Autor Thema:  Hilfe bei meiner Aztek  (Gelesen 962 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Komet_82

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 12
  • We love to MB you :-)
Hilfe bei meiner Aztek
« am: 16. September 2018, 22:09:43 »
Hallo zusammen

Echt toll was Ihr hier alles so zeigt. Konnte alls stiller mitleser schon das eine oder andere lernen.
Nun wende ich mich an die Azteken unter euch.

Ich verwende meine Aztek zur Zeit fast ausschliesslich mit Mr. Hobby Farben.
Passt soweit eigantlich alles bestens, ausser das manchmal wenn ich starte die Double Action nicht funktioniert(es kommt einfach immer Farbe und zwar nicht zu knaapp wie bei single action), weiss jemand an was das wohl liegt?

Wenn ich dann demontiere, reinige und wieder Farb einfülle passt es dann meistens wieder. Manchmal bkann ich das Problem auch einfach beheben indem ich einmal kurz von double auf single wechsle am drehrad.

Zum reinigen nach verrichteter Arbeit ggehe uch wiefolgt vor:
- Farbe leer spritzen
- Reiniger in den Farbbehälter und einmal durchspritzen
- Alles zerlegen und am Wasser gründlich spülen (ihne die Düse zu zerlegen)
- Nochmals alles zusammenbauen
- Sprutz Reiniger durch
- Lles zerlegen
- Düse in universalverdünner einlegen

Besten Dank euch für eure Ratschläge

Grüsse
Markus

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18567
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #1 am: 16. September 2018, 22:42:19 »
Heißt alles reinigen bei dir wirklich alles oder nur die Schraubdüsen und den Farb/Luftkanal?

Bei der Aztek sammeln sich im Laufe der Zeit Farbreste hinter der Verschraubung im Pistolenkörper.
Hier hilft dann nur, die Aztek komplett zu zerlegen und zu reinigen
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Komet_82

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 12
  • We love to MB you :-)
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #2 am: 17. September 2018, 12:48:27 »
Ja mit alles reinigen meine ich, Düse rausschrauben und den Pistolenkörper in der Luftzufuhr und beim Düsengewinde mit warm Wasser und dem roten werkzeug reinigen.

Das heisst ich müsste mal die ganze Pistole öffnen?
Dazu gibt es hier ja schon einige diskussionen. Nur kann ich bei allen keine Bilder sehen, liegt das an meinem Iphone? Habe für diesen Schritt schon etwas respekt da ich es noch nie gemacht habe.

Besten Dank für eure Hilfe

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18567
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #3 am: 17. September 2018, 15:25:29 »
Der Beitrag ist schon was älter und der user nicht mehr aktiv. Von daher sind die Bilder leide rnicht mehr online

Evt. hilft dir dieses Video weiter
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

pilotace

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 353
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #4 am: 19. September 2018, 21:54:42 »
Ich hatte Anfangs auch die Aztek im Einsatz und habe es mit ein wenig Gewöhung auch geschafft ein paar passable Lackierungen hin zu bekommen.
Ich hatte dann auch irgendwann die von dir genannten Probleme und die einzige Lösung war den Pistolenkörper zu öffnen (mit einem kleinen Schlitzschraubendreher hinten aufhebeln), die komplette Mechanik und Luftführung zu zerlegen und alles gründlichst zu Reinigen. Zeitaufwand mit Montage ca. 45 Minuten und dabei jedes Mal die Angst eines der fragilen Plastikteile zu zerstören. Dieses Prozedere musste ich nach JEDER Benutzung durchführen.... :rolleyes:

Genau diese, von dir beschriebenen Probleme und die recht komplizierte Reinigung waren es weswegen ich die Aztek dann recht schnell gegen eine "vernünftige" Pistole ersetzt habe.... :santa:

VoodooRacer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2113
  • "Walking Dead-Survivor"
    • Ein Teil meiner Arbeiten auf MV
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #5 am: 20. September 2018, 16:18:29 »
Ich hatte Anfangs auch die Aztek im Einsatz und habe es mit ein wenig Gewöhung auch geschafft ein paar passable Lackierungen hin zu bekommen.
Ich hatte dann auch irgendwann die von dir genannten Probleme und die einzige Lösung war den Pistolenkörper zu öffnen (mit einem kleinen Schlitzschraubendreher hinten aufhebeln), die komplette Mechanik und Luftführung zu zerlegen und alles gründlichst zu Reinigen. Zeitaufwand mit Montage ca. 45 Minuten und dabei jedes Mal die Angst eines der fragilen Plastikteile zu zerstören. Dieses Prozedere musste ich nach JEDER Benutzung durchführen.... :rolleyes:

Genau diese, von dir beschriebenen Probleme und die recht komplizierte Reinigung waren es weswegen ich die Aztek dann recht schnell gegen eine "vernünftige" Pistole ersetzt habe.... :santa:

In gewisser Hinsicht gebe ich dir recht. Als vernünftige Spritzpistole für feine Muster taugt die Aztek weniger. Nichts desto Trotz verwende ich die Pistole immer wieder für grobe Lackierarbeiten (zB. Klarlackversiegelungen oder Grundierungen), da diese auch ziemlich schnell gereinigt ist. Alle paar Jahre muss man sich aber dann auch mal das ganze beschriebene Säuberungs-Programm "gönnen"...

Man hat die Aztek aber in der Regel viel schneller gesäubert, als herkömmliche, bessere Spritzpistolen...
Im Bau (natürlich 1:72)    
- im 28mm-Figurenbereich: "Return of the living dead"-Diorama...
- St. Chamond...

BoBoBo

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 6
  • We love to MB you :-)
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #6 am: 20. September 2018, 16:52:25 »
Ich habe bei meiner Aztek beim Reinigen das Dichtungsgummi im Pistolenkörper beschädigt (dort wo die Düsen reingeschraubt werden). Bekomme ich da irgendwo in D Ersatzteile?

Komet_82

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 12
  • We love to MB you :-)
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #7 am: 21. September 2018, 06:45:30 »
Hallo zusammen

Besten Dank für eure Kommentare.
Ja der Video Hilft sicher mal, es macht definitiv Sinn dass ich die nun entlich mal zerlege. Habe die nun seit ca. zwei Jahren in Einsatz und schon einige Modelle von gross bis klein dami lackiert.

Aber nun scheint es wirklich überfällig zu sein mit diesem reinigungs Prozedere. Wenn das nach jedem Spritzgang gemacht werden muss natürlich übel, wenn 1-2 mal pro Jahr find ich es ok. Ich bin noch Airbrush Neuling und habe mit der den Einstieg gemacht und eigentlich bis auf das beschriebene Problem sehr zufrieden.
Ist dann das reinigen einer „normalen“ Gun viel komplexer?

Besten Dank euch

Gruss
Markus

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6360
  • Marc Schimmler
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #8 am: 21. September 2018, 08:25:39 »

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18567
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #9 am: 21. September 2018, 08:56:32 »
Wenn man die Aztek so hält, dass der Kopf nach unten zeigt, verringert man das Risiko des zurücklaufen in die AB und muss dann nicht jedesmal den Körper zerlegen v
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Komet_82

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 12
  • We love to MB you :-)
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #10 am: 21. September 2018, 16:40:04 »
Mh ja das Reinigen was unter dem Link gezeigt ist ist da schon auch eine rechte Prozedur, da ist die Aztek wirklich einfach wenn man nicht komplett zerlegen muss.

Werde das nun mal versuchen.
Was für ein Reinigungsmittel empfehlt Ihr hier?

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18567
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #11 am: 21. September 2018, 16:53:24 »
Das ist doch keine große Prozedur.
Die Evo zu reinigen dauert auch nicht länger als die Aztek.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6360
  • Marc Schimmler
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #12 am: 22. September 2018, 09:13:26 »
Das ist ein Prozedur, aber das geht wirklich schnell ...

RLHDLW

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 783
    • Aviation Images - Aircraft in Detail
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #13 am: 22. September 2018, 10:43:35 »
Bei der Aztek kannst Du Dir das Leben leichter machen, wenn Du Dir für 30 Euro einen Ultraschallreiniger besorgst und das Gehäuse und die Düse ohne Zerlegen im Ganzen darin behandelst. Das Plastik-Gehäuse der Aztek und auch die Düse/Nadel-Baugruppe leiden unter wiederholtem Zerlegen merklich.
Warmes Wasser alleine tut es erfahrungsgemäß nicht. Wenn die Farbe erstmal trocken ist, muss man mit aggressiven Lösungsmitteln hantieren.

Ich habe die Aztek jahrelang gut und gerne genutzt. Am Ende macht mir ein Präzisionswerkzeug aus Metall aber mehr Spass und liefert  bessere Ergebnisse. Und das Reinigen einer H&S, wie unter Marc's Link beschrieben, ist am Ende zuverlässiger bei nur wenig mehr Aufwand.


Jeder tut, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut.

Aviation Images - Aircraft in Detail
http://www.b-domke.de/AviationImages.html

Komet_82

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 12
  • We love to MB you :-)
Re: Hilfe bei meiner Aztek
« Antwort #14 am: 23. September 2018, 07:33:27 »
So, gestern war es soweit, endlich mal zerlegt das gute Ding. Am Nfang hatte ich etwas resoekt ob ich die wieder zusammen bring. Hat aber gepasst. Und ich miss sagen die war sowas von verschmitzt innen drin. Da war gar kein wunder dass die spukte.
Besten Dank euch allen für die Tipps und das motivieren zum zerlegen. Hatte Sie danach gleich verwendet und es war eine Freude wie das lief :D

Nun werd ich mal schauen wie oft ich Sie zerlegen muss.

Das mit dem ultraschallbad hat noch was, aber da legst du das nur im Wasser ein?

Gruss
Markus