Autor Thema:  Erstellung einer Farbkarte  (Gelesen 336 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Darklighter

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 299
  • We love to MB you :-)
Re: Erstellung einer Farbkarte
« Antwort #15 am: 06. Juli 2018, 16:27:42 »
 :D , aber Koffeinfliege hat doch auch gesagt... ach ist ja egal. ;)

Ich werde mit jeder Farbe, wenn ich sie sowieso verwende, ein kleines PS-Plättchen bemalen. Dann hält sich der Aufwand stark in Grenzen und ich kann mir immer noch überlegen, wie ich die Farben nachher arrangiere/sortiere. Die Plättchen könnte man mit Fotokleber auf Pappstreifen kleben, oder so ähnlich. Und einen Klecks auf den Deckel mache ich dann auch. ;)
Gruß
Markus

Koffeinfliege

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1562
  • Aachen - Köln
Re: Erstellung einer Farbkarte
« Antwort #16 am: 06. Juli 2018, 20:01:33 »
Schuldig. :D

Natürlich spielt der Untergrund eine Rolle, sonst würde z.B. Preshading nicht funktionieren. Oder versuche mal Gelb auf Schwarz zu lackieren. Auch bei der Figurenmalerei macht es einen riesigen Unterschied, mit welcher Farbe man grundiert.
Aber Hans hat dennoch Recht. Wenn man nur wissen will was in einer Dose drin ist, dann ist der Untergrund relativ egal. Ich trage die Kleckse extra dick auf, dann ist es eh wumpe.

Darkmoon, die Kurse bei Roman machen wirklich irre Spaß. :P

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 846
Re: Erstellung einer Farbkarte
« Antwort #17 am: 07. Juli 2018, 15:57:25 »
Wichtig ist nur das sein Untergrund Kunststoff (PS) ist, da dort nix "abhauen" kann, nur verdunsten wie am Modell auch.  Bei anderen Untergründen kann er sich die Arbeit sparen, da das Ergebnis dann in absolut keine Weise den auf Kunststoff entspricht.

Der Grund ist, die Saugfähigkeit des Untergrund.  Ich habe mal mit Revell-Weiß aus der Metalldose einen selbst gebauten Besteckeinsatz für eine Schublade (aus Sperrholz) mit der Airbrush behandelt. Das Ergebnis ist klasse geworden, aber hat mit der selben Farbe auf den Modell absolut NIX gemein. 

Es sieht sehr stark nach den Vintage-Stil der frühen 40-50 er Jahre aus. Es ist nämlich alles feuchte ins Holz gezogen, und nur die Farbpartikel sind auf der Masserung sichtbar. Wie gesagt, sieht klasse aus ;)

Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.