oder den Formen etwas zu tun hat. Wenn man derart kritisiert, dann bitte fundiert und an den richtigen Adressaten gerichtet.
Gruß aus MG und "Just glue it!"
Marco (Triliance.de), "The Baseman"