Autor Thema:  H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?  (Gelesen 1281 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Armored

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 251
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #15 am: 26. April 2018, 11:31:29 »
Danke! Sehr hilfreiche Tipps!
Warning: No native speaker! :D

Koffeinfliege

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1575
  • Aachen - Köln
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #16 am: 26. April 2018, 11:51:44 »
Huh?! Rafael, hat er auch erklärt warum? Weil, eigentlich beschleunigt ein konstanter Luftstrom doch die Trocknung an der Spitze?!

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17987
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #17 am: 26. April 2018, 12:05:01 »
Kommt drauf an. Die sogenannte Filmbildung setzt bei wasserverdünnbaren Acryls nun mal recht schnell ein. So sind sie eben. Man kann chemisch/physikalisch dagegen vorgehen, indem man Mittelchen hinzugibt, die das verzögern. Entweder das "Hausprodukt" des Herstellers oder einen Hauch von Glyzerin. Hauch !

Stark beinflussend ist aber auch tatsächlich der Verlauf des Luftstroms, insbes. Verwirbelungen. Deshalb setzt sich zB das Zeug auch gern an der vordersten Schutzkappe ab. Kleinste Schäden an der Düsenmündung reichen auch, im Verwirbelungen zu erzeugen sowie Kratzer und Rillen und leichtest verbogene Spitzen der Nadeln. Und stark beeinflussend ist auch die Form und die Länge der Düse.

Die Evo zB "stopft" schneller als eine Hansa. Ich bin zB komplett auf Hansa umgestiegen, einfach weil die da besser reagiert. Allerdings vermeide ich feine Arbeiten mit wasserverdünnbaren Acryls und nehme viel lieber Alkoholverdünnbare Farben von Mr Hobby oder Tamiya. Wasserfarben bei feinen Arbeiten immer mit einem Schluck aus dem Chemiekasten.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Armored

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 251
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #18 am: 26. April 2018, 13:47:07 »
Ich nehme für Revell Aqua immer der passender Verdünner (inkl. Trocknungsverzögerer), ändert aber nichts an den Ergebnis... Ich sehe es langsam ein das ich mich von der Revell Aquas verabschieden muss.

Hat jemand schon Erfahrung mit der Evo 0.2 mm Düse und AK Real Colors?
Warning: No native speaker! :D

jackrabbit

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1193
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #19 am: 26. April 2018, 14:14:43 »
Hallo,

.... und nehme viel lieber Alkoholverdünnbare Farben von Mr Hobby oder Tamiya.

also mit den genannte bewährten Farben  und Enamels hat doch kaum einer Probleme,
warum dann immer jede wasserverdünnbare Acrylfarben-Sau probieren, die alle Hersteller jetzt durch´s Dorf treiben?

Mit der "Wasserverdünnbarkeit", die Umweltfreundlichkeit und einfache Benutzung suggeriert, ist es nicht weit her, wenn man noch den Original-Verdünner, Flow-Improver und Retarder benötigt.

Grüsse
« Letzte Änderung: 26. April 2018, 14:19:20 von jackrabbit »

Armored

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 251
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #20 am: 26. April 2018, 14:30:24 »
Im Fall von AK Real Colors ist es die Farbentreue die mich persönlich reizt...
Warning: No native speaker! :D

Heavensgate

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1409
  • Ich weiss Alles! Vor allem besser!
    • Dioramen &  Modellbau
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #21 am: 26. April 2018, 14:39:57 »
Tja, jetzt treibe ich noch eine andere Sau durchs Dorf. Habe auch eine H&S Evo mit 0,2er Düse und bei mir verstopfen weder die Ammos, noch die AKs. Revell benutze ich nicht. Ich habe neulich mal nach dem Sprayen vergessen, den Becher zu leeren. Nach einer Stunde merkte ich dies und konnte immer noch weiter spritzen (Ammo). Klar im Becher war nach dem Leeren eine Schicht Farbe und musste alles kräftiger reinigen, aber ich kann nicht behaupten, das die Farben in in 2 Min dicht machen.
Ich habe 1,5 Bar im Schlauch und tropfe noch 2-3 Tropfen original Verdünner dazu oder meist verdünne ich die Ammo-Farben gar nicht. Keine Probleme. Denke du hast zu viel Druck drauf, aber schaue mal.

Immer gleich nach anderen Farben zu schreien, am Besten noch nach Enamels, weil die so toll sind, finde ich oft zu weit hergeholt. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Wichtig, nicht immer gleich aufgeben, wenn andere es mit dem selben Equipment schaffen, schafft man es auch. Mit jeder Farbe muss man umgehen lernen dann klappt es auch mit der Nachbarin  :D

 :winken: Jonns
Schwabe
Dioramenbau-Site
IG Schwobabaschdler
Die Schwobabaschdler

Floppar

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3138
  • Go ahead, make my day
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #22 am: 26. April 2018, 14:45:19 »
1,5bar ist auch der Druck wo die Ammo Farben einigermaßen gehen, selbst bei ner Evo.

Ich sprühe dazu im Vergleich die Gunze/Tamiya bzw. MRP mit ungefähr 1 bar (vermutlich eher 0,8)
Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.
Oscar Wilde

Heavensgate

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1409
  • Ich weiss Alles! Vor allem besser!
    • Dioramen &  Modellbau
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #23 am: 26. April 2018, 14:48:26 »
hihi, wobei ich mal gucken muss, was der gerade wirklich für einen Druck drauf hat, habe da schon länger nicht mehr draufgeschaut  :pffft:  heute Abend mal machen - korrigiere mich dann, wenn nötig  :D

 :winken: Jonns

Schwabe
Dioramenbau-Site
IG Schwobabaschdler
Die Schwobabaschdler

Armored

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 251
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #24 am: 26. April 2018, 14:53:55 »
Ich nehme meistens 10-20 psi (0.8-1.3 bar) daher ist der Druck womöglich zu klein. Das werde ich auf jeden Fall noch ausprobieren.
Warning: No native speaker! :D

Viquell

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2988
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #25 am: 26. April 2018, 14:54:18 »
Nochmals Moin Moin   :1:

Nur auf eine Farbe festlegen macht wenig Sinn, die Farbtreue, die jeder Hersteller für sich beansprucht, stirbt schon mit den Zulieferern,
jede Pigmentierung verlangt eine neue chem. Aufarbeitung und bis ins mg de Abstimmung wird weder MiG noch Alclad oder sonst Wer gehen können oder wollen.
Die Farbwahl sollte sich an der Modellwahl ausriichten.
Als Beispiel eine schlichte Mäander Tarnung, da ist eine Enamel als Basis Farbe einfach die bessere, der Aufbau der Folgeschichten wird damit vereinfacht .
Wintercamo, von mir vor einigen Wochen an der Fw 189 gezeigt und im BB beschrieben, auch da macht sich Enamel als Basis vorteilhaft,
der weiter Farbauftrag mit Acrylcolor löst den Grund dann nicht mehr an ......
Beim Panzerbau gilt das gleiche , um so Detailreicher die Tarnung, desto einfacher lässt sich mit verschiedenen Farbbasen arbeiten.
Alclad Metall, reine Stinkefarben, vertragen beim Versiegeln keinen Universalverdünner, also erst eine Schicht Acrylschutzlack drauf ..., dann kann man wieder Mischen was das Zeug hält .....

Der Umgang mit den Farben selbst, ist und bleibt immer ein Lernprozess, und viele Köche verderben den Brei  :D

Es bleibt wirklich nur den eigenen Weg zu finden, für das Eingewöhnen in den Bereich Airbrush empfehle ich dann jedoch Gunze Hobby Color ( die "H" gekennzeichneten Gunze Farben ),
diese lassen sich aus dem Regal nach FS und RAL oder RLM Farbton kaufen, sind Alkohol verdünnbar, lassen sich mit Drücken ab 0,6 Bar mit jeder Airbrush verarbeiten, trocknen schnell und haben je nach Verdünnermenge eine sehr gute Deckung, und auch noch wichtig, Gunze lässt sich gefahrlos auf jede andere Farbe aufbringen !!

Alles andere ist absolut Übung und Versuch, mit jeder Farbe
auch ein Beispiel mit Gunze Hobby Color, RLM 81/82, 81 das Grün lässt sich ohne Aufwand sehr dünn in Linien auftragen, 82 das "Braunviolet" verlang immer wieder Neueinstellungen bei Verdünner und Druck, und neigt selbst dann sehr schnell zum Spraying, wenn man das berücksichtigt, sind selbst auf 72er Modellen, Linien in Bleistiftstärke zu machen .....

 :winken: :winken: :winken:

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

Armored

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 251
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #26 am: 26. April 2018, 15:00:46 »
Wenn ich ehrlich bin, habe ich die Gunze (und teilweise Tamiya) Farben immer mit "von Gestern" abgetan... Zeit zum umdenken?
Warning: No native speaker! :D

Viquell

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2988
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #27 am: 26. April 2018, 16:24:48 »
Moin  Armored  :1:

Ich denke ja, Gunze und Tamiya sind sehr gute Farben, zumindest "Idiotensicher"
Bei Tamiya muss man oft Nachmischen, aber von der Verarbeitung top.

Was ich mehr in die Rubrik Oldstile stelle, sind Humbrol oder Revell, selbst die Revell Aquas, okay, ein Angebot das wohl an die Käufergruppe Schulschluss Bastelrunde geht.
Derart Verpackung für Farben ist nicht Zeitgemäß, zumindest ein Schraubverschluss sollte überlegt werden .....
aber , es geht an die Kleinen im Modellbau, da spielt es keine Rolle , Pinsel rein und das Ding bekommt in Materialstärke noch die Lackschicht  :7: :7: :7:

Man könnte auch bei den Neuheiten versuchen, aber wie schon oben geschrieben, auch innerhalb der Hersteller gibt es Variationen und deutliche Farbunterschiede, sprich, man versucht ein Grün das funktioniert, braucht man dann ein Grau, und scheitert mit dem am Grün erfahrenen Werten .....
Das kann mit Gunze oder Tamiya nicht passieren ....
Denn  bei Gunze und Tamiya ist das "Idiotensicher" wirklich wörtlich zu nehmen, hat man da eine Mischung und den Druck gefunden, sind nur kleine Abweichungen zu bemerken, das aber dann wohl auch erst, nach einer gewissen Erfahrung mit der Airbrush und den Farben selbst.

Gunze Hobby Color ( H markiert )kann man auch mit Wasser verdünnen, aber dann stellt sich eine andere Verarbeitung ein, also auch Lerneffekt  :1:
Mit Wasser auf Plastik zu arbeiten, verlangt einfach andere Wege als mit Alkohol, Trocknung und Haftung entwickeln sich dabei ganz anders, auch das Schichten der Farben bedarf dann etwas Umsicht, einfach um ein Anlösen der Farben zu vermeiden .....

 :winken: :winken: :winken:

Gruss Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 17987
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #28 am: 26. April 2018, 16:34:39 »
Zitat
Farben immer mit "von Gestern" abgetan

 X( 8o :D :D :D

(Sorry, ich kann nicht anders)

Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

jacobm

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1085
  • Westerwald Kreis
    • Military Modelling Info
Re: H&S Evolution und Acrylfarben - Wie soll es weiter gehen?
« Antwort #29 am: 26. April 2018, 20:31:25 »
Ich kann dir meine Erfahrungen mit den Real Color von AK kundtun. Ich bin von den Farben und dem Spritzverhalten absolut begeistert und kann sie nur jedem empfehlen. Spritzen und verdünnen sich genauso wie Tamiya und Gunze. Für die EVO einfach toll.
Und mal so nebenbei: Pinseln lassen Sie sich auch noch prima. Sogar besser wie TAmiya und Gunze.

Schau mal hier: Real Color Test

Gruß
Marcus :V:
..habt Geduld. Ich lerne "immer" noch. ;-)