Autor Thema:  Farbe McLaren und Tyrell p34  (Gelesen 868 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

11pepe1

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 198
  • Bin noch lange kein Profi aber gebe mir Mühe
Farbe McLaren und Tyrell p34
« am: 06. Juli 2018, 14:17:01 »
Wahrscheinlich wurde diese Frage schon zigmal gestellt aber bitte nicht böse sein.
Lackiere nun zum erstenmal mit Airbrush und daher meine Frage, welches rot und welches blau für die jeweiligen Autos.
Möchte Tamiya Farben verwenden, ja es gibt verschiedene andere Hersteller Zero hat die original Farben aber ich bleibe bei Tamiya.
Wäre super wenn der ein oder andere mir da helfen könnte was die Farben betrifft. Vielleicht auch die Mischung.
Danke schon mal im Voraus an alle.  :winken:

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2605
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Re: Farbe McLaren und Tyrell p34
« Antwort #1 am: 11. Juli 2018, 12:44:05 »
Jetzt erst gesehen

Tyrrell
Bisherige Farbtöne der Wahl (mit denen kannst Du nichts falsch machen)
Gläschen: x-4 blue
Spraydose: TS-15 blue

Seit 2017 gibt es einen neuen Farbton von Tamiya, der mir einen Tacken näher am Tyrrell Blau zu sein scheint als x-4/TS-15, habe ich aber noch nicht getestet
Gläschen: LP-6 pure blue (LP ist die neue "Lacquer Paints" Serie von Tamiya, vergleichbar mit den Stinkefarben von ZeroPaints, Lösungsmittel kann agressiv zum Plastik sein, Grundierung erforderlich)
Spraydose: TS-93 pure blue

McLaren
Wenn es Tamiya sein soll, dann gibt es leider kein Gläschen, sondern nur
Spraydose: TS-36 neon red
Alternative: Revell Enamel 25 Leuchtorange matt
ACHTUNG: egal ob Tamiya oder Revell, der Farbton deckt nicht sofort beim ersten Sprühgang. Immer nach und nach mehrere (3 bis 4) dünne Schichten aufbringen, bis es am Schluß deckt.

Tamiya Spraydosen:
Nachteil: teuerer als Gläschen, agressives Lösungsmittel (ähnlich ZeroPaints) kann das Plastik anlösen, daher Grundierung erforderlich
Vorteil: du musst nicht mit der Spraydose lackieren. Farbe aus der Dose ist für die Airbrush sofort sprühfähig. Vorsichtig direkt aus der Dose in die Airbrush umfüllen (dekantieren). Kurz warten, bis die Bläschen im Farbbecher weg sind und dann loslegen  :D

Gruß
Jürgen  :winken:
« Letzte Änderung: 11. Juli 2018, 12:54:06 von f1-bauer »

ron_killings

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3474
    • MB Portfolio
Re: Farbe McLaren und Tyrell p34
« Antwort #2 am: 11. Juli 2018, 20:41:01 »
Kleiner Tipp zu TS 36:
Du kannst TS31 (Bright Orange) als Untergrund für das TS36 nutzen. Das deckt deutlich besser und ist einfacher zu lackieren als das TS36.
Hast du eine schöne Flache TS31 kommen oben drauf dann 1-2 Schichten TS36.
Hab ich schon getestet. Funktioniert super.
"Kimi you missed the presentation by Pele"
"Yeah, I was having a shit"

--Kimi Räikkönen Brazil 2006--

11pepe1

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 198
  • Bin noch lange kein Profi aber gebe mir Mühe
Re: Farbe McLaren und Tyrell p34
« Antwort #3 am: 12. Juli 2018, 07:29:03 »
Vielen Dank für eure Hilfe

eydumpfbacke

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1645
  • Exercitatio potest omnia->Germanys Next Top Modell
Re: Farbe McLaren und Tyrell p34
« Antwort #4 am: 12. Juli 2018, 07:50:34 »
Mal eine Frage:

Reicht es nicht, weiß zu grundieren, um den Orangeton/Rotton gut hinzubekommen?
Es grüßt der Reinhart :santa:

Pille: Eins muss ich sagen, Sie erstaunen mich immer wieder.
Spock: Ich mich auch, Doctor.

Capri-Schorsch

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3117
  • Der einzig wahre Maßstab: 1/12
    • Mezzo-Mix-Models
Re: Farbe McLaren und Tyrell p34
« Antwort #5 am: 12. Juli 2018, 22:03:37 »
Leider reicht das nicht weil das Fluoreszierende Rot darauf nicht richtig deckt.

Marco Saupe

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2694
    • http://www.marcosaupe.de
Re: Farbe McLaren und Tyrell p34
« Antwort #6 am: 12. Juli 2018, 23:51:02 »
Ich bin ja inzwischen bekennender TS-per-Airbrush-Verfechter:

Also ich hab immer erst auf die Tamiya Grundierung weiss lackiert (TS26) und dann halt die erwähnten 4 Schichten TS36, und das sah bisher immer gut aus.

Zitat
Tamiya Spraydosen:
Nachteil: teuerer als Gläschen, agressives Lösungsmittel (ähnlich ZeroPaints) kann das Plastik anlösen, daher Grundierung erforderlich

Huh??? Also ich hab ja schon die Effekte von Zero und Alclad auf Plaste erlebt, aber Tamiya TS soll Plastik angreifen?
Ich grundiere Karrosserieteile eh immer mit Tamiya Primer, aber das liegt daran, dass ich eine gleichmäßige Oberfläche will um gespachtelte/geschliffene Stellen nicht durch den Lack zu erkennen, nicht weil TS sonst die Plaste beschädigt, im Gegenteil, ich "grundiere" ja alle metallischen Teile mit Glanzschwarz TS16 bevor Alclad drüberkommt um die Plaste vor Alclad zu schützen...

Zum Dekantieren einfach ein 2-3cm Stück Plastik-Trinkhalm auf die Düse stecken und damit in den Airbrush Farbbecher sprühen.
Tschüss, Marco
Modellgalerie Portfolio

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2605
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Re: Farbe McLaren und Tyrell p34
« Antwort #7 am: 13. Juli 2018, 09:24:07 »
Ich habe geschrieben "kann". Bisher ging immer alles glatt, aber siehe das Malheur von Hans mit einer Revell-Spraydose http://modellboard.net/index.php?topic=60771.0, die haben möglicherweise plötzlich und überraschend die Rezeptur geändert.

Das ist nur zur Vorsicht.

Gruß
Jürgen  :winken:

Reveller

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1168
Re: Farbe McLaren und Tyrell p34
« Antwort #8 am: 16. Juli 2018, 21:07:19 »
...im Gegenteil, ich "grundiere" ja alle metallischen Teile mit Glanzschwarz TS16 bevor Alclad drüberkommt...



DU meinst TS-14 Schwarz glänzend, TS-16 wäre Gelb... :-)
Modellbau GO 2k18
███████

Tommy124

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 6
Re: Farbe McLaren und Tyrell p34
« Antwort #9 am: 04. September 2018, 17:02:56 »
ich "grundiere" ja alle metallischen Teile mit Glanzschwarz TS16 bevor Alclad drüberkommt um die Plaste vor Alclad zu schützen...
Moin, habe das hier gelesen und gedacht, da passt was nicht...  8o Das "Grundieren" vor dem Alclad-Auftrag hat meines Wissens nicht die Funktion, die "Plaste" zu schützen. Im Gegenteil wird für Alclad Chrome z.B. ja immer gefordert, dass man als Glanzschwarz möglichst eine (lösemittelhaltige) Enamel-Farbe verwenden sollte. Der Chromeffekt entsteht ja nicht durch das Alclad allein, sondern durch die Reflektion des hauchdünn aufgetragenen Alclad auf dem darunter befindlichen Glanzschwarz. Daher hängt das Resultat des Chrom ja maßgeblich mit vom Glanzgrad des Schwarz ab.
Mit Grundierung im Sinne des Schutzes der Plaste gegen Lösungsmittel kann das eigentlich nichts zu tun haben...
Wohl sollte aber unter dem Glanzschwarz sich eine "normale" (i.d.R. graue) Grundierung befinden.
Soweit zumindest mein Kenntnisstand...
Gruß
Thomas

Marco Saupe

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2694
    • http://www.marcosaupe.de
Re: Farbe McLaren und Tyrell p34
« Antwort #10 am: 05. September 2018, 22:12:45 »
Jein...

a) Chrom und Poliertes Alu brauchen einen glanzschwarzen, glatten, Untergrund. Es wird Enamel empfohlen, auch damit das Chrom auf dem Modell hält und sich nicht bei der kleinsten Berührung abrubbelt, allerdings lackiere ich das Chrom immer auf ganz frisch aufgetragenes, noch nicht trockenes TS-14 und das funktioniert auch super.

b) Die anderen Farben, Alu, Stahl, Gold, etc... brauchen eigentlich keinen schwarzen Grund, man könnte theoretisch direkt auf die Plaste lackieren, auf Farbe oder auf Grundierung. Allerdings greift Alclad direkt auf Plaste die Plaste an, das gibts dann eine rauhe Oberfläche. Ich könnte auch normal Grundieren, aber wenn ich die Teile mit TS-14 "grundiere" ist das zum einen ein guter Schutz der Plaste, und zum anderen sieht man auch bei den anderen Farben auf schwarzem Grund IMHO am besten, ob man gleichmäßig und ausreichend Alclad lackiert hat.
Tschüss, Marco
Modellgalerie Portfolio