Autor Thema:  Orangenhaut bei Humbrol Clear  (Gelesen 785 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

focker

  • MB Routinier
  • Beiträge: 80
Re: Orangenhaut bei Humbrol Clear
« Antwort #15 am: 21. April 2018, 09:55:00 »
das ist schon möglich Marco

das nächste Modell kriegt wieder Acryl Klarlack

das ganze Getue mit Future, Pledge, Glänzer usw geht mit gerade schwer auf den Geist
aber wie die Wundermitel verarbeitet werden.....
Da kauft man dann ein Markenprodukt, weil man sich nicht traut Bodenpfleger durch die Airbrush zu jagen ..... und dann das

hat jemand ne Idee, wie man das Zeug erwas egalisieren kann? Sprich etwas glatter?

UNd  ... wie reinigt man ne airbrush mit Glänzer drin
Iso?

Viquell

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2988
Re: Orangenhaut bei Humbrol Clear
« Antwort #16 am: 21. April 2018, 10:20:26 »
Moin focker :1:

man ist ja immer auf der Suche nach "dem" Mittel der Lösung für alles ....

bei meiner letzten Ju 88 hatte ich den Becher der Gun etwas voll mit Gunze GX Glanzlack, ich hab den Topf über die Fläche verteilt ....
trocknen lassen , Nass anschleifen , nachlackieren, gut isses, und das war wirklich eine dicke Schicht Lack ...., aber eben machbar ...
wie ich aber auch im Baubericht immer wieder schreibe, als Basisglanz verwende ich Alclad Klarlacke , Acrylbasis und damit auch auf Klarteilen zu verwenden.
ich habe einige Zeit aber auch Gunze Metal Primer als Decalgrund verwendet,
ich bin aber vom Alclad als Basisklarlack begeistert, die Abschlusslackierungen werden nach Bedarf gemacht.
Für Deine F 104 sehe ich aber noch potential, das kann man durch Schleifen korrigieren  ;)

Dennoch mein Mitgefühl, solche Pannen müssen nicht sein  :1:

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17990
Re: Orangenhaut bei Humbrol Clear
« Antwort #17 am: 21. April 2018, 18:16:07 »
Du hast einfach viel viel viel zu viel da draufgerotzt. Ich kanns nicht sagen. Hättest du zB Enamel genommen, hättest du Triefnasen bekommen.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

RLHDLW

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 762
    • Aviation Images - Aircraft in Detail
Re: Orangenhaut bei Humbrol Clear
« Antwort #18 am: 21. April 2018, 20:41:16 »
Humbrol Gloss Varnish scheint auf Wasserbasis aufgesetzt zu sein. Ich hatte man das gleiche problem mit Revell Aqua Farbe, sogar mit dem Pinsel. Ich könnte mir vorstellen, daß Fettrückstände und/oder statische Aufladung ein Problem sein könnten.


Jeder tut, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut.

Aviation Images - Aircraft in Detail
http://www.b-domke.de/AviationImages.html

focker

  • MB Routinier
  • Beiträge: 80
Re: Orangenhaut bei Humbrol Clear
« Antwort #19 am: 22. April 2018, 00:38:01 »
mea culpa
alles meine Schuld, ist zuviel drauf, ok
Das wird es sein

wußte gar nicht, dass n#bei zuviel das Material  tropfenförmig Nasen bildet

Das kommt einfach daher, dass man glaubt, wenn man nochmal drüber geht verbinden sich die Tropfen doch mal, ist wirklich so

Fettrückstände waren mal auch nicht, das Modell wurde zuvor mit Seifenwasser abgerieben um den Dreck und alles von Set und Sol abzuwaschen

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18252
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Orangenhaut bei Humbrol Clear
« Antwort #20 am: 22. April 2018, 08:53:05 »
Das hat nichts mit ändern der Formel zu tun. Diese Klarlacke sind nahezu wasserdünn. Da muss man anders herangehen als mit „normalen“ Farben. Insbesondere auf ohnehin schon glatten Oberflächen.

Erstmal übernebeln, dann kurz anziehen lassen und schließlich vorsichtig eine glatte Schicht lackieren.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft
Wolfs Modellwelt
Stand 19.02.2009, Neues Kapitel "Airbrush, Erweiterung Galerie Bf 109 E-7/trop"

Marco Scheloske

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2435
Re: Orangenhaut bei Humbrol Clear
« Antwort #21 am: 22. April 2018, 14:43:40 »
Ich rede nicht nur von Klarlacken. Ich habe das Problem mittlerweile bei nahezu ALLEN Sprühfarben. Entweder Orangenhaut oder "staubige" Oberfläche nach der Trocknung. Bis vor einigen Jahren hatte ich diese Probleme NIE. An meiner Verarbeitungsweise oder an den Bastelräumlichkeiten hat sich nicht geändert, also kann es eigentlich nur an den Farben liegen.
Gruß aus MG und "Just glue it!"
Marco (Triliance.de), "The Baseman"


vonMackensen1914

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1592
  • Veteran of WW I /WH 40 K Chaos Spieler /Sci FI Fan
Re: Orangenhaut bei Humbrol Clear
« Antwort #22 am: 22. April 2018, 21:38:38 »
Mmmm Staube Oberflächen, kenne ich bisher nur von den Mig Grundierungen, nach allen "Lagen" ist es aber wieder weg.
Eine menge Zurzeit im Bau.