Autor Thema:  Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??  (Gelesen 1107 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3911
  • Berlin, Lichterfelde
Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« am: 22. April 2018, 11:54:19 »
Boah, muss mir gerade mal kurz Luft verschaffen... Ich male ja eigentlich immer alles mit dem Pinsel, aber gerade bei größeren Flächen Weiß versuche ich ab und an, auf Farbdosen auszuweichen.

So auch eben wieder. Erstes Versuchsobjekt: Eine noch original verschlossene Dose Revell Matt Weiß 5 in der Sprühdose, laut Aufdruck auf der Unterseite anscheinend von 2016. Ergebnis und Siegerehrung: Kam im Prinzip nix mehr raus, weil anscheinend das Treibmittel total ausgegast ist?!?!?

Ok, dann eben die olle Dose aus dem Baumarkt, die ich bei meinem HH-1N vor zwei oder drei Jahren verwendet habe. Ergebnis hier (wie schon damals): Eine eher mit der Konsistenz von Sprühsahne zu vergleichende "Masse" floddert auf mein Modell! Laut Dosenaufdruck soll sich das ganze nach einiger Zeit von selbst "nivellieren", aber da sind dann bestimmt sämtliche Details zugeschmaddert...

Gibt es für so etwas nicht was von Ratiopharm?  :rolleyes:


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

cookiemonster

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3181
  • Duncan Cook
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #1 am: 22. April 2018, 11:58:36 »
Ich benutze gerne die Army Painter Grundierungen.
Mit der Schwarzen bin ich sehr zufrieden, es gibt sie aber auch in weiß.

Die würde ich ausprobieren.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18168
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #2 am: 22. April 2018, 12:28:19 »
Eigentlich hätte ich dir Matt Weiss von Revell empfohlen. Gib mal Airbrush clean in das Ventil und warte ein Weilchen. Normalerweise hilft das.

Die weissen Grundierungen von Citadel sind klasse, können aber bei unnötigen Rumwedeln mit der Dosen rauh werden.

Tamiya als Klassiker ist Spitze, darf aber halt nicht auf andere Farben gesprayt werden.

Baumarkt: Finger weg
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3911
  • Berlin, Lichterfelde
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #3 am: 22. April 2018, 14:22:15 »
Hmm, Airbrush clean in das Ventil? Gefühlt ist ja kein Treibmittel drin, also dürfte auch eine Reinigung des Ventils wenig helfen. Oder meinst Du was anderes?


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18168
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #4 am: 22. April 2018, 14:30:58 »
Weil das Treibgas da mit hoher Wahrscheinlichkeit noch drin ist. Die Hauptursache für nicht-sprayende Dose sind verklebte Ventile. Läßt sich das Ventil wie normal tief eindrücken?
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Marco Scheloske

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2460
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #5 am: 22. April 2018, 14:39:06 »
Ich nehme stets die GRUNDIERUNG von Revell. Die ist auch weiß und hat bisher immer problemlos funktioniert.
Gruß aus MG und "Just glue it!"
Marco (Triliance.de), "The Baseman"


Romeo Delta

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 253
  • We love to MB you :-)
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #6 am: 22. April 2018, 14:44:35 »
...
Tamiya als Klassiker ist Spitze, darf aber halt nicht auf andere Farben gesprayt werden.
...
Baumarkt: Finger weg
Weil andere Farben wieder gelöst werden und dann durchscheinen? Damit könnte ich schon leben, denn bisher ist noch keine Farbe drauf. Ich bin gerade drauf und dran, mir Sprühdosen mit weißer Grundierung von Tamiya zu besorgen. Allerdings habe ich keine Ähnung wieviel ich eigentlich brauche. Für einen RC Heli ist die Huey zwar eher am kleineren Ende, aber nach hier üblichen Maßstäben doch ein großer Brummer.
« Letzte Änderung: 22. April 2018, 15:23:29 von Romeo Delta »

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3911
  • Berlin, Lichterfelde
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #7 am: 22. April 2018, 16:55:55 »
Weil das Treibgas da mit hoher Wahrscheinlichkeit noch drin ist. Die Hauptursache für nicht-sprayende Dose sind verklebte Ventile. Läßt sich das Ventil wie normal tief eindrücken?

Das Ventil lässt sich normal tief eindrücken und es kommen dicke Farbspotzer raus - am Ventil liegt es meiner Meinung nach nicht.


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18168
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #8 am: 22. April 2018, 18:50:18 »
@ RD:
Zitat
Weil andere Farben wieder gelöst werden und dann durchscheinen?
  Schlimmer, die untere Farbe löst sich ab. Du bekommst eine kraterähnliche Orangenhaut

@Hajo: Unter der Voraussetzung, dass auch der Spraykopf sauber ist und nicht verklebt, würde ich es trotzdem versuchen.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

TWN

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 442
  • In magnis et voluisse sat est
    • SFMForum
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #9 am: 22. April 2018, 20:08:19 »
Aber Tamiya als Grundierung für andere Farben nehmen geht?
Ex nihilo aliquid fit


Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18168
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #10 am: 22. April 2018, 20:12:59 »
Ja, klar. Es ist immer das Lösungsmittel der darüber liegenden Farbe, die die untere anlöst.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1078
    • Modellboard-Portfolio
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #11 am: 22. April 2018, 20:33:46 »
Ich bin gerade drauf und dran, mir Sprühdosen mit weißer Grundierung von Tamiya zu besorgen. Allerdings habe ich keine Ähnung wieviel ich eigentlich brauche. Für einen RC Heli ist die Huey zwar eher am kleineren Ende, aber nach hier üblichen Maßstäben doch ein großer Brummer.

Besorge Dir gleich auch eine Dose mit grauer Grundierung, und grundiere einmal grau und dann erst weiß. Dann brauchst Du insgesamt weniger Farbe als beim Versuch, nur mit weißer Grundierung eine gleichmäßig deckende weiße Lackierung hinzubekommen.  ;)

Den Tipp habe ich hier im Forum an anderer Stelle bekommen, konnte es zunächst kaum glauben, aber es klappt!

Viele Grüße
Christian

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 905
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #12 am: 23. April 2018, 11:53:29 »
Ich hatte so ein Problem mal bei einer Sprühdose aus den Baumarkt (Wollte die Nachtspeicheröfen lackieren).

Da ich zu faul war noch mal hinzufahren, habe ich den KOPF in Verdünnung eingelegt. Danach funktionierte die Dose einwandfrei.

JEDER Hersteller sagt das man nach den Sprühen die Dose auf den Kopf sprühen soll, damit die Düse "frei gespritzt" wird.

Sprühdosen funktionieren alle gleich. Der Knopf oben drückt einen Stift nieder, der das innere Ventil öffnet. Das Treibmittel (kann auch Pressluft sein) drückt dann die Farbe durch den Stift nach oben, sie wird umgelenkt und kommt durch die Düse raus.

Sehr oft aber nicht immer kann man diesen Knopf abziehen. Wenn man das kann und die Dose "spinnt" macht man folgendes.

Man nehme ein flachen Schraubenzieher und ein Tempo.  Kopf abziehen, nun mit den Schraubenzieher den Stift runter drücken dabei das Taschentuch über den Stift legen, man will sich ja nicht besauen. ;)  Zischt es stark ist genug Treibmittel drin. Ist das Tempo versaut, ist Farbe drin und der Düsenkopf versifft.

Kommen da Flocken raus, kann das auch am Düsenknopf liegen, wenn die Farbe sich mühevoll durch die Düse quetscht. Manchmal hilft da ein vorsichtiges Pieksen mit einer Stecknadel. DIES ABER NUR WENN NIX MEHR HILFT, da dadurch die Düse verändert wird.

So einfach ist das.

Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3911
  • Berlin, Lichterfelde
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #13 am: 28. April 2018, 13:30:08 »
Habe eben tatsächlich die Revell-Dose mit einer Nadel und Alkohol gereinigt - aber da passierte jetzt überhaupt nix mehr.

Ich glaube, das nächste Mal, wenn (falls) ich so etwas einkaufe, mache ich n Sprühtest direkt im Geschäft.


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 905
Re: Geeignetes "Sprühweiß aus der Dose"??
« Antwort #14 am: 28. April 2018, 15:03:53 »
Zischt sie denn ?

Da sie sowieso kaputt ist, kannst du ja mal versuchen den Kopf abzuziehen und es mit den Schraubenzieher s.o. testen. Wenn dann Farbe kommt die Düse (der Plastik-Kopf) mit härten Sachen zu behandeln.

Wenn es nicht mehr zischt, ist die Dose ein Fall für den SONDERMÜLL. !!!! Da sie dann vermutlich innerlich defekt ist, und unter Druck steht, darf sie nicht in den normalen Müll.

Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.