Neuigkeiten:

Autor Thema: Flugzeuge Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 25.2.2018 Bewaffnung Teil II  (Gelesen 13935 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4688
Flugzeuge Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 25.2.2018 Bewaffnung Teil II
« am: 02. Januar 2018, 17:27:23 »
Nieuport 17  
 


In einem meiner nächsten Projekte möchte ich es mal dem Jürgen/f1-bauer nachmachen und ein Flugzeug nach Filmvorbild bauen!

Es geht um den Film "Flyboys", der Trailer in deutsch:


Hier in voller Länge bei youtube verfügbar:



Von Eduard gab es mal die passende limitierte Edition:
https://www.eduard.com/store/Eduard/Nieuport-Ni-17-FLYBOYS-1-48.html


Quelle: eduard.com


Bauen möchte ich die rechte VarianteA, wie auf der Schachtel, wegen Adlerkopf und roten Streifen.

Quelle: eduard.com

An Zubehör wird ein Small Stuff Le Rhone 9J 110PS verbaut, und dank Iceman86 (vielen Dank Daniel :winken:) bin ich zu einer Platine des Nieuport 17 Profipacks gekommen, da sonst keine Ätzteile für die Nieuport 17 von Eduard aufzutreiben waren. In diesem Kit waren keine Ätzteile enthalten.   


Allerdings tun sich da einige Fragen auf!


In 1/72 gab es das Kit auch, den habe ich mal zum Vergleich hergenommen:
https://www.eduard.com/store/Eduard/Nieuport-Ni-17-FLYBOYS-1-72.html
Da ist die gleiche Maschine Marking B


Tragfläche:
  • Die offene Tragfläche ist nicht zu benutzen, alle Varianten geschlossen.
  • Bei der 72er ist bei B die offene Fläche angegeben.

Vickers MG:
  • Laut Anleitung kein Vickers MG, nur das Lewis obendrauf.
  • Farbprofil zeigt beide MGs.
  • In der 72er Anleitung hat die B beide MGs.


Überhaupt habe ich das Gefühl, für jede Möglichkeit im Film den passenden Screenshot zu finden, teilweise fliegt auch Marking B mit dem Adlerkopf rum.
Die Maschinen am Boden sehen ganz anders aus als die Flugszenen. Sind diese korrekt und man konnte die Bodenmaschinen nicht entsprechend umlackieren? Oder alles Zufall? Der Dreidecker gehört ja auch nicht wirklich zu dieser Zeit ...

Laut den Flugszenen glaube ich folgendes zu erkennen:
- geschlossene Tragfläche
- Vickers und Lewis MGs, wie im Farbblatt und nicht in der Anleitung
- Frontscheibe in Holzrahmen zwischen den Streben (wie Nieuport 21)

Gibt es da irgendwelche historische Belege?

Viele Grüße,
Bughunter
« Letzte Änderung: 25. Februar 2018, 20:00:22 von bughunter »

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3884
  • Peter Justus
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48
« Antwort #1 am: 02. Januar 2018, 17:37:08 »
Ha, 1ter und den besten Platz... :D

Bei deinen Fragen kann ich dir nicht helfen, Frank, den Film habe ich auch nie gesehen.
Aber anscheinend kannst du dich doch hier austoben wie du möchtest, bau das Ding so wie´s dir gefällt, egal ob offene oder gechloßene Tragflächen, nur den Adler..., den mach mal rauf!

Also, ich bin dabei
Peter  :winken:

cookiemonster

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3325
  • Duncan Cook
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48
« Antwort #2 am: 02. Januar 2018, 17:43:15 »
Oh Junge, da bin ich wieder dabei.
Ich habe eine Nieuport 17 in 1:72, da kann ich mir bestimmt einiges abgucken.
Das wird wieder höchst lehrreich und unterhaltsam.

FlyingCircus

  • Galeristen
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5952
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48
« Antwort #3 am: 02. Januar 2018, 17:45:07 »
War das nicht der Film mit den Star Wars Flugeigenschaften der WWI Flieger. ;) :winken:

„Ich weiß, dass Sie glauben, Sie wüssten, was ich Ihrer Ansicht nach gesagt habe. Aber ich bin nicht sicher, ob Ihnen klar ist, dass das, was Sie gehört haben, nicht das ist, was ich meinte.“ Alan Greenspan

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4688
Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 4.1.2018
« Antwort #4 am: 04. Januar 2018, 22:06:28 »
Herzlich willkommen!
Ja, der Film war ein Flop und hat reichlich negative Kritik einstecken dürfen.

Ich habe eine Nieuport 17 in 1:72, da kann ich mir bestimmt einiges abgucken.
Hoffentlich enttäusche ich Dich nicht, das wird eher ein normaler Bau. Viele Dinge, die ich schon oft gezeigt habe, werde ich weglassen.
Vielleicht hilft Dir auch mein Baubericht der Nieuport 11, die sind ja alle sehr ähnlich.


 Cockpit

Und los gehts!

Hier sind zwei Screenshots von Youtube, aus dem Video des ersten Postings, die genau die Farbgebung von Eduard bestätigen
(falls ich die hier nicht einbinden darf, bitte Nachricht, dann lösche ich sie wieder).

Quelle: youtube.com


Hier ist eindeutig zu erkennen, daß beide MGs verbaut sind, die Variante der Motorhaube und die Lewis-Befestigung (da gibt es auch einige Varianten) sind auch gut zu sehen:

Quelle: youtube.com


Erstmal die weiteren Quellen, die beim Bau zum Einsatz kommen:



Dann habe ich angefangen, das Cockpit zu bauen. Bei solchen Ätzteilen kann man ruhig oob bauen!



Die Holzlackierung habe ich mit Acryl gemacht. Mit Öl geht es etwas besser, aber so muß ich nicht warten und konnte es in wenigen Stunden bauen.



Die Verspannung ist aus 0,1mm Neusilber mit 0,3mm Messingrohr als Spannschloß. Die gedruckten Ätzteiluhren wurden noch mit einem Tröpfchen Kristal Klear verglast. Nichts besonderes, alles schon mal gesehen.


Nach einem Washing mit Ölfarbe kann der Rumpf zugeklebt werden, oder habe ich noch etwas vergessen?


Umlaufmotor

Dieser kleine Doppeldecker bekommt einen 110PS Le Rhone 9J, den habe ich bisher noch nicht gebaut.

Hier habe ich mal die Einzelteile bereitgelegt:



Die Zylinder sind im Kurbelgehäuse verklebt:



Das ist der richtige Moment, um Alclad zu lackieren:



Hier kann man bei einem Blick von hinten zwei Dinge erkennen, die kupferfarbenen Ansaugkrümmer und die Zündkerzen sind montiert. Und, was weniger schön ist: durch die Scalemaße des Motors ist wieder einmal die Haube zu eng.



Unter Zuhilfenahme der Fräser im Bild habe ich die Haube ausgedünnt, bis das Licht durchscheint. Die sollte ich nicht mit Extra-Thin verkleben, der schmilzt mir die Haube weg!



Der Motor geht rein. Mal sehen, wie es ist, wenn die Ventile montiert sind, aber etwas könnte ich noch wegnehmen.



So, das war der Einstieg. Es geht voran!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

GZ-Q2

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 458
  • 37+01 the first and the last 1973-2013
    • Meine Pendlerstrecke
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 4.1.2018 Cockpit
« Antwort #5 am: 04. Januar 2018, 22:15:02 »
Peter, rück mal bisserl, ich setzt mich doch gleich dazu.  :P
Gruß Peter

Professioneller Nichtbastler und großer Bewunderer der Modellbaukunst.

Bücker181

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 160
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 4.1.2018 Cockpit
« Antwort #6 am: 05. Januar 2018, 00:46:40 »
Heee, bitte Platz lassen! Ich will auch noch was sehen!

..auch wenn ich diese neuen WK1 Filme mit ziemlicher Argwohn sehe, den Bau will ich sehen.

Grüsse,
Kai
(der ab und zu liebend gerne "Von Richthofen and Brown" und den Blauen Max guckt)

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4688
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 4.1.2018 Cockpit
« Antwort #7 am: 05. Januar 2018, 09:46:43 »
Auch Euch beiden ein herzliches Willkommen in der Kino-Show ;)

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil - noch nicht mal das, Bildchen anschauen (in der Anleitung) würde reichen :5: :12:
Beim Nachdenken, wie ich außen die Grundierung mache (vorn ist Holz, hinten Stoff), fiel mir die Gravur auf, bis da geht also das Holz. Und innen? Ich habe ein Feld zuviel in Holz lackiert :5: Die Anleitung hat es richtig gezeigt, in der Profipack-Anleitung, die ich parallel wegen den Ätzteilen benutze, stand es noch eindeutiger.

Ok, den Holzrahmen abgeklebt und fix neu mit Leinenfarbe gebrushed.
Der Rumpf ist nun zu.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

WaltMcLeod

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4571
  • Sir Walter by the Grace of Palin
    • Walt's Homepage
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 4.1.2018 Cockpit
« Antwort #8 am: 05. Januar 2018, 10:53:24 »
Die Ölfarbe am letzten Flieger is noch nicht mal trocken und es geht schon wieder frisch fröhlich weiter ........  :klatsch:

:winken: Walter
         ... dahoam im schönen Oberalm

f1-bauer

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3349
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 4.1.2018 Cockpit
« Antwort #9 am: 05. Januar 2018, 12:56:52 »
Ui, ein Filmflieger, da bin ich doch dabei - Jungs, rutscht mal ein bisschen zusammen da vorne  :D

Das sieht ja alles schon ganz lecker aus  :klatsch:. Der bunte Flieger wird bestimmt ein Hingucker und die ganze Recherchiererei konzentriert sich auf zwei Screenshots :D

Tja, 60 Mio. Produktionskosten, 13 Mio. Einspielergebnis - das war wohl selbst den Amis zu viel Stars ´n´ Stripes Patriotismus. Historische Korrektheit interessiert da überhaupt nicht. Hauptsache, es geht gegen ganze Horden "roter Barone" in zu dem Zeitpunkt noch nicht mal theoretisch existierenden Dreideckern, gekrönt von einem ultrabösen "schwarzen Falken", der eigentlich ein "schwarzer Ritter" war und am Ende sein Fett abbekommt. Der Film wurde von den Kritikern in allen Belangen (selbst in den historischen  8o) ja mal so richtig verrissen  8o  :klatsch:.

Gruß
Jürgen  :winken:

Halbgott

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 607
  • The Emperor is not as forgiving as I am.
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 4.1.2018 Cockpit
« Antwort #10 am: 05. Januar 2018, 18:13:15 »
Jaaa, es geht wieder los! Da setz ich mich doch schon mal gespannt dazu.

Flugwuzzi

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5245
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 4.1.2018 Cockpit
« Antwort #11 am: 05. Januar 2018, 19:59:37 »
Sehr schön .... ein Leinwandflieger wird umgesetzt, dem Film entsprechend zähle ich den Bau dann in die Kategorie "Science Fiction"  :D
Die SmallStuff Motoren sehen nach deiner Farbbehandlung immer wieder faszinierend aus.

Viel Freude beim weiteren Bau.
lg
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 20533
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 4.1.2018 Cockpit
« Antwort #12 am: 05. Januar 2018, 22:17:50 »
Diesmal bin ich etwas skeptisch - nicht wegen der gezeigten Modellbaukünste, sondern die Versionauswahl. Ich finde es einfach schade, so ein kleines Kunstwerk von Small Stuff, das durch deine Hände ging, in einem Fantasy-Flugzeug verbaut zu sehen. Die original Filmmaschinen waren Ultralights mit irgendwelchen Knattermotoren und die original Ni 17 der richtigen Flyboys waren anders lackiert. Also ein Hybrid, ein What-if - wie hätte ein echter Ni 17 in der Lackierung ausgesehen. Kann man machen, ich fröne auch den Nicht-Vorbildern. Aber deine Künste an sowas?  :5:  :D :D ;) ;) :P
Ceterum censeo: Die Lackierung ist wichtiger

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4688
Re: Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 4.1.2018 Cockpit
« Antwort #13 am: 05. Januar 2018, 23:04:23 »
Uih, richtig was los hier - das freut mich echt!

Walter, alles Gute in der Reha :winken: Das board vergisst nix, kannst nach Deiner Rückkehr hier weiterlesen, wie die Geschichte ausgegangen ist.


Ui, ein Filmflieger, da bin ich doch dabei ...
Der bunte Flieger wird bestimmt ein Hingucker
Genau. Historisch inkorrekt, und Spaß dabei. Da hatte ich gehofft, daß das was für Dich ist :D

Viel Freude beim weiteren Bau.
Danke Walter! Das ist ein Kit, der irgendwie Spaß macht (erinnert mich an die Nieuport 11) und man gut vorankommt.


Schön Hans, auch mal wieder von Dir in meinen Threads zu lesen. Siehst Du, man muß nur genug provozieren :6:
Das ganze Projekt ist doch eh Frevel, ein limitierten Eduard-Kit (Nr. mit 11xx) zu bauen, das an sich ist ja schon ein Skandal, die sind doch nur zum Sammeln! :7:
Und dieser Flieger, also wie ich ihn jetzt baue, ist so, wie sie ihn im Computer-Rendering gemeint haben. Ich zeige den Filmfritzen also, was dabei rauskommen sollte. Und das genügt mir als Grund, was richtig Buntes mit schicken Decals zu bauen.


Wird wohl ein entspannter oob' Bau. Was meint out-of-the-box-Strich? Die Sachen, die (bei mir) eben ausgetauscht gehören, wie Small Stuff Motor, Holzpropeller, Gaspatch-Spannschlösser, werden natürlich ausgetauscht. Ein Lewis MG von Gaspatch habe ich auch noch liegen, das kommt dann auch drauf. Und Ruder abtrennen natürlich ...

Muß gerade mal ein paar Bilder bearbeiten ...

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4688
Nieuport 17 "Flyboys", Eduard 1:48, Update 5.1.2018 Querruder
« Antwort #14 am: 05. Januar 2018, 23:34:40 »
Querruder


Der erwähnte Fauxpas, das letzte Feld innerhalb der Rahmen ist von Holz auf Leinen umlackiert. Die Innereien haben auch ein washing mit Ölfarbe abbekommen.



Und wozu das Ganze? Außer dem Sitz ist nicht viel zu erkennen. Und nun alle im Chor: "Weil wir wissen, daß es da ist!"



In der normalen Zeichnung des Windsock-Heftes habe ich einen Fehler gefunden, das Querruder hatte keine drei, sondern nur zwei Scharniere weiter außen. Das dritte innere Scharnier wird durch das Anlenkungsrohr dieser genialen Querruderkonstruktion gebildet (in meinem Modell ein Metallstift). In den wunderbaren "Rozendaal" Detailzeichnungen weiter hinten im selben Heft wird es richtig gezeigt.



Und gegenläufig leicht angelenkt sind die abgetrennten Querruder neu verklebt und bringen Leben ins Modell.



Der Rumpf ist zu, die untere Tragfläche ist verklebt und die Spalten um diese mit gezogenem Gußast verschlossen.



Auch wenn es (für meine Verhältnisse) gut vorwärts geht, nein, das ist kein Weekend-Modell. Das müßte dann jetzt schon fertig sein.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.