Autor Thema:  keine Rückgratverkrümmung  (Gelesen 3617 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kapitän Nietenzähler

  • Gast
keine Rückgratverkrümmung
« am: 02. November 2006, 15:54:52 »
Keine Rückgratverbiegung

moin an alle, deren Bisi sich den Rücken verbiegt.
Mein Vorschlag; in den Baupausen alle Decksbalken einsetzen und mit Gummiringen fixieren das hält solange,  bis durch die Seitenverstrebungen und die fertige Brückenkonstruktion alles bombenfest wird.
Btw:  kleine Zwingen zum Ausrichten der Decksbalken mit den Spanten helfen.

Und nur warte ich uuungeduldig ( ich weiss, Geduld ist eine Tugend ) auf die Lieferungen 8ff.

Tigerzivi

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 813
  • modelldock.de
    • http://www.modelldock.de
keine Rückgratverkrümmung
« Antwort #1 am: 28. Dezember 2006, 15:50:51 »
Hallo zusammen,

ich bekomme grad ein wenig Panik. Ich mache gerade eine kleine Baupause (seit 2,5 Wochen), das Spantengerüst ist soweit fertig.
Als ich gerade meine Bismarck von der Helling nahm, da diese sich ein klein wenig biegt, musste ich mit Entsetzen feststellen, dass die Bodenplatten von vorn und hinten zur Mitte hin eine leichte Wölbung aufweisen, die vor 2 Wochen noch nicht da war.

Die Wölbung hebt sich an ihrem höchsten Punkt um ca. 2mm und sorgst schon mal dafür, dass das gesamte Gerüst etwas kippelig auf einer ebenen Fläche steht.
Ich habe nun erstmal zwei Gewichte (zus. ca 5 kg) in das Spantengerüst gelegt und es auf eine ebene Fläche gelegt, wodurch sich die Bodenplatte wieder senkt.

Frage: Macht das mit den Gewichten Sinn? Ich meine, gibt es dadurch eine Chance, dass sich das Ganze wieder nach einigen Tagen Begradigt?

Frage 2: Kann diese Wölbung den Gesamtrumpf beeinträchtigen, falls sie nicht mehr verschwindet?

Vielen Dank!!!

Gruß Tiger

MarkusB

  • Gast
keine Rückgratverkrümmung
« Antwort #2 am: 28. Dezember 2006, 16:33:57 »
Zitat
Original von TigerziviFrage: Macht das mit den Gewichten Sinn? Ich meine, gibt es dadurch eine Chance, dass sich das Ganze wieder nach einigen Tagen Begradigt?


Anfeuchten der Bodenplatte wäre sinnvoll.

Zitat
Original von TigerziviFrage 2: Kann diese Wölbung den Gesamtrumpf beeinträchtigen, falls sie nicht mehr verschwindet?


Ja, denn erstens sieht es nicht gut aus und zweitens überträgt sich die Wölbung natürlich auf das Deck und kann u.U. die Passgenauigkeit der Decksaufbauten beeinträchtigen.


Ansonsten gratuliere ich zum Geburtstag.

Olex

  • Gast
keine Rückgratverkrümmung
« Antwort #3 am: 28. Dezember 2006, 16:38:28 »
Hallo Tiger,

verzogene Spanten ??? ?(  ?(
Frage: hast du eine Seite des Sperrholzes versiegelt oder was draufgeleimt?
 Wenn ja ist es die Ursache für den Verzug,dann brauchst du einen gegenzug!!,verstanden??
 
Ist das Sperrholz an sich verzogen ohne Eingriff hilft ein alter "Schreinertrick". :winken:

Befeuchten und fixieren bis es getrocknet ist. Evtl.mal mit dem Dampfbügeleisen probieren
(Aber nicht das von Deiner Frau,das gibt Ärger,weil die Sohle verschmutzt) :nöö:

Probiers mal
Gruss
Olex

uman 9te

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 423
keine Rückgratverkrümmung
« Antwort #4 am: 28. Dezember 2006, 23:24:35 »
Zitat
Original von Tigerzivi
Hallo zusammen,

ich bekomme grad ein wenig Panik. Ich mache gerade eine kleine Baupause (seit 2,5 Wochen), das Spantengerüst ist soweit fertig.
Als ich gerade meine Bismarck von der Helling nahm, da diese sich ein klein wenig biegt, musste ich mit Entsetzen feststellen, dass die Bodenplatten von vorn und hinten zur Mitte hin eine leichte Wölbung aufweisen, die vor 2 Wochen noch nicht da war.

Die Wölbung hebt sich an ihrem höchsten Punkt um ca. 2mm und sorgst schon mal dafür, dass das gesamte Gerüst etwas kippelig auf einer ebenen Fläche steht.
Ich habe nun erstmal zwei Gewichte (zus. ca 5 kg) in das Spantengerüst gelegt und es auf eine ebene Fläche gelegt, wodurch sich die Bodenplatte wieder senkt.

Frage: Macht das mit den Gewichten Sinn? Ich meine, gibt es dadurch eine Chance, dass sich das Ganze wieder nach einigen Tagen Begradigt?

Frage 2: Kann diese Wölbung den Gesamtrumpf beeinträchtigen, falls sie nicht mehr verschwindet?

Vielen Dank!!!

Gruß Tiger


hast du schon planken drauf, das währe wichtig zu wissen.
gruß uman

standart2k

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2596
  • Let the Good Times Roll
keine Rückgratverkrümmung
« Antwort #5 am: 29. Dezember 2006, 09:18:40 »
Ich hab fast dasselbe Problem. Ich hab letzte Woche mal grundsätzlich angefangen und den 1ten Spant auf die große Hauptplatte geklebt. Diese war zuvor vollkommen gerade auf der Heling und mit 2 Holzleisten daraufgespannt. Nachdem ich den Spant mehrere Stunden hab trocknen lassen, hab ich die Gewichte runtergenommen und gemerkt, das sich die Enden der Bodenplatte leicht in die Höhe biegen. Hab dann mal die Platte losgemacht und es waren dann auch so 2-3mm rumauf der einen Seite, wenn ich die andere auf den Boden drückte. Hab dann alles nochmal auseinandergemacht und die Bodenplatte gewässert. Ist das normal und gibt sich das später wieder oder mach ich was falsch???? Ich hab nämlich keine Lust, mir das Modell durch sowas zu versauen.
Im Bau:
-Vieles
-und noch mehr

Tigerzivi

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 813
  • modelldock.de
    • http://www.modelldock.de
keine Rückgratverkrümmung
« Antwort #6 am: 29. Dezember 2006, 10:41:13 »
@uman9te

Die Beplankung wollte ich eigentlich nun beginnen - ist also noch keine Planke drauf. Habe schon überlegt, wenn ich die Gewichte in den Rumpf lege, liegt er ja flach auf. Kann ich dann nich die Planken aufbringen und nach deren Festigung die Gewichte wieder heraus nehmen?? Oder drohen dann die Planken aus der Form zu geraten?

Gruß Tiger

rubberduck66

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 195
keine Rückgratverkrümmung
« Antwort #7 am: 29. Dezember 2006, 11:33:51 »
Guten Morgen Tiger :D

also wennn ich das richtig weiß, hast du ja die Bug- und Heckarretierung ebenfalls gemacht.

somit kann das Gerüst sich nicht zur Seite verziehen.
Ich hatte seinerzeit die Bodenplatten mit der helling verschraubt.
Da bewegte sich nichts mehr ...
erst als die Beplankung dann immer tiefer ging musste ich ohne die Verschraubung arbeiten, allerdings habe ich zwischen den Ausgaben dann den Rumpf wieder mit der Helling verschraubt.

Das ging eigentlich sehr gut

!!! ABER !!!

Meine Bisi soll freiwillig nie Wasser sehen !!!

Gruß
Markus

MarkusB

  • Gast
keine Rückgratverkrümmung
« Antwort #8 am: 29. Dezember 2006, 12:26:52 »
@Tigervizi

Verschrauben halte ich da auch für die bessere Lösung. Vor allem kannst du dann zur Beplankung den Rumpf um 90° drehen.

uman 9te

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 423
keine Rückgratverkrümmung
« Antwort #9 am: 29. Dezember 2006, 21:00:23 »
Zitat
Original von Tigerzivi
@uman9te

Die Beplankung wollte ich eigentlich nun beginnen - ist also noch keine Planke drauf. Habe schon überlegt, wenn ich die Gewichte in den Rumpf lege, liegt er ja flach auf. Kann ich dann nich die Planken aufbringen und nach deren Festigung die Gewichte wieder heraus nehmen?? Oder drohen dann die Planken aus der Form zu geraten?

Gruß Tiger


schau dir mal die bauberichte an, da ist die bodenplatte, mehrmals fixsiert, mit leisten, die mit schrauben befestigt sind, und die bodenplatte auf die helling pressen.
verkleb auch die planken gleich in der länge, so bekommst du schneller stabilität.
gruß uman