Autor Thema: Dioramen Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.  (Gelesen 1992 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Dioramen Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« am: 04. März 2018, 23:59:02 »
Hallo,
ich bin kurz vor der Fertigstellung meines aktuellen 1:72er Dioramas, das eine kleine Liegeszene am Kai von Plymouth 1864 in North Carolina zum Inhalt hat. Die Südstaatenpanzerschiffe des amerikanischen Bürgerkriegs fand ich schon immer recht interessant und daher ging ich frisch ans Werk, nachdem von Imperial Modellbau letztes Jahr ein Resinbausatz der C.S.S. Albemarle erschien. Ich will das Modell bis zur Ausstellung in Lingen fertig haben und werde das wohl auch mit einer Punktlandung hinbekommen. Da sich das ganze Dio doch als ein langwierigeres Projekt gestaltete und auch dieser Baubericht seine Zeit brauchen wird, beginne ich jetzt schon mal mit einer Vorstellung.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #1 am: 05. März 2018, 00:04:57 »
Das Modell ist aus dem Hause "Imperial-Modellbau" bzw. Hagen Miniatures, der Marke des Figurenodelleurs Andreas Brune, der eigentlich auf die Eigenproduktion von besonderen Zinnfiguren spezialisiert ist. Kennt ihr wahrscheinlich besser als ich.
Den englischen Fuß zugrunde gelegt, müsste das 152 Fuß lange Schiff 46,3 m lang sein, das sind in 1:72 ca. 643 mm. Das Modell ist jedoch 680 mm lang, wodurch der Heckbereich etwas zu lang wirkt. Der einzige "General plan of CSS Albemarle", den ich im Internet finden konnte, zeigt etwas abweichende Details zum Modell und auch eine Vielzahl an fotografischen und zeichnerischen Darstellungen zeigt teilweise stark abweichende Details. Ich habe mir daher auch ein paar künstlerische Freiheiten gegönnt, wie z.B. eine Reling auf dem Dach und ein Beiboot auf dem Heck. Vermutlich gibt es keine komplette, authentische Rekonstruktion und einiges bleibt im Ungefähren. Die genannte Zeichnung zeigt z.B. auch für jedes Geschütz 5 Geschützpforten, während die Bilder nur drei erkennen lassen (was auch am Modell so umgesetzt ist).
Das Modell ist als Wasserlinienmodell ausgeführt. Die Deckpanzerung geht hierbei bis an die Wasserlinie und das Schiff liegt damit sehr tief bzw. flach im Wasser. Alle existierenden Bilder und die Zeichnung zeigen aber eine etwas höhere Lage des Schiffs im Wasser, man sieht immer noch etwas vom Unterwasserschiff oberhalb der Wasserlinie, vielleicht auch nur, weil es bei den Darstellungen vielleicht nicht voll beladen war, was im Hafen ja durchaus häufiger der Fall gewesen sein kann. Ich habe daher später noch etwas Rumpf hinzugefügt und das ganze Schiff ca. 1 cm angehoben im Wasser.

Scale35

  • Gast
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #2 am: 05. März 2018, 05:31:57 »
Sehr schön und mal was wirklich anderes  :P . Bin schon richtig gespannt auf die Hafenszene  :winken: .

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #3 am: 05. März 2018, 07:54:29 »
Erst mal noch ein bisschen Text zum Original für die, die gerne lesen...
Im Februar 1862 hatte die Marine der Südstaaten ihr erstes von am Ende 22 Panzerschiffen, die berühmte "Virginia", in Dienst gestellt und trotz einiger Probleme auch gleich am 8. März sehr erfolgreich zum Einsatz gebracht. Sie leitete das Ende der Holzschiffära ein, denn deren ungeschützten Rümpfe hatten dem eisernen Rammsporn nicht viel entgegen zu setzten, da die eiserne Kasematte auf Deck Beschuss mit Kanonen sinnlos machte. Allerdings tauchte bereits am nächsten Tag überraschend mit der U.S.S. "Monitor" ein Gegenspieler auf, der für ein Patt im Operationsgebiet der "Virginia" sorgte.
Nachdem vom 1. bis 3. Juli 1863 die Schlacht bei Gettysburg den Niedergang der konförderierten Ambitionen auf Unabhängigkeit eingeleitet hatte, versuchte der Süden jedoch immer wieder aufs Neue, der Übermacht der Nordstaaten etwas entgegen zu setzen.
1863 begann man im Nordosten von North Carolina, am Roanoke River in der Nähe von Hamilton, auf einem Maisfeld unter primitivsten Bedingungen mit dem Bau eines weiteren Panzerschiffes, dass helfen sollte, die Blockade der Flussmündungen und damit der dort liegenden Häfen am Albermarle Sund für die unter erheblichen Versorgungsnöten leidenden Südstaaten freizukämpfen. Als Eisenpanzerung wurden Eisenbahnschienen requiriert, die kreuzweise auf dem hölzernen Unterbau befestigt wurden.
Diese Panzerschiff war kleiner als die Virginia, aber hatte sehr viel weniger Tiefgang und eine bessere Manövrierbarkeit. Bei 152 Fuß Länge hatte sie nur 9 Fuß Tiefgang und einen Antrieb auf zwei Schiffsschrauben. Zwei drehbare Geschütze im Bug und Heck der Kasematte konnten aus jeweils drei Geschützpforten feuern. Der Bug war hammerartig ausgeführt und so verstärkt, dass er die Hauptwaffe zur Versenkung feindlicher Schiffe sein konnte.
Im April 1864 hatten sich die Unionstruppen über Virginia im nordöstlichen North Carolina am Albermarle Sund fest gesetzt und die Konförderierten planten einen Gegenschlag in Form einer kombinierten Wasser-Land Aktion mit dem Ziel, Plymouth zu erobern und das Gebiet wieder unter ihre Kontrolle zu bekommen.
Am 18. April 1864 begann der konförderierte Angriff auf Plymouth am Unterlauf des Roanoke River und die Albermarle versenkte das Unionsschiff "Southfield" und schlug die restliche Flotte in die Flucht. Das führte letztlich am 20. April zur Kapitulation der Unionsbesatzung von Plymouth.
Anfang Mai kam es zu weiteren Kämpfen mit Blockadeschiffen, von denen eines seinerseits versuchte, die "Albermarle" durch rammen zu versenken, was aber  gründlich misslang. Allerdings wurde dabei die "Albermarle erheblich beschädigt und musste in Plymouth repariert werden.
Den Sommer 1864 über lag die Albermarle in Plymouth und belauerte die Blockadeschiffe im Sund, die aber immer einer direkten Konfrontation auswichen während man parallel auf Seiten der Admiralität der Unionsmarine das Problem mit einem Kommandounternehmen anzugehen versuchte.
Der damit beauftragte Marineleutnant William Cushing hatte in New York ein kleines Dampfkanonenboot mit einer besonderen Spieren-Torpedobewaffnung entdeckt, das er in den Albermarle Sund überführte, um am 27. Oktober 1864 schließlich mit viel Glück diese Aktion durchzuführen und die Albermarle an ihrem Liegeplatz in Plymouth zu versenken. Dabei gelang es ihm. den aus Baumstämmen gelegten Schutzgürtel zu überfahren und mit der Sprengladung trotz heftigen Abwehrfeuers bis an den Rumpf zu kommen.
In dem Bild oben sieht man dann auch noch, was das zugehörige Anschlussprojekt werden soll, nämlich Cushings Dampfbarkasse, gibt es von Fine Scale Factory.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #4 am: 05. März 2018, 08:03:40 »
Das Schiff alleine zu bauen finde ich keine gute Idee, dazu gibt es auf Grund der einfachen Form nicht genug her, aber an einem Kai lässt sich das alles etwas beleben und die Wirkung ist besser. Also habe ich mir eine provisorisch befestigtes Ufer mit ein bisschen Südstaatenzubehör als passende Umrahmung gedacht. Am Ende wird aber alles mit ca.90x25 cm doch recht groß. So sieht die Grundplatte aus.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #5 am: 05. März 2018, 08:04:54 »
Das Ganze schon mal mit etwas Grundierung versehen...

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #6 am: 05. März 2018, 19:51:15 »
In meinem Lager habe ich nach diversen verwertbarem Zubehör gekramt, ein schon seit Jahrzehnten rumliegender Rundholzstapel, ehemals Ladegut für einen Bahnwaggon, wollte ich schon immer mal los werden. Die kleine Blockhütte von Dio72 war eigentlich mal für was anderes geplant, macht sich aber auch ganz gut.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #7 am: 05. März 2018, 19:56:00 »
Die Blockhütte ist ein recht einfacher Bausatz, der ist schnell montiert. Ein geeignetes Beiboot habe ich nach längerem Suchen auch gefunden. Das Deck will ich in Holzoptik gestalten, deshalb sind die Plankenbereiche mit beiger Farbe schon mal grundiert. Jetzt ergibt sich schon mal ein besseres Bild, wie es mal werden könnte.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #8 am: 05. März 2018, 20:08:08 »
Das Schiff ist nicht sehr komplex aufgebaut und der Aufbau ist relativ schnell montiert, eine längere Zeit habe ich mich mit der Farbgebung des Teils verbracht. Das Holzdeck wurde erst mit kleinen Pinselstrichen gemasert und dann mit Ölfarbe auf Holz getrimmt. Die Stahlteile bekamen einen grauen Anstrich, der mit dezentem washing und trockenmalen etwas nachbehandelt wurde.
Wie im Hintergrund zu sehen, habe ich dann auch angefangen, meinen Fundus nach passenden Menschlein durchzukramen.
Als Figuren kamen von Hecker und Goros das Set KSHG 257 "Amerikanischer Bürgerkrieg 1861-1865 - Marine der Südstaaten", von Germania Figuren das Set GF 72-9003 "ACW Texas Brigade im Lager 02", zwei Figuren aus dem Nikolai Set KUK 04 "Österreich-Ungarische Marine, Matrosen" sowie ein paar Revell Figuren von den Südstaaten-Pionieren (02564) und zwei Kavalleristen der Nordstaaten Kavallerie in die engere Wahl. Außerdem habe ich schon länger zwei einspännige Karren von Retrokit (bin ich aber da nicht ganz sicher) rumliegen, die ich auch mal fertig machen muss. Einer davon ist zwar eigentlich keltisch / römisch, aber das passt schon.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #9 am: 05. März 2018, 20:13:07 »
Auch der Rumpf wurde entsprechend behandelt. Dazu habe ich nun auch noch mit Acrylfarbe den künftigen Wasserfarbton aufgetragen. Die Cheasepeak-Bay mit dem Albemarl-Sund, in den der Roanoke River mündet und an dem Plumout liegt, ist ein brau-grün schlammiges Gewässer, das durch die Tiedenhubverwirbelungen immer eine eher trübe Anmutung hat.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #10 am: 05. März 2018, 20:22:31 »
So, die Hütte ist mal bemalt und die Basisbegrünung auch schon gemacht. Ein Modellbahnbaum von Viessmann macht sich auch ganz gut. eine erste Schicht klares Acryl-Gel für das Wasser habe ich auch schon mal aufgezogen. Beim Recherchieren las ich, dass Ltn. Cushing beim Versenken der Albemarl eine ausgelegte Balkensperre überwinden musste, um seinen Torpedo zu platzieren. Diese Balkensperre wollte ich zumindest Andeutungsweise mit zeigen, weshalb ich passende Holzstücken in das Acryl drückte.
Parallel zur groben Landschaftsgestaltung machte ich das Schiff fertig, indem ich die Kleinteile anbaute und noch ein paar Laufstege aus Holz, Aufstiegstreppen aus einem Ätzteilbogen und eine Reeeling ergänzte.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #11 am: 05. März 2018, 20:36:28 »
So ist der derzeitige Stand, ich habe inzwischen die Feinbegrünung gemacht, tief in die Busch Pflanzenwelt gegriffen, aber auch gelaserte Pflanzen von Noch und Fredericus-Rex verbaut. Erstaunlich, wieviel man davon braucht.
Bei Kai Fuhrmann hatte ich Mühe, noch die benötigten Flaggen aufzutreiben, leider stellt er das Sortiment ein.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #12 am: 05. März 2018, 20:38:52 »
Mal ein Blick aufs Ganze. Das Schiff habe ich noch mit einem Holzstapel und einem Kohlehaufen detailliert, damit das riesige Heck nicht so kahl daher kommt.

flankerfan

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 136
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #13 am: 05. März 2018, 20:41:50 »
Letzte Hand lege ich jetzt an die Figuren, am nächsten Wochenende werde ich hoffentlich so weit kommen, diese einzusetzen. Sind jetzt in Summe 20 Stück geworden. Und ein paar kleine Details gibt es noch immer, die einem zur Verbesserung einfallen. Mal noch in die Vogelwelt der Cheasepeak Bay schauen...

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18291
Re: Diorama 1:72, C.S.S. Albemarle am Kai in Plymouth, N.C.
« Antwort #14 am: 05. März 2018, 21:14:23 »
Klasse. Da bleib ich dran.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all