Autor Thema:  Dacals selber drucken - Welches Papier?  (Gelesen 839 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

passra

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 641
  • Niederbayern
Dacals selber drucken - Welches Papier?
« am: 24. Februar 2018, 13:00:30 »
Hallo,

ich hoffe, dass ich mit meiner Frage hier in der richtigen Sparte bin.

Für mein nächstes Projekt muss ich Decals (farbig) selber drucken, teilweise auch sehr großflächige Decals. Drucken würde ich die mit einem Toner, da dieser hierfür besser geeignet erscheint (ich könnte aber auch Tintenstrahl drucken). So wie des verstanden habe muss an den Druck beim Toner nicht wie beim Tintenstrahler versiegeln.
Jetzt wäre noch die Frage nach dem richtigen Anbieter für das Decalpapier für einen Toner. Ich hab mich im Internet schon schlau gemacht, aber ich trau den Bewertungen nicht ganz so. Da war alles von super schlecht bis super gut dabei und ich hab die Vermutung, dass das nicht immer Modellbauer waren, die da Bewertet haben....

Hab ihr Vorschläge für ein Decalpapier, oder hab ihr mit einem Hersteller schon gute Erfahrungen gemacht? Würde mich sehr über Vorschläge und Meinungen freuen.

Danke für Eure Antworten und Hilfe.

Servus
Simon :winken:

Lupusprimus

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 333
  • Ich baue vorbildgetreue kleine RC Hubschrauber.
Re: Dacals selber drucken - Welches Papier?
« Antwort #1 am: 24. Februar 2018, 13:35:20 »
Ich lasse seit Jahren beim Druckeronkel drucken. Günstige Preise, Spitze-Druckqualität.
Du kannst da zwischen Solvent (dünne Farbschicht, auch Silber und Gold)) und UV (etwas erhabene Farbschicht, aber brilliantere Farben) wählen. Einfach mal anfragen, da sparst Du Dir den ganzen Aufwand.
Ich baue vorbildgetreue kleine RC Hubschrauber.

Skyfox

  • Globaler Moderator
  • MB Großmeister
  • *****
  • Beiträge: 3661
  • Wyrd bið ful aræd...
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Re: Dacals selber drucken - Welches Papier?
« Antwort #2 am: 24. Februar 2018, 15:20:37 »
Moin

Ich benutzte für selbsterstellte Decals bislang immer die von ACT (Airbrush-Color-Technik).
Von der Marke gibt's sowohl für Ink-Jet/Tintenstrahldrucker als auch Laserdrucker jeweils weiße und transparente Folie.
Die Ergebnisse sind brauchbar (hängt logischerweise immer von der Auflösung des Druckers ab) und lassen sich gut verarbeiten.
Die Ink-Jet bedruckten soll man Grundsätzlich immer mit "Mr. Color Primer" versiegeln – ist logisch.
Wie sich das mit den laserbedruckten Folien verhält, kann ich Dir nicht sagen...
Bestellt habe ich vor kurzem hier:
http://www.hsc-modell.ospan.de/advanced_search_result.php?keywords=Decalfilm&x=0&y=0
Sind günstig, aber leider ohne Gebrauchsanleitung (für die, die es benötigen eher blöd).
Früher waren diese Einzelblätter in einem Zip-lock Beutel zusammen mit einem ACT-Beipackzettel mit der Anleitung und der Empfehlung für den o.g. Klarlack.

Hoffe, ich konnte helfen...
 :V:
Skyfox
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3870
Re: Dacals selber drucken - Welches Papier?
« Antwort #3 am: 24. Februar 2018, 17:16:54 »
Skyfox hat schon geschrieben, was ich auch schreiben wollte.
Ich habe die ACT für Laserdrucker in weiß und transparent. Sie funktionieren ganz gut, aber auch beim Laserdruck wird im Anleitungsblatt die Versiegelung mit "Mr. Metal Primer" empfohlen. Habe dabei das Spray benutzt, da man mit dem Pinsel fix das Decal anlöst.
Bei Conrad sind sie auch (mit Anleitung) im Programm.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

passra

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 641
  • Niederbayern
Re: Dacals selber drucken - Welches Papier?
« Antwort #4 am: 25. Februar 2018, 12:03:05 »
Hallo

danke für Eure schnellen Antworten. Ich wollte die Decals eig schon selber drucken, weil sonst das Ganze zu teuer wird. Wobei des immer Teuer wird, da ich ca. 15 Folien brauche...

Ich hab bei Ebay noch welche gefunden, die sind bisschen günstiger:
http://www.ebay.de/itm/5-Bl-Laser-Wasserschiebefolie-Decal-Folie-Transfer-Papier-A4-klar-transparent/232620398943?hash=item362941995f:g:Du8AAOSw4DxaTzcZ

Servus
Simon :winken:

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18301
Re: Dacals selber drucken - Welches Papier?
« Antwort #5 am: 25. Februar 2018, 13:20:03 »
Ausschlaggebend bei Decal-Papier ist dessen Stärke bzw die Stärke des Lackauftrags. Die "billigen" liefern da zT recht kräftige Aufträge, auch nicht schon in Konturen zu legen - trotz Weichmacher und Fön. Ist ACT schon heftig, check das erst mal bei einem solchen No-name-Angebot. Oder natürlich am allerbesten: Testen und uns Bescheid sagen. Kann ja sein, dass da endlich was in Cartograf-Qualität auf dem Markt ist.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

coporado

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 915
Re: Dacals selber drucken - Welches Papier?
« Antwort #6 am: 26. Februar 2018, 06:16:39 »
Moin Simon,

zur Laservariante kann ich nichts sagen, da, mangels Laserdrucker, noch nicht getestet. Tintenstrahl habe ich schon mehrfach erfolgreich getestet. Sowohl für einige Fahrzeuge, als auch für Figuren (und hier ne Menge) habe ich auf Tintenstrahl gedruckt und dann mit Liquid Decal Film versiegelt. Klappt wunderbar und ich hab dafür keine Reichtümer ausgegeben.

Hier die verwendeten Materialien:

https://www.amazon.de/Decal-papier-bogen-fur-tintenstrahl/dp/B00GTWICZS/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1519621941&sr=8-2&keywords=decals+drucken

http://www.modellbau-koenig.de/Werkzeug_/_Pinsel_/_Kleber_/_Airbrush/Hilfsmittel_/_Maskierfolien_/_Tape/Micro_Liquid_Decal_Film__i244_10601_0.htm

Für 1/35 Fahrzeugmarkierungen, Uniformabzeichen usw. kommen da ne Menge Decals bei raus für ~20 EUR wenn man Versand noch mit rechnet.
Gruß
Sascha  :winken:

Visit http://modellschmiede-haemelwerwald.jimdo.com/

...und weißt du keinen Rat, nimm Draht!

Marco Scheloske

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2471
Re: Dacals selber drucken - Welches Papier?
« Antwort #7 am: 26. Februar 2018, 20:36:06 »
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Tintenstrahldecals deutlich dünner sind als Laserdecals. Bei letzteren trägt der Toner ziemlich stark auf, deutlich fühlbar.
Gruß aus MG und "Just glue it!"
Marco (Triliance.de), "The Baseman"


passra

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 641
  • Niederbayern
Re: Dacals selber drucken - Welches Papier?
« Antwort #8 am: 28. Februar 2018, 19:46:02 »
Hallo,

danke für Eure Antworten. Ich hab mir jetzt mal ein A5 Sheet (Tintenstrahler) von den von mir verlinkten Angebot bestellt. Werde des am Wochenende mal ausprobieren und testen und wenn gewünscht kann ich auch ein paar Bilder einstellen.

Servus
Simon :winken:

Gessy

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 167
  • Nihil sine farinam
Re: Dacals selber drucken - Welches Papier?
« Antwort #9 am: 08. März 2018, 19:15:18 »
... hab gerade Decalpapier (für Laserdrucker) von Mediashop Leiser bekommen (5 mal mit weißem Hintergrund, 10 mal mit transparentem Hintergrund).

https://mediashop-leiser.de/epages/ce37bf4d-809e-4dc7-a172-9134f45cda22.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/ce37bf4d-809e-4dc7-a172-9134f45cda22/Categories

Gessy

passra

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 641
  • Niederbayern
Re: Dacals selber drucken - Welches Papier?
« Antwort #10 am: 08. März 2018, 22:34:08 »
Sind die Folien dünn genug, wie sind die von der Qualität?

Servus
Simon  :winken: