Autor Thema:  Frage zu Ketten des T-40 in 1/35  (Gelesen 702 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3806
Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« am: 04. Oktober 2018, 23:40:30 »
Hallo Community, ich baue gerade einen T-40 S von Hobby Boss und habe da Probleme mit den Einzelkettengliedern da diese am Ende zu kurz oder zu lang sind.
Jetzt überlege ich mir welche von Friul zuzulegen aber da kommt mein Problem.
Ich finde keinen Satz der explizit für den T-40 ist sondern nur einen der für SU-76 und T-40 etc ist bzw sein soll.
Allerdings sind beim HB Bausatz die Zähne durchbrochen und beim SU-76 nicht .
Also kann das ja net passen oder ?
Was meint Ihr ?

Gruss

Markus

Ostwind

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 259
  • We love to MB you :-)
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #1 am: 05. Oktober 2018, 07:29:08 »
Hallo Markus, eine Frage wieso ist die Kette zu kurz oder lang?

Die Kette besteht doch aus Einzelglieder Stücken und da ist ein Glied höchstens 4-5mm lang.

Also wenn es zu lang wird die Strecke im Durchhang der oberen Kettenauflage untergebracht.

Nun ich baue meistens erst die unteren Ketten Teile an die Laufrollen, gehe dann über das Triebrad nach oben.

Sitzt das Triebrad vorne nicht den Durchhang der Kette mit einer leichten Beule nach außen vergessen.

Sitzt das Triebrad hinten kann die Kette durch das hochziehen schon stramm sein.

Am Leitrad das selbe in grün.

Den Rest von der Kettenlänge wird jetzt mit einem leichte Durchhang an allen Stützrollen untergebracht.

Die Stückzahl der Kettenstücke die der Hersteller (Hobby Boss) vorgibt ist für mich vollkommen uninteressant.

Kein Modellbauer hält sich daran, die Optik von Original Fotos muss zum Modell stimmen.

MfG Ostwind

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3806
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #2 am: 05. Oktober 2018, 08:29:12 »
Hallo , das hab ich genauso gemacht ohne zu zählen aber iwie will das diesmal nicht so passen.
Hab jetzt alle Teile nochmal gelöst und versuche es nochmal.

vonMackensen1914

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1760
  • Veteran of WW I /WH 40 K Chaos Spieler /Sci FI Fan
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #3 am: 05. Oktober 2018, 11:29:07 »
Hallo Markus, der T-40 ist ja glaube ein Nachfolger vom T-30, müsste selbes Fahrgestell sein mit der selben Anzahl an lauf und stützrollen, kann sein das das Fahrgestell beim T-40 etwas länger ist als beim T-30 und Hobby Boos die selbe Anzahl Kettenglieder wie beim T-30 reingepackt hat, wie viele Glieder fehlen dir den?

habe noch einen vollständigen Satz Kettenglieder vom T-30 da.  :1:
Eine menge Zurzeit im Bau.

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3806
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #4 am: 05. Oktober 2018, 12:46:01 »
Hallo , die sind beide Baugleich er T-30 und T-40 .

Mir fehlen keine Glieder sondern am Schluss ist entweder die Lücke zu gross oder die Kette ist zu lang.

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1069
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #5 am: 05. Oktober 2018, 12:55:13 »
@ vonMackensen1914
Anders herum wird ein Schuh daraus.  ;)
Den T-40 gab es zuerst mit Schwimmfähigkeit. Da diese im Einsatz so gut wie nie benötigt wurde, entfiel während der laufenden Produktion zunächst die Schiffsschraube mitsamt deren Antrieb, die Aussparung für die Schraube im Heck blieb jedoch noch erhalten. Später fiel auch diese Aussparung weg. Die werksinterne Zeichnungsnummer (Entwurfszeichnung, das ist nicht mit der Typenbezeichnung gleich zu setzen ! ) für die T-40 Wanne ohne Aussparung lautete T-30 . Nach dem Krieg verwirrte das russische Historiker und so kam die Bezeichnung T-30 für den späten T-40 ohne Schraube und ohne Aussparung auf. Das hält sich hartnäckig bis heute.
Einige wenige dieser späten T-40 erhielten anstatt dem schweren MG eine 20mm Kanone als Hauptbewaffnung. Dies trug zusätzlich zur Verwirrung bei und festigte weiter die Bezeichnung als T-30.

@ tsurugi
Die SU-76 erhielt ein verstärktes Laufwerk. Deren Laufrollen waren breiter und daher auch deren Ketten. Wenn ich mich recht entsinne, hat MiniArt das bei seinem Bausatz nicht berücksichtigt und normal breite Laufrollen & Ketten im Bausatz. Der russische Zubehör-Anbieter Komplekt Zip bietet korrekte Laufrollen & Ketten in hervorragendem Resinguß für die MiniArt Su-76 an.

Ostwind

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 259
  • We love to MB you :-)
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #6 am: 05. Oktober 2018, 13:33:44 »
Hallo, ich schnalls immer noch nicht, der Panzer hat 3 Stützrollen.

Wenn du die Kette über alle Stützrollen nur 1mm tiefer hängst geht ein komplettes Kettenglied mehr dazwischen.

Die Kette hängt bei einem T-30/40 immer an den Stützrollen durch, ob jetzt 80 oder 81 Kettenglieder (ich weiss die genaue Stückzahl nicht)
ist Jacke wie Hose Hauptsache die Kette hängt etwas durch. 


https://www.worldwarphotos.info/gallery/ussr/tanks-2/t-40/



www.maschinenkrueger.com/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=116:t-40-amphibious-tank&catid=20:military-vehicles&Itemid=24

so sollte es sein.


Wo ist das Problem, am besten du machst ein Bild.

MfG Ostwind
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2018, 13:53:29 von Ostwind »

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3806
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #7 am: 05. Oktober 2018, 15:21:24 »
Das Problem ist das es mir diesmal trotz durchhängens nicht gelang das schliessend hin zu bekommen.
Daher meine Frage nach einer passenden Ersatzkette von Friul o ä.
Und wie Steffen so schön beschrieb kann ich quasi das Set von Friul das sowohl für T-40 als auch für SU-76 passend sein soll nicht nehmen.
Foto geht nicht weil die Ketten schon wieder runter gerupft sind für einen zweiten Versuch.
Danke Steffen für die ausführliche Erklärung.
Übrigens hat HB beim T-30S wirklich an die nicht mehr verschlossene Ausbuchtung gedacht.
Mein T-40 ist übrigens eine S Version , auch ohne Schraubenantrieb.
Hat HB überhaupt eine Version mit Schraubenantrieb im Programm ?

Ostwind

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 259
  • We love to MB you :-)
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #8 am: 05. Oktober 2018, 16:10:04 »
Hallo, die Firma Spade Ace hat Ketten vielleicht passen die.


https://www.ebay.co.uk/itm/Spade-Ace-1-35-SAT-35067-Metal-Track-Russian-T-40-T-60-/170797704415


Für das Geld bekommst du auch den ganzen Bausatz, und musst noch 6 Wochen warten..

MfG Ostwind
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2018, 16:12:40 von Ostwind »

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3806
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #9 am: 05. Oktober 2018, 16:14:16 »
Danke Dir aber die scheinen nicht durchbrochen zu sein wie die im Bausatz.
Ich probiere es heute abend nochmal ansonsten glaube ich es gibt gab welche von Masterclub aber da kam ich schon mit deren BT Ketten nicht klar weil ich die kleinen Resinbolzen nicht rein bekam.

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3806
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #10 am: 08. Oktober 2018, 22:22:31 »
Hallo, hab es im zweiten anlauf annehmbar hinbekommen, dennoch danke für die Unterstützung.

Gruss

Markus

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1069
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #11 am: 09. Oktober 2018, 00:08:56 »
Hat HB überhaupt eine Version mit Schraubenantrieb im Programm ?
Hobby Boss hat alle drei Varianten des T-40 im Sortiment.
Während des Krieges wurde nicht zwischen den Varianten unterschieden, es war einfach nur der T-40. Erst nach dem Krieg begannen russische Historiker den Varianten eigene Bezeichnungen zu geben.

Hobby Boss 83825 "Russian T-40 Light Tank" ist die erste T-40 Variante mit Schiffsschraube.
Gebaut ab Oktober 1940. Panzerung 4mm und an wichtigen Stellen 13mm.
Bildquelle : ipmsdeutschland.de

Hobby Boss 83826 "Russian T-40S Light Tank" ist die T-40 Variante ohne Schiffsschraube, aber noch mit Aussparung dafür im Heck.
Gerade mal 60 Stück im Juli 1941 gebaut. Das S in der Typenbezeichnung steht für "sukhoputniy", was so viel viel Landvariante bedeutet. Damit wird die nicht mehr vorhandene Schwimmfähigkeit angezeigt. Die Schiffsschraube mit Kardanwelle, dessen Zapfwellengetriebe, Steuerruder, Wärmeübertrager, Lenzpumpe, Wasserschild und Kompass wurden weg gelassen. Die Gewichtseinsparung wurde zur Verstärkung der Wannenpanzerung an wichtigen Stellen von 13mm auf 15 mm genutzt.
Die Bauplan-Option mit wahlweise 20mm Kanone ist falsch (in Bauabschnitt 8 ), er ist nur mit dem schweren MG zu bauen.
Bildquelle : scalemates.com

Hobby Boss 83824 "Soviet T-30S Light Tank" ist der späte T-40 ohne Schiffsschraube und jetzt auch ohne Aussparung dafür im Heck.
Gebaut ab Juli 1941. Nach manchen Quellen soll mit der Wanne ohne Aussparung für die Schiffsschraube auch gleichzeitig die Panzerung an den wichtigen Stellen von 15mm weiter auf 20mm verstärkt worden sein.
Ab September 1941 wurden einige dieser T-40 mit der automatischen 20-mm-Kanone SchWAK-T  an Stelle des schweren 12.7 mm DShK MG ausgerüstet.

Der Bausatz bietet die Option, das Modell wahlweise mit beiden Hauptbewaffnungen zu bauen.
Bildquelle : ipmsdeutschland.de


tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3806
Re: Frage zu Ketten des T-40 in 1/35
« Antwort #12 am: 09. Oktober 2018, 08:14:15 »
Dankec Dir  Steffen dür die ausführliche Erklärung.
Die Schraubenvariante besorge ich mir aber erst wenn ich mich von der jetzigen Ätzteilorgie erholt habe.

Gruss

Markus