Autor Thema: Flugzeuge Saab Draken J35Ö - 1/48 Hasegawa 3fach-Bau (ÖBH in flight) upd. 16.04.  (Gelesen 3123 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2495
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Flugzeuge Re: Saab Draken J35Ö - 1/48 Hasegawa 3fach-Bau (ÖBH in flight) upd. 8.April
« Antwort #60 am: 10. April 2018, 12:17:58 »
Servus Walter,
nach langem Luft anhalten musste ich jetzt erst mal durchatmen, bevor ich schreiben kann. Mannomann - gehts bei dir auch mal ohne Nervenkitzel bis fast zum Herzstillstand?

Die Draken ist ja an sich schon ein wunderbar eleganter Flieger, auch in der Einsatzlackierung - in den Sonderlackierungen kommt das dann erst recht zur Geltung  :P. Was Dir da allerdings an Hoppalas widerfährt, geht ja schon wieder auf keine Kuhhaut nicht. Aber - Du hast das in Deiner unnachahmliche Ruhe vollstens im Griff  :klatsch:  :respekt:.

Die Bläschenbildung bei den Decals kenne ich auch von der Duck. Ich hatte da den Chemiemix im Verdacht. Die Airfix-Decals waren mächtig störrisch. Erst keinerlei Reaktion auf Mr. Mark Softener. Dann mit dem mittleren Daco drüber - über Nacht nur teilweise in den Gravuren. Dann mit der Daco-Strong-Keule drauf - Ergebnis: schön in die Gravuren abgetaucht aber Pusteln an einigen Decals. Unter den Decals war nur Gunze Farbe und Future. Das sah aus, als hätte da was ausgegast. Abhilfe wie oben beschrieben - Schnitt mit einer neuen Skalpellklinge, nochmal Mr. Mark Softener drüber und mit Wattestäbchen drübergerollt.

So, und jetzt bin ich gespannt auf den Drachenkopf - ich hol schon mal Baldrian, weil bei Dir (wie bei Karls Dampflock) auch schon wieder dieses Satz steht - "das klappt oder Mülltonne"  8o

Gruß und weiter gutes Gelingen
Jürgen  :winken:

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3824
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Hättest ruhig noch ne vierte dazu nehmen können und dann die gelbe Variante der Schweden bauen dürfen.  :pffft:
Nur einen Schweden .... nöh, wenn, dann alle schwedische Sonderlackierungen, aber dafür hat der Inhalt der Geldbörse nicht gereicht  :D


Von Daco gibt es auch noch zwei mildere Versionen. Der Medium hat ungefähr die Eigenschaften vom Sol. Handhabung wie von Karl beschrieben.
Schön dass du als Mitleser dabei bist André. Danke für die Info, mal sehen wo ich das Zeug bei einer Bestellung mitnehmen kann.


Dann mit der Daco-Strong-Keule drauf - Ergebnis: schön in die Gravuren abgetaucht aber Pusteln an einigen Decals. Unter den Decals war nur Gunze Farbe und Future. Das sah aus, als hätte da was ausgegast. Abhilfe wie oben beschrieben - Schnitt mit einer neuen Skalpellklinge, nochmal Mr. Mark Softener drüber und mit Wattestäbchen drübergerollt.
Schön dass du nach deiner Absenz wieder hier reinschunpperst Jürgen  :1:
Bei der Bläschenbildung könntest du Recht haben. Beim Schwarzen Draken werde ich das Daco Strong mal in der Schublade lassen  :pffft:

Ein kleines Updatechen hab ich noch ...

Los gings mit dem Drachen auf der linken Seite. Der verunglückte Farbverlauf vom Decal wurde abgeschnitten und der Drache so positioniert dass die Dornen vom Drachen halbwegs korrekt am unteren Rand der Cockpithaube ausgerichtet sind.



Dann wird der untere Teil vom Decal in Form geschnitten und eingepasst.





Hier sieht man, wie weit das Decal nach oben verschoben werden musste. Es hat einfach nicht die passende Höhe. Zur Tragflähe hin fehlt dadurch ein ganz schönes Stück, dass auch auflackiert werden muss. Die pinke Markierung wird demnächst meine Sprühleinwand sein  :17:



Bevor die Farbe aufgesprüht wird hab ich einen Decalrest auf die schwarze Testplatte aufgeklebt und gelbe Farben zur Farbanpassung aufgesprüht.
Ich denke ich werde mit Mr. Hobby (Gunze) H4 versuchen das Decal in die schwarze Farbe des Draken einzupassen.



Bin mir noch unschlüssig ob ich das Decal mit Klarlack versiegeln sollte.
Falls die Aktion komplett schief läuft könnte ich das Decal ohne Klarlack wieder herunterbringen. Mit Klarlackversiegelung ist dieser Zug abgefahren.

Mal sehen ... ich muss ohnehin bis morgen warten, damit das Decal durchgetrocknet ist.

lg
Walter





« Letzte Änderung: 10. April 2018, 18:44:32 von Flugwuzzi »
MACHEN ist wie WOLLEN ... nur viel besser!

Viquell

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2708
Moin Walter  :1:

schöner Scheissdreck  ;(

Meine Überlegung, wenn ich Decals Überlackieren muss, oder Reparaturen zu machen sind, dann verwende ich den Träger der Declas als Masking, anfeuchten, Klebe kraft minimal aber gut auch an Rundungen anzulegen, für ausreichen Halt kann man außerhalb der Decals dann mit Tape noch fixieren.
Bei so großen Flächen habe ich es noch nicht machen müssen, aber bei den Kreuzchen die immer wieder mal was Nachhilfe brauchen, kommt das richtig gut.

 :winken: :winken: :winken:

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2495
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Sackramund, das wird ne Aktion 8o Wirst Du den "Schweif" schwebend maskieren? Das soll ja nach hinten quasi gewollter Sprühnebel werden. Ich würde mir da in die Hose machen. Hoffentlich bekommst Du keinen Krampf im Zeigefinger. Ich drück die Daumen.

Gruß
Jürgen  :winken:

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3568
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Meine Herrschaften, Decal-Action-Spannung pur! :klatsch:

Du hast es ja schon erwähnt - und man sieht's sogar auf den Bildern: die Decals sind ja recht dick. Schleifst Du das Decal an der Stoßkante zur Lackierung etwas dünner? Nicht, dass da eine Stufe entsteht...

Auf's H4 hätte ich übrigens auch getippt. :1:

Ich drücke weiterhin die Daumen!


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Scale35

  • Gast
Oh ha, dass gibt ja gleich 'nen Stressherpes  8o . Ne ne ne, so was wäre nix für mich, da hätte ich eher das Baukasten Decal verwendet auch wenn es nicht zu 100% stimmig erscheint. Aber ich schließe mich an, H4 würde wohl passen  :winken: .

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3824
  • Walter
    • Modellbaufreunde
schöner Scheissdreck  ;(
Jens, ich hätte es nicht passender formulieren können  :3:

Sackramund, das wird ne Aktion 8o Wirst Du den "Schweif" schwebend maskieren? Das soll ja nach hinten quasi gewollter Sprühnebel werden.
Das ist der Plan Jürgen  :1:

Du hast es ja schon erwähnt - und man sieht's sogar auf den Bildern: die Decals sind ja recht dick. Schleifst Du das Decal an der Stoßkante zur Lackierung etwas dünner? Nicht, dass da eine Stufe entsteht...
Danke für den Hinweis Karl, fast hätte ich das verdrängt  :D

Aber ich schließe mich an, H4 würde wohl passen  :winken: .
Also wenn alle meinen H4 schaut gut aus, dann probieren wirs  :1:
MACHEN ist wie WOLLEN ... nur viel besser!

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3824
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Bevor ich heute in das herrlich, sonnige Wochenede starte schieß ich schnell noch ein kleines Update hoch. Ich will euch nicht zu lange auf die Folter spannen, ein Foto von der Mülltonne muss ich (noch) nicht posten, aber es war knapp  :D

Ich hab mir den guten Rat von Puchi beherzigt und die harten Decalränder mit Schleifpapier geschliffen. Erst 1500er und dann 3000er Schleifstoff und nass.   :1:



Eine wirklich dumme Stelle zum Schleifen, so zwischen Rumpfrücken und Lufteinlass kommt man nicht gut hin...



Leider konnte ich nicht so viel abschleifen wie ich wollte, denn nach einer gewissen Materialdicke begann das Decal zu "brechen" und kleine Stücke gingen ab  8o. Vielleicht doch nicht Nassschleifen  :woist:



Egal, weiter ... hab ich mit MRP - Black die Ränder übersprüht und versuche so einen Untergrund für den gelben Farbverlauf anzulegen. Hatte auch überlegt weiß zu sprühen, aber dann doch wieder verworfen.
Wie man sieht bin ich nicht gerade der Airbrushvirtuose und es ist für mich nicht einfach in dem kleinen Bereich sauber zu sprühen. Obwohl die MRP Farbe nochmal verdünnt wurde gabs unschöne Spritzränder und ständig waren sich die Airbrush, die Hand und der Lufteinlauf gegenseitig im Weg.  :D



Auch am unteren Drachenrand habe ich, mit zittriger Hand, versucht den fehlenden schwarzen Farbverlauf aufzusprühen.



Danach wurde die gelbe Farbe (Gunze H-4) stark verdünnt und mit wenig Druck aufgesprüht. 10 Sprühgänge waren nötig um ein halbwegs akzeptables Ergebnis zu erreichen. Bei den ganzen Sprüharbeiten habe ich die Infinity mit der 0.15 Düse benutzt. Dabei war der Quick-Fix zur Farbregulierung (der Drückknopf mit Skala am Griff) ein wahrer Segen!



H-4 als Farbe war gar nicht so schlecht. Perfekt ist es zwar nicht geworden, aber mir gefällts so auf jeden Fall besser als mit dem unmodifizierten Decal.  :1:



Jetzt muss ich das ganze auf der anderen Seite auch noch schaffen ... aber erst nach dem Wochenende, denn jetzt geht es ab in die Sonne.  trinken :9:

Schönes Wochenende Jungs.
lg
Walter
« Letzte Änderung: 14. April 2018, 10:30:42 von Flugwuzzi »
MACHEN ist wie WOLLEN ... nur viel besser!

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3307
  • Peter Justus
 :klatsch:
Hat doch gut geklappt, und viel Spaß in der Sonne...

Peter  :winken:

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3568
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Schaut prima aus! :P Trotz der bröselnden Decals. Liegt vielleicht wirklich am Nassschleifen.

Wie auch immer: der Drache ist gelungen. Und jetzt viel Glück bei der anderen Seite!


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3824
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Danke für das nette Feedback Leute  :1:


Sonnenwochenende ist vorbei und dank einem Gewitter, bin ich zurück am Basteltisch und kann mich weiter um die Drachenköpfe kümmern.

Das Overspray über den Zacken hat mir (und nicht nur mir ;-) nicht so gut gefallen.
Deshalb habe ich mit einem feinen Pinsel - befeuchtet mit Mr. Color Levelling Thinner - versucht das Overspray wegzutupfen. Was einigermaßen passabel geklappt hat. Allerdings muß man sehr vorsichtig sein, da das Zeug das Decal und den Lack rasch auflösen kann.  :pffft:



Auf der anderen Seite des Draken hab ich das ganze Prozedere wiederholt.
Deals zerschneiden, aufkleben, Ränder verschleifen (diesmal trocken ... sind auch ausgebröselt  :rolleyes: ), schwarze Farbe einsprühen, gelbe Farbe übersprühen ...



... Maskierfolie wegziehen und dann wird auch noch ein wenig Overspray weggetupft  :1:



Somit ist eine Hürde geschafft und beide Drachenköpfe sind drauf. Nicht perfekt, denn im schrägen Lichteinfall sieht man die Decalkanten, aber für mich OK. Noch 10 Drachenköpfe und dann wirds vielleicht besser ;-)

Als nächste Hürde warten die restlichen, dicken Dcals. Vor allem auf der Unterseite wird es schwierig. Aber davon mehr bei einem anderen Update.

lg
Walter
MACHEN ist wie WOLLEN ... nur viel besser!

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2495
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Servus Walter,
Zitat
gehts bei dir auch mal ohne Nervenkitzel bis fast zum Herzstillstand?
... eindeutiges nein. Jetzt tupfst Du auch noch mit Verdünnung an der Lackierung rum  8o 8o. Der Erfolg gibt Dir Recht, der Overspray war Deiner nicht würdig  :1:

Dicke Decals: ich habe am WE megastörrische Decals von Italerie verarbeitet.
Zitat
Beim Schwarzen Draken werde ich das Daco Strong mal in der Schublade lassen  :pffft:
Musst Du m.E. nicht. Nach einem Test an nicht gebrauchten Decals vom gleichen Bogen habe ich mehrere Erkenntnisse gewonnen:
1. Mr. Mark Softer alleine und Daco medium alleine waren zu schwach, die Decals blieben mehr oder weniger wie Bretter.
2. Für mich war/ist die Ursache für die Bläschen, dass ich je nach Reaktion der Decals nacheinander verschieden starke Weichmacher angewendet habe. Bei dem Test habe ich es aber nicht geschafft, Bläschen zu erzeugen  ?(
3. Ich habe gleich und nur Daco strong verwendet - die Decals legten sich sofort sauber über Kanten und in Gravuren - und -  keine Bläschen  :D.

Gruß
Jürgen  :winken:

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3568
  • Was gefällt, wird gebaut Puchi-o-rama-Bauer
Jetzt tupfst Du auch noch mit Verdünnung an der Lackierung rum  8o 8o.
Genau das habe ich mir auch gedacht. :D

Walter, Deine Nerven muss man einmal haben. :pffft: Aber ist ja alles gut gegangen, und der modifizierte Drachen sieht um Klassen besser (und authentischer) aus, als das unbearbeitete Decal. :P


Liebe Grüße,

Karl

Übrigens darfst Du ab sofort in meinem Baubericht der Schnitzellok nicht mehr behaupten, dass ich die Leute an den Rand eines Herzanfalles bringe. Die Stunts, die Du hier ablieferst, sind um kein Bisschen harmloser... :pffft: :6:
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3824
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Jetzt tupfst Du auch noch mit Verdünnung an der Lackierung rum  8o 8o. Der Erfolg gibt Dir Recht, der Overspray war Deiner nicht würdig  :1:
Jürgen, das ist kein Problem solange der Klarlack darunter ordentlich ausgehärtet ist.  :D


1. Mr. Mark Softer alleine und Daco medium alleine waren zu schwach, die Decals blieben mehr oder weniger wie Bretter.
2. Für mich war/ist die Ursache für die Bläschen, dass ich je nach Reaktion der Decals nacheinander verschieden starke Weichmacher angewendet habe. Bei dem Test habe ich es aber nicht geschafft, Bläschen zu erzeugen  ?(
3. Ich habe gleich und nur Daco strong verwendet - die Decals legten sich sofort sauber über Kanten und in Gravuren - und -  keine Bläschen  :D.
Danke für den Hinweis Jürgen. So ähnlich hab ichs jetzt auch mal versucht. Junge, die Decals sind echt brettlhart. Ich musste am Leitwerk 5x mit Daco Strong drüber, damit sich da überhaut was getan hat  8o. Gibts eigentlich noch was stärkeres als Daco strong?


Walter, Deine Nerven muss man einmal haben. :pffft: Aber ist ja alles gut gegangen, und der modifizierte Drachen sieht um Klassen besser (und authentischer) aus, als das unbearbeitete Decal. :P
Danke Karl, freut mich dass dir die Verbesserungsversuche gefallen. Aber mit Nerven hat das nix zu tun ... eher mit Faulheit ... ich wollte nicht nochmal mit Schwarz sprühen und die Airbrush reinigen  :D
MACHEN ist wie WOLLEN ... nur viel besser!

Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1062
    • Modellboard-Portfolio
Gibts eigentlich noch was stärkeres als Daco strong?

Ja, Essigessenz! :D

Kein Witz, habe ich schon verwendet. Ist immer davon abhängig, ob die Decals eher sauer oder alkalisch eingeweicht werden wollen.

Nach meinen Erfahrungen, zuletzt mit der digital getarnten F-2, reagieren Cartograf-Decals auch sehr gut auf den Weichmacher von Revell, Decal Soft, vor allem, wenn man die Decals gleich in das Zeug hineinklebt. Bläschen gab es auch, die habe ich vorsichtig mit einer Stecknadel angestochen und erneut eingeweicht, nach dem nächsten Klarlack waren die nicht mehr zu sehen.

Mir ist aber jetzt sonnenklar, dass Du mit den möglichen Schwierigkeiten beim Lackieren deutlich entspannter umgehst als ich - was Du als „kein Problem“ bezeichnest, bereitet mir schlaflose Nächte ... ;)

Viele Grüße
Christian