Autor Thema:  Die Bismarck 1:200 Hachette  (Gelesen 191755 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

alangaha

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #15 am: 24. August 2006, 14:15:20 »
@Panzerchen
Ich würde es schon durchalten auch wenns schwer ist, werde die Serie deshalb abonnieren.

@Tigerzivi
Soweit ich das jetzt schon beurteilen kann, habe heute morgen im Kiosk die erste Ausgabe gesehen, muss man es selbst machen...

Marstec

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 557
  • Frag wenn du was wissen willst.
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #16 am: 25. August 2006, 03:17:21 »
Moin,

man muss sie selber bemalen, sonst wäre es ja langweilig, aber dafür liegen ja immer Bauanleitungen bei.

Aber Kartonmodellbau, das ist erst schwer........

http://www.kartonbau.de/wbb2/index.php?topic=4232

So , das verdient ein fetten  :respekt:


mfg
An manchen Tagen gewinnt man,an manchen verliert man.

mk

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 523
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #17 am: 25. August 2006, 12:40:22 »
Hallo,


also, ich behaupte mal, dass man mit dem Abo nichts falsch machen kann!!!!!

Wenn man viell. noch gerade selbst in den "scratch" Bau von Schiffen einsteigt und dennoch schon erfahrung aus dem Plastikschiffbau mitbringt ist das doch ein idealer Übergang!!!!

preislich, naja, malsehen!!!! (Der Vorteil wurde schon erwähnt, dass sich der Preis verteilt!!!)Wenn man z.B. einen Pott wie die Derfflinger selbst baut bezahlt man für einen fertig Rumpf ca. 250 Euro (hatte mal bei Zinnecker nachgefragt, für den 1:200 Maßstab, weil ich das Bauen von Rümpfen hasse, den rest, wie aufbauten nliebe ich:) ). Der Rest des Preises, je nachdem was für Material man nutzt und wie die fertigkeiten des Modellbauers sind (Wenn man sich z.B. Teile anfertigen lässt, wird auch wiederrum teuerer etc.)!!!!!(Ich bevorzuge z.B Plasitksheet vor Holz oder auch Leichtkeramik)

Das Modell kann Anfängern des "Scratch-Bauens" Definitiv auskunft darüber geben, ob man sich in dieses Thema vertiefen will oder nicht. (Bei nicht gefallen, Abo-abbestellen).

Bei der Qualität kann man eigentlich auch nichts verlieren (die Bilder haben mich echt überzeugt), insbesondere im Vergleich zur tamiya Bismarck, bei der sehr viel "Eigenbauten" erforderlich sind!!!!!
Naja, viell. ist das ein oder andere auch noch zu korrigieren, aber man hat erstmal eine Basis.



Gruss
1:350 IJN Nagato + Fotoätz (Hasegawa)                                       Verschifft
1:700 HMS Queen Elizabeth 1918 (WEM)                                                        50%
1:350 HMS Hood (Trumpeter + Lion Roar), Bauzustand 1937-39                    50%
1:35 M1A1 Abrams AIM (Dragon) + MinePlow (Tamiya)                                     100%
1:35 Centurion MK 3 KoreaWar (AFV + MK III Turrte von LionMarcModeldesign + Scratch)

Burkhardt

  • Drehwurm
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1706
  • أحب النمذجة
    • https://shop.modellmarine.de
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #18 am: 25. August 2006, 23:53:23 »
Löle,


zumindest ist die Textliche sind in guten Händen!!!

Josef Kaiser "Mr Bismarck himself" liest die von InterPress geschriebenen geschichtlichen Texte Korrektur, schreibt ggf. Ergänzungen, oder stellt sie richtig! Die Technischen Txte schreibt er meinen Quellen nach sogar selber!


Also nicht nur einfache Abzocke in dem Fall!


Gruß
Burkhardt

Mucky29

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #19 am: 27. August 2006, 15:54:11 »
Hallo Leute, da ich durch die TV-Werbung inspiriert wurde und mir auch die Internetseite angeschaut habe,bin ich drauf und dran dieses Abo zu bestellen. Könnt ihr es wirklich einen fast (einmal Titanic aus Plastik gebaut) newbie das empfehlen oder braucht man doch einige vorkenntnisse?
Platz zum Bauen und das nötige Kleingeld habe ich nur habe ich noch nie mit Holz beim Modellbau gearbeitet.
Sind die Anweisungen verständlich geschrieben?

alangaha

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #20 am: 27. August 2006, 16:12:49 »
Die erste Ausgabe liegt schon am Kiosk, kostet fast nichts.
Kaufen... Ich glaube sie beantwortet schon einiges

kalli

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #21 am: 27. August 2006, 16:30:43 »
In der aktuellen Modellfan 9/2006 wird auch drüber berichtet.

Elphiel

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #22 am: 27. August 2006, 20:58:48 »
Hallo erstmal, habe mich nun auchmal auf eurem Board angemeldet.

Auf eure Seite bin ich auch erst gekommen nachdem ich mich etwas über besagtes Modell informiert habe. Habe mir inzwischen die erste Ausgabe gekauft und denke dass ich das Model bis zum Ende bauen werde. Nach den Bildern zu urteilen sieht sie wirklich gut aus und nach der Beschreibung wirds auch fein. Ich werd das Modell dann auch RC faehig bauen aber am liebsten noch etwas erweitert. Also drehbare Türme und evt. auch noch andere Elektronische Details. Ich denke ich hab hier eine gute Anlaufstelle für Fragen und Infos gefunden.

@kalli: Du sagst in der Modellfan 9/2006 wäre ncoh was darüber nachzulesen. Hast du evt eine solche Ausgabe und könntest mir/und kurz schildern was dort drinne steht?

Naja ansonsten werd cih mir jede Woche lieber ein Heft kaufen, als immer einen Monat zwischendurch zu warten wie es ja beim Abo ist.

- Elphiel

stefan68

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #23 am: 27. August 2006, 22:24:36 »
:mariinee: Hallo :mariinee:

ich werde auch die Bismarck von Hachette / Amati mal bauen. Der Preis ist sicherlich auf erste Sicht recht hoch, wenn man bedenkt, dass die von Aeronaut nur rund 400.-€ kostet. Aber die hatte ich mir schon mal gekauft und angefangen zu bauen. Nach dem Rumpf und schleifen an den Aufbauten (nur Holzklötzchen) hab ich dann wegen Zeitmangel aufgegeben und den Bausatz in die Ecke geschmissen (dann bei ebay versteigert). Von den Bildern her wird das Modell recht detailreich werden und so wird es wohl seinen Preis wert sein (eine andere Bismarck mit ähnlicher detailreicher Optik gibt es hier und schaut mal auf den Preis -> http://www.fineartmodels.com/pages/product.asp?content_area=3&sub_area=11&product_area=59 ). Zeitlich ist es klar auch nicht gerade ein Kracher, 140 Ausgaben, 4 Pro Monat, das sind 35 Monate, also fast 3 Jahre. Sehen wir es mal positiv als knapp 900.-€ als Teilzahlung des Bausatzes. Anfangen werde ich mit dem Bausatz aber erst wenn fast alle Ausgaben vorhanden sind. So kann man doch noch auf Eigene Bauwünsche eingehen (Dampf, Sound, Drehtürme, ect.) und hat nicht alles im voraus wegen unbedachter Bauweise verbaut. Sicherlich kommt der Bausatz in 3-4 Jahren direkt von Amati, wie die Titanic, auf den Markt aber ohne der Manuskripte, nur mit Bauplan, und das drumherum ist für mich auch sein Geld Wert. Und so viel günstiger ist die Titanic direkt bei Amati auch nicht.

Also dann mal viel Spass beim Sammeln und Bauen der Bismarck.

Stefan

kalli

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #24 am: 28. August 2006, 10:52:58 »
@Elphiel: Nein habe keine Ausgabe. Ich glaube die kommt erst am Mittwoch in den Handel. Ich habe das auf der seite gelesen: http://www.modell-fan.de
Da steht:  
Die BISMARCK - Bericht über eine neue Heftreihe für ein Modell des deutschen Schlachtschiffs in 1:200

Mal schauen :santa:

Shipbuilder

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #25 am: 28. August 2006, 11:55:44 »
Im "Forum Marinearchiv" läuft zur Zeit auch ein Thread über die Hachette-Bismarck. Wer ernsthaft an diesem Modell interessiert ist sollte mal im Nachbaruniversum nachschauen. Hier sind auch Bilder der ersten Ausgabe veröffentlicht und einer der deutschen Hachette-Autoren postet hier.

wernerweiss

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #26 am: 28. August 2006, 12:34:16 »
Hallo Mucky 29,

ich verstehe, dass dieses Modell dich anspricht und reizt, aber wenn du bisher wirklich nur ein Plastikmodell gebaut hast, wirst du meiner Meinung nach mit diesem Modell überfordert sein. Es gibt hier keine Fertigteile, sondern nur das Material, und da sind Eigenschaften bzw. Fertigkeiten gefragt, die einem nicht kapitulieren lassen. Ich möchte dich nicht entmutigen, aber ein Modell von dieser Komplexität ist nichts für Einsteiger. Lieber ein einfacheres Modell gut fertig bauen als nach Ausgabe von viel Geld ein halbfertiges Modell frustriert in die Mottenkiste werfen.  


Gruß


Werner

wernerweiss

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #27 am: 28. August 2006, 12:46:45 »
Hallo Mucky 29,

ich kann verstehen, dass dieses Modell dich anspricht und reizt, aber wenn du bisher wirklich nur ein Plastikmodell gebaut hast, wirst du meiner Meinung nach mit diesem Modell überfordert sein, auch wenn die Anleitung ausführlich geschrieben ist. Dies ist ein sehr anspruchsvolles Modell, und du bekommst hier keine Fertigteile zum Anmalen, sondern nur das Material, und ich fürchte, dass du irgendwann aufgeben könntest. Ich möchte dich nicht entmutigen, aber es ist besser, ein weniger anspruchsvolles Modell fertig zu bauen als nach Ausgabe von viel Geld ein halbfertiges Modell frustriert in die Mottenkiste zu werfen. Wenn es die Bismarck sein soll, versuch es doch mal mit einem Kartonmodell. Schau mal im Forum http://www.kartonbau.de nach.........


Gruß


Werner

Mucky29

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #28 am: 28. August 2006, 14:10:43 »
Ich habe mir nun die erste Ausgabe gekauft und muß bis jetzt feststellen das es sehr gut erklärt wird.Ich weiß das es viel Fummelarbeit wird,aber für kleinstteile habe ich ja meine Frau,die kann sich stundenlang damit beschäftigen :respekt: Ausdauer haben wir beide und Zeit auch und etwas pingelig sind wir beide. Ich hab ja keine Ahnung wie bei anderen Modellen die Beschreibungen sind,aber diese hier ist,denke ich, auch für "Anfänger" geeignet und wenn ich mal nicht weiterkomme,denke ich mal ist dieses Forum hier eine schöne Anlaufstelle,oder? :P
Also wir versuchen es und wenn wir es wirklich nicht hinbekommen wird es eben ein teures Feuer im Kamin werden :pffft:

Ishigami

  • Gast
Die Bismarck 1:200 Hachette
« Antwort #29 am: 28. August 2006, 15:07:27 »
Zitat
Original von stefan68
:mariinee: Hallo :mariinee:

ich werde auch die Bismarck von Hachette / Amati mal bauen. Der Preis ist sicherlich auf erste Sicht recht hoch, wenn man bedenkt, dass die von Aeronaut nur rund 400.-€ kostet. Aber die hatte ich mir schon mal gekauft und angefangen zu bauen. Nach dem Rumpf und schleifen an den Aufbauten (nur Holzklötzchen) hab ich dann wegen Zeitmangel aufgegeben und den Bausatz in die Ecke geschmissen (dann bei ebay versteigert). Von den Bildern her wird das Modell recht detailreich werden und so wird es wohl seinen Preis wert sein (eine andere Bismarck mit ähnlicher detailreicher Optik gibt es hier und schaut mal auf den Preis -> http://www.fineartmodels.com/pages/product.asp?content_area=3&sub_area=11&product_area=59 ). Zeitlich ist es klar auch nicht gerade ein Kracher, 140 Ausgaben, 4 Pro Monat, das sind 35 Monate, also fast 3 Jahre. Sehen wir es mal positiv als knapp 900.-€ als Teilzahlung des Bausatzes. Anfangen werde ich mit dem Bausatz aber erst wenn fast alle Ausgaben vorhanden sind. So kann man doch noch auf Eigene Bauwünsche eingehen (Dampf, Sound, Drehtürme, ect.) und hat nicht alles im voraus wegen unbedachter Bauweise verbaut. Sicherlich kommt der Bausatz in 3-4 Jahren direkt von Amati, wie die Titanic, auf den Markt aber ohne der Manuskripte, nur mit Bauplan, und das drumherum ist für mich auch sein Geld Wert. Und so viel günstiger ist die Titanic direkt bei Amati auch nicht.

Also dann mal viel Spass beim Sammeln und Bauen der Bismarck.

Stefan


Das sind Modelle 8o
$15000 für eine Yamato hosa  :respekt: