Autor Thema:  fernsteuerungen  (Gelesen 1973 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

krupp

  • Gast
fernsteuerungen
« am: 08. April 2002, 18:49:27 »
wie groß ist die reichweite von rc-anlagen? kann man in einem stahl- bzw. alugehäuse einen rc-empfänger mit antenne einbauen oder gibts da störungen? oder stört es schon wenn nahe der antenne metallteile aufeinanderreiben (...knackspannungen....)?

Lucky Fu

  • Gast
fernsteuerungen
« Antwort #1 am: 09. April 2002, 07:25:31 »
nun, wenn du den empfänger mitsammt der antenne in ein metallgehäuse steckst (und dieses am besten noch erdest) dann wirst du einen erstaunlichen effekt bemerken: du hast dann nämlich deine reichweite so dermaßen dezimiert, daß schon nach wenigen metern schluss sein dürfte. die antenne muss auf jeden fall raus ausm metall! die knackspannungen stören natürlich! und je mehr oder je stärker die sind, desto mehr stören sie auch. ergo: knackspannungen vermeiden, antenne nicht mit servoskabeln zusammen verlegen und antenne möglichst lang ausbreiten (entweder vertikal oder horizontal für guten empfang) außerdem sollte sie nicht unter wasser sein (bei schiffen, bei u booten ist das anders, aber dort ist es nicht so schlimm, daß man dann arge reichweiteneinbußen hat, da man eh nur auf sicht taucht (oder zumindest nur tauchen soll)

krupp

  • Gast
fernsteuerungen
« Antwort #2 am: 12. April 2002, 18:59:25 »
wie steuer ich einen 1:32er panzer aus metall??? sonstige kabel kann ich ja isolieren (da soll es irgendein antimagnetisches band geben). eine äußere antenne kann maximal 5 cm lang sein. das gehäuse könnte ich mit einigen metern antennendraht ausgleiten. oder kann ich die antenne gleich mit dem gehäuse verbinden und so dieses gleich als antenne nutzen? spielt es eine rolle ob das metall magnetisch ist?
und zum projekt nummer zwei: flugmodell. abgesehen von den motoren ohne metall. wie weit kann man damit fliegen?

Lucky Fu

  • Gast
fernsteuerungen
« Antwort #3 am: 14. April 2002, 14:00:09 »
ich kann mich irren, aber der panzer hat doch 2 elende lange antennen (vom leo2 ausgeh) aufm turm, die eignen sich hervorragend für modellbauerische zwecke... einfach dünnen federstahldraht nehmen (verbiegt sich net so leicht) dann siehts auch halbwegs realistisch aus

krupp

  • Gast
fernsteuerungen
« Antwort #4 am: 18. April 2002, 18:51:29 »
aber bei einem 1:32er sind auch nur um die 5-10 cm lang (???). und wenn man die signale mit einer transistor-schaltung verstärkt?

Jack O´Neill

  • Gast
fernsteuerungen
« Antwort #5 am: 19. April 2002, 21:14:31 »
also bei Flugmodelen bruchst du schon einige MHz mehr als 27 da eignet sich am besten eine 40Mhz oder 35 Mhz funkfernsteuerung, da diese mehr Leistung haben und auch für Flugzeuge geeignet sind..


zu deinen 1:32 model???? das ist sehr klein.. da solltest du nicht das Gehäuse als Antenne nehmen, da der motor störsignale verursacht die wieder an das Gehäuse abgeegben wird. Daher solltest du die antenne nach aussen führen...

klaus

  • MB Junior
  • Beiträge: 27
fernsteuerungen
« Antwort #6 am: 22. April 2002, 16:04:23 »
Hi Krupp,

nimm bitte keine 35 mHz Anlage für Fahrzeuge, auch wenn deren Leistug recht groß ist. Das Band ist extra für Flugzeuge freigehealten (wir Flieger zahlen auch Gebühren dafür). Der Grund dafür ist die Sicherheit. Selbst ein kleines Modell mit 2 kg Gewicht kann bei über 100 km/h schon ganz schön was anrichten. Also noch mal die Bitte, das Band wirklich für die Flieger freizuhalten.

Gruß, Klaus

krupp

  • Gast
fernsteuerungen
« Antwort #7 am: 22. April 2002, 20:37:54 »
ich bin mir dem bewusst, ich habe in meinem fall aber keine andere alternative. ich glaube nicht dass ich im wald einen flieger treffe, in meiner region habe ich sowieso noch nie  einen modellflieger gesehen. ich verspreche hiermit mich von fliegern fernzuhalten; wenn jeder auf dem anderen rücksicht nimmt ist das kein problem!